Donnerstag, 31. Juli 2014

Ein Sommer-Quickie - Hot Office Day von Erin McCarthy

(Bild nicht vorhanden)

Seitenzahl: 98
Verlag: Feelings
Kosten: 0,00 €
Taschenbuch: -
Kindle e-book: 0,99 €
Erscheinungsdatum: 02. Juli 2014

Kurzbeschreibung: Liebesfalle Arbeitsplatz: Diese Frau ist wirklich eine Sünde wert! Dumm nur: Candy ist eine Kollegin von Jared und somit tabu. Die unterdrückte Leidenschaft führt oft zu Streit – und zu einem Anti-Aggressions-Training, an dem die beiden Hitzköpfe zur Verbesserung des Betriebsklimas teilnehmen sollen. Doch dabei sind sie auf einmal allein miteinander… 

Meine Meinung: Ich erwarte bei einer erotischen Kurzgeschichte eine aufregende, prickelnde und interessante Geschichte. Kurz und bündig sozusagen. Daraus kann man viel machen. Diese Kurzgeschichte wäre dann meine zweite von Feelings und sowohl das Erste, als auch das Zweite erfüllten meine Erwartungen nicht. Das was gemacht werden könnte, blieb ganz weit hinten. Mit ca. 100 Seiten bot das Buch viel Platz für ein kurzes Lesevergnügen. Man kann jetzt nicht sagen, dass mir das Lesen sonderlich Spaß gemacht hätte. Gute und aufregende Kurzgeschichten lassen sich auch nicht mehr so leicht finden.

Aufregung war schon nicht vorhanden, aber die Anziehung und die Lust zwischen Candy und Jared konnten mich nicht erreichen. Ich komme nicht gut damit klar, wenn Charaktere, in diesem Fall Candy, sich plötzlich entscheidet Jareds Führerschein wäre interessanter als die körperliche Nähe. Dabei sind sie mitten beim Sex und sie hat nichts besseres zu tun als seinen Führerschein zu begutachten. Dazu kann ich auch nichts mehr weiter sagen. 
So geshen ist Candy auch beeindruckt, dass sie nur Rührei zubereiten kann und Jared Omelett. Kann ja nicht wahr sein. Das ist auch ein Grund beeindruckt zu sein. 

Wie man auch sieht waren mir die Charaktere, ganz besonders Candy, unsympathisch. Die beiden Beispiele oben können sie gar nicht sympathisch machen. Das ist zu viel für mich. 

Mehr habe ich dazu nicht zu sagen. Ich finde es schon schade, das auch diese Kurzgeschichte mich nicht sonderlich überzeugen konnte.

Fazit: Die Zeit, die man zum lesen dieser Kurzgeschichte braucht, kann man gut anderweitig verstreichen lassen. Die Lust und Leidenschaft zwischen den Charakteren erreichte mich nicht. Candy war natürlich ein Charakter für sich. Einiges gefiel mir an ihr überhaupt nicht. Allein die Beschreibung ihres Aussehens... einen Versuch war es dennoch wert. 

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 

Geschmiedet im Feuer von Trish McCallan

Seitenzahl: 373
Verlag: AmazonCrossing
Kosten: 2,49 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 4,99 €
Erscheinungsdatum: 17. Dezember 2013

Kurzbeschreibung: Beth Brown glaubt nicht an Vorahnungen, aber ihr letzter Traum ist zu realistisch, als dass sie ihn ignorieren kann: Bei einer Flugzeugentführung wird ein gut aussehender Passagier erschossen. Beth weiß, dass sie dem geheimnisvollen Mann aus ihrem Traum noch nie begegnet ist, denn an ihn würde sie sich definitiv erinnern. Als dann aber auf dem Weg zu ihrer Arbeit am Flughafen mehr und mehr Details aus ihrem Traum Wirklichkeit werden, beginnt sie, Nachforschungen anzustellen … und trifft den Mann ihrer Träume.
Zane Winters lebt für seinen Job und setzt seine unheimlichen psychischen Kräfte bei den Missionen für das Elite-SEAL-Team 7 ein. Doch die ständigen Adrenalinschübe können nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in seinem Leben an Gefühlen fehlt und er sich danach sehnt, eine Frau zu finden, der er vertrauen kann. All das ändert sich, als er eine geheimnisvolle Fremde kennenlernt, die seine Seele in Brand steckt – und aus irgendeinem Grund weiß, dass er sterben wird.

Um die weltweite Krise zu verhindern, die die Flugzeugentführung heraufbeschwören wird, tun sich Beth und Zane zusammen. Trotz all der Gefahren können sie nicht leugnen, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Finden sie einander bloß attraktiv … oder ist es Schicksal?

Meine Meinung: Eine Flugzeugentführung ist es, die Beth zu den drei Mitgliedern des SEAL Team 7 führt. In Zanes Familie gibt es die ein oder andere Eigenschaft, die wir eher aus Romantic Fantasy kennen. Seine Brüder und sein Vater besitzen diese ganz besondere Verbindung zu ihren Partnerinnen. Die Paare der Familie haben eine telepathische Verbindung. Hinzu kommt noch, dass sie die Gefühle des anderen spüren können und auch körperliche Beschwerden wie Übelkeit wird zusammen durchgestanden. Diese Verbindung kenne ich eher aus einem anderen Genre, aber hier war es nicht verkehrt am Platz. 

Das drohende Unglück bringt Beth und Zane zusammen, aber wenn man die Sache mit den Seelengefährten vor Augen hat, war es eine Frage der Zeit bis sich unsere beiden Hauptcharaktere begegnen. Die starke Anziehung ist nicht die einzige Gemeinsamkeit. Zane hat schon längere Zeit Visionen, die nur wenige Sekunden andauern. Beth dagegen hat zum ersten Mal einen Traum, der ihr die Zukunft vorhersagt. 

Die bestehende Verbindung zwischen Seelengefährten und die Visionen waren dann auch die einzigen Anteile von Fantasy. Es rückte nicht so sehr in den Vordergrund. Sonst würde das Buch sich zwischen zwei Genren befinden. So ist es noch eindeutig klar, das es Romantic Thrill angehört. 

Das Buch ist eigentlich sehr ernst gehalten, was auch bei Thrillern sein sollte. Die Romantik kommt zwar nicht zu kurz, aber der ernst der Lage wird kein einziges Mal vergessen. Die Autorin hat hier eine gut durchdachte Handlung vorzulegen. Männer auf höheren Positionen werden zur Mitwirkung gezwungen, indem sie mit ihren Familien bedroht werden. In dieser Hinsicht gibt es auch unerwartete Wendungen, die einen sagen lassen, dass es nicht immer die Guten treffen muss. 

Wenn es um die Spannung geht, fehlte hier nichts. Die Autorin baut gekonnt anhaltende Spannung ein, die sich dann auch bis zum Ende durchzieht. Lediglich die Charaktere hätten ein wenig mehr sympatischer sein können. Sonst gefiel mir so ziemlich alles gut, von dem Aufbau, den verschiedenen Sichten, bis hin zu der Handlung. 

Ein Einzelband ist dieses Buch nicht. Die Autorin macht schon jetzt Andeutungen zum nächsten Band. Ich frage mich wann es soweit ist. Denn gelesen wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit. Mich interessiert es schon wie es weitergeht. In der Vorschau auf den zweiten Band geht hervor, dass es sich dann um Coskys Geschichte handeln wird. Meine Vermutung lag eher bei Mac, aber ich hoffe auch dazu wird es kommen. Jedenfalls freue ich mich schon auf den nächsten Band. Romantic Thrill lese ich zwar nicht viel, aber wenn es mich überzeugen kann, dann bin ich nicht gerade abgeneigt. 

Fazit: Mit viel Spannung, einer interessanten Handlung und Visionen, die sich nicht immer verhindern lassen, kann die Autorin mit diesem ersten Band überzeugen. Der Drang zum weiterlesen ist vorhanden. Ich hoffe mal es wird nicht mehr lange dauern bis zum zweiten Band. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Freitag, 25. Juli 2014

Die Verlockung des Glücks Teil 1 von Hannah Kaiser

Seitenzahl: 207
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Taschenbuch: 8,94 €
Kindle e-book: 2,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Sophie hat, nach einigen herben Enttäuschungen, den Männern eigentlich schon lange abgeschworen. Sie ist fest davon überzeugt, dass es sich alleine einfach viel besser lebt. 
Doch eines Tages tritt Matt, der amerikanische Enkelsohn ihrer Nachbarin, auf sehr ungalante Art und Weise in ihr Leben. Sophie ist sich ganz sicher, dass sie diesen überheblichen Typ auf den Tod nichts ausstehen kann, denn er benimmt sich kaum besser, als ein eingebildeter Neandertaler. Wäre da nur nicht dieses verdächtige Kribbeln, das sich in ihr breit macht, wann immer er in ihrer Nähe ist … 

Meine Meinung: Von Hannah Kaiser wollte ich schon längere Zeit etwas lesen. Mit ihrem ersten Buch anzufangen war natürlich von Vorteil. Bevor ich zum Buch und den Charakteren übergehe, muss ich ein paar Worte zu diesem wunderschönen Cover loswerden. Ich hatte es mir bisher nicht mal richtig angeguckt, aber schnell habe ich gemerkt wie schön es ist. Die Gestaltung des Covers ist wirklich gut gelungen. Nicht nur die Aufmerksamkeit wird geweckt, das Auge bekommt auch etwas tolles zu sehen. 

Die Autorin erzählt die Geschichte schnell. Nicht zu schnell, aber belanglose Dinge werden hier gänzlich ausgelassen. Nur für die Handlung relevante Dinge werden erwähnt. Dieser Schreibstil lässt keine Zeit für Langeweile aufkommen. So eine schnelle Erzählweise kann ich nur bevorzugen. Wenn es um den Schreibstil geht, dann punktet die Autorin schon zu Anfang. 

Sophie ist ein überpünktlicher Mensch. Unpünktlichkeit macht sie sauer und sie wird dann schnell ungeduldig. Durch diese Eigenschaft fällt es mir leicht mich mit ihr zu identifizieren. Solche kleinen, aber bedeutenden Charakterzüge schaffen es den Charakter dem Leser nahe zu bringen. Über Spphie kann nicht gesagt werden, dass sie bisher gute Erfahrungen in ihren Beziehungen gemacht hat. Enttäuschungen waren immer mit von der Partie. Ihre schlechten Erfahrungen ließen sie zu dem Schluss kommen Männern nicht mehr zu vertrauen und an längeren Beziehungen ist sie nicht mehr interessiert. Das führt dazu, dass Sophie Männern sehr schwer vertraut. 

Matt, der Enkelsohn der Nachbarin, hat ein großes Ego und Selbstvertrauen. Für kurze Zeit besucht er seine Oma, aber eigentlich lebt er in den USA. Dort ist er ein berühmter Football Spieler. Wie es der Zufall will hat Sophie keinen blassen Schimmer wenn es um die bekannte Sportart in der USA geht. Sophies Ahnungslosigkeit kommt Matt sehr gelegen. Er würde nicht wollen, dass Sophie nur mit ihm zusammen ist wegen seinem Geld. Es muss gesagt werden, dass er nicht überheblich oder angeberisch ist. Wenn der Leser nicht wüsste, das er Profispieler ist, dann würde Matts Verhalten diese Tatsache nicht verraten. 

Letztendlich sind beide Charaktere sympathisch. Über beide gibt es viel gutes zu sagen. Ja, Sophies Ablehnung und ihr Versuch sich nicht zu binden könnte als übertrieben bezeichnet werden, aber wenn man bedenkt welche Erfahrungen sie bisher gesammelt hat, wäre das Gegenteil unlogisch. Sie muss sich genau so und nicht anders verhalten, damit es nachvollziehbar ist. 

Noch vor einigen Monaten war ich genauso ahnungslos wie Sophie wenn es um Football geht. Dank einer tollen Reihe habe ich gemerkt, dass ich jetzt ziemlich viel über die Sportart gelernt habe. Viele Begriffe, die mir früher unbekannt waren, sind nun vertraut. Das war eine schöne Erkenntnis, was ich so noch gar nicht bemerkt hatte. 

Kurz vor den letzten Sätzen kam mir der Gedanke oh nein nicht das das jetzt die letzten Sätze sind. Genauso war das auch. Somit war das Ende perfekt dafür geschaffen, dass der Leser unbedingt den zweiten Band lesen muss. Zumindest dann, wenn einem der erste Band soweit gut gefallen hat. Mir hat das Lesen dieser Geschichte Spaß gemacht. 

Fazit: Genauso wie Sophies Bruder Lukas sagt: "Nicht alle Männer sind Schweine." Matt ist es sicherlich nicht. Männer, für die es sich lohnt findet man nur schwer, doch ab und zu begegnet man ihnen im Leben. Sophie und Matts Kennenlernen geht unter diese wertvollen Begegnungen. Dieses Buch ist ein gutes Beispiel dafür, dass es sich für manche Männer lohnt Überzeugungen über Bord zu werfen. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Mittwoch, 23. Juli 2014

Lieblingsmomente von Adriana Popescu

Seitenzahl: 361
Verlag: Piper 
Kosten: 5,55 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,49 €
Erscheinungsdatum: 13. August 2013

Kurzbeschreibung: Eine Liebeserklärung an große Träume, verrückte Luftschlösser und unvergessliche Lieblingsmomente. Layla und Tristan verstehen sich auf Anhieb – als Freunde. Immerhin sind beide in festen Händen. Tristan bringt ihr abends Essen ins Büro, entführt sie auf seiner alten Vespa an die schönsten Stellen Stuttgarts und imitiert mit geworfenen Wunderkerzen Sternschnuppen, weil er weiß, dass Layla noch nie eine gesehen hat und zu viele ihrer Träume unerfüllt sind. Gemeinsam erleben sie Lieblingsmoment um Lieblingsmoment. Ob dies am Ende doch die große Liebe ist?

Meine Meinung: Anders als sonst, war ich dieses Mal gezwungen ein Buch langsam zu lesen. Nicht unbedingt freiwillig. Ich fand einfach keine Zeit. Wie so oft in diesem Jahr komme ich nicht umhin ein Buch nicht so gut zu finden, wie viele vor mir. Oftmals fehlt mir die Intensität. Auch bei diesem Buch, wo ich von der Autorin unter anderem Namen durchaus schon gutes gelesen habe, war es nicht anders. 

Die Hauptcharakterin Layla ist seit drei Jahren mit ihrem Freund Oliver zusammen. Das Paar lebt ebenso auch zusammen. Mit der Zeit hat ihre Beziehung immer mehr an Aufregung und Leidenschaft verloren. Layla will es zwar nicht wahr haben, aber dem Lesen wird schnell klar, dass diese Beziehung schon lange zum Scheitern verurteilt ist. Für mich nehmen Oliver und Layla etwas zu viel Platz vom Buch ein. Das Hauptaugenmerk sollte schon auf Layla und Tristan liegen. 

Besonders sympathisch war mir kein einziger Charakter. Doch an einem Punkt verstand ich nicht wie Layla nicht mal eine Vermutung hat. Layla ist in festen Händen. Genauso auch Tristan. Doch, dass bei ihm und Helen etwas nicht stimmt, hätte Layla viel früher vermuten müssen. Viel eher hätte sie eins und eins zusammenzählen sollen. Für mich war das in sich nicht sonderlich stimmig. 

Empfehlen würde ich dieses Buch denjenigen, die mit Fotos etwas anfangen können. Zumindest mehr als ich. Ich kann nicht sagen, dass ich mich mal für Fotos interessiert habe. Wenn das ein Film wäre und Laylas Fotos bildlich dargestellt worden wären, dann könnte ich bestimmt mehr damit anfangen. In diesem Punkt ähnele ich wohl Oliver :-) 

Wenn es sich ergibt werde ich mir auch den zweiten Band zulegen. Aber fest nehme ich es mir vorerst nicht vor. Dafür bräuchte es etwas mehr Überzeugungskraft. 

Fazit: Bei diesem Buch fehlte das gewisse Etwas, Interesse wurde nur geringfügig geweckt und Aufregung beim Lesen war nicht vorhanden. Meiner Meinung nach war es zwar ein gutes Buch, es hätte aber in einigen Punkten besser sein können. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Mittwoch, 16. Juli 2014

Witch Boy 01 - Stadt der Geister von Romana Grimm

Seitenzahl: 531
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Taschenbuch: 14,88 €
Kindle e-book: 2,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Für den sechzehnjährigen Seth Morgan ist es nicht leicht, im Schatten seiner berühmten Schwester aufzuwachsen. Als die ganze Familie ihretwegen auch noch von New York in das kleine Nest Blackwood Springs zieht, kann es nicht mehr schlimmer werden. Zumindest denkt er das, bis er merkt, dass es im neuen Haus spukt und die Stadtbewohner ein unglaubliches Geheimnis hüten. Ungewollt verstrickt sich Seth in einem Netz aus Magie, Hexerei und übernatürlichem Wissen, sodass er bald selbst Teil des Geheimnisses wird. 
Doch als wenig später eine düstere Bedrohung Blackwood Springs heimsucht, muss er sich entscheiden, ob er seine neugefundenen Kräfte akzeptiert, oder sich abwendet, bevor es kein Zurück mehr gibt ... 

Meine Meinung: Seths Schwester Hailey ist Schauspielerin. Das Set ihrer aktuellen Serie befindet sich nun nicht mehr in New York, sondern in der Kleinstadt Blackwood Springs. Für die Familie heißt es für zwei Jahre in die Stadt zu ziehen. An diesem neuen Wohnort passieren ohne Umschweife seltsame Dinge. 

Den Grund für den Umzug finde ich sehr originell. In diesem Buch gibt es im Grunde nichts, was einer anderen Geschichte zu sehr ähneln würde. Die Autorin bringt viele neue Ideen mit ein und das macht das Lesen abwechslungsreich. Zwischen all diesen neuen Ideen und Ereignisse, war das Lesen der mehr als 500 Seiten sehr angenehm. Ich spielte keine Sekunde lang mit dem Gedanken zu unterbrechen. Langeweile kam genauso wenig auf. Die Autorin macht es somit dem Leser schwer die Nase voll zu haben. Das wäre ungerecht bei so einem Inhalt. 

Hexen, Geister, Vampire und auch Werwölfe kommen alle in diesem Buch vor. Man könnte sich fragen ob das nicht zu viel ist? Es wäre so, wenn all diese Wesen im Vordergrund stehen würden. Romana Grimm bekommt es geschickt hin, den Leser nicht zu überhäufen. In diesem Band beschäftigt die Autorin sich intensiv mit Geistern und Hexen, Mal sehen ob das dabei bleiben wird, oder wir die Vampire und Werwölfe in ihrem Element auch mal erleben dürfen. Stoff für einen zweiten Band gibt es jedenfalls genug. 

Ich weiß nicht ob es dieses Mal an mir liegt, aber so gänzlich mitreißen konnte mich das Buch dann doch nicht. Obwohl so viel gutes enthalten war. Dennoch bin ich froh dieses Buch gelesen zu haben. Wann genau der zweite Band erscheinen wird ist noch unklar, aber vorgemerkt ist es bei mir schon. 

Das perfekt passende Cover will ich auch noch kurz erwähnen. Vor dem Lesen sah das Cover schon richtig gut aus, doch jetzt wo ich die Geschichte kenne, kann ich nicht anders als das Cover perfekt zu finden. Eine bessere Alternative gäbe es wahrscheinlich nicht.  

Fazit: Für diejenigen, die gerne Fantasy lesen, müsste hier alles enthalten sein, was das Leserherz begehrt. Das ist mal wirklich ein Buch mit vielen neuen Ideen. Abschließend also Fantasy vom Feinsten. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Freitag, 11. Juli 2014

Rising Darkness 01 - Schattenrätsel von Thea Harrison

Seitenzahl: 347
Verlag: LYX
Kosten: 5,50 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 05. Juni 2014

Kurzbeschreibung: Ihr ganzes Leben lang leidet die Ärztin Mary schon unter merkwürdigen Träumen, bis sie eines Tages die Wahrheit erfährt: Sie ist kein gewöhnlicher Mensch, sondern gehört zu einer Gruppe unsterblicher Wesen, die im Laufe der Jahrhunderte ständig wiedergeboren werden. Da begegnet ihr Michael, der schon seit einer Ewigkeit nach ihr sucht ...

Meine Meinung: Die schlechten Meinungen zu diesem Buch haben mich nicht davon abgehalten, das Buch trotzdem zu kaufen. Dabei lese ich gewöhnlich keine Bücher der Autorin. Ein Versuch war es aber wert. Bevor ich meine Meinung hinauszögere, geht es nicht anders, als loszuwerden was mir auf dem Herzen liegt. Die Meinungen der Leser zu diesen Buch kann ich nur unterstützen. 

Es kommt vor, dass ich gut bewertete Bücher eher schlecht finde. Umgekehrt kommt das nicht vor, habe ich bemerkt was dieses Buch anbelangt. Es war eine einzige Qual dieses Buch in drei Tagen zu lesen. Für die Seitenzahl von 347 ist das mein normales Lesetempo. Aber das Gefühl etwas zu lesen, was sich in keinster Weise lohnt, ist wirklich schrecklich. In diesen drei Tagen habe ich Zeit vergeudet. Dabei will ich so etwas über kein einziges Buch denken müssen. Bücher sind dafür viel zu wertvoll, aber hier kann ich nichts an meiner Meinung ändern. 

Diese Geschichte war langweilig, nichtssagend, spannungslos und nicht weiterzuempfehlen. Ich hatte keinen Spaß beim Lesen. Ich kann nicht mal sagen was hier die Thematik ist. Nicht mal das wurde verständlich genug erklärt. Zu den Charakteren gibt es ebenfalls nichts zu sagen. Auch sie waren nicht annähernd vielfältig. Gewartet habe ich bis sich Mary und Michael begegnen. Sozusagen als letzte Hoffnung, dass doch noch etwas passiert. Auch in diesem Punkt habe ich vergeblich gewartet. 

Bevor ich das Buch las, erwartete ich eigentlich eine Geschichte im Genre Romantic Fantasy. Aber wenn das Romantic Fantasy sein soll, was war denn alles andere was ich bisher las? Ein Hauch von Romantik war schon vorhanden, aber sicherlich nicht mehr. Somit ist meine Einordnung eher Fantasy. 

Für mich ist dieses Buch das Schlechteste, das ich in den letzten Monaten las. Gleichzeitig ist es das vermutlich schwächste Buch von meinen Lieblingsverlag. Auch das enttäuschte mich etwas, doch ein schlechtes Buch zwischen so vielen guten, kann durchaus mal vorkommen. Den zweiten Band werde ich wohl nach quälenden Lesestunden nicht lesen. 

Fazit: Wer ein spannendes und aufregendes Buch erwartet, der sollte einen großen Bogen um dieses Buch machen. Ich empfehle es nicht weiter. In der Zeit, in der man dieses Buch liest, kann man getrost ein viel interessanteres Buch lesen. 

Meine Bewertung: 1 von 5 Sternen 

Dienstag, 8. Juli 2014

Fesselnde Liebe Teil 1 von Katelyn Faith

Seitenzahl: 289
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 3,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Gwendolyn Hamlin liebt Literatur und verabscheut Schund. Als sie auf der Buchmesse über das Lieblingsbuch ihrer besten Freundin lästert, wird sie dabei von keinem Geringeren als Adrian Moore, dem Autor des Bestsellers, belauscht. Zu ihrem Entsetzen unterbreitet er ihr später ein Angebot, das die vernünftige Gwen unmöglich ablehnen kann. 
Doch schon bald stellt sie fest, dass sich hinter der attraktiven Fassade des Künstlers Geheimnisse verbergen, die sie erschauern lassen ...wird sie seiner charismatischen Anziehungskraft widerstehen können? 

Meine Meinung: Im Grunde unterscheiden sich die Charaktere nicht sonderlich, wenn es darum geht sie mit Charakteren in anderen erotischen Büchern zu vergleichen. Da vor allem wenn es um die geht, wo der männliche Hauptcharakter wohlhabend und dominant und der weibliche Hauptcharakter vernünftig und unerfahren ist. Adrian und Gwen sind nicht anders. An der Handlung sind schon mal Unterschiede festzustellen, die jedoch nicht weit reichen. Das Grundgerüst bleibt das selbe. 

Die Gemeinsamkeiten hätten für mich ein Kritikpunkt werden können, was aber so nicht kam. Denn trotz Ähnlichkeiten war besonders der Anfang sehr aufregend. Wenn das Buch sich durchgehend in diesen Höhen bewegt hätte, wären die 5 Sterne sicher gewesen. Vom Schluss hätte ich etwas mehr erwartet. Ähnlichkeiten können vorkommen, solange es nicht störend ist, aber ein mir bekannter Schluss? Abwechslung wäre besonders am Ende ratsam gewesen. Somit kann ich mir im Großen und Ganzen schon denken, wie es im zweiten und letzten Band weitergehen wird. Natürlich ist das kein Grund die Fortsetzung nicht zu lesen. 

Gwen als Charakter ist eigentlich sehr humorvoll. Auch das war etwas, was etwas nachließ. Ihr Humor, der sich meistens in ihren Gedanken zeigte, hätte bleiben können. Hoffentlich verliert sie diese Seite im zweiten Band nicht ganz. Wenn doch, wäre das schade. Ihre Gedanken über Facebook haben mir echt gut gefallen. Es war sehr unterhaltsam an ihren Gedanken teil zu haben. 

Ein Schriftsteller der erotische Romane schreibt und die gleichzeitig einen Hype auslösen? Abgesehen vom Schriftsteller, erinnert diese Situation wohl jeden an das Selbe. Die Idee einen Mann zu wählen, der erotische Geschichten aufs Blatt bringt, war da doch recht interessant. Ich persönlich habe in diesem Genre noch kein Buch von einem männlichen Autor gelesen. 

Mit Adrian und Gwen war das Buch am Anfang sehr unterhaltsam. Später ließ einiges nach und ähnelte immer mehr anderen Geschichten. Eigentlich schade. Mit diesem Buch lernte ich den Schreibstil der Autorin kennen. Weitere Bücher von ihr befinden sich nun auf meiner Wunschliste. Von Katelyn Faith werde ich sicherlich noch mehr lesen.

Fazit: Der Anfang dieser Geschichte war wirklich so richtig gut. Wenn die Aufregung und die Begeisterung angedauert hätte, wäre ich sofort bereit gewesen 5 Sterne zu vergeben. Aber einiges darf ich nicht außer acht lassen. Ich denke ich weiß ungefähr wie Adrian und Gwens Geschichte weitergeht, hoffe aber auf eine Überraschung. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Samstag, 5. Juli 2014

Weit weg und ganz nah von Jojo Moyes

Seitenzahl: 508
Verlag: rororo
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Broschiert: 14,99 €
Kindle e-book: 12,99 €
Erscheinungsdatum: 23. Mai 2014

Kurzbeschreibung: Einmal angenommen, dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher. Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast? Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?

Meine Meinung: Mit großer Vorfreude habe ich das Buch von Jojo Moyes erwartet. In ihrem dritten Roman, das ich von ihr lese, geht es um Jess, ihrer Tochter Tanzie und ihrem Stiefsohn Nicky. Ihr Ehemann lässt sich seit zwei Jahren nicht mehr bei ihnen blicken. Jess muss mit ihren beiden Kindern 10 Mal überlegen wofür sie ihr weniges Geld ausgeben. Während sie mit sehr wenig Einkommen auskommen müssen, ahnen sie nicht wo der Ehemann und Vater der Kinder lebt und das es da wesentlich mehr über ihn zu wissen gibt, als sie denken. 

Zwischen all den Problemen, die das Leben mit sich bringt, verliert Jess ihren Optimismus nicht. Auch wenn sie mal nicht weiter weiß, ihren Kindern spricht sie jederzeit neuen Mut zu. Ein Lichtblick ist das Angebot an Tanzie auf eine Privatschule zu gehen, wo ihre mathematischen Fähigkeiten gefördert werden können. Doch auch hier stellt sich erneut die Frage, die sie sich am häufigsten stellen müssen. Woher sollen sie das Geld für die Schule herbekommen? 
Das Leben der dreiköpfigen Familie kreuzt sich mit dem von Ed. Er und Jess kennen sich nur flüchtig, aber ohne zu wissen wie genau es dazu kommen konnte, sitzen alle vier Charaktere, in dem Auto von Ed und eine über einige Tage dauernde Fahrt beginnt.

Zunächst war es für mich schwer vorstellbar, dass sich so eine Autofahrt wirklich ergeben könnte. Doch als ich mich in diese Familie und Ed hineinversetzte, wusste ich, es gibt manchmal Situationen, die keine andere Möglichkeit bieten. 

Die ersten 100 Seiten zeigten, dass dieses Buch schon mal nicht so gut ist wie die anderen beider der Autorin. Hier setzt die Spannung erst nach längerer Zeit ein, was bei ihren anderen Romanen viel früher der Fall war. Nach Spannung suchte man da nicht vergeblich in den ersten Seiten. 

Das diese vier verschiedenen Charaktere sich kennen, kann nicht gesagt werden. Doch eine Autofahrt, die über mehrere Tage geht, bringt so einige Entwicklungen mit sich. Störendes im Auto wird kurze Zeit später so vertraut, das es vermisst wird, nachdem die Fahrt zu Ende ist. Die vier Personen, plus Hund, lernen sich auf engem Raum schneller kennen, als gewöhnlich. 

Nach den etwas enttäuschenden 100 Seiten, wurde das Buch zunehmend interessanter. Jojo Moyes schreibt keine Bücher, die über viel Glück handeln. Bei ihr steht das Tragische im Vordergrund. Besonders was ich über Jess denke, hebt sich für mich hervor. Ich muss sagen, meiner Meinung nach ist Jess ein sehr guter Mensch. Sie liebt ihren Stiefsohn Nicky wie ihr eigenes Fleisch und Blut, während andere nicht mal ihre eigenen Kinder so innig lieben können. Für sie gibt es zwischen Tanzie und Nicky keinen Unterschied. Im Buch wird nicht mal eine Andeutung darauf gemacht, dass doch ein Unterschied besteht. Somit verdient Jess großen Respekt. Nur wenige würden den Sohn ihres Mannes, denn der Ehemann sozusagen loswerden wollte, so sehr vom Herzen lieben wie Jess. 

In dieser Geschichte gibt es eine Menge bitterer Wahrheiten. Theoretisch kann gefragt werden, ob es für Jess eine andere Option gibt als weiterzukämpfen und nicht aufzugeben? Wohl kaum. Denn irgendwoher muss das Geld zum Überleben kommen. Alles andere muss ebenfalls auf die eine oder andere Art geregelt werden. Wer keinen so starken Willen hat, der würde es unter diesen Umständen echt schwer haben. 

Fazit: Mit diesem Roman erhöht sich die Zahl der gelesenen Bücher von Jojo Moyes auf drei. Festgestellt habe ich, dass dieses Buch nicht so gut ist wie die anderen beiden, die haben mir um einiges besser gefallen. Wenn der Anfang schnell gefesselt hätte, würde ich möglicherweise anders denken. Dadurch konnte dieses Buch die anderen Bücher der Autoren nicht übertrumpfen. Meinen Erwartungen nicht ganz entsprechend, war die Geschichte zwar gut, aber nichts was so hängen bleibt wie andere Bücher. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen