Samstag, 30. August 2014

Addicted to You 01 - Atemlos von M. Leighton

Seitenzahl: 320
Verlag: Heyne
Kosten: 6,00 €
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle e-book: 7,99 €
Erscheinungsdatum: 14. April 2014

Kurzbeschreibung: Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt – die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen ...

Meine Meinung: Sich zu einem anderen Menschen hingezogen zu fühlen, ist das Natürlichste auf der Welt. Doch wie sieht es aus, wenn Olivia sich zu zwei verschiedenen Männern gleichermaßen hingezogen fühlt? Was wenn bei beiden die Anziehungskraft genauso groß ist? Dann ändert sich die Lage grundlegend. Denn dann droht Olivia ihre vernünftige Art aufzugeben. Wird sie den Worten ihrer Freundin Gehör schenken und es mit beiden ausprobieren? 

Ich war eins ums andere Mal kurz davor so richtig sauer auf Olivia zu sein. Begeistert war ich noch nie darüber, dass man sich so sehr für zwei Menschen interessiert. Meiner Meinung nach sollte man schon wissen was man will. Auch Olivia will sich entscheiden, doch so wirklich klappen will es einfach nicht. Sie glaubt Cash ist ein typischer Bad Boy. Zu ihrem Pech sind es genau diese Männer, die ihr Interesse wecken. Gleichzeitig wurde sie von solchen Typen schon zu Genüge verletzt. Trotz ihren Bedenken nimmt die Anziehung zwischen ihnen nicht ab.
Nash, Cashs Zwillingsbruder, ist erfolgreich, gutaussehend, an ihr interessiert, aber zu ihrem Pech mit ihrer Cousine zusammen. Für Olivia wäre Nash die bessere Wahl. Ein weiteres Mal will sie nicht enttäuscht werden. 

Unsere Protagonistin hat es nicht leicht. Nash ist vergeben und Cash ein zu großes Risiko. Es kann gesagt werden das die Autorin Oliva die Entscheidung abnimmt und somit auch meine Meinung über Olivia verändert. Cashs Geheimnis, bei New Adult geht es gar nicht ohne, ist mal echt interessant. Der ein oder andere Gedanke beschäftigte mich schon, aber vermutet habe ich so eine Wendung dann doch nicht. Offensichtlich waren die Absichten der Autorin nicht. Ich hätte mir nicht gedacht das mein Gedankengang gar nicht mal weit von der Wahrheit entfernt ist. Auf eine unerwartete Überraschung kann sich der Leser gefasst machen. 

Die Geschichte wird aus den Sichten von Nash, Cash und Oliva erzählt. Alle drei Charaktere lernt der Leser gut kennen. Geschickt ist die Autorin ja schon. Ich müsste das Buch zum zweiten Mal lesen, um gezielt drauf zu achten ob doch ein Hinweis versteckt ist. Rückwirkend kann ich nicht viel dazu sagen. Das wäre mal ein Grund das Buch erneut zu lesen. Am Besten hat mir dann wohl gefallen, wie die Autorin auf das Geheimnis von Cash hingearbeitet hat. Ich bin froh das ich mich so wenig wie möglich über das Buch informiert habe. Womöglich hätte ich dann noch was gelesen, das ich nicht lesen wollte. Es ist wie immer viel besser selbst zu lesen und zu erfahren. 

Das Beste vom Besten war das Buch nicht. Bis zum letzten Abschnitt der Geschichte dachte ich mir, die zwei weiteren Bände werde ich wohl doch nicht lesen. Aber die letzten Seiten konnten mich überzeugen. Ein sich steigerndes Buch wäre die richtige Bezeichnung. Nachdem ich es jetzt durch habe, bin ich durchaus neugierig wie sich alles entwickeln wird. Der zweite Band wird wohl auch den Anteil von Thriller in sich tragen. 

Fazit: Ein ganz unterhaltsames Buch. Ich kann nicht sagen das es eines der besten Bücher in diesem Genre ist, aber im mittlerem Bereich befindet es sich schon. Die Tendenz nach oben nicht zu vergessen, die die Autorin mit der unerwarteten Wendung hervorgerufen hat. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Mittwoch, 27. August 2014

Die Pan-Trilogie 01 - Das geheime Vermächtnis des Pan von Sandra Regnier

Seitenzahl: 416
Verlag: Impress
Kosten: 1,99 €
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle e-book: 1,99 €
Erscheinungsdatum: 08. August 2013

Kurzbeschreibung: Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will …

Meine Meinung: 5 Sterne zu vergeben wird bei mir auch immer schwieriger. Es gibt dann doch das eine oder andere Buch, wo von Anfang an klar ist, dafür vergebe ich jetzt 5 Sterne. Ich habe eindeutig um sonst gezögert mit der Trilogie zu beginnen. Das ist eine der besten Fantasygeschichten, die ich in diesem Jahr las. Und das sind recht wenige in diesem Genre. Unterhaltsame und gute Fantasy findet man auch nicht mehr in jeder Ecke. 

Ein neuer Schüler an der Schule und eine Schülerin, die als einer der Wenigen sich nicht sofort an den Neuen ranmacht, sind keine Themen, die wenig in Büchern vorkommen. Eher im Gegenteil. Doch was wirklich wichtig ist, ist das Gefühl beim Lesen. Trotz Ähnlichkeiten, was unvermeidbar ist, war die Geschichte aufregend und spannend. Ich habe mich immer wieder gefragt wie es wohl weitergeht. Durch und durch neu brauch eine Geschichte somit nicht sein. Hauptsache es kann fesseln. Und das konnte die Autorin mit diesem ersten Band sogar sehr gut. 

Beinahe ausschließlich wurde die Geschichte aus Felicitys Sicht erzählt. Nur zwei Mal, kam auch mal Lee an die Reihe. Von langatmigen Szenen kann nicht mal die Rede sein. Genauso war die Handlung nicht eine Sekunde langweilig. 

Es ist nicht mal viel passiert was mit dem Fantasyanteil zusammenhängt. Oder besser es gibt noch viel was sicherlich noch passieren wird. Doch das was bisher passierte, war wie auch der Rest des Buches interessant, spannend und voller Gründe gefesselt zu lesen. Ich bin echt begeistert. Jeder sollte für sich raus finden, weswegen man diese Geschichte einfach so gut finden muss. Wer eine wirklich kreative und gute Fantasygeschichte lesen will, der sollte sich dieses Buch zulegend. 

Das Einzige, was ich mir noch wünschen würde wäre, dass Felicity Lee eine Chance gibt. Er verdient es. Ich hoffe in diesem Punkt macht sie keinen Fehler indem sie es hinauszögert oder sich ganz gegen ihn entscheidet. Noch ist die Tür offen. Doch wenn etwas in diese Richtung passiert, könnte es durchaus passieren, das ich mich auch noch über sie ärgere. Was ich nur ungern will. Mal sehen was mich im zweiten Band erwartet. Ich bin sehr gespannt. 

Fazit: Das Wissen ein sehr gutes Buch zu lesen, besteht nicht bei jedem Buch. Es ist etwas besonderes. Und bei diesem Buch entstand dieses Gefühl schon nach wenigen Seiten. Ich habe zwar unnötig gezögert mit dem Lesen, aber am Ende hat sich umso mehr gelohnt. Somit kann ich diesen ersten Band wärmstens empfehlen. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Sonntag, 24. August 2014

Rebeccas Tagebücher 04 - Mein Meister von Lisa Renee Jones

Seitenzahl: 41
Verlag: LYX.digital
Kosten: 1,49 €
Taschenbuch: -
Kindle e-book: 1,49 €
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2014

Kurzbeschreibung: Teil 4 der Tagebücher, über die jeder spricht! Die exklusiven E-Books "Rebeccas Tagebücher" erscheinen als Bonusstorys zur erfolgreichen Erotikreihe "Deep Secrets". In Deep Secrets findet die junge Sara McMillan die erotischen Tagebücher einer Frau namens Rebecca. Deren Inhalt fasziniert und erschüttert sie gleichermaßen, und sie begibt sich auf die Suche nach der geheimnisvollen Frau. Doch während Sara sich dabei selbst in sinnliche Abenteuer mit zwei attraktiven Männern verstrickt, ahnt sie nicht, dass es Tagebücher gibt, die sie nicht gefunden hat – Tagebücher, die noch mitreißender und noch verhängnisvoller sind und die das Rätsel um Rebeccas Verschwinden endgültig lösen könnten … Wer ist der dominante Mann, der Rebecca zu erotischen Erlebnissen verführt, von denen sie nie gedacht hätte, dass sie sie wagen würde?

Meine Meinung: Wie es sich gehört, hat dieser letzte Teil einen sehr beschäftigt. Viele Fragen wurden aufgeworfen. Insbesondere auch wie richtig ist so eine Beziehung für Rebecca. Sie befindet sich in einer schwierigen Lage. Inzwischen ist die Frau regelrecht abhängig. Sie gibt einem anderen Menschen zu viel Macht über sich. Macht und die Kraft sie dadurch zu zerstören. Una ja, dieser Weg den sie da geht wird kein gutes Ende nehmen. 

Die Verlockung solch eines Vertrags und der Lust, kann ich bis zu einem Punkt verstehen. Wenn es nicht zu weit gehen würde. Rebecca will mehr als den Vertrag, die Leidenschaft und die Lust. Ihr Gegenüber kann ihr ihren Wunsch nicht erfüllen. Um ihm zu gefallen lässt sie viele Dinge zu, die sie sonst nie gemacht hätte. Für Rebecca hätte ich mir einen Ausweg gewünscht, der sie nicht an den Tiefpunkt bringen würde. 

Ihr "Meister" ist nicht blind und sieht das es Rebecca nicht gut geht. Ihm ist das sehr wohl bewusst. Doch was für ein egoistischer Mensch ist er und gibt dem kein Ende. Bevor in der Hauptreihe Sara ins Spiel kommt ist all das vorher schon passiert. Da war dieser Mann aber relativ ruhig, als ob nichts passiert wäre. Nach diesem letzten Teil will ich mehr denn je erfahren was in der Zwischenzeit vorgefallen ist. Was natürlich auch Sara will, denn sie kennt diese Menschen in der Galerie und steckt nun auch selbst mit drin. Für den zweiten Band der Reihe hat dieses letzte Tagebuch die Spannung sehr erhöht. 

Dieses Tagebuch war durch Erkenntnis geprägt, durch das Wissen so kann es nicht weitergehen. Doch wie ging es weiter? Die wichtigste Frage blieb wie erwartet unbeantwortet. Ich kann nun endlich die Tagebücher kennend mich dem 2. Band der Reihe widmen. 

Fazit: Die Lage schraubt sich immer weiter zu. Thrilleranmaße hat es schon angenommen. Mit Aufregung verfolge ich, wie Rebeccas Weg ihren Lauf nimmt, um genau an der spannendsten Stelle mich wieder der Hauptreihe zuzuwenden. Jetzt bin ich unheimlich gespannt drauf, wie es weitergeht. Somit war diese Kurzgeschichte nicht so richtig gut, aber gut genug um die Sorge des Lesers zu vergrößern. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 

Samstag, 23. August 2014

Warrior Lover - Storm von Inka Loreen Minden

Seitenzahl: 151
Verlag: Self Publishing
Kosten: 2,99 €
Taschenbuch: 4,99 €
Kindle e-book: 2,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Dies ist eine M&M-Bonusstory, die zur Warrior-Trilogie gehört. Für das Verständnis der Reihe muss diese Geschichte nicht gelesen werden, allerdings sollte man zumindest Teil 1 "Jax" kennen, um dieser Story folgen zu können. 
Inhaltlich spielt sie zwischen Teil 2 und 3 und erzählt die Geschichte des Arztes Mark Lamont und des jungen Kriegers Storm. 

Erst war Storm sein Patient, dann sein Liebhaber … 
Mark arbeitet nach wie vor für die Rebellen und erledigt gefährliche Aufgaben. Er weiß selbst nicht, was in ihn gefahren ist, dass er sich regelmäßig mit dem Warrior Storm trifft. Doch der junge Mann zieht ihn magisch an. Obwohl Mark mit dem Feuer spielt, lässt er sich auf eine Beziehung ein. Eine Entscheidung mit schwerwiegenden Folgen … 

Meine Meinung: Inka Loreen Minden gehört dann wohl auch zu einem festen Bestandteil meines Leseverhaltens. Es gibt den ein oder anderen Autor, von dem ich regelmäßig ein Buch lesen muss. An dem Schreibstil dieser Autorin gibt es so einiges was mir zusagt. Auch in dieser Bonusgeschichte gab es wieder Szenen, die ich zu schätzen weiß. 

Beide Hauptcharaktere, Storm und Mark kennt der Leser schon, der die ersten drei Teile der Reihe gelesen hat. Der dritte Band sollte eigentlich gleichzeitig der letzte Teil sein. Wie es aussieht konnte sich die Autorin nicht losreißen. Genauso wie wir Leser. Ich persönlich lese immer wieder gerne mehr über die Warrior. 

Seltsamer weißte kommt es in dieser Reihe oft vor, dass ich den ersten Abschnitt der Handlung besser finde, als die nachfolgenden Seiten. Das war auch hier der Fall. Wieder mal beginnt die Geschichte ohne Umschweife, aber das ist nicht nötig. Denn der Leser weiß worum es geht und kennt die Rahmenhandlung. Die erste Sexszene lässt dadurch nicht lange auf sich warten. 

Gay Romance breitet sich aus. Jetzt nicht unbedingt so sehr wie andere Genre, aber dennoch. Abgesehen von den letzten Seiten, hat mir Storm und Marks Geschichte gut gefallen. Doch die letzten Seiten, fand ich doch etwas zu kitschig. War wohl doch etwas zu viel des Gutem. Aber auch das ist meine persönliche Meinung. Zum Bild der Warrior, oder auch für zwei Männer war das in meinen Augen übertrieben. Für all diejenigen, denen das nicht zu viel werden würde, die kommen sicherlich auf ihre Kosten. 

Für mich ist weiterhin eindeutig klar, Inka Loreen Minden ist eine sehr gute Autorin. Vor allem wenn es um die Liebe und Erotik geht, ist sie nicht wegzudenken. 

Die Entwicklungen in White City hören sich sehr positiv an. Diese Reihe bekommt weiterhin Zuwachs und bei diesen Ereignissen ist das auch nachvollziehbar. Während mich die Regierung in der Stadt nicht so sehr interessiert hatte, finde ich es jetzt interessant was unsere Helden auf die Beine stellen. 

Weiter geht es mit Nitro und Sonja. Sie werden nicht das letzte Paar sein, das eine eigene Geschichte bekommt. Dann bin ich mal gespannt was uns im nächsten Band erwartet. 

Fazit: Im Gesamten betrachtet ist diese Bonusstory durchaus empfehlenswert. Gute Unterhaltung ist es mit Sicherheit. Wenn das Ende mich ebenfalls überzeugt hätte, wäre es zwar besser, aber das soll mal so bleiben. Ich warte auf den Teil der Reihe, dem ich fünf Sterne vergeben werden. Denn das war bei diesen Büchern noch nicht der Fall. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Warrior Lover 01 - Jax
Warrior Lover 02 - Crome

Donnerstag, 21. August 2014

Heart Beat von Eliza Jones

Seitenzahl: 190
Verlag: Romance Edition
Kosten: 2,99 €
Broschiert: 12,99 €
Kindle e-book: 4,99 €
Erscheinungsdatum: 08. Dezember 2013

Kurzbeschreibung: Die junge Geschichtsprofessorin Erin Parker ist in jeder Lebenslage organisiert. Was Männer wollen, darüber weiß sie allerdings nicht das Geringste. Ein großes Manko, wenn man sich den heißesten Typen der gesamten Lehrerschaft angeln möchte. 
Veränderungen müssen her, und zwar grundlegende. Aus der Not heraus nimmt sie die Hilfe ihres besten Freundes an, ohne zu ahnen, ihren Mr. Right bereits ein Leben lang zu kennen … 
Cole Stewart weiß, wie Männer ticken, immerhin gehört er derselben Spezies an. Als er von Erins Liebesproblem erfährt, bietet er an, ihr als Berater zur Seite zu stehen, und muss schon bald herausfinden, welch bezaubernde Frau in den biederen Outfits steckt … 

Meine Meinung: So wie es aussieht habe ich mir insgeheim vorgenommen, alle Bücher des Verlags zu lesen. Bei einem bisher übersichtlichen Programm ist das auch machbar. Dieses E-Book ist die erste Geschichte, die Romance Edition veröffentlichte. Die Reihenfolge nicht ganz einhaltend, ist es bei mir das dritte Buch vom Verlag, was auch ganz gut so ist. Denn mit dieser Geschichte hätte ich ungern angefangen. Was nicht heißt, dass das Lesen dieses Buches schlecht war. Es war einfach nicht so gut wie die anderen Bücher. 

Die Cover dieser Bücher sind ein Hingucker. Diese Bücher sind wunderschön gestaltet. Das muss ich dem Verlag lassen. Ich bin jedes Mal begeistert wie sehr das Auge mit isst. Bei mir sowieso. Ich lasse mich durchaus vom Cover beeinflussen. Bei Büchern gehört das schon mit dazu. 

Wenn ich zum eigentlichen Thema, der Handlung komme, dann wäre da zunächst Erin. Wie viele anderen Frauen in Büchern hat auch sie sich vorgenommen möglichst nicht mehr verletzt zu werden. Was auch heißt, dass sie lieber der Logik folgt als dem Herzen. Dabei hat sie ihr Herz schon mit neun Jahren an ihren besten Freund vergeben. Eine wirklich romantische Vorstellung. Die Kindheitsliebe ist etwas besonderes. Wenn die Liebe auch noch immer stärker wird, statt zu verblassen, dann ist es eine noch bessere Vorstellung. 

Bei Cole sieht es im Grunde nicht anders aus. Unsere beiden Protagonisten haben es in den Jahren nur nicht hinbekommen sich dem anderen gegenüber zu öffnen. Und in diesem Buch geht es nun darum, wie die verdrängten Gefühle wieder aufkommen. 

Für mich ist dieses Buch ein Liebesroman, den ich entsprechend auch in diese Kategorie einordnen werde. Doch es hätte wenig gefehlt und das Buch würde in die Kategorie Erotik wandern. Das Liebesleben von Cole und Erin kommt nicht zu kurz, aber Grund dafür wäre wenn Erins Nachbar, der nicht mal ein Fremder ist. Nur die etwas ungewöhnlichen Vorlieben (wobei auf dem jetzigen Buchmarkt sind solche Vorlieben nicht mehr als ungewöhnlich zu bezeichnen) gehen nicht zu weit. Somit bleibe ich doch lieber bei meiner ersten Wahl. 

Zwischen berührenden Momenten und der einzig wahren Liebe, hatte ich erwartet, etwas mehr beeindruckt zu werden. Mir hat das gewisse Etwas gefehlt. Ohne überzeugt zu werden kann ich keine 5 Sterne vergeben. Da gehört mehr dazu. Dabei hat das Lesen Spaß gemacht. Trotzdem hat mich die Geschichte nicht gefesselt. Gedanken habe ich mir außerhalb der gelesen Zeilen nicht gemacht. Alles blieb an Ort und Stelle und schwappte nicht über. Und genau das hätte ich mir gewünscht. Denn erst dann heißt es mich beschäftigt die Handlung wirklich. 

Fazit: Für Zwischendurch war dieses Buch durchaus empfehlenswert. Dennoch kann ich nicht sagen, dass es mich restlos begeistert hat. Es bewegt sich zwischen in Ordnung und Tendenz nach oben. Bei einem Einzeltitel ist das nicht weiter schlimm. Da muss es nicht immer das Beste vom Besten sein. Letztendlich bin ich zufrieden. Gut das ich es gelesen habe. Immer noch besser als mich zu fragen wie das Buch denn wohl ist. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Mittwoch, 20. August 2014

Black Dagger 22 - Sohn der Dunkelheit von J.R. Ward

Seitenzahl: 414
Verlag: Heyne
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe 
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle e-book: 7,99 €
Erscheinungsdatum: 10. März 2014

Kurzbeschreibung: Düster, erotisch, unwiderstehlich – die heißesten Vampire der Mystery sind zurück

Qhuinn, ohne Zweifel der tapferste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, wurde einst von seinen Verwandten wegen seiner verschiedenfarbigen Augen verstoßen. Nun hat er die Chance, mit der Auserwählten Layla eine eigene Familie zu gründen, sein Herz gehört jedoch schon lange seinem besten Freund Blay. Aber Qhuinn will seine Gefühle nicht zulassen. Als der Kampf um den Thron der Bruderschaft immer bedrohlicher wird und die BLACK DAGGER in höchste Gefahr geraten, begreift Qhuinn endlich, was wahrer Mut bedeutet: sich auf die Liebe einzulassen ...

Meine Meinung: Qhuinn und Blays zerrissene Beziehung ist nicht das Einzige, worum es in diesem Band geht. Schon lange steht nicht nur ein Paar im Vordergrund. Somit gibt es auch hier wieder viel, was angesprochen werden könnte. Doch vieles wäre zu viel verraten. 

Es passieren viele erfreuliche Dinge. Es scheint bergauf für die Bruderschaft zu gehen. Doch das ist nur Schein. Während all dieser schönen Ereignisse, ist dem Leser immer bewusst, dass sich etwas schreckliches anbahnt. Dadurch konnte ich mich nicht zu hundert Prozent für die Charaktere freuen. 

Qhuinn und Blay kennt der Leser schon sehr lange. Die Reihe ist auch nicht gerade kurz. Das ist jetzt der 22 Band. Mit John befreundet kannten wir alle drei schon vor ihren Verwandlungen. Doch seit dem hat sich eine Menge verändert. Auf diesem Weg waren sie doch nicht mehr so gute Freunde wie früher. Streit gehört da nicht unbedingt dazu, aber andere Gründe gab es schon. Vor allem gab es nun mehr zwischen Qhuinn und Blay als nur Freundschaft. 

Man weiß einfach nicht so recht wie und was man in diese Rezension einbringen soll. Vieles sollte selbst gelesen werden. Eins gibt es aber noch was kein Spoiler ist. Den Feind. Inzwischen haben wir Omega und seine Anhänger hinter uns gelassen. Sie existieren und der Kampf gegen sie geht weiter, doch Xcor und seine Bande sind da gefährlicher. Vor allem seit dem sie gemerkt haben, dass der direkte Angriff nicht viel bringen würde. Xcor sucht jetzt nach anderen Mitteln und Wegen an den Thron ranzukommen. 

Die Geschichte wird aus vielen Sichten erzählt. Darunter ist auch Xcors Sicht. In diesen Teilen der Geschichte kommt er mir noch immer nicht durch und durch böse vor. Er sollte wenn schon etwas bösartiger sein. Doch vielleicht ist es so sogar noch schlimmer. Jeder der bis zum 21. Band gekommen ist, müsste wissen das Xcor sich zu Layla hingezogen fühlt und bei ihr ist es nicht anders. Eigentlich wäre diese Ironie recht lustig, aber zum Lachen ist mir auch nicht zumute. Layla wünsche ich alles Glück der Welt. Sie verdient es. Auch bei Xcor denke ich nicht anders, wäre da nicht der entscheidende Punkt mit dem Feind. Er hat es auf den Thron abgesehen. Das heißt auf Wrath und somit auf eigentlich jeden, den der Leser ins Herz geschlossen hat. 

Diese Tatsache ist auch Layla bewusst. Doch dem Herzen ist das schwer erklärbar. Dem Herzen kann man nicht vorschreiben wer es würdig ist geliebt zu werden und von wem man die Finger lassen sollte. Die Auserwählte befindet sich zwischen den Stühlen. Nicht zu wissen was man machen soll, macht einen hilflos. Ich würde mir einen Ausweg wünschen, doch wie würde der aussehen? Eine komplizierte Sache. Ich kann nicht mal verärgert auf Layla sein. Bisher geht sie nicht zu weit. 


"Müsst Ihr denn ihr Feind sein?", fragte sie.
Es war lange still. "Es ist zu spät. Es wurden Taten vollzogen, die sich weder durch Worte noch durch Schwüre rückgängig machen lassen."
"Ich wünschte, es wäre anders."
"In dieser Nacht, in diesem Moment... wünschte ich das auch."

(S: 378-379)

Ich denke mal diese Unterhaltung zwischen Layla und Xcor verdeutlicht einiges. Er kann jetzt wohl kaum umkehren und sagen tut mit leid das war ein Fehler. Wie Xcor in diesem Textabschnitt auch sagt, dafür ist es schon zu spät. Aber den Wunsch es wäre machbar, teilen wir wohl mit Layla. Es steht fest, dass Xcor auf diesem Weg entweder sterben wird oder aber er schafft es seine Absichten in die Tat umzusetzen. 

Ich frage mich schon ob ich je schon mal so empfunden habe. Wäre es ein Kampf dem sich die Bruderschaft stellen müsste, würde ich mir keine großen Sorgen machen, aber hier geht es um mehr. Ich mache mir schon den ein oder anderen Gedanken und bin gar nicht glücklich damit. Wie es aussieht stehen im 23. und 24. Band wieder Wrath und Beth im Vordergrund. Das müsste ein Grund zur Freude sein, doch dazu kommt es nicht. Ich denke die Autorin will uns mal so schön leiden lassen. 

Dieses Mal war es schon besser mit den verschiedenen Sichten. Gefragt habe ich mich schon oft, ob denn so viele Sichtig nötig sind. Bei diesem Band fand ich alle Sichten durchaus von Bedeutung. Die Autorin macht das ja nicht um sonst. Sie hat schon ihre Gründe. 

Fazit: Unerwähnt lasse ich vieles, das auch nur um nicht zu viel zu verraten. In diesem Band passiert Gutes wie Beunruhigendes. Noch überwiegt die gute Seite. Da kommt schon so einiges zusammen. An erster Stelle freue ich mich für Blay und Qhuinn. Wenn das Glück in den letzten Seiten nur etwas länger anhalten könnte. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Black Dagger 01 - Nachtjagd 
Black Dagger 02 - Blutopfer 
Black Dagger 03 - Ewige Liebe 
Black Dagger 04 - Bruderkrieg
Black Dagger 05 - Mondspur 
Black Dagger 06 - Dunkles Erwachen 
Black Dagger 07 - Menschenkind
Black Dagger 08 - Vampirherz 
Black Dagger 09 - Seelenjäger 
Black Dagger 10 - Todesfluch 
Black Dagger 11 - Blutlinien 
Black Dagger 12 - Vampirträume 
Black Dagger 13 - Racheengel 
Black Dagger 14 - Böinder König 
Black Dagger 15 - Vampirseele 
Black Dagger 16 - Mondschwur  
Black Dagger 17 - Vampirschwur 
Black Dagger 18 - Nachtseele 
Black Dagger 19 - Liebesmond 
Black Dagger 20 - Schattentraum 
Black Dagger 21 - Seelenprinz 

Samstag, 16. August 2014

Ein Fall für Leitner und Grohmann 02 - Herzenskälte von Saskia Berwein

Seitenzahl: 395
Verlag: LYX
Kosten: 5,37 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 09. Januar 2014

Kurzbeschreibung: Frisch verheiratet und bereits tot: Als perfekte Braut ausgestellt wird die Leiche einer jungen Frau im Schaufenster eines Hochzeitsplaners gefunden. Ihr Herz wurde entfernt und dient dem Täter scheinbar als Trophäe. Jennifer Leitner und Oliver Grohmann vermuten zuerst ein Verbrechen aus Leidenschaft. Doch dann taucht ein weiterer Toter auf, grausam verstümmelt – und das Herz aus der Brust gerissen ...

Meine Meinung: Wie immer beschreibt die Kurzbeschreibung zum Buch den Inhalt sehr gut. Die Geschichte beginnt schnell und ohne Umschweife. Die erste Tote wird sogleich gefunden und schon beginnen die Ermittlungen. Wie ich schon in meiner Rezension zum ersten Band erwähnte, gehört zu einem guten Krimi/Thriller auch das Privatleben der Ermittler zu. Romantiv Thrill ist es nicht, aber dennoch gehört das Persönliche sehr wohl mit dazu. Die Fälle nehmen einen sehr großen Teil ihres Lebens ein, aber da sollte sich schon mehr zutragen. Doch in diesem Punkt kann ich mich nicht beklagen. Die Autorin widmet sich auch dem Privaten. 

Gleichzeitig mit dem Beginn der Ermittlungen bekommt Oliver Grohmann besuch von seiner 16-jährigen Tochter Hannah. Das Mädchen hat beschlossen zu ihrem Vater zu ziehen. Eigentlich eine recht gute Idee. Wenn man nicht die Initiative ergreift, dann wird man nur unglücklich zwischen den getrennten Eltern. Bei ihrem Vater beginnt ein neues Leben für Hannah, das auch Gefahren mit sich bringt. Sie lernt genau die "Freunde" kennen, die jeder Elternteil als schlechten Umgang bezeichnen würde. Hannah macht die Geschichte um einiges interessanter. 

Jennifer und Oliver tappen einige Zeit im Dunkeln. Sie kommen nicht weiter mit dem Fall. Sie gehören nun mal in einen der schwersten Berufsgruppen. Aber auch vor diesem Fall machen sie kein Halt. Die Einzelheiten der Ermittlungen sind wieder mal sehr interessant. Die Beweggründe des Mörders, der Anstifter... Saskia Berwein weiß worauf es ankommt beim Spannungsaufbau. 

In diesem Buch sehe ich eine Verbesserung der Autorin. Nicht das ich mir das Recht nehme sie zu beurteilen, aber dieser zweite Band gefiel mir etwas besser als der erste Band. Während ich da 4 Sterne vergab, verdient diese Geschichte mehr. Neben dem spannenden Fall, kam hier noch Hannah dazu. Olivers Tochter brachte Schwung in die Handlung. Somit war der Leser nicht nur mit der Mordserie an sich beschäftigt. 

Im nächsten Monat erscheint auch schon der dritte Band. Um den bisher schwerste Fall von Oliver und Jennifer soll es hierbei gehen. Da bin ich ja mal sehr gespannt was da auf uns zukommt. Denn ich werde auch den dritten Band lesen. Gute Krimis/Thriller sind bei mir immer willkommen. 

Fazit: Ein spannender Fall mit umso interessanteren Hintergründen. Dabei wird das Privatleben nicht vergessen. Somit ist hier ziemlich alles dabei, was ich mir in diesem Genre wünsche. Es kann nur noch besser werden. Ich freue mich auf den dritten Band. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Dienstag, 12. August 2014

Rebeccas Tagebücher 03 - Meine Unterwerfung von Lisa Renee Jones

Seitenzahl: 48
Verlag: LYX.digital
Kosten: 1,49 €
Taschenbuch: -
Kindle e-book: 1,49 €
Erscheinungsdatum: 06. Februar 2014

Kurzbeschreibung: Nach "Unser Vertrag" der dritte Teil der aufregenden Tagebücher von Rebecca!
Die exklusiven E-Books "Rebeccas Tagebücher" erscheinen als Bonusstorys zur erfolgreichen Erotikreihe "Deep Secrets".

In Deep Secrets findet die junge Sara McMillan die erotischen Tagebücher einer Frau namens Rebecca. Deren Inhalt fasziniert und erschüttert sie gleichermaßen, und sie begibt sich auf die Suche nach der geheimnisvollen Frau. Doch während Sara sich dabei selbst in sinnliche Abenteuer mit zwei attraktiven Männern verstrickt, ahnt sie nicht, dass es Tagebücher gibt, die sie nicht gefunden hat – Tagebücher, die noch mitreißender und noch verhängnisvoller sind und die das Rätsel um Rebeccas Verschwinden endgültig lösen könnten … Wer ist der dominante Mann, der Rebecca zu erotischen Erlebnissen verführt, von denen sie nie gedacht hätte, dass sie sie wagen würde?

Meine Meinung: Ich habe das Gefühl, wobei meine Bewertung zeigt es deutlich, dass die Tagebücher immer schwächer werden. Nach jeder weiteren Kurzgeschichte vergebe ich einen halben Stern weniger. Auch beim dritten Band wird sich wohl nicht viel verändern. Schade kann ich dazu nur sagen. Auch hier hätte es wieder ein kurzes aber fesselndes Lesevergnügen werden können. 


"Ich kämpfe bereits mit meinen Gefühlen für ihn, was ihm mehr Macht über mich gibt, als irgendein Vertrag es jemals könnte."
(65%)

Rebecca entwickelt inzwischen Gefühle für Mark, aber auch da passt einiges nicht zusammen. Dennoch ist sie bereit weiter zu gehen, als andere Frauen es könnten. Manches kann ich einfach nicht mit den Gefühlen in Einklang bringen. Wie Mark zu dem Ganzen steht, kann ich überhaupt nicht einschätzen. Will er nur die Lust oder schleicht sich auch bei ihm die Liebe ein? Bei ihm schwankt man hin und her. 

Obwohl dieser Teil mich nicht ganz so mitreisen konnte, steigt die Spannung immer mehr an. Ich denke mal wir werden nicht erfahren was Rebecca zugestoßen ist. Zumindest nicht beim vieren und letzten Teil der Tagebücher. Bei der Hauptreihe sollte das Geheimnis so allmählich gelüftet werden. Doch bevor ich den zweiten Band lese, werde ich noch die Tagebücher zum Ende bringen. 

"Ich war jetzt so weit mit ihm gegangen, dass ich den Sprung ins kalte Wasser wagte. Aber in dem Moment betete ich - und ich bete auch jetzt -, dass er es verdient."
(81%)

Fazit: Die Aufregung und der Reiz lässt immer weiter nach. Dennoch besteht weiterhin die große Frage was nun mit Rebecca passiert ist. Wenn ich mich das nicht fragen würde, dann wäre die ganze Handlung nicht so interessant für mich. 

Montag, 11. August 2014

Nie genug von Melanie Hinz

Seitenzahl: 252
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle e-book: 3,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Schokolade zum Frühstück ist kein Dauerzustand gegen allgemeinen Frust. Und von attraktiven Männern beim Kauf selbiger über den Haufen gerannt zu werden, verdoppelt die Frustration nur. Vor allem, wenn man dabei so aussieht, als wäre man gerade aus dem Bett gestiegen, weil man das genau genommen sogar ist. 
Doch was passiert, wenn sich dieser Mann als guter Freund der ehemals besten Freundin rausstellt und man ihn ausgerechnet dann wieder trifft, wenn man gerade keine Hose trägt? Kann es noch schlimmer kommen? Offensichtlich, denn jetzt will mir dieser Kerl namens Sam erzählen, er fände mich sexy. Mich, Emma Lennartz. Die heimlich erotische Romane schreibt und in der Realität alles andere als eine Sexbombe ist. Der Typ muss den Verstand verloren haben. 

Meine Meinung: Eine lockere und leichte Sprache kommt dem Leser entgegen. Erzählt wird das Buch in der Ich-Form aus der Sicht von der erfolgreichen Autorin Emma, die gleichzeitig die Protagonistin der Geschichte ist. Emma ist unsicher und unzufrieden mit ihrem Körper. Somit kann sie es nicht fassen, das ein gut aussehender Mann wie Sam an ihr interessiert ist. So glaubt sie erst gar nicht dran und wartet auf den Moment, in dem Sam sich über sie lustig macht. An Emmas Stelle würde wahrscheinlich jede Frau ähnlich denken, denn es ist ja wirklich überraschend von Sam. Er ist die Sorte Mann, der beweist, dass das Äußerliche nicht an erster Stelle steht. 

Sam ähnelt vielen Männern in anderen vergleichbaren Büchern. Hauptsächlich wegen seinem Aussehen. Doch es gibt vieles an ihm, was ihn sehr sympathisch macht. Allein schon das er Emma so ein gutes Gefühl gibt ist so wertvoll. Während Emma nicht verstehen kann wie Sam sich nur auf eine Frau wie sie einlassen kann, hat Sam sich längst in sie verliebt. Hierbei handelt es sich um eine Vorzeigeliebesgeschichte. Wenn ich Sam näher beschreiben soll, kann ich sagen, er ist geduldig, verständnisvoll, hartnäckig und weiß was er will. Die aus Emmas Sicht erzählte Geschichte reicht aus, um ihn kennen zulernen und seine guten Seiten aufzuzählen. Das kann ich nicht immer aussagen, denn das schafft nicht jeder Autor. 

Zwischen Sams Bemühungen Emma für sich zu gewinnen, kommt die Erotik nicht zu kurz. Intensive Gefühle und das Liebesleben wechseln sich perfekt ab. Somit bin ich froh das E-Book gekauft zu haben. Wenn nicht hätte ich Melanie Hinz nicht kennen gelernt und auch ihre Bücher blieben mir fremd. So kann ich es kaum erwarten ihre nächste Geschichte zu lesen. 

Fazit: Ich durfte eine sehr gefühlvolle und unheimlich schöne Geschichte lesen. Sam ist beinahe perfekt. Es geht schon so weit, das es unwirklich wirkt. Ich frage mich wirklich ob es so einen Mann geben kann. Wenn ja, ist solch ein Mann eine vom Aussterben bedrohte Sorte. Empfehlen kann ich das E-book wärmstens. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Freitag, 8. August 2014

Kein Gott wie jeder andere von Chris Lind

Seitenzahl: 370
Verlag: Sieben Verlag 
Kosten: 0,99 €
Broschiert: 14,90 €
Kindle e-book: 6,99 €
Erscheinungsdatum: 01. April 2014

Kurzbeschreibung: Cassie, Dr. Cassandra Leda, steht vor den Trümmern ihres Lebens. Ihr Ehemann hat sie für seine Sekretärin verlassen, ihre PR-Firma dümpelt vor sich hin und ihre Familie überzieht sie mit klugen Ratschlägen.
Als vier neue Kunden ihr Büro aufsuchen, scheint sich das Blatt zu wenden. Bis sich herausstellt, dass es sich um Zeus, Hades, Poseidon und Hermes persönlich handelt. Die griechischen Götter möchten sich in der Bundesrepublik ansiedeln und benötigen Cassies Beratung. Was zunächst eine nervenzehrende Herausforderung scheint, erweist sich bald als Segen und ihre Firma floriert. Doch während der fantastisch aussehende Apollon Cassie den Kopf verdreht, ahnt der attraktive Journalist Lennart, dass seltsame Dinge in der PR-Agentur vor sich gehen und lässt Cassie nicht mehr aus den Augen ...

Meine Meinung: Vergleichbar wäre dieses Buch mit der Mythica Reihe von P.C. Cast. Ähnlichkeiten gibt es da schon, genauso aber auch Unterschiede. Obwohl hier die wichtigsten Götter der griechischen Mythologie vorkommen, gehört für mich dieses Buch nicht zum Genre Fantasy. Erzählt wird die Geschichte ausschließlich aus der Sicht von Cassandra. Zu Angang sind die Gedanken der Protagonistin humorvoll und witzig. Das lässt leider nach. Gäbe es in diesem Punkt eine sich durchs Buch ziehende humorvolle Geschichte, dann hätte mich das um einiges mehr begeistert. 

Verwunderlich ist es schon, das Cassandra erstaunlich bereit ist die Tatsache zu akzeptieren, dass die Götter aus ihrem Schlaf erwacht sind. Ungewöhnliches schnell akzeptierende Menschen sind mir nicht besonders sympathisch. Solche Dinge sind für mich immer unrealistisch. Auch das hätte besser gemacht werden können. Eine vorbildliche Erwachsene kann man Cassandra auch nicht gerade nennen. Ich finde es einfach nicht richtig wie sich einiges für Cassandra entwickelt. Ihre humorvollen Gedanken zu Anfang reichen noch lange nicht um aus Cassandra einen Charakter zu machen, den ich mag. 

Sonst bringen die Götter viel Schwung in das Leben unserer Protagonistin. Täglich kommen neue Herausforderungen auf sie zu. Mit Göttern klar zukommen ist nicht leicht. Immerhin hat sie dadurch ein abwechslungsreiches Leben. 

Während Cassandra viel um die Ohren hat wenn es um ihre Arbeit geht, kommt ihr Liebesleben auch nicht zu kurz. Dabei wird aber die Erotik ganz weit zur Seite geschoben. Andeutungen über die Nächte werden zwar gemacht, aber ins Detail geht die Autorin nicht. In dem Genre Frauenromane sieht es sonst anders aus. Leser, die keine detaillierten Liebesszenen bevorzugen, müssten hier genau richtig sein. 

Vermutet hatte ich, dass es sich hier um einen Einzelroman handelt, aber am Ende verrät die Autorin mehr dazu. Ein zweiter Band könnte durchaus folgen. Ein Erscheinungstermin oder andere Infos gibt es dazu allerdings noch nicht. Mal sehen ob ich mich dazu durchdringen kann, auch den zweiten Teil zu lesen wenn es soweit ist. Vielleicht bessert sich Cassandras Verhalten im Folgeband. Hoffe ich mal ganz fest.

Fazit: Im Ganzen betrachtet war das Buch kein Fehlkauf. Dennoch hatte ich mehr erwartet. Unter anderem eine sympathischere Charakterin, mehr Erotik (was bisher so gut wie nicht vorhanden war) und auch Humor, das nicht nachlässt. Mal sehen was die Autorin aus dem zweiten Band macht. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Montag, 4. August 2014

Gilde der Jäger 04 - Engelskrieger von Nalini Singh

Seitenzahl: 423
Verlag: LYX
Kosten: 5,50 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 10. Mai 2012

Kurzbeschreibung: Als ein abgetrennter Kopf mit einer Tätowierung auf der Wange gefunden wird, nimmt die Jägerin Honor die Ermittlungen auf. Dabei begegnet ihr der verführerische Vampir Dmitri, der die rechte Hand eines Erzengels ist. Dmitris gefährliche Sinnlichkeit weckt ungeahnte Gefühle in Honor. Doch dann wird sie von den Schrecken ihrer Vergangenheit eingeholt …

Meine Meinung: Längere Zeit spielte ich nicht mit dem Gedanken diese Reihe, die ich bereits in Gedanken aufgegeben hatte, weiterzulesen. Ich hatte eigentlich damit schon abgeschlossen. Das auch nur, weil mich der dritte Band ziemlich enttäuscht hatte. Wieso auch immer, war ich plötzlich wieder bereit vom Gegenteil überzeugt zu werden. Nalini Singh ist einer meiner Lieblingsautorinnen. Ich bin weiterhin der Überzeugung, dass das weit verbreitete Genre Romantic Fantasy von vor einiger Zeit, doch noch das Beste von dem Besten ist. Nalini Singh gehört wohl unter die Autoren, deren Büchern ich die meisten fünf Sterne vergeben habe. 

Spontane Entschlüsse, wie dieser Reihe eine zweite Chance zu geben, liebe ich. Meine Entscheidung konnte nicht richtiger sein. Ich weiß nun wieder wieso ich so gerne Bücher von Nalini Singh lese. All die neuen Genre hin oder her. Es sind dennoch die paar Autoren, die mich völlig begeistern können. Es scheint ich habe auf diese Geschichte gewartet, um wieder 5 Sterne zu vergeben. Denn das habe ich längere Zeit nicht mehr getan. Ich bin inzwischen viel wählerischer. 

Raphael und Elena standen in den ersten drei Bänden im Vordergrund. Allmählich wurde das echt zu viel. Der dritte Band war das bisher schlechteste Buch der Autorin. Frisches Blut bringt sie in die Reihe, indem sie sich entscheidet mal andere Charaktere in den Vordergrund zu stellen, was sie auch sonst gekonnt anwendet. Diese Entscheidung ist goldrichtig. Das hatte die Reihe einfach nötig. 

Dimitri war für mich von Anfang an ein sehr interessanter Charakter. Mehr über ihn zu lesen, war immer mein Wunsch. Jetzt ist es endlich soweit. Schon die ersten Seiten machten es mir leicht. Ich wusste einfach, wenn das so bleibt, vergebe ich 5 Sterne. So kam es dann natürlich auch. Nalini Singh fand ihr. in dieser Reihe verloren gegangenes Ich wieder, und bietet dem Leser wieder fantastische Lesevergnügen. Wie immer weiß sie wie sie Stärke mit Gefühlen in Einklang bringt, wie sie Worte zu etwas ganz Besonderem macht und den Leser fesseln kann. Ich finde es unheimlich schade, dass solch gute Bücher inzwischen viel seltener zu finden sind. Gäbe es Autorin wie Nalini Singh nicht, wo würden wir dann das herbekommen, das wir so sehr lieben? 

Als Raphaels Stellvertreter ist Dimitri stark, unbarmherzig und skrupellos. Seine Ausstrahlung macht ihn für den Leser interessant. Natürlich gibt es Ereignisse in seiner Vergangenheit, die Kälte in sein Herz brachten. Wer ein wenig Leid in diesem kurzen Leben erlebt hat, der wunder sich darüber kein bisschen. Ein Vampir hat da ein viel längeres Leben. Es gab so schöne Szenen. Allein das er auch Schwäche zeigen kann, ist Anzeichen genug, dass sein Herz nicht völlig eingefroren ist. Starke und gefühlvolle Männer sind einfach etwas anderes. 

Auch Honor lässt der Gedanken an diesen starken und furchteinflößenden Mann nicht los. Sie weiß genau, dass sie einen gefährlichen Weg einschlägt, indem sie sich auf Dimitri einlässt. Aber stoppen kann sie sich nicht. Da hat einfach alles gestimmt. Die Autorin weiß wie so oft wo lang es läuft und was den Leser bindet. 

Mir hat das Lesen dieses Buches unheimlich Spaß gemacht. Ich bin verdammt froh, diese Reihe nun weiterlesen zu dürfen. Meine Vermutung war ja, dass es nach einer etwas längeren Pause schwer sein würde, die Reihe nun wieder weiterzulesen. Gelesenes verblasst mit der Zeit, aber meine Angst war unbegründet. Es kam nicht so. Ich fand mich erstaunlich schnell in der Geschichte wieder. 

Die Reihe bietet noch viele Charaktere, die gerne noch eine eigene Geschichte bekommen können. Ich weiß aber das nach dem fünften Band wieder Raphael und Elena an die Reihe kommen. Mein Wunsch für die Zukunft ist eine erfolgreiche Reihe, die mich wie jetzt auch von der ersten Seite an begeistern kann. 

Fazit: So guten Autoren sollte man eine zweite Chance geben. Vor allem dann, wenn die neuen Genre und Bücher einem nicht das bieten können, was man gerne haben würde. Erotische Spannung, Aufregung, eine passende Wortwahl und eine fesselnde Geschichte, so ziemlich alles was das Leserherz begehrt ist in dieser Geschichte vorhanden. Somit eine klare Leseempfehlung von mir. Vor allem für diejenigen, die gerne Romantic Fantasy lesen. Nalini Singh ist eine der besten in diesem Genre. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Die Reihe:
Gilde der Jäger 01 - Engelskuss
Gilde der Jäger 02 - Engelszorn
Gilde der Jäger 03 - Engelsblut