Mittwoch, 30. April 2014

Zum Glück gibt´s die Liebe von Felicitas Brandt

Seitenzahl: 229
Verlag: Impress
Kosten: 3,99 €
Taschenbuch: -
Kindle e-book: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2014

Kurzbeschreibung: Das Leben der geheimnisvollen Lillian Takoda war schon immer ein anderes gewesen als das der meisten Jugendlichen in ihrem Alter. Seitdem sie denken kann, ziehen sie und ihre Begleiter von Stadt zu Stadt, von Land zu Land, immerzu auf der Flucht vor etwas, das nicht einmal Lillian wirklich begreifen kann. Doch mit ihrer Ankunft im Städtchen Summerville ändert sich plötzlich etwas in ihrem Leben. Zum ersten Mal darf die Siebzehnjährige eine echte amerikanische High School besuchen, richtige Freunde finden und wird sogar von dem Jungen, der ihr Herz höher schlagen lässt, zum lang erwarteten Valentinstagball eingeladen. Noch nie war sie einem normalen Teenager-Dasein so nahe gewesen. Aber Lillian ist kein gewöhnliches Mädchen und das, vor dem sie flieht, ist schon näher als sie ahnt ...

Meine Meinung: Das ist nun mein zweites Buch von Impress. Ich lege viel Wert auf Impress als Label von Carlsen. Nur wie kommt es dazu, dass ich nun zum zweiten Mal eine Geschichte erwische, die mich nicht überzeugen kann? Das ist für mich noch immer ein Rätsel. Dabei wünsche ich mir spannende und mitreißende Geschichten. Da wäre noch die Tatsache, dass ich nun eine ganz andere Meinung vertrete, als andere Leser. Ich hoffe wirklich das häuft sich nicht. Mir kommt das nicht gelegen. Ich will Spaß am Lesen haben. Dieses E-Book raubte mir den Spaß. In zwei Tagen hatte ich das Buch zur durch, zum Glück waren es nur etwas mehr als 200 Seiten, aber länger hätte ich es sowieso nicht ausgehalten. 

Die Handlung ist auch nicht wirklich etwas, was als anders zu bezeichnen ist. Werwölfe gibt es viele, ein Mädchen das sich nach einem normalen Leben sehnt und auch wie sie sich verliebt, dran festhalten will, gibt es viel zu viele. Der springende Punkt ist, auch solche bekannten Themen in ein anderes Licht zu stellen und somit den Leser fesseln zu können. Der Schreibstil ist einfach wichtig. Alles muss stimmen. Für mich bleibt hier fast alles auf der Strecke. Die Handlung ist bekannt und ungenügend umgesetzt. Mit den Charakteren sympathisierte ich nicht im geringsten. Spannung war kaum vorhanden. Die Liebe zwischen Luca und Lillian, überzeugte mich nicht... Na ja, damit will gesagt werden, der Funke sprang nicht über. Allein das ich es bis zum Ende aushielt, ist erstaunlich. 

Mehr gibt es für mich nicht mehr zu sagen. Ich liebe es gefesselt zu werden. Mein Herz soll höher schlagen. Mit den Charakteren will ich mitfühlen. Alles was ich mir unter einem unterhaltsamen Buch vorstelle, war hier nicht vorhanden. Dabei hatte ich etwas anderes erwartet. Somit verschwanden die beiden anderen E-Books von Impress zu Valentinstag schnell aus meiner Wunschliste. Es würde sich einfach nicht lohnen. Ich will gute Bücher lesen und nicht mich quälen. 

Fazit: Für mich war dieses E-Book ein Fehlkauf, der sich möglichst nicht wiederholen sollte. So ziemlich alles hätte besser gemacht werden können. Wirklich zu schade, bei so einer vielversprechenden Geschichte. Es kommt selten vor, dass mir ein Buch so wenig gefällt und das ist einer davon. 

Meine Bewertung: 1,5 von 5 Sternen 

Montag, 28. April 2014

Playing with Fire 01 - Verbotene Gefühle von Jennifer Probst

Seitenzahl: 270
Verlag: rororo
Kosten: 4,09 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 01. Juni 2013

Kurzbeschreibung: Sie streiten sich. Sie brauchen sich. Und tief drinnen lodert die Glut. Alexa ist auf der Suche nach Mr. Perfect: ein Familienmensch muss er sein – und 150.000 Dollar besitzen. Nur so kann sie das Haus ihrer Eltern retten. Als ihr der attraktive Nick einen Hochzeits-Deal vorschlägt, ist sie empört: Der Kerl ist alles, was sie nie wollte: schlau, aber herablassend und sehr von sich selbst überzeugt. Doch eins hat Nick im Überfluss – Geld. Und er braucht dringend eine Frau, um sein Erbe antreten zu können. Die beiden schließen einen Vertrag mit strengen Regeln: kein Sex, keine Gefühle. Aber je länger die Scheinehe dauert, desto größer wird die Anziehung...

Meine Meinung: Ich bin vom Verlag Romance Edition ziemlich angetan. Zwei E-Books von ihnen liegen bei mir auf dem SUB, aber viele weitere Bücher von ihnen klingen ebenfalls interessant. Darunter gehört auch die Reihe Playing with Fire. Doch beim Verlag erscheint zunächst der zweite Band. Den Vorgänger musste es somit schon bei einem anderen Verlag geben. Erst war ich mir noch unsicher, aber als ich das Buch dann günstig gebraucht kaufen konnte, nahm ich diese Gelegenheit in Angriff. Somit steht mir nichts mehr im Weg, den zweiten Band zu lesen. Mit der Voraussetzung, dass mir dieser erste Band einigermaßen gut gefällt. 

Die Kurzbeschreibung gibt wieder, worum es im Buch geht. Dazu gibt es nichts hinzuzufügen. Ein klassischer Fall von Gegensätze ziehen sich an. Nick und Alexa sind mit diesem Sprichwort perfekt beschrieben. Etwas passenderes gibt es wohl nicht. Interessant wird es, abgesehen von der Tatsache, dass sie anscheinend genau das Gegenteil wollen, wie sie sich in der Mitte treffen werden. Denn dem Leser ist klar, die vorgetäuschte glückliche Ehe wird sich weiterentwickeln. Somit ist das keine unbekannte Liebesgeschichte. Die Umstände sind bekannt und trotzdem macht es Spaß zu lesen. 

Ein hilfreicher Hinweis wäre auch, die Bekanntschaft von Alexa und Nick von früher. Als Kinder kannten sie sich schon. Alexa freundete sich mit Maggie, der jüngeren Schwester von Nick, an. Auch mit Nick war sie befreundet, aber ihre Wege trennten sich. Maggie ist noch bis heute ihre beste Freundin. Sie ist auch diejenige, die die Chance ergreift und Alexa und Nick zusammenbringt. Eine gemeinsame Kindheit ist Grundlage genug für die Geschichte. 

In das Genre Erotik ordne ich das Buch zwar ein, aber genauso gut ist es als Liebesroman zu bezeichnen. Die Liebesszenen häufen sich nicht. Im Vordergrund steht die Anziehung und das Knistern und Prickeln zwischen den Charakteren. Alexa und Nick geben sich nicht sofort geschlagen und weigern sich die erotische Spannung zwischen ihnen zuzulassen. Somit dauert es ungewohnt lange, bis sie diesen Schritt wagen. Das auch nur, wenn man andere Bücher in diesem Genre vor Augen nimmt. Denn diese Version der Dinge ist nicht schlecht. Es dauert halt nur etwas länger. 

Ich wurde vom Buch gut unterhalten, doch das i-Tüpfelchen fehlte. Aus der Geschichte hätte mehr gemacht werden können. Vielleicht kommt es im zweiten Band dazu. Weiter wird es mit Maggie und Michael gehen. Beide hatten ihre Rollen in diesem Buch. Mal sehen sie sie sich als Paar machen werden. Die Kurzbeschreibung zum zweiten Band hört sich ja nicht unbedingt anders als zu diesem Buch an. Aber davon lasse ich mir mal die Vorfreude nicht nehmen. 

Fazit: Abschließend kann ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht mit meiner Entscheidung den ersten Band doch zu lesen. Es hätte auch anders kommen können. Dennoch erwarte ich vom nächsten Band mehr. Ich bin der Überzeugung diese Charaktere haben mehr in sich. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Freitag, 25. April 2014

Mythica 03 - Göttin des Lichts von P.C. Cast

Seitenzahl: 444
Verlag: Fischer
Kosten: 4,50 € (Mängelexemplar)
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 04. Oktober 2012

Kurzbeschreibung: Der Mann ist ein Gott – und mehr als eine Sünde wert!

Pamela hat die Nase voll von mittelmäßigen Beziehungen zu mittelmäßigen Männern. Was sie will, ist die wahre Liebe mit einem wirklich göttlichen Mann. Als sie ihren Wunsch leise vor sich hinflüstert, beschwört sie aus Versehen die Göttin Artemis, die ihr gleich zu Hilfe eilt. Sie schickt ihren Zwillingsbruder Apollon nach Las Vegas, um Pamela zu helfen. Doch Apollon ist nicht vorbereitet auf die funkensprühende junge Frau auf Stilettos …

Meine Meinung: Nach dem enttäuschenden zweiten Band, habe ich nun auch den dritten Band gelesen, trotz Bedenken. Man sollte sich einfach nicht festnageln. Ich war dieses Mal auf alles vorbereitet. Mit diesem Band findet die Autorin wieder zurück zu ihrem Stil den sie im ersten Band darlegte. Für mich war das sehr erfreulich, denn diese Reihe gefällt mir. 

Vorweg will ich sagen, dass auch wenn ich es nicht wüsste, der Lese schnell merkt, das der vierte Band im Deutschen im Original eigentlich vor diesem hier kommt. Das hätte vom Verlag einfach übernommen werden müssen. Mir ist bewusst das es nicht so einfach geht, aber die Reihenfolge einzuhalten wäre sehr empfehlenswert. Daran kann nun nichts mehr geändert werden. Schade war es schon, aber was solls. So ist es nun mal. 

In diesem Band lernen wir Apollo und seine Schwester Artemis kennen. Die griechische Mythologie kennt der eine mehr und der andere weniger. Wie ich mit meinem Wissen dastehe, weiß ich nicht. Doch das ist auch kein großes Thema. Für diese Reihe ist zu viel zu wissen wohl auch nicht gut. Mir macht es einfach Spaß die humorvollen Geschichten der Götter und Göttinnen zu lesen.

Auf dem Olymp sind die Götter zu Hause und wissen wie es sich dort zu leben hat. Doch wie sieht es damit aus, wenn das Portal nach Las Vegas geöffnet wird und die Götter sich unter die Menschen mischen können? Mir Sicherheit wird da so einiges passieren. So ist es auch. Denn die unbeholfene Art der Götter ist es wert gelesen zu werden. Viel Spaß ist garantiert. Die Sterblichen leben nämlich anders als die Götter. 

Auch Artemis und Apollo begeben sich nach Las Vegas. Wenig Zeit vergeht und durch den ein oder anderen Umstand wird Artemis an eine Menschenfrau gebunden, die ihren Herzenswunsch ausgesprochen hat. Nun heißt es diesen Wunsch in Erfüllung zu bringen. So beginnt die Liebesgeschichte von Apollo und Pamela. Eddie, der Auftraggeber von Pamela, und Artemis sind eine willkommene Zugabe. 

Artemis und Apollo unter den Menschen, brachten viel Humor mit sich. Die Geschwister lernen nicht nur das Leben unter den Sterblichen kennen, sie entwickeln sich weiter. Vor allem Artemis, wo ich das nicht erwartet habe, macht eine Wandlung durch. Sie ist zu Anfang nicht unbedingt freundlich. Doch ihre Entwicklung darf sich sehen lassen. Irgendwie ist ihre Geschichte unvollendet geblieben. Ein Happy End für Apollo und Pamela ist keine Überraschung, aber was ist mit Artemis? Da ist schon noch eine offene Tür. 

Sind diese Paare in dieser Reihe, und auch in vielen anderen, nicht einfach himmlisch? Sie lassen nicht zu, den Glauben an die Liebe zu verlieren. In Büchern gibt es Paare die füreinander bestimmt sind. Gezweifelt wird da nicht. Das ist eins der Gründe, wieso ich so gerne lese. Die Gründe haben eine Angewohnheit sich zu häufen. Es ist einfach so, das Bücher teilweise sogar etwas unglaubwürdig sind. Gerade diese Unglaubwürdigkeit übt einen Reiz aus. So schiebe ich die Realität jedes Mal ein wenig zur Seite. 

Ja, es war schön zu lesen wie Apollo und Pamela sich fanden. Noch besser war es zu sehen, wie viel Götter bereit sind für ihre Seelenverwandten aufzugeben. Besonders der Epilog hat mich für sich eingenommen. Es war einfach schön. 

Fazit: Mit der Reihe geht es wohl wieder Bergauf. Noch so ein Buch aus der Reihe und ich bin fast bereit zu vergessen, dass der zweite Band besser sein könnte. Eine Mischung aus Humor, Liebe und Kummer haben aus diesem Band, eine unterhaltsame Geschichte gezaubert. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe:
01. Göttin der Liebe
02. Göttin des Meeres 

Montag, 21. April 2014

Mea Suna 01 - Seelensturm von Any Cherubim

Seitenzahl: 420
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Taschenbuch: 11,99 €
Kindle e-book: zur Zeit 0,99 €, nach der Aktion 3,99 €
Erscheinungsdatum: 24. März 2014

Kurzbeschreibung: Die junge Jade Lewis belauscht heimlich ein Gespräch ihres Onkels. Ihre 4 Minuten jüngere Zwillingsschwester Amy soll in tödlicher Gefahr schweben. DER TALURI, ein eiskalter Killer, hat den Auftrag sie zu töten. Mutig beschließt Jade, für das Leben ihrer Schwester zu kämpfen und ist fest entschlossen, sich jeder Gefahr zu stellen. Als sie dem Taluri gegenübersteht, löst er verwirrende Emotionen in ihr aus. Kann Jade hinter das Geheimnis der Taluris blicken?

»Er war ein Taluri, gefährlich, stark und geheimnisvoll. Und obwohl mir klar war, dass er meine Schwester töten will, war ich fasziniert von ihm.«

Meine Meinung: Längere Zeit befand sich dieses E-Book auf meiner Wunschliste. Es war klar, ich würde es eines Tages lesen. So kam es dann auch und ich tauchte in die Geschichte von Jade und ihrer Zwillingsschwester Amy ein. 

Beide Mädchen können gegenseitig ihre Auren sehen. Diese Fähigkeit besitzen sie seit ihrer Geburt. Das Lesen der Auren entwickelt sich mit der Zeit weiter und die größten Fortschritte der Schwestern befindet sich in diesem Band. Amy und Jade sind vom Charakter her sehr unterschiedlich, wie es bei Zwillingen üblich ist. Aber auch ihre Fähigkeiten unterscheiden sich. Das Buch ist aus der Sicht von Jade geschrieben, zumindest größtenteils. Somit ist mit Jade sympathischer als Amy. Was nicht verwunderlich ist. Neben der Sicht von Jade, waren auch Kapitel aus Lucas Sicht vorhanden. Dies war eine angenehme Ausnahme.

Die Mädchen wachsen bei ihrem Onkel auf. Über die Eltern ist wenig bekannt. Ich frage mich ob das Absicht war, oder es sich einfach so ergab? Natürlich wäre mir die erste Version lieber. Amy wird als Illustris, eine Heilerin, bezeichnet. Der Begriff Illustris hätte näher erklärt werden können, doch worauf es ankommt, wurde dem Leser näher gebracht. Weiteres könnte durchaus im zweiten Band hinzukommen. Das schließe ich nicht aus. Genauso geht es mir in dem Punkt Taluri. Irgendwie befindet sich noch alles an der Oberfläche. Ich erwarte vom zweiten Band, das alles tiefgründiger wird. 

Die Handlung an sich war interessant, aber an Spannung fehlte es teilweise. Mein Herz ließen Luca, ein Taluri der hinter Amy her ist, und Jade höher schlagen. Wie immer ist etwas unerreichbares für die Charaktere, auch für die Leser aufregend genug. Das ist immer ein sicherer Weg, um die Aufmerksamkeit des Lesern zu erregen. Nachdem ich die letzte Seite gelesen habe, fragte ich mich dennoch ob ich nicht zu viel erwartet habe? Ich habe mir alles viel tragischer und dramatischer vorgestellt. Aber es geht nicht darum wie ich es mir vorgestellt habe, sondern wie es wirklich ist in dem Buch. 

Mich selbst frage ich mich, wieso ich nicht zu denjenigen gehöre, die so viel gutes über diesen ersten Band sagen können? Ähnliches passiert mir eins ums andere Mal. Gerne hätte ich dazugehört, aber so ist nun mal meine Meinung.
Das Ende haben andere Leser auch erwähnt gehabt. Ja, dazu habe ich keine eindeutige Meinung. Noch nicht. Erst der zweite Band wird wohl zeigen, ob die letzen Umstände gut oder schlecht sind. 

Fazit: Festgestellt habe ich, das mich die vielen guten Meinungen von Anfang an annehmen ließen, dass ich genauso denken werde. Positive Meinungen können einen schnell dazu bringen, zu vergessen das man eine eigene Meinung hat. Oder ich wollte es einfach so. Spannend war das Buch schon, aber nicht zufriedenstellend. Am Ende konnte ich nicht sagen das das und das wurde richtig gut gemacht. Es fehlte die Intensität. Alles hätte viel tiefgründiger sein und mich begeistern können. Die Grundlage zur Geschichte war gut, lediglich die Umsetzung hat nicht so ganz gereicht. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen

Donnerstag, 17. April 2014

Into the Deep - Herzgeflüster von Samantha Young

Seitenzahl: 360
Verlag: Ullstein
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 18. November 2014

Kurzbeschreibung: Die erste Liebe ist unvergesslich. Der erste Verrat auch.   

Er gab ihr das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Er sagte, dass er sie liebt. Charley und Jake waren ein Traumpaar. Damals. Bis ein tragisches Unglück geschah und Jake sie wortlos aus seinem Leben strich. Charleys Herz war gebrochen, sie konnte ihm nicht verzeihen. Dreieinhalb Jahre lang. Bis er ausgerechnet bei ihrem Auslandsjahr in Schottland wieder vor ihr steht. Geheimnisvoll und sexy. Und mit einer neuen Freundin an seiner Seite. Charley zeigt ihm die kalte Schulter. Doch Jake lässt nicht locker, er sucht ihre Nähe und ihre Vergebung. Tief in ihrem Herzen glimmt noch die Sehnsucht, aber wird sie Jake je wieder vertrauen können? 

Meine Meinung: Zur Zeit gibt es eine Überflutung auf dem Büchermarkt, was New Adult betrifft. Viele Verlage bringen Reihen und Einzelbände in diesem Bereich auf den Markt und so kam ich letztendlich auch dazu, ein Buch in diesem Genre zu lesen. Bisher ging es in vielen Büchern um Jugendliche oder schon erwachsene Protagonisten. Es stimmt schon, dass das Collegealter eher wenig thematisiert wurde. 

Mein erstes Buch in diesem Genre ist von einer Autorin, die sich einen Namen gemacht hat unter den Lesern. Ich aber hatte bisher keine Gelegenheit eines ihrer Bücher zu lesen. Bis jetzt. Somit sehe ich es als Vorteil an, das Genre New Adult mit einer bekannten Autorin kennen zu lernen. Meine Erwartungen zu diesem Buch waren unklar definiert. Ich dachte mir Samantha Young schreibt gute Bücher, was ich bisher nicht selber aussagen konnte, so sollte auch diese Geschichte mich nicht enttäuschen. Doch im Grunde war ich auf alles eingestellt. 

In diesem Buch, wo ich große Hoffnung hege, das es der erste Band einer Reihe ist, geht es um die Geschichte von Charley und Jake. Eigentlich um ihre Liebesgeschichte. Jake trennte sich von Charley, wegen einem tragischen Ereignis. Nun sind fast vier Jahre vergangen und beide haben sich gegenseitig nicht vergessen können. Das ist mal ein Buch in dem ziemlich deutlich klar gemacht wird, das egal wie sehr man dem anderen vertraut und liebt, die Beziehung dennoch zu Ende gehen kann. Nichts hat eine Garantie. 

Es stimmt, dass viele sagen, die Liebe, die man mit 16 empfindet, vergänglich ist. So ist nun mal die allgemeine Sicht der Gesellschaft. Denn meistens ist es auch so. Charley und Jake sind eine Ausnahme. Bei ihnen haben sich die Gefühle mit der Zeit nicht verändert. Sie lieben sich weiterhin. Dennoch gibt es Hindernisse. Ob sie ein zweites Mal zueinander finden, oder die Hindernisse doch unüberwindbar sind? 

Samantha Young wechselt von Kapitel zu Kapitel zwischen der Vergangenheit, wo Jake und Charley noch 16 waren und der Gegenwart, als sie sich in Edinburgh wiedertreffen. Die Fortschritte in der Gegenwart, werden von der Vergangenheit begleitet. Das Zusammenspiel der Kapitel, haben sich erstaunlich gut gelesen. 

Charley hat Jake alles gegeben. Ihr Vertrauen, ihre Liebe, ihre Seele... einfach alles. Was in dem jungen Alter vielleicht als unglaubwürdig oder übertrieben wirken könnte. Ja, das könnte es durchaus. Schwer vorstellbar, das sich Jake und Charley so sehr geliebt haben. Ich habe daran nicht gezweifelt, dafür war Charleys Schmerz, auch nach vier Jahren, greifbar. Kummer und Leid haben sie gezeichnet. Den größten Schmerz hat ihr das Verlassenwerden von dem Jungen bereitet, den sie über alles liebte. 

Für alle Beteiligten war es nach dem Vorfall in der Vergangenheit nicht leicht. Jake hätte sich anders vergalten können. Charley zu verlassen war ein großer Fehler, doch er war nun mal 17. Sein Alter ist keine Entschuldigung, aber eine Begründung. Normalerweise hätte ich ihn kritisiert, aber ich verstehe wie alles so weit kommen konnte. Mein Verständnis gilt auch für Charley. Auch sie würde ich kritisieren und fände es falsch das sie Jake nicht vergessen konnte. Doch auch hier wurde diese Geschichte so gut erzählt von der Autorin, dass ich jeden Charakter versteh kann. Charleys Vater Jim ist derjenige, der meine eigentliche Meinung vertritt. Diesen Mann muss man einfach mögen. Anders geht es nicht. 

Zum Buch gibt es noch viel zu sagen, doch es selbst zu lesen ist viel empfehlenswerter. Gewöhnlich bin ich kein Fan von Partys und alles anderem was das Collegeleben so mit sich bringt. Doch es geht auch darum, wie der Schreibstil, die Erzählweise und die Charaktere sind. Hier hat vieles zusammengepasst. 

Fazit: Für mich war dieses Buch ein sehr guter Einstieg in die Welt des New Adults. Jetzt kann ich erleichterter weitere Bücher in diesem Genre lesen. Ich wusste nicht recht ob mir, das was ich lesen werde, auch gefallen wird. Zum Glück, und darüber habe ich mich echt gefreut, war es ein überraschend gutes Buch. Etwas so tiefgründiges und lehrreiches hab ich gar nicht erwartet. Jetzt kann ich nur noch auf weitere Bände hoffen. Die Geschichte und die Charaktere verdienen es. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Montag, 14. April 2014

Rebeccas Tagebücher 02 - Unser Vertrag von Lisa Renee Jones

Seitenzahl: 50
Verlag: LYX.digital
Kosten: 1,49 €
Taschenbuch: -
Kindle e-book: 1,49 €
Erscheinungsdatum: 23. Januar 2014

Kurzbeschreibung: Nach "Meine Verführung" kommt hier Teil 2 der Tagebücher, über die jeder spricht! Die exklusiven E-Books "Rebeccas Tagebücher" erscheinen als Bonusstorys zur erfolgreichen Erotikreihe "Deep Secrets". 

In Deep Secrets findet die junge Sara McMillan die erotischen Tagebücher einer Frau namens Rebecca. Deren Inhalt fasziniert und erschüttert sie gleichermaßen, und sie begibt sich auf die Suche nach der geheimnisvollen Frau. Doch während Sara sich dabei selbst in sinnliche Abenteuer mit zwei attraktiven Männern verstrickt, ahnt sie nicht, dass es Tagebücher gibt, die sie nicht gefunden hat – Tagebücher, die noch mitreißender und noch verhängnisvoller sind und die das Rätsel um Rebeccas Verschwinden endgültig lösen könnten … Wer ist der dominante Mann, der Rebecca zu erotischen Erlebnissen verführt, von denen sie nie gedacht hätte, dass sie sie wagen würde?

Meine Meinung: Allerdings, diese Kurzgeschichten sind wirklich kurz. Ich bin jetzt zum zweiten Mal überrascht das es so schnell endet. Jedes Mal will ich weiterlesen und bin eben nicht froh die letzte Seite erreicht zu haben. Diese Geschichte interessiert mich eindeutig. Ich will wissen was mit Rebecca letztendlich passiert ist. Das Gleiche habe ich auch nach der ersten Kurzgeschichte gesagt. Mir ist es durchaus bewusst, aber so ist es nun mal. Was wurde aus der Frau, die weiß, dass Mark kein Mann ist in den man sich verliebt und dennoch kurz davor ist? Oder sie ist schon verliebt und will es sich selbst nicht gestehen. Rebecca weiß genau worauf sie sich einlässt und will nicht das sie ein gebrochenes Herz davonträgt. Immer dringender wird der Wunsch endlich zu wissen was genau passiert ist. 

Vorgenommen habe ich mir, bevor ich nicht die Tagebücher von Rebecca gelesen habe, geht es nicht weiter mit dem zweiten Band für mich. Es dauert ja nicht mehr lange und ich bin auch mit den zwei letzen Kurzgeschichten durch. 

In diesen 50 Seiten ist Rebecca noch nicht bereit sich ganz auf den Vertrag einzulassen. Doch wie der Titel der Kurzgeschichte verrät, wird sie den Vertrag unterschreiben. Logisch das sie sich drauf einlässt. Inzwischen verstehe ich was Frauen zu solchen Schritten bringen kann. Für Rebecca ist Mark mehr als nur verführerisch. Eher ein Versuchen, der sie nicht widerstehen kann. 

Während Rebecca kurz davor ist sich in Mark zu verlieben wie steht es um Mark? Ihn haben wir schon aus der Sicht von Rebecca und auch Sara kennengelernt. Doch bisher durften wir aus seiner Sicht nichts lesen. Ich würde gerne wissen was er denkt und fühlt. Ist Rebecca für ihn nur eine potenzielle Sub? Oder doch mehr? Rebecca zu teilen fällt ihm erstaunlich leicht. Da kann ich mir nicht vorstellen das er mehr für sie empfindet, doch ich lasse mich überraschen. 

Der Anfang der Geschichte war sehr verwirrend, was nachvollziehbar ist wenn es hier um Tagebücher geht. Rebeccas Verwirrtheit kommt sehr gut rüber. Auch wenn der Lesefluss dadurch etwas gestört wurde. Aber wenn ich daran denke, dass es hier um aufgeschriebene Gedanken und Gefühle geht, kann ich nicht anders als den Schreibstil der Autorin zu loben. Hier geht es darum Rebeccas Tagebücher zu lesen. Es ist kein herkömmliches Buch, woran ich mich selbst auch erinnern musste. 

Fazit: Die Kurzgeschichte war mal wieder verführerisch, sexy und sinnlich. So einige Einträge im Tagebuch ließen mein Herz höher schlagen. Dennoch war es nicht so gut wie die erste Kurzgeschichte. Doch das ändert rein gar nichts daran, dass ich unbedingt wissen will wie es weitergeht. Ich denke es ist nachvollziehbar das ich 4 Sterne vergebe. Für mehr hätte es etwas spannender sein müssen. Zudem waren 50 Seiten einfach zu kurz. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Thalis 01 - Der schwarze Schattenjäger von Laura Sommer

Seitenzahl: 185
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Taschenbuch: -
Kindle e-book: 1,49 €
Erscheinungsdatum:

Kurzbeschreibung: Die neunzehnjährige Thalis wird von einem schwarzen Wolf verfolgt, der sie töten muss. 
Denn sie ist der Schlüssel der uralten Legende zwischen den Bären und Wölfen.

Meine Meinung: Dieses E-Book geht unter die Spontankäufe von mir. Wo ich wieder daran erinnert werde, dass ich gründlicher nachdenken muss. 99 Cent sind nicht viel. Das nun wirklich nicht, aber es geht eher darum wie die Geschichte war. 

In der Einleitung wird beschrieben, das die Natur, wenn man hinhören kann, viele schöne Seiten birgt. Ja, okay. Dieser Umstand kommt in Fantasybüchern oft vor. Doch was will die Natur erzählen? In diesem ersten Band wurde dem Leser oder Thalis nicht wirklich etwas erzählt. 

Im Prolog dann geht es um zwei Geschwister. Vielleicht haben sie eine Bedeutung für die Geschichte, aber außer dem Wolf, der dort zum ersten Mal auftaucht, gibt es nichts was relevant scheint. Sowohl die Einleitung, als auch der Prolog waren eher unbedeutend. Zumindest für den ersten Band. 

Komme ich zur Protagonistin. Thalis ist mit ihren 19 Jahren noch sehr unerfahren was die Liebe angeht. Bisher hatte sie keine erste Verabredung und einen ersten Kuss ebenfalls nicht. Ich weiß gar nicht was sie sympathisch machen soll und dem Leser näherbringt. In ihrer Schulzeit wurde Thalis gemobbt und hat somit eine schwere Zeit hinter sich. Ihr Vater ist vor Jahren gestorben und ihre Mutter ist kurz nach dem Tod ihres Vaters krank geworden. Ob all das mehr ist als Schicksalsschläge? Ich weiß es nicht genau. 

Seit dem ihre Mutter krank ist, ist das Leben von Thalis um einiges schwerer. Um es ihrer Mutter leichter zu machen erfindet sie Freunde, die gar nicht existieren. Sich selbst hat Thalis versprochen in der Gegenwart ihrer Mutter nicht zu weinen. Doch es täte ihr gut ihren Kummer mit jemandem zu teil und auch mal die Tränen zuzulassen. Seit langem verweigert sie sich Freude und Glück zu empfinden. 

Thalis Schulzeit und die Krankheit ihrer Mutter gehen einem ziemlich nah. Es ist verdammt schwer was Thalis da durchmacht. So darf und werde ich diese junge Frau, was ihr Verhalten manchmal angeht, nicht kritisieren. Das aus dem einzigen Grund, weil ich selbst mich nicht an ihre Stelle wünsche. Ich weiß nämlich nicht wie schmerzhaft es ist die eigene Mutter in diesem Bett liegend zu sehen. Die Panik die Thalis befällt, als sie oftmals annimmt ihre Mutter sei tot. In diesem Moment bleibt ihr nichts übrig als sich an die Hoffnung zu klammern, das ihre Mutter noch atmet. Im Grunde wartet sie auf den Tag, an dem ihre Mutter nicht mehr aufwacht. Ja, Thalis hat es schwer. 

Der Leser weiß, der Fantasyanteil ist vorhanden, blieb aber im Verborgenen. Es gibt Hinweise darauf, doch noch ist nichts in diese Richtung passiert. Somit weiß ich nicht in welches Genre ich dieses E-Book einordnen soll. Wahrscheinlich doch als Fantasy, denn die Legenden dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Das hätte viel besser gemacht werden können. Denn es fehlte einfach etwas.
Auch die Kurzbeschreibung mit nur zwei Sätzen ist nicht besonders interessant gestaltet. Die Beschreibung sollte Interesse wecken. Zwei Sätze, die so wenig aussagen sind unklug gewählt. In dieser Geschichte steckt doch viel mehr. Es geht nicht nur darum, dass der Wolf Thalis verfolgt. 


Die drei Sterne vergebe ich für Thalis Leben. Vielleicht macht sie nicht alles richtig, aber sie kommt zurecht. Muss sie sogar. Aufgeben ist keine Option. Somit ist sie meiner Meinung nach kein Charakter, der sympathisch ist. Doch sie ist eine Person, der man Respekt entgegenbringt. 

Erwähnen würde ich gerne nach, dass die Autorin doch tatsächlich ein anderes Buch von ihr in die Geschichte mit eingebracht hat. Sozusagen als Werbung. Sowas kommt mir auch nicht jeden Tag unter. Am besten ich vertiefe dieses Thema nicht weiter. Nur positiv wirkte das nicht. 

Fazit: Das war eine Geschichte die als Fantasy Liebesgeschichte bezeichnet wird. Was die Fantasy anbelangt werden nur Andeutungen gemacht. Etwas konkretes ist nicht vorhanden. So einiges hätte besser gemacht werden können. Ob ich den zweiten Band lesen werde, oder es hierbei belasse, steht noch in den Sternen. Das entscheide ich erst wenn es soweit ist. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen

Samstag, 12. April 2014

Breeds 05 - Harmonys Spiel von Lora Leigh

Seitenzahl: 354
Verlag: LYX.digital
Kosten: 8,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 14. November 2013

Kurzbeschreibung: Harmony Lancaster floh einst aus einem Labor, wo sie von Wissenschaftlern künstlich erzeugt wurde, und stahl dabei brisante Informationen. Nun ist das Militär hinter ihr her. Sheriff Lance Jacobs ist der Einzige, der auf ihrer Seite steht – und der Einzige, der ihre Gefühle derart in Wallung bringen kann.

Meine Meinung: Nachdem der 4. Band mich etwas enttäuscht zurückgelassen hat, dämpfte das meine Begeisterung, was das Weiterlesen der Reihe anbelangt. Es war natürlich klar das ich weiterlesen musste. So eine Reihe darf nicht aufgegeben werden, nur weil die Reihenfolge der Reihe im Deutschen nicht eingehalten wurde, was auch triftige Gründe hat. Dennoch war das eine Umstellung, die erst verdaut werden muss. 

Schnell habe ich gemerkt, dass das Lesen des 5. Bandes mir viel leichter fiel, als es beim Vorgänger der Fall war. Inzwischen habe ich mich auch an diese Handlung gewöhnt und die Spannung hat mich gepackt. Lance, Megans Cousin der auch im vierten Band eine Rolle spielte, kennt der Leser schon und konnte sich auf die Geschichte einlassen. Das ohne sich zu wundern was alles sich verändert hat. Dieser Mann hat einen starken Charakter. Er schafft es sogar seine Gefährtin Harmony dazu zu bringen seinem Wort Gehört zu schenken. Wenn es so nicht wäre, hätte Lance kaum eine Chance gehabt ihr Gefährte zu werden. Doch in dieser Reihe gibt es keine unpassenden Paare. Zueinander zu passen und sich aufeinander zu verlassen sind hier Eigenschaften, die unbedingt vorhanden sein müssen. 

Harmony war ihr ganzes Leben lang allein und musste sich nach ihrer Flucht aus dem Labor selbst durchschlagen. Unter dem Namen Death ist sie eine gesuchte Serienkillerin. Seit längerem tötet sie Männer, die Kindern und Frauen Leid zufügen. Ihrer Ansicht nach ist das Gesetzt nicht ausreichend und somit sieht sie es als richtig an sich an diesen Männern zu rächen. Der Tod ist ihre gerechte Strafe. Dieses Thema ist eins, das ich persönlich auch beschäftigt. Ich stimme Harmony in einigen Punkten zu, bin aber der Meinung diese Menschen zu töten ist keine endgültige Lösung. Lance hat recht indem er meint was richtig ist, ist nicht unbedingt auch legal. So ist es auch. 

Wir haben es also neben Lance mit einer Mörderin zu tun. Dennoch hat diese gesuchte Mörderin gute Absichten. Daran gibt es keinen Zweifel. Harmony ist ein guter Mensch. Leider fällt es einigen Gruppen noch immer schwer die Breeds unter ihnen zu akzeptieren. Experimente hin oder her. Die Breeds sind Menschen und keine Tiere. Sie sind Menschen mit besonderen Fähigkeiten, die von Wissenschaftlern erschaffen wurden. Ich kann mir vorstellen wie umwerfend diese Experimente für die Wissenschaftler sein müssen. Doch sie tun den Breeds nichts gutes. Daran denkt keiner. Zumindest nicht die, die mitwirken. Das ist ein Streitpunkt und wird es wohl längere Zeit auch bleiben. 

Ich kehre zur eigentlichen Handlung zurück. Dieser Band ist eines der Besten. Lora Leigh zeigt wieder mal wie gut sie erotische Bücher schreiben kann. Der Paarungsrausch und die Leidenschaft zwischen Lance und Harmony nimmt einen großen Teil des Buches ein. Das ist kaum weiter verwunderlich, denn darum geht es nun ein mal. Die Verbindung zwischen dem Paar war wirklich explosiv und prickelnd. Der Erotikanteil war also schon mal richtig gut gemacht. Hinzu kommt die Handlung an sich. 

Bei der Handlung kommen weitere zwei Charaktere hinzu, die nicht vergessen werden dürfen. Wer weiß was in den weiteren Bänden noch passieren wird. Als erstes wäre da Jonas, Harmonys Bruder. Er will die Breeds schützen, doch um den ganzem Umfang seiner Absichten zu verstehen ist wohl ein weiterer Band nötig, um Jonas näher kennen zulernen. Noch weiß ich nicht was ich von ihm halten soll. 

Ein weiterer wichtiger Charakter ist Dane und er könnte wirklich von Bedeutung sein in der Zukunft. Er ist derjenige, der Harmony in den vergangenen Jahren immer wieder geholfen hat, wenn sie in Schwierigkeiten steckte. Doch über Dane sind weitere Information während des Lesens aufgetaucht. Klingt alles sehr interessant. Ich bin gespannt was daraus wird. 

Im 6. Band wenden wir uns wieder der Vergangenheit zu. Damit einem Paar, das mich sehr neugierig macht. Auf Kanes und Sherras Geschichte warte ich seit zwei Bänden und bin unheimlich gespannt. Ich würde es gerne so schnell wie möglich lesen und kann den Erscheinungstermin im Juni kaum erwarten. Zum Glück wird es nicht mehr lange dauern. 

Fazit: Im Gesamten war dies mal wieder ein Band, der meinen Erwartungen entsprach. Und das mit Erfolg. Mir hat sehr gut gefallen was ich lesen durfte. Lora Leighs Schreibstil gefällt mir sehr. Was sie da auf die Beine stellt mit dieser Reihe ist genau das, was ich gerne lese. Sie überzeugt mit einer spannenden Handlung. Die gehörige Portion Erotik darf natürlich nicht vergessen werden. Das war mal wieder ein wirklich gutes Buch im Genre Romantic Fantasy. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Die Reihe: 
Breeds 01 - Callans Schicksal
Breeds 02 - Tabers Versuchung
Breeds 03 - Dashs Bestimmung 
Breeds 04 - Bradens Vergeltung

Mittwoch, 9. April 2014

Späte Vergeltung von Michelle Raven

Seitenzahl: 446
Verlag: LYX
Kosten: 6,39 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 17. Oktober 2013

Kurzbeschreibung: Pflichtverteidigerin Chloe Hunter bekommt einen neuen Fall zugewiesen: Ein Mann soll seine Freundin im Streit getötet haben. Als Chloe ihren Mandanten kennenlernt, schafft dieser es jedoch, sie von seiner Unschuld zu überzeugen. Gemeinsam mit Detective Zach Murdock beginnt Chloe, den Fall neu aufzurollen. Doch da geschehen weitere Morde, und es wird klar, dass jemand um jeden Preis verhindern will, dass sie die Wahrheit ans Licht bringen …

Meine Meinung: Michelle Ravens Bücher habe ich mit den Hunters kennengelernt. Ab dem ersten Band damals, bekamen ihre Bücher einen Platz in meinem Regal und in meinem Herzen. Ich liebe ihre Charaktere. Die Familientreffen haben es mir schon lange angetan. Das abgesehen von den Gefahren, die sie mit ihren Partnern durchlebt haben. Wenn diese Charaktere zusammenkommen, ist es etwas völlig anderes. 

In den letzten Tagen hielt ich diesen letzten Band der Reihe in den Händen. Somit ist diese Reihe beendet. Seltsam fühlt es sich an. Dieses Mal kann ich nicht sagen, dass ich gerne weitere Bände gelesen hätte. Ich weiß ganz genau das war kein endgültiges Ende. Die Hunter werden uns nicht für immer verlassen. In der ein oder anderen Geschichte werden sie sicherlich auftauchen. Vor allem natürlich bei den TURT/LEs, meiner Lieblingsreihe der Autorin. Es ist ein sowohl ein tolles Gefühl alle Bände dieser Reihe gelesen zu haben und auch etwas traurig. 

In diesem Band kennen wir beide Hauptcharaktere. Zach ist ein guter Freund von Autumn und Chloe ist die jüngste Schwester der Hunters. Nur noch ihr Glück hat gefehlt, um den Kreis zu schließen. Ihr Glück findet sie unerwarteter weise in Zach. Bisher habe ich Chloe gar nicht mal so sehr beachtet, doch als ich sie kennen lernte, da habe ich mir meine Meinung über sie gebildet. Und diese Meinung ist sehr hoch angesetzt. Chloe arbeitet als Pflichtverteidigerin. Wenn sie als normale Verteidigerin arbeiten würde und selbst auswählen könnte wen sie verteidigt, dann würde sie mehr Geld verdienen. Doch Chloe geht es nicht ums Geld, sondern um die Gerechtigkeit. Das reche ich ihr hoch an. Der leichte Weg wäre nicht der, den sie freiwillig gewählt hat. Somit passt Chloe mühelos zwischen ihre Schwestern und Brüder. Alle, samt ihren Lebensgefährten, sind gute und ehrenhafte Menschen.

Zach war kein Charakter, der mir besonderer Sympathie abverlangt hat. An ihm gibt es nichts auszusetzen, er ist aber auch kein herausstechender Charakter. Doch ich sollte eindeutig nicht so viel erwarten. Zufrieden bin ich dennoch. 

Ich kann klar herauslesen, wie sich die Autorin entwickelt. Denn eine Entwicklung nach oben ist nicht zu übersehen. Michelle Raben wird immer besser. Inzwischen baut sie wirklich abwechslungsreiche Liebesszenen ein, was ich auch schon in Verhängnisvolle Sehnsucht bemerkt habe. Liebe und Thrill vereint sie gekonnt. Für mich ist und bleibt sie eine der besten Autorinnen im Genre Romantic Thrill. Von ihr lese ich in diesem Bereich am liebsten. Spannung war also vorhanden. Ich kann mich nicht erinnern, mich mal während des Lesens gelangweilt zu haben. 

Fazit: Späte Vergeltung ist ein Abschluss der Reihe, wo ich genau weiß es ist kein endgültiger Abschied was die Charaktere betrifft. Das beruhigt und freut mich sehr. Ich werde in Zukunft viele weitere Bücher der Autorin lesen dürfen und kann es kaum erwarten. Besonders auf den dritten Band der TURT/LEs warte ich sehnsüchtig. Denn die Reihe kann mich restlos begeistern. Hier fehlte es bis dahin noch etwas. Es war schön die Hunters kennen zulernen und mit ihnen viele spannende und gefährliche Geschichten durchzustehen. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Die Reihe:
01. Vertraute Gefahr
02. Riskante Nähe
03. Gefährliche Vergangenheit
04. Trügerisches Spiel

Samstag, 5. April 2014

Sehnsüchtig von Jeanne Woodtli

Seitenzahl: 500 
Verlag: Self Publishing
Kosten: 1,49 €
Taschenbuch: 18,96 €
Kindle e-book: 3,47 €
Erscheinungsdatum: 19. Februar 2013

Kurzbeschreibung: „Das heisst, du und ich sind Freunde?“, sinniert er.
„Ich habe keine Ahnung, was wir sind, Eliot."
Die Worte kommen leise, und sie scheint es schwierig zu finden, 
ihn dabei anzusehen.
Er atmet aus. 
„Ich auch nicht ...“ 

Alys’ Grafikerinnenherz schlägt höher! Die 27-jährige, die sich eben selbstständig gemacht hat, soll für Eliot Wagner ein CD-Booklet gestalten. Eliot ist eigentlich Bibliothekar und seine Rockband 'The Bad Bats' gilt seit einigen Jahren als 'ewiger Geheimtipp'. Nachdem er den neuen Titelsong für die nicht totzukriegende Vorabend-TV-Seifenoper 'Sehnsüchtig' geschrieben hat, spricht plötzlich die ganze Stadt, vielleicht sogar das ganze Land über den Musiker. Die Grafikerin und ihr Kunde freunden sich zwischen Sitzungen, Entwürfen und unzähligen Kaffees an. Alys verliert ihr Herz nicht nur an den Auftrag, sondern bald auch an den Mann, der sie engagiert hat. Sie versucht, ihre wachsende Faszination für ihn zu verstecken, schliesslich ist Eliot seit Jahren liiert und hat eine kleine Tochter. Dann verändert sich der bis anhin stets gut gelaunte und lebensfrohe Eliot plötzlich ...

Meine Meinung: Ich habe diese Geschichte nun hinter mir, was aber nicht bedeutet, dass ich nicht mehr dran denken werde. Ich glaube nicht das ein Leser dieses Buch liest und sich keine weiteren Gedanken macht. Das Thema ist ein altbekanntes und die Situation, vor der sich jeder fürchtet. Niemand will betrogen werden und viele werden dennoch damit konfrontiert. Jeder von uns kommt mit dieser Situation so oder so mal in Berührung. In Büchern will ich das Fremdgehen an sich lieber nicht lesen, doch hier ist mal ein Buch wo mir dieser Umstand von Anfang an bekannt war und ich es dennoch lesen wollte.

Was nun passiert ist, ist wohl jedem ansatzweise klar. Die Schreibweise hat den Vorteil, aus vielen Sichtweisen der Geschichte folgen zu können. Auf eine bestimmte Seite konnte ich mich nicht schlagen. Jeder hat in einer Weise recht und einige Unrecht. 

Am Besten beschreibe ich zunächst wie die Charaktere auf mich gewirkt haben.
Als erstes wäre da Alys, die einen Auftrag für Eliot Wagner annimmt. Nicht nur dieser Auftragt lässt ihr Herz höher schlagen, sondern auch ihr Auftraggeber. Bevor sie sich versieht verliebt sie sich in den Musiker. Bisher hat es keiner geschafft sich nicht zu verlieben. Mit der Liebe ist es da verdammt schwer. Die Liebe hört nicht auf geeignet oder ungeeignet, auch nicht darauf ob dieser Mensch einem gut tut oder nicht. Alys verliebt sich ganz eindeutig in den Falschen. Ihr ist das in jeder Hinsicht bewusst, doch verhindern kann sie es nicht. Bald darauf wird sie zu der anderen Frau, die jede Frau fürchtet und hasst. Sie will es nicht, aber wird genau zu der zweiten Frau. 

Eliot ist mit seiner Rockband auf dem besten Weg immer berühmter zu werden. Seit 10 Jahren ist er mit seiner Verlobten Irina zusammen und sie haben eine gemeinsame Tochter. Das Paar ist glücklich und nichts scheint sie trennen zu können. Bis an den Tag, an dem Eliot Alys kennen lernt. Da beginnt sich das Blatt zu wenden und das für alle beteiligten Charaktere. Wie es dazu kam ist zwar wichtig, aber die Wahrheit kann nicht ungesagt bleiben. Eliot geht fremd und betrügt somit seine geliebte Freundin. Dabei weiß er selbst nicht wieso es dazu kam. Dennoch ist er der festen Überzeugung Irina weiterhin zu lieben. 

Die verbotene Liebe kommt in vielen Büchern vor. Die Frauen kriegen es immer wieder hin sich bewusst in den Falschen zu verlieben. Die gemeinschaftliche Ansicht zum Thema Fremdgehen ist eine klare Aussage. Es ist ein Fehler. Ich selbst kann Untreue auch nicht verstehen und schwer akzeptieren. Somit bin ich vollkommen dagegen. In Büchern kriegen es die Schriftsteller hin, dass man Verständnis entgegenbringt, was in der Realität nicht der Fall ist. 

Ich habe Alys kennengelernt. Sie ist eine Frau die besseres verdient hat, als einen Mann der vergeben ist. Ein Mann der sie liebt und sie auf Händen trägt, das ist es was Alys zusteht. Denn sie ist ein guter Mensch. Ich weiß nicht wieso, aber leider gerät sie in diese Situation und kommt da nicht mehr raus. Ich war wütend auf sie, habe mitgefühlt und ihr Leid war kaum auszuhalten. Sie hat mir viel abverlangt. Wenn ich könnte würde ich Alys glücklich machen. Es dazu bringen, das sich diese Frau nicht in Eliot verliebt. Doch dann wäre es kein so emotionales Buch, das ab einem Punkt mich wirklich mitriss. 

Gegenüber Eliot kann ich kein großes Verständnis an den Tag legen. Ich verstehe ihn bis zu einem gewissen Punkt. Doch als er meint, beide Frauen haben zu können, ist die Grenze bei mir überschritten. Ist ihm nicht klar das er sich entscheiden muss? Irina und Alys leiden beide darunter und er will es mit beiden fortsetzen. So läuft es nun mal nicht. In diesem Sinne war ich furchbar sauer auf ihn. 

Mit allem ist dieses Buch ein großes Durcheinander der Gefühle, auch der Leser kann sich dem nicht entziehen und fühlt beim Lesen unterschiedliches. Ich hatte aufgeschnappt, das es ein offenes Ende hat und kann dies bestätigen. Und was für eins. So kann die Autoren einen doch nicht sitzen lassen. Voller Fragen und Unklarheiten. Das schreit geradezu nach einem zweiten Band. Ich muss wissen wie es weitergeht und kann es kaum erwarten. Ich hoffe auf eine Fortsetzung. 

An der Geschichte kann ich nichts kritisieren. Sie war zwar kompliziert, aber eine wirklich gut geschriebene. Beide Seiten der Medaille betrachten zu können und alles vor sich zu haben ist wie immer ein großer Vorteil. Doch einige Rechtschreibfehler waren nicht zu übersehen. Für mich ist das keine große Sache, solange es den Lesefluß nicht stört. Aber die Angabe der Seitenzahl stimmt in keinster Weise. Das sind keinesfalls 362 Seiten. Auch wenn geschätzt steht, kann man sich wohl kaum so verschätzen. Mindestens 500 Seiten würde ich zu der Seitenzahl eher sagen. 

Fazit: Ein bekanntes Thema wird aufgegriffen und mit den Sichtweisen der beteiligten Charaktere sehr gut erzählt. Verständnis und Mitgefühlt bringt der Leser entgegen. Im realen Leben geht das sehr schwer. Hier ist man nicht sofort bereit zu verurteilen, sondern versteht wie es dazu kam. Bis zur Hälfte war das E-Book für mich keins, dem ich fünf Sterne geben würde. Doch das steigerte sich und ich befand mich zusammen mit den Charakteren auf einer Achterbahnfahrt der Gefühle. Jetzt hoffe ich auf einen zweiten Band. Denn ich will wissen wie es mit Alys, Eliot und Irina weitergeht. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen