Donnerstag, 18. Januar 2018

Dämonenherz - Zur Hölle mit der Liebe von Cornelia Zogg

Seitenzahl: 426
Verlag: Feelings
Taschenbuch: 12,99 €
Kindle eBook: 4,99 €
Erscheinungsdatum: 07. Januar 2015

Kurzbeschreibung: Irial ist unzufrieden mit ihrem Leben. Gefangen in einem unbefriedigenden Job ohne Perspektive, ohne nennenswertes Sozialleben und ohne Hoffnung auf Veränderung, fristet sie ein trostloses Dasein. Als sie nach einem frustrierenden Tag im Büro auch noch zu Überstunden verdonnert wird, beginnt für sie ein neues Leben. Gejagt von Chimären rettet sie eher zufällig dem charmanten und teuflisch gut aussehenden Erzdämon Raciel das Leben. Aus der Hölle verstoßen und vom Himmel gejagt, bringt Raciel ihr Leben gehörig durcheinander - vor allem, als er sich zum Leidwesen der beiden Erzengel Gabriel und Raphael bei Irial einquartiert. Aber das ist alles andere als ein Zufall! Himmel und Hölle haben andere Pläne…

Meine Meinung: Dieses eBook ist die erste Lektüre, die ich von Cornelia Zogg gelesen habe. Vorerst mal ein kleiner Einblick zum Inhalt von meiner Seite. Irial führt ein normales und geregeltes Leben. Während sie täglich ihrer Arbeit nachgeht, ist sie im Grunde ziemlich einsam. Das soll sich nach ihrer Begegnung mit Raciel ändern. Er bringt nicht nur ihr Herz höher zum schlagen, durch ihn gerät ihr bisheriges, einsames aber geregeltes, Leben aus dem Ruder. Die Tatsache, dass es sich bei Raciel um einen Dämon handelt, wird später zum kleines Übel. 

Mit Raciel beginnt ein ganz neues Leben für Irial. Plötzlich ist sie nicht nur ein Mensch, der auf der Erde lebt, sie wird sich nach und nach sowohl im Himmel, als auch in der Hölle aufhalten. Hört sich nach einer Menge Fantasy an und das ist es letztendlich auch. Bei diesem Hin und her wird sie sich in verschiedene Wesen verwandeln und schließlich sich für einen Aufenthaltsort entscheiden müssen. 

Während des Lesens habe ich mir, trotz so viel Abwechslung, gewünscht, dass Irial sich mal entscheiden sollte, wo und als was sie leben will. Nach zahlreichen Alternativen wurde mir das doch etwas zu viel. Sie hat aber auch quasi jedes Wesen sein dürfen, was in dieser erschaffenen Umgebung möglich war. 

Die wechselhafte Handlung ließ sich dennoch wirklich gut lesen. Einfach auch, weil es sich hierbei um einen Einzelband handelt und somit keine tiefgründigen Überlegungen gefordert werden. Eine Lektüre für Zwischendurch beschreibt es wohl am besten. 

Die Engel und Dämonen in dieser Geschichte machen sich den technischen Fortschritt auf der Erde zu nutzen. Dieser Umstand lässt sich unheimlich gut mit der Gegenwart kombinieren. Veraltet sind diese übernatürlichen Wesen noch lange nicht. Durch die vertrauten Elemente wird dem Leser das Lesen automatisch erleichtert. 

Irial und Raciels Geschichte hat mir durchaus gut gefallen, jedoch hat etwas gefehlt. In Worte fassen könnte ich es jetzt nicht, aber zufrieden war ich einfach nicht. Meine Bewertung und weswegen ich keine vier Sterne vergeben habe kann ich dagegen begründen. Dafür ist das vorher genannte Hin und Her zwischen den Wesen verantwortlich. Mir war es einfach zu viel, dass Irial so oft die Gestalt wechselte. Positiv war dagegen, die fast durchgehend aus der Ich-Perspektive erzählte Handlung. Indem der Leser lediglich Irials Sicht geboten bekam, übertrug sich die Unsicherheit von ihr wie von alleine auf den Leser. 

Fazit: Für Zwischendurch nur zu empfehlen. Wer mal wieder ein unkompliziertes eBook lesen will, der kann hier nichts falsch machen. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Zitat
Unter dem Deckmantel der Religion geschehen die schlimmsten Dinge. All diese scheinheiligen Heuchler mit ihren Predigten von Liebe und Frieden und ihre gleichzeitige Intoleranz allem gegenüber, was anders ist. Ihre Arroganz zu behaupten, Gottes willen zu kennen und zu meinen, die schlimmsten Sünden seien durch zwei Ave Marias und fünf Vater unser vergeben. Lächerlich. Es geht bloß um die Ausübung von Macht und den Willen, andere zu kontrollieren und zu beeinflussen. Und natürlich schützt das nicht. Ein Arschloch ist auch ein Arschloch, wenn es glaubt.
- 64% -
 

Donnerstag, 11. Januar 2018

KGI 05 - Stummes Echo von Maya Banks

Seitenzahl: 372
Verlag: LYX
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 02. Juli 2015

Kurzbeschreibung: Grace Peterson ist auf der Flucht. Monatelang wurde sie von einer Verbrecherbande gefangen gehalten, die ihre Fähigkeit, andere Menschen zu heilen, auf skrupellose Art und Weise ausbeutete. Allein und verzweifelt versucht sie nun, ihren Verfolgern zu entkommen. In letzter Sekunde gelingt es dem KGI-Agenten Rio, sie in Sicherheit zu bringen. Doch die Gefahr ist noch lange nicht vorbei. Denn nicht nur die Bande hat es auf Grace’ Gabe abgesehen

Meine Meinung: Der fünfte Band widmet sich nun Sheas Schwester Grace. und Rio, einem Mitglied der KGI, der sich jedoch noch nicht unbedingt zugehörig fühlt. Momentan nimmt ihr lediglich Aufträge von Sam entgegen und seine Männer stehen weiterhin unter seinem Befehl. Eine recht ungewöhnliche Konstellation. Jedenfalls entfernen wir uns mit Rio von den Kellys weg. Auf den  ersten Blick erscheint diese Tatsache nicht unbedingt der Rede wert. Es sollte ja nichts an der Spannung dämpfen. Zumindest ist das vorerst lediglich eine Annahme. Leser der Reihe sollten wissen worauf ich mich beziehen will. Ich habe den bedingungslosen Zusammenhalt der Kellys sehr vermisst. Das liebevolle Verhalten zwischen ihnen war mir beim Lesen der vorherigen Bände immer sehr wichtig. Dieser Zusammenhalt war wertvoll und die Reihe wurde dagegen hervorgehoben. Doch in diesem Band nehmen sie nur im Hintergrund teil am Geschehen. Wenn mir Rio und Grace sympathisch gewesen wären, würde dieser fehlende Aspekt nicht ml so sehr auffallen. Nur gehören nun mal beide für mich zu den besonderen Paaren. Dafür sind sie viel zu normal. In meinen Augen haben sie nichts besonderes an sch. 

Während Rio noch in Ordnung ist, konnte ich mich mit Grace nicht unbedingt anfreunden. Mir war nicht mal der Prozess des Verliebens in Rio bei ihr bewusst. Im Nachhinein fragte ich mich ernsthaft, wie und wann sie sich verliebt hat. In Anbetracht der Tatsachen ist es nachvollziehbar, dass sie sich in Rios Gegenwart sicher und geborgen fühlt. Schließlich war er es der ihr die Flucht ermöglichte. Somit kam es mehr als nur plötzlich, das Liebe im Spiel war. Obwohl die Bände alle eine ähnliche Struktur haben, sollten auch alle Steine an Ort und Stelle sein. Solche plötzlichen Entwicklungen stellen mich nicht zufrieden. 

Dagegen war ein ganz besonders sympathischer Charakter die kleine Elizabeth. Ich bin immer wieder erstaunt wie liebevoll Kinder in Büchern beschrieben werden. Diese liebevolle Art kam bei mir sehr gut an. Von Elizabeth würde ich, im Gegensatz zu Grace, gerne viel mehr lesen. Ml sehen ob das liebenswerte kleine Mädchen in weiteren Bänden vorkommen wird, oder ob es sich nicht einrichten lässt. 

Die Handlung an sich war recht spannend geschrieben, trotz einiger Schwächen. Auch wenn dieser Band zu den Büchern gehört, die nicht so gut waren, hat Maya Banks einen flüssigen Schreibstil. Und ja trotz Schwächen und Kritik an ein der anderen Stelle, bin ich weiterhin gewillt, die Fortsetzungen zu lesen. Diese sind auch schon gekauft und auf dem Weg zu mir. 

In Romsntic Thrill ordne ich diesen fünften Teil zwar ein, aber genauso wie Shea im vorherigen Band hat auch Grace übernatürliche Fähigkeiten. Sie kann heilen und die geheilten Krankheiten und Verletzungen überträgt sie auf sich selbst. Obwohl mehrmals erwähnt wird, dass wenn sie ihre Kräfte benutzt ihr eigenes Leben in Gefahr ist, hat sie es dennoch eins ums andere Mal getan. Was mir auch nicht negativ aufgefallen wäre, wenn die angebliche Lebensgefahr nicht oft genug erwähnt worden wäre. Der Leser weiß genau, das nichts ernstes passieren wird. Wie auch in zahlreichen anderen Büchern nicht. Ein wenig mehr Drama wäre aus meiner Seite durchaus erwünscht Ich will mal wieder so richtig besorgt sein um einen liebgewonnenen Charakter. 

Fazit: Maya Banks gehört zu den Autorinnen, von denen ich bisher so einige Bücher gelesen habe. Wenn mir ihr Schreibstil nicht gefallen würde, würde ich mich kaum weiter bemühen dranzubleiben. Auch in diesem fünften Band gefällt mir ihr Schreibstil durchaus gut. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Die Reihe:
KGI 01 - Dunkle Stunde
KGI 02 - Tödliche Rache
KGI 03 - Blutiges Spiel
KGI 04 - Gefährliche Hoffnung

Freitag, 5. Januar 2018

Bloodlines 06 - Der rubinrote Zirkel von Richelle Mead

Seitenzahl: 337
Verlag: LYX
Broschiert: 12,99 €
Kindle eBook: 11,99 €
Erscheinungsdatum: 05. November 2015

Kurzbeschreibung: Nachdem ihre geheime Liebe ans Tageslicht gekommen ist, sind Sydney und Adrian nirgendwo mehr sicher. Alchemisten und Moroi haben es gleichermaßen auf sie abgesehen. Da entdeckt Adrian ein magisches Geheimnis, das die Welt der Moroi für immer verändern könnte.

Meine Meinung: Der endgültige Abschluss der Reihe. Es wird kein Buch mehr über Rose und Dimitri und Sydney und Adrian geben. Die Hauptreihe war schweren Herzens bereits abgeschlossen und nun auch die Spin-Off-Reihe. In diesem Band hat die Autorin ein letztes Mal Rose und Dimitri so richtig eingebracht, sodass die Fans nochmal richtig glücklich gemacht wurden. Zumindest war das bei mir der Fall. Adrian und Sydney waren immer ein Bonus, jedoch haben Rose und Dimitri immer einen besonderen Platz in meinem Herzen. Beide werde ich nie vergessen. Vor allem an Roses Mut und Entschlossenheit habe ich mich oft zurückerinnert. Da war es egal wie viele Jahre inzwischen vergangen sind. Noch immer konnte sie nicht getoppt werden Und es ist viel Zeit vergangen, seit sie mich für sich gewonnen hat. 

In Erinnerungen schwelgend, nun meine Meinung direkt zu diesem Band. Ein recht guter Abschluss der Reihe, jedoch trotzdem etwas schwach. Besser gesagt, sogar der schwächste Band der Reihe. Was aber so gar nicht viel mit Kritik zu tun hat. Zumindest werde ich an dieser Stelle nicht viel Gemecker einbringen. Eine weitere Gelegenheit wird es nicht geben, die Reihe als Ganzes zu betrachten. Adrian und Sydneys Geschichte, dass parallel aus beiden Sichten erzählt wird, ist und bleibt eine erfolgreiche Ergänzung zur Hauptreihe. Ich werde mich immer gerne an diese liebgewonnenen Charaktere zurückerinnern. 

In diesem letzten Band der Reihe hat lediglich die durchgehend feseelende Handlung und Spannung gefehlt. Ich hätte gar keine Chance bekommen dürfen mit den Gedanken abzuschweifen und dennoch ist es ungewollt passiert. 

Jetzt heißt es endgültig Abschied nehmen. Ein großes Danke an die Autorin, das sie dieses Spin-Off geschrieben hat und uns Lesern zumindest so etwas Trost gespendet hat. Gerne würde ich mehr von ihr lesen. 

Fazit: Auch wenn dieser Band nicht so gut war wie die anderen Bände und es vorteilhaft gewesen wäre, wenn es so wäre, werde ich die Charaktere nicht vergessen. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Bloodlines 01 - Falsche Versprechen
Bloodlines 02 - Die goldene Lilie
Bloodlines 03 - Magisches Erbe
Bloodlines 04 - Feuriges Herz
Bloodlines 05 - Silberschatten 

Donnerstag, 4. Januar 2018

Breeds 09 - Jacobs Sehnsucht von Lora Leigh

Seitenzahl: 306
Verlag: LYX
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2016

Kurzbeschreibung: Vor sechs Jahren wurde Faith von ihrem Geliebten Jacob verlassen, nun erhält sie den Auftrag, den Breed zu suchen. Obwohl sie sich geschworen hat, nicht noch einmal seiner sinnlichen Anziehungskraft zu erliegen, lodert das Feuer der Leidenschaft mit unverminderter Kraft, als sie einander wiederbegegnen. Doch dann kommt es zu einem Anschlag auf Faith, und sie braucht Jacobs Hilfe, um zu überleben.

Meine Meinung: In dieser Reihe kommt die Erotik ganz klar an erster Stelle. Auch in diesem Band dominiert die Erotik. Und die körperliche Beziehung zwischen Faith und Jacob war wie gewohnt ziemlich gut geschrieben. Daran habe ich rein gar nichts auszusetzen. Nur könnten wir jetzt nach neun Bänden endlich mal der Rahmenhandlung unsere Aufmerksamkeit schenken? Das liegt wiederum lediglich bei der Autorin selbst. Ihre Entscheidung ist es, was sie in ihr Buch reinbringt und was nicht. Leider werden die Ereignisse rund um die Breeds völlig vernachlässigt. Dabei ist das alles sehr vielversprechend und interessant.

In diesem Band kommt die Spannung erst zum Ende des Buches durch und erst dann entwickelt sich ebenfalls echtes Interesse meinerseits. Indem die Handlung außen vor gelassen wird, konnte ich zu Faith und Jacob keine wirkliche Nähe aufbauen. Sie sind ein Paar wie jedes andere und haben keine Besonderheit vorzuweisen. 

Die Breeds sind Wesen der zukünftigen Welt und die Umstände ihrer Erschaffung sind nun mal nicht unbedingt einfach. Nur wenn ich an eine starke Handlung in solch einer Welt denke, kommt mir augenblicklich Nalini Singh mit ihren Gesaltwandlern in den Sinn. Sie ist die beste Autorin wenn es darum geht, eine interessante und atemberaubende Spannung gepaart mit Erotik aufzubauen. Ähnliches erwarte ich inzwischen auch von Lora Leigh. Bei der Erotik ist sie bereits ziemlich gut, wenn es jedoch um die Handlung geht, fehlt so vieles. Eine handfeste Handlung konnte ich bisher nicht ausmachen. Eher schnuppern wir mal da und mal hier, aber so wirklich miteinander zu tun hat das Ganze dann auch wieder nicht. 

Erwähnt werden hier dieses Mal zum ersten Mal die Flügel-Breeds. Die Rede ist im Zusammenhang mit ihnen von den "neuen" Breeds, die auch ganz andere Fähigkeiten mit sich bringen. Für mich klingt diese Einbindung dieser neuen Rasse unheimlich vielversprechend, wenn die Geschehnisse im nächsten Band weitergeführt werden sollten. Wünschen würde ich mir zur Zeit in dieser Reihe eine rundum gelungene Handlung. All diese verschiedenen Breed-Rassen könnte man so gut miteinander verbinden. 

Zumindest wurde Aidens Geschichte und somit der nächste Band eingeleitet. Interessant klingt es schon mal. Die Umsetzung ist aber wieder etwas ganz anders. 

Fazit: Ich vergebe 3,5 Sterne wegen den oben genannten Gründen und erhoffe mir eine spannendere Fortsetzung. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Breeds 01 - Callans Schicksal
Breeds 02 - Tabers Versuchung
Breeds 03 - Dashs Bestimmung 
Breeds 04 - Bradens Vergeltung
Breeds 05 - Harmonys Spiel
Breeds 06 - Kanes Verlangen
Breeds 07 - Kiowas Verhängnis
Breeds 08 - Tanners Begehren

Freitag, 29. Dezember 2017

Angels of the Dark 03 - Himmelsfeuer von Gena Showalter

Seitenzahl: 428
Verlag: Mira Taschenbuch 
Kosten: 4,95 €
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 10. September 2014

Kurzbeschreibung: Engelskrieger Thane kennt keine Gnade. Erbarmungslos vernichtet er die Phönixfrau Kendra, die ihn gefesselt, gefoltert und für ihre Gelüste missbraucht hat. Doch selbst der Hass auf Kendra, in Asche vergangen, verblasst neben dem Gefühl, das ihn für deren Sklavin Elin Vale überkommt. Halb Phönix, halb Mensch weckt die zarte Schönheit in dem Himmelskrieger eine nie gekannte Leidenschaft. Es ist Lust, die er mit ihr erleben will, es ist auch ein wütender Hunger nach Sieg, Unterwerfung und Schmerz. Aber es ist noch mehr … Manipuliert ihn Elins halbe Phönixseele, wie es Kendra getan hat? Oder kann es für Thane etwas jenseits aller Qualen geben, das heißer als das dunkle Feuer in ihm brennt?

Meine Meinung: Nachdem ich mich entschieden habe die Herren der Unterwelt von Gena Showalter nicht mehr zu lesen, war ich zumindest bei dieser Reihe noch mit dabei. Das auch solange es nicht gänzlich den Reiz verliert. Nur ist genau das eingetreten. 

Die erotische Leidenschaft brennt schon lange nicht mehr zwischen den Charakteren. Was für beide Reihen gleichermaßen gilt. Nur um wirklich durchgehend mitzukommen müsste man nacheinander die Fortsetzungen lesen. Oder zumindest ohne viel Zeit verstreichen zu lassen. Die Handlung wird immer weiter ausgedehnt und umfangreicher. Die Zahl der unterschiedlichen übernatürlichen Wesen nimmt überhand. Um da den Überblick zu behalten ist ein gutes Erinnerungsvermögen von Vorteil. Dabei ist diese weitreichende Spanne normalerweise durchaus positiv. Jedoch finde ich es schwer das alles unter einen Hut zu bringen. Zumal gibt es gefühlt zehn weitere Bücher, die gleichzeitig gelesen werden wollen. Da gestaltet es sich nicht unbedingt einfach sich eine Reihe vorzunehmen und auch dranzubleiben. 

Letztendlich bin ich mit dem Gebotenen unzufrieden und entscheide mich auch hier gegen das Weiterlesen der Reihe. Wenn eine Fortsetzung erscheinen sollte. Der Alltag fordert bereits Organisationstalent, sodass ich zumindest beim Lesen nicht überfordern will. 

Fazit: Das Lesen wird durch die Handlung und die beschriebene weitreichende Welt unnötig erschwert. Auch wenn ich beide Reihen der Autorin nicht mehr weiterlesen werde, befindet sich bereits der Auftakt ihrer neuen Reihe auf meiner Wunschliste. Die Kurzbeschreibung hört sich ziemlich gut an. 

Meine Bewertung: 1 von 5 Sternen 

Die Reihe: 

Samstag, 23. Dezember 2017

Ich bin nicht mehr eure Tochter von Karin Jäckel

Seitenzahl: 366
Verlag: Bastei Entertainment
Kosten: 3,49 €
Taschenbuch: 10,00 € 
Kindle eBook: 6,99 €
Erscheinungsdatum: 16. November 2012

Kurzbeschreibung: Monika ist ein echtes Wunschkind. Sie soll die gutbürgerliche Familie komplettieren. Doch hinter der heilen Fassade spielt sich Unfassbares ab. Von Anfang an wird Monikas Leben von sexuellen Übergriffen bestimmt. Was der Großvater an dem Kleinkind begeht, setzt sich in jahrelangen Vergewaltigungen durch den Vater und die älteren Brüder fort. 

Erst nach dem Freitod ihres jüngeren Bruders Georg, der nicht weiter mit ansehen kann, was mit seiner geliebten Schwester geschieht, gelingt es Monika, sich aus dieser Hölle zu befreien.

Meine Meinung: Alle Kinder, die Narben in ihre Jugend und in ihr Leben als Erwachsener tragen, sehen sich nur nach einem: Liebe. Ihre Eltern sind die einzigen Bezugspersonen in den ersten Lebensjahren eines Kindes. Sie haben nicht nur die Aufgabe ihre Kinder zu lieben, sie müssen es. Ganz einfach. Ich, nun in der Gegenwart, Jahre später nach Monikas Kindheit, würde mit Nachdruck sagen, weswegen bringen Menschen Kinder auf die Welt, wenn sie diese nicht lieben werden? Nur befinden sich zwischen den Ereignissen in Monikas Leben und der Gegenwart viele Jahre. Und der Faktor Religion spielt eine zu große Rolle. An Verhütung war da nicht zu denken. Nur frage ich mich weswegen Monika dann in ihrer Jugend die Pille nehmen musste. Wo ist nun die Religion, die die Verhütung verhindert? Aber das ist ein viel zu schwieriges Thema. Jedem das seine sagen wir mal. 

Auch Monika war ein kleines Mädchen, dass nur eins von ihren Eltern erwartet hat. Geliebt zu werden. Ihr war bereits früh bewusst ihre Mutter würde ihr positive Gefühle nicht entgegen bringen. So blieb ihr Vater. Monika liebt ihren Vater so sehr, dass sie ihr gemeinsames Geheimnis Jahre lang für sich behält. Obwohl sie genau weiß, das was ihr Vater mit ihr tut ist verboten und dürfte nicht sein, ist es trotzdem der einzige Moment wo sie auch nur ein wenig Liebe entgegengebracht bekommt. Aber auch das sind nur Worte. Ihr Vater tut nichts weiter als sie für die Befriedigung seiner Lust zu benutzen. Dabei wollte sie nur als Tochter geliebt zu werden.

Es ist wirklich unheimlich schwer als Außenstehender dieses Buch zu lesen. Der Grund ist ganz einfach, man weiß wie schrecklich all das Beschriebene ist, kann es aber trotzdem nicht erfassen. Ich habe gelesen, aber wie viel konnte ich denn bitte fühlen? Gar nichts im Gegensatz zu Monikas Empfindungen. Allein das Verfassen der Zeilen war mit Sicherheit schwerer, als das ich ihre Geschichte gelesen habe. Ich habe mich unfähig gefühlt. Unfähig auch nur im entferntesten nachzuvollziehen und unfähig mich hineinzuversetzen. Egal wie sehr ich es will, ich konnte mich nicht hineinversetzen. In meinen Augen kann ich von mir behaupten, dass ich eine schwierige Kindheit hinter mir habe. Doch das klingt in meinen Ohren falsch. Das was hier beschrieben wird ist eine ganz andere Dimension und kein bisschen vergleichbar. Ein Vergleich steht mir nicht zu. So steht es mir genausowenig zu, zu urteilen oder gar Kritik entgegenzubringen. Das würde ich mir nie erlauben. Beim Lesen schleichen sich so einige Ideen in die Gedanken was besser gemacht werden könnte. Lösungsvorschläge wollen sich einen Weg an die Oberfläche bahnen. Aber nein, all das hat keine Bedeutung. Ich war es nicht, die Tag für Tag in diesem grauenhaften Haus durchhalten musste. Und alles andere habe ich schon gar nicht durchgemacht. 

Mitschuldig sind all Diejenigen, die vom Kindesmissbrauch wussten, aber Monika lieber als Lügnerin abstempelten als ihr zu glauben. Ober besser gesagt, sie glaubten ihr alle und wussten auch, dass das Gesagte der Wahrheit entsprach, aber wählten lieber den einfachen Weg und schwiegen. Auch hier könnte ich anfangen mich aufzuregen. Nur es würde nichts bringen. Ich glaube nicht, dass die Menschen in Monikas Leben den Mut besessen hätten ihr zu helfen. Schließlich waren sie nicht unbedingt anders als ihre eigenen Eltern. 

Ein sehr bedrückendes Thema. Wegzudenken ist es nicht. Ich will nicht wissen wie viele Kinder und Jugendliche ähnliches jetzt zu dieser Stunde über sich ergehen lassen müssen. In diesem Buch wird die extremste Form beschrieben. Uns, die keine Nähe zu diesen Menschen haben, sind die Hände gebunden. Aber ich würde alles in meiner Macht stehende tun um so einen Vorfall in meiner Umgebung zu unterbinden. Ich hoffe aus tiefsten Herzen, dass alle Menschen offene Augen und Ohren haben und die Hinweise richtig deuten. Keiner darf die Augen schließen. Umso wichtiger ist dieser Vorsatz wenn die Betroffenen gezielt auf einen zugehen und sich dazu überwinden die Worte auszusprechen. Wir wissen ganz genau, solange alle schweigen wird Kindesmissbrauch ein aktuelles Thema bleiben. Solange keiner was tut wird es nie aus unserem Leben verschwinden. 

Im Grunde dürfte man solche Bücher nicht bewerten. Da gibt es nichts zu bewerten. Es sollte uns nicht zustehen. Nur leider gehört das dazu. Meine Bewertung hat nichts mit dem Inhalt zu tun, um das noch mal ausdrücklich klarzustellen. Lediglich der Schreibstil verleitet mich dazu. 

Fazit: Dieses Buch empfehle ich denjenigen, die aus ihrem behüteten und unbeschwerten Leben austreten wollen und wenigstens zu einem kleinen Teil teilzuhaben. Denn vieles ist nichts im Gegensatz zum Leben, die einige unter uns führen. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Dear Sister 02 - Schattenjagd Maya Shepherd

Seitenzahl: 357
Verlag: Self Publishing
Kosten: 3,99 €
Taschenbuch: 10,99 € 
Kindle eBook: 3,99 €
Erscheinungsdatum:

Kurzbeschreibung: Seitdem ihre Schwester zurück ist, herrscht in Winters Leben das pure Chaos. Zuhause dreht sich alles nur noch um Eliza. Ihre große Liebe Lucas hat sie verlassen und selbst ihre beste Freundin Dairine wendet sich von ihr ab. Ihr einziger Verbündeter ist durch ihre Schuld gestorben. In Winter wächst die Wut auf ihre Schwester und kommt schließlich zum Ausbruch.
Eliza versucht derweil sich einen Platz in ihrem neuen Leben zu erkämpfen. Sie muss nicht nur gegen magische Kräfte, sondern vor allem gegen Eifersucht und Intrigen ankommen. Doch am meisten trifft sie die unbändige Wut ihrer eigenen Schwester. Werden sie sich jemals vertragen können? Oder steckt hinter Winters Rachegelüsten etwa der tote Schattenwandler Liam?

Meine Meinung: Vor dem Lesen konnte ich mich bereits lediglich an die Grundrisse des ersten Bandes erinnern. Mir ist unerwarteterweise zu viel entfallen. Während der ersten Seiten hat sich nicht viel daran geändert. Ja, zwischen dem ersten und zweiten Band liegt für mich einige Zeit. Aber das ist ziemlich oft bei Reihen der Fall. Ich hätte nicht gedacht, dass ich gleich so viel vergesse. Aber was noch viel überraschender ist, ich hatte damit keine Schwierigkeiten. Maya Shepherd schafft es, dass ich mich innerhalb der Handlung nicht fremd fühle. Die Spannung baute sich ohne weiteres auf. Und das ist ein kleines Wunder. Bei so wenig hängengebliebenen Erinnerungen wie bei mir, hätte es nicht so einfach sein sollen, mich mitten im Geschehen wiederzufinden. Das hat mich selbst sehr erstaunt. 

Die Autorin hat einen flüssigen und sehr schnell lesbaren Schreibstil. Das Lesen wird einem fast abgenommen und die Geschichte fließt nur so dahin. Die verschiedenen Erzählperspektiven der Charaktere gestalten die Handlung abwechslungsreich und der Leser finden den jeweiligen Charaktere entweder sympathisch oder eher unsympathisch, wie es bei mir bei einigen der Fall war. 

Nach wie vor ist mir Winter am sympathischsten. Irgendwie tut sie mir wirklich leid mit ihrem eins ums andere Mal gebrochenen Herz und ihren unerwiderten Gefühlen. Ich beginne mich zu fragen wann sie die gegenseitig erwiderte Liebe finden. Wobei ich bisher noch vier Bände vor mir habe. Es wird sich zeigen wie es für Winter weitergeht. Ihr Alltag in diesem Band bringt dem Leser eine eher unbekannte Umgebung näher. Die Eindrücke, die sich da zusammentun habe ich mit Interesse gelesen. 

Sicher bin ich mir nicht ob Monas Sicht im ersten Band bereits eingeführt wurde, aber hier waren einige Kapitel aus ihrere Sicht geschrieben. Im Grunde ist sie völlig in Ordnung als Charaktere, aber die Entwicklung in diesem Band, ihre Gefühle betreffend, haben mir eher weniger gefallen. Da ich Winter mag, habe ich mich automatisch auf ihre Seite geschlagen und plötzlich konnte ich es kaum erwarten das die Kapitel aus Monas Sicht schnell gelesen sind. Meine momentane Meinung über sie ist, vorsichtig ausgedrückt, negativ. Aber auch hier, mal sehen was noch auf die Protagonisten zukommt. Nur würde mir nichts fehlen, wenn ihre Sichtweise in Zukunft entfällt. 

Bei Eliza hat sich bei meiner Meinung nicht viel getan. Sie gehört zu den Menschen, die automatisch annehmen, dass ihnen alles verziehen wird und dass sie somit sich zu viel erlauben dürfen. Leider entspricht dieser Glaube bei Eliza auch der Realität. Ihr wird wirklich alles verziehen und ja sie darf sich auch so ziemlich alles erlauben. Somit verstehe ich die Menschen in ihrere Umgebung nicht. Habt ihr den überhaupt keine Grenze die nicht überschritten werden dürfen? Seid ihr denn nicht der Ansicht, wenn das und das passiert, kann ich demjenigen nicht verzeihen? Vor allem Lucas ist mir in diesem Punkt sehr unsympathisch. Solange er Eliza so ziemlich alles verzeiht, kann er noch lange nicht von sich überzeugen. Aus dieser Sicht hat er wirklich eine Freundin verdient die ihn nach Lust und Laune auch mal betrügt wenn sie es will. Ich meine, er verzeiht ihr letztendlich. Ich muss zugeben, er hat mich aufgeregt beim Lesen. Selten dass mir mal so ein Charakter in Büchern begegnet.

Der zweite Band der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend und ich habe mich sogar einige Male geärgert über die Charaktere. Was zwar nicht positiv ist, aber ein Anzeichen dafür darstellt, dass mir die Charaktere am Herzen liegen und ich nicht will, dass sie verletzt werden. Trotz einer so guten Fortsetzung, vergebe ich keine fünf Sterne und habe auch einen guten Grund. Zumindest aus meiner Sicht. Mich hat die Unsicherheit zwischen den Charakteren gestört. Man kann nur selten einschätzen wer jetzt wen liebt und wer es mit demjenigen auch ernst meint. Dieses Hin und Her behagt mir nicht. Mir fehlt Beständigkeit. Hier ist momentan alles so wage und unbestimmt. 

Der dritte Band liegt auch bereits auf meinem SUB und ich kann es trotz den unbestimmten Gefühlen nicht erwarten weiterzulesen. Dieses Mal habe ich mir vorgenommen nicht so viel Zeit zwischen den Bänden verstreichen zu lasse. 

Fazit: Band zwei überzeugt und macht mich unheimlich neugierig auf den nächsten Teil. Ich bin gespannt was auf die Charaktere noch so zukommen wird und freue mich aufs Lesen. Trotz einer Schwäche war dieses eBook rundum gelungen. 

Meine Bewertung 4,5 von 5 Sternen  

Die Reihe: