Freitag, 31. Oktober 2014

Hailsboro 01 - Beim zweiten Mal küsst es sich besser von Poppy J. Anderson

Seitenzahl: 217
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,89 €
Taschenbuch: 6,96 €
Kindle e-book: 0,89 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Eigentlich hatte Kate vorgehabt, sich in der osttexanischen Kleinstadt, in der sie aufgewachsen ist, von dem Schock zu erholen, ihren Verlobten nackt auf ihrer Couch mit der gemeinsamen Nachbarin erwischt zu haben, und etwas Abstand zwischen sich und das Großstadtchaos von Los Angeles zu bringen. Dass ihre Großmutter die besten Kuchen der Welt backt, ist da nur von Vorteil, schließlich wünscht sich Kate, etwas bemuttert und umsorgt zu werden. Unglücklicherweise findet sie sich prompt im Kleinstadttratsch wieder, da ihr ein Flirt mit dem Highschoolfootballtrainer Hugh unterstellt wird! Ausgerechnet mit Hugh, ihrem ehemals besten Freund, der das Privileg besessen hatte, ihr nicht nur den ersten Kuss zu geben, sondern auch andere erste Male mit ihr zu erleben. Doch mit der ersten Liebe ist es wie mit einem Kuchenrezept. Manchmal klappt es beim ersten Anlauf nicht, doch dafür schmeckt der zweite Versuch köstlich. 

Meine Meinung: Hugh und Kate sind zusammen aufgewachsen und waren beste Freunde. Früher waren sie unzertrennlich. Einen großen Teil ihres Lebens haben sie gemeinsam verbracht. Mit der Zeit waren sie nicht nur Freunde, auch die erste Liebe war ein weiterer Abschnitt ihres Lebens, das sie gemeinsam erlebten. Alles schien perfekt, bis Hugh Kate das Herz brach. 

Jetzt nach Jahren kehrt Kate nach Hailsboro, in die Stadt wo sie aufwuchs, zurück und trifft dort auch Hugh wieder. Die Erinnerungen werden lebendig und auch die Gefühle drängen sich wieder in den Vordergrund. Denn auch wenn es Kate zunächst nicht wahr haben will, ihre zurückgedrängten Gefühle für Hugh haben sich kein bisschen verändert. 

Dieses Buch war eine schöne Abwechslung für Zwischendurch. Nach den New York Titans erwartet der Leser schon ziemlich viel, aber da sollte man sich doch lieber vorsichtig an dieses Buch heranwagen. Was nicht bedeuten soll, dass mir nicht gefallen hat was ich gelesen habe. Kates Großmutters Bäckerei, die konservative Ansicht der alten Frau, ihre nur so nach Klatsch und Tratsch ausschau haltenden Freundinnen und Kate und Hugh an sich, haben dieses Buch bereichert. 

Hier werden ziemlich bekannte Situationen aufgegriffen. In einer Kleinstadt, wo jeder jeden kennt, sind Gerüchte nicht wegzudenken. Es gehört nun einmal dazu. Die Freundschaft zwischen Kate und Hugh wünscht sich wohl jeder. Eine so weitreichende Bindung und so viele Erinnerungen sind trotz allem unbezahlbar. Auch wenn Kate enttäuscht wurde, ist das was sie mit Hugh hat sehr wertvoll. Diese Freundschaft war es auch, die überzeugen konnte. Somit war es eine wirklich süße Geschichte. Mit ziemlich wenig Komplikationen. Auch wenn dadurch die Dramatik gefehlt hat, ist es nicht schlecht ab und zu ein Buch zu lesen, wo die positiven Ereignisse überwiegen. Das Cover passt natürlich perfekt dazu. Vor dem Lesen habe ich mir über das Cover Gedanken gemacht. Jetzt verstehe ich die Absicht dahinter. 

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir wieder besonders gut. Da gab es schon die ein oder andere Textstelle zum zitieren. 

Fazit: Für Zwischendurch und ein kurzes Lesevergnügen ist dieser erste Band einer Reihe, wo keine Reihenfolge eingehalten werden muss, durchaus empfehlenswert. Dennoch nicht als das erste Buch, was man von Poppy J. Anderson lesen sollte. Da ist der erste Band der New York Titans doch eher geeignet. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Das Labyrinth ist ohne Gnade von Rainer Wekwerth

Seitenzahl: 335
Verlag: Arena
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Gebundene Ausgabe: 16,99 €
Kindle e-book: 12,99 €
Erscheinungsdatum: Juli 2014

Kurzbeschreibung: Sie sind nur noch zu dritt und sie sind geschwächt. Aber sie wollen überleben - um jeden Preis. Zweifel überschatten den Kampf gegen das Labyrinth, das mit immer neuen Mysterien für die Jugendlichen aufwartet. Ihr mühsam erworbener Teamgeist scheint nicht zu brechen, doch lohnt sich für Jeb, Jenna und Mary der gemeinsame Kampf, wenn nur einer von ihnen überleben kann? Die entscheidende Frage aber wagt niemand zu stellen: Was erwartet den letzten Überlebenden hinter dem sechsten Tor?

Meine Meinung: Vier Welten haben die drei letzten Überlebenden Jenna, Jeb und Mary nun hinter sich, was keine Erleichterung fühlen lässt. Das letzte Tor ist nah, aber auch das ist kein Grund zur Freude. Dafür mussten sie zu oft leiden und zu viel verlieren. In der fünften Welt erwartet sie der Ozean. Weit und breit gibt es nichts anderes als Wasser. Es dauert nicht lange und die Spannung fängt an sich aufzubauen und den Leser bis zum Ende nicht mehr loszulassen. Mehr will ich an dieser Stelle auch nicht verraten, den in diesem letzten Band der Trilogie erwartet den Leser so einiges. 

Gedanken wer wohl der letzte Überlebende sein wird habe ich mir noch zu Anfang der Reihe gemacht. Die Jugendlichen waren dafür unterschiedlich genug und in Anbetracht ihrer Stärke habe ich mir schon den ein oder anderen Ausgesucht, der es bis zum Ende aushalten könnte. Meine Vermutung traf an dieser Stelle mal so gar nicht zu. Eine so große Entwicklung hatte ich bei diesem einen Charakter nicht erwartet. Ich kann mich noch an die erste Zeit erinnern, an das Zusammentreffen der Jugendlichen und die ersten Tage. Wer hätte da gedacht das sich alles so grundlegend verändern würde. Derjenige, der durch das letzte Tor ging hat mich sehr erstaunt, Nach der Überraschung folgte die Freude. Nicht das jetzt alles vorbei war, denn auch wenn es so scheint das was im Labyrinth passiert ist kann nicht vergessen werden, aber es war schön zu sehen das dieser Charakter mit der Zeit so willensstark geworden ist. Das war eine sehr erfreuliche Entwicklung. Wohl das einzig Gute inmitten all den Schwierigkeiten. 

Der 2. Band war ein gutes Mittelding. Von diesem Buch hatte ich mehr erwartet und so kam es auch. Große Spannung und Aufregung begleitet den Leser. Was den letzten Überlebenden nach dem sechsten Tor erwartet ist nun eine grundlegende Frage. Was ist der Grund für dieses Labyrinth? Wieso mussten sich die Jugendlichen ihren größten Ängsten stellen? Die meisten Fragen wurden im letzten Abschnitt der Geschichte beantwortet. Solch eine gute Idee hatte ich erwartet. Solche Handlungsabläufe mit viel Spannung und Aufregung gefallen mir immer mehr. Dennoch wäre es auf Dauer zu viel. Zu viele sich ähnelnden Bücher lassen mich das Interesse verlieren. 

Obwohl ich weiß das ist der dritte Band kann ich es nicht so ganz fassen. Ja, die meisten Fragen haben ihre Antwort bekommen. Und mit dem was ich erfahren habe bin ich sehr zufrieden. Die Idee hinter dem Labyrinth ist wirklich gut umgesetzt worden. Dennoch war mir das Ende zu offen. Anschließend bleibt dem Leser viel Raum, um sich selbst auszumalen was folgt. Vielleicht war auch das absichtlich so gemacht worden. Wahrscheinlich sollte der Leser sich auch hier Gedanken zu machen. Trotz allem hätte ich mir mehr Klarheit am Ende gewünscht. 

Es war schön diese sieben Jugendlichen kennenzulernen. Teilweise geschockt zu sein über einige Ereignisse, traurig zu sein über den Verlust, den Zusammenhalt zu bewundern, zu sehen wie diese Charaktere sich entwickelten und dennoch kleine Gründe zur Freude in der Geschichte finden zu können. Vielfalt ist kein unbekannter Begriff wenn es darum geht diese Trilogie zu beschreiben. Vieles wurde durchlebt, sodass eine Menge verschiedenes gefühlt wurde. Dazu gehört auch zu erfahren wie groß die Liebe von einigen zueinander ist und was sie dadurch auf sich genommen haben. 

Fazit: So oder so hat mich dieser letzte Band sehr zufrieden zurückgelassen. Ich kam ganz auf meine Kosten. Spannung und Aufregung sind mir sehr wichtig. Beides war hier nicht wegzudenken. Diese Charaktere in ihrem Abenteuer zu begleiten hat sich mehr als nur gelohnt. Eher wurde ich belohnt. Mit einer jugend Thrillogie vom Feinsten. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Die Reihe: 
1. Das Labyrinth erwacht 

Sonntag, 26. Oktober 2014

Edinburgh Love Stories 01 - Dublin Street: Gefährliche Sehnsucht von Samantha Young

 Seitenzahl: 424
Verlag: Ullstein
Kosten: 5,52 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2013

Kurzbeschreibung: Jocelyn Butler ist jung, sexy und allein. Seit sie ihre gesamte Familie bei einem Unfall verloren hat, vertraut sie niemandem mehr. Braden Carmichael weiß, was er will und wie er es bekommt. Doch diesmal hat der attraktive Schotte ein Problem: Die kratzbürstige Jocelyn treibt ihn mit ihren Geheimnissen in den Wahnsinn. Zusammen sind sie wie Streichholz und Benzinkanister. Hochexplosiv. Bis zu dem Tag, als Braden mehr will als eine Affäre und Jocelyn sich entscheiden muss, ob sie jemals wieder ihr Herz verschenken kann. 

Meine Meinung: Samantha Young hat sich mit diesem Buch einen Namen gemacht. Für mich ist dieser erster Band einer Reihe nicht das erste Buch, das ich von ihr las. Da mich aber Herzgeflüster überzeugen konnte, war ich bereit weitere Bücher der Autorin zu lesen. Die Geschichte von Braden und Jocelyn ist erst der Anfang. 

Der Prolog war ein sehr gelungener Anfang der Geschichte. An dem Leben von Jocelyn, die damals noch auf der Highschool war, nimmt der Leser nach wenigen Seiten teil. Man fühlt mit ihr mit und kann sich ihrem Verlust nicht entziehen. Für eine Jugendliche in dem Alter ist wohl der Unfall ihrer Eltern ein prägendes Ereignis, von dem sie sich auch nach 8 Jahren nicht erholen kann. Und in der Gegenwart nach diesen acht Jahren in Edinburgh setzt die Autorin wieder an und die Handlung kann seinen Lauf nehmen. 

Elemente des New Adults sind in diesem Buch mehr als nur vorhanden. Wenn Jocelyn aufs College gehen würde, hätte ich es in das Genre New Adult Romance eingeordnet. Doch dem ist nicht so und das Buch gehört eher zu den Liebesromanen. Das wollte ich vorerst loswerden. New Adult ist nicht unbedingt mein Lieblingsgenre, aber erstaunlicherweise finde ich Samantha Young da sogar ein wenig besser. Darüber bin ich selbst sehr erstaunt. 

Die Handlung riss mich nicht vom Hocker, aber so ganz ohne war sie auch nicht. Es gab Ereignisse und Textstellen, die mich berührten. Der Prolog ist eins dieser Textabschnitte. Einzelheiten dazu kann ich nicht verraten, doch das es da auch um die Nebencharaktere ging kann ich schon mal sagen. 

Jocelyn und Braden sind der Autorin gut gelungen, doch das gilt auch für die Nebencharaktere. Sie hatten einen großen Anteil am Geschehen und waren durchaus vielversprechend. Jocelyn wird durch ihre Vergangenheit geprägt, hat Angst vor der Zukunft und lässt niemanden an sich ran. Sie hat Angst vor dem Verlust. Ihre geliebten Eltern und ihre Schwester hat sie vor Jahren verloren und einen ähnlichen Schmerz will sie kein weiteres Mal erleben. Durchaus verständlich kann ich dazu nur sagen. Nur wird das allmählich nicht zu viel? Solche Charaktere gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Dadurch hab ich zur Zeit genug von diesen sich viel zu sehr ähnelnden Charakteren. Natürlich ist Braden da der Mann, der den weiblichen Hauptcharakter über alles liebt und sie so akzeptiert wie sie ist. Auch er ist kein neuer Charakter. All das habe ich schon zu oft gelesen. Somit waren die Charaktere in Ordnung. Abstreiten kann ich dennoch nicht, das ich durchaus mehr erwartet habe. 

Der Schreibstil der Autorin ist wohl das Beste was mir an ihren Büchern gefällt. Sie schafft es den Leser zum Lesen zu animieren. Dennoch wurde dieses Buch meinen Erwartungen nicht gerecht. Ich hatte mehr Begeisterung meinerseits erwartet. Doch dazu kommt es natürlich nicht, wenn ich nicht dazu gebracht werde. Nur ich gebe nicht auf. Den zweiten Band habe ich schon hier. Ich bin gespannt wie meine Meinung dazu ausfallen wird.

"Ich höre vielleicht nie auf, mich vor morgen zu fürchten, Braden", gestand ich ruhig, "Die Zukunft und das, was sie mir nehmen kann, machen mir Angst. Und manchmal raste ich aus, und diese Ausraster verletzen dann die Menschen, die mir am nächsten stehen."
S: 409

Fazit: Die Liebesgeschichte von Braden und Joclelyn war gut, aber es hätte überzeugender und fesselnder sein können. Das Potenzial war vorhanden. Hier kam ich nicht ganz auf meine Kosten. Als schlecht bezeichne ich die Geschichte auch nicht. Es war gut, hätte aber besser sein können. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Poison Princess 01 von Kresley Cole

Seitenzahl: 603
Verlag: cbt
Kosten: 5,15 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 12. Mai 2014

Kurzbeschreibung: Die rote Hexe, der Tod, ein Heer aus Blüten und Dornen … düstere Bilder und Stimmen suchen Evie vor ihrem sechzehnten Geburtstag heim – und nach einer Katastrophe werden diese Visionen wahr. Als eine der wenigen Überlebenden bleibt sie zurück in einer öden Welt aus Asche und Verderben, an ihrer Seite der undurchsichtige Bad Boy Jack. Als klar wird, dass in Evie der Schlüssel zu neuem Leben verborgen liegt, müssen sie fliehen. Doch Evie ahnt, es ist nicht nur ihre Bestimmung, Leben zu geben, sondern auch den Tod zu säen. Nie darf Jack davon erfahren, denn längst hat sich Evie unsterblich in ihn verliebt …

Meine Meinung: Kresley Cole ist für mich eine langzeit bekannte Autorin Ihre Romantic Fantasy Reihe lese ich sehr gerne. So war auch diese neue Geschichte von ihr ein Muss für mich. Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch. Was ich gar nicht erst leugnen werde. Von einer so guten Autorin erwartet man mehr als von einer unbekannten und neuen Autorin. 

Die Handlung ist ziemlich schwer zu verstehen. Ein locker und leichtes Buch ist es nicht. Das auch noch obwohl es ein Buch für Jugendliche ist. Dafür war mir alles etwas zu kompliziert. Tarotkarten sind sowieso nichts für mich. Das ist ein Bereich, was mich wenig interessiert. Da ist es nicht verwunderlich, dass mich die Geschichte nicht überzeugen konnte. Was es dann mit dem Blitz auf sich hat, wurde mir auch nicht so sonderlich klar. Damit ging die Geschichte unter die Dystopien. Solche Bücher sind dann wieder etwas für mich, aber dieses Durcheinander war mir zu viel. Eine spannende und aufregende Geschichte kam mir hier nicht entgegen. Mich, als Leserin von Kresley Coles Büchern, hat das schon enttäuscht. Dafür habe ich eindeutig mehr erwartet. Was auch mein gutes Recht ist, weil ich ihre anderen Bücher sehr gerne lese. 

Beim Lesen sind meine Gedanken zu regelrecht unwichtigen Gedankengängen abgeschweift. Ich war selbst verwundert wie langweilig das Buch doch war. Zu Anfang war es sogar vielversprechend. Ich kann die verschiedenen Lesephasen ziemlich gut beschreiben. Während die Handlung am Anfang vielversprechend und noch einigermaßen spannend war, wurde sie immer durchwachsener. Mal interessant, mal nicht unbedingt lesenswert. Ab der Hälfte dann, gab es nichts mehr zu retten. Je mehr Seiten ich las, desto schwächer wurde die Geschichte. Meine Konzentration nahm natürlich mit ab. 

Das hätte bei Kresley Cole nicht sein dürfen. Meiner Meinung nach sollte sie sich lieber wieder der Romantic Fantasy zuwenden. Darin ist sie um Meilen besser. Ich selbst werde den zweiten Band der Reihe eher weniger lesen. Vorgenommen habe ich es mir nicht. Dafür gibt es viel bessere Bücher, wo es sich lohnt sie zu lesen. 

Wirklich gut war das Cover an diesem Buch. Was auch das einzig Gute ist. Die Gestaltung ist dem Verlag richtig gut gelungen. Es war unter anderem auch das Cover, was mich dazu brachte mir das Buch zuzulegen. Leider ist das ein schlechtes Beispiel dafür, dass der Inhalt nicht der Aufmachung entsprechen muss. 

Zum Inhalt, der Gestaltung und dem Lesen an sich hab ich jetzt so einiges gesagt. Fehlen noch die Charaktere, zu denen ich nicht viel zu sagen habe. Aus den obrigen Zeilen geht wohl klar hervor, dass mich auch die Charaktere nicht überzeugen konnten. Was mich dann nicht weiter überrascht hat, weil die Geschichte schon eher enttäuschend war. 

Fazit: Kresley Coles Bücher lese ich sehe gerne und werde es mit Vergnügen auch weiterhin tun. Doch das bezieht sich auf das Genre Romantic Fantasy. Im Bereich der Fantasy, worin in diesem Fall Dysopie und Jugendbuch auch fällt, hat sie mir nicht so gut gefallen. Die Charaktere waren nichtssagend, die Handlung eher kompliziert und durcheinander, als spannend und aufregend. Ich erwarte viel mehr, als das ich hier bekommen habe. Dabei weiß ich auch, dass Kresley Cole eine gute Autorin ist. Das kommt in diesem Buch zwar nicht durch, aber ich habe bisher genug von ihr gelesen als meine Meinung nicht zu ändern. 

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Deep Secrets 02 - Enthüllung von Lisa Renee Jones

Seitenzahl: 372
Verlag: LYX
Kosten: 6,01 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2013

Kurzbeschreibung: Romantisch, sinnlich, spannend: die packende Fortsetzung der Erfolgsreihe aus den USA! Sara McMillan fühlt sich zwischen ihrem neuen Leben und ihrer Vergangenheit hin und her gerissen. In den Armen des attraktiven Künstlers Chris Merit sucht sie nach Antworten. Doch sein dunkles Verlangen stellt ihre Liebe auf eine harte Probe.

Meine Meinung: Obwohl es erst der 2. Band der Reihe ist, liefern Rebeccas Tagebücher viele Informationen, die unbedingt gelesen werden sollten. Es ginge auch ohne die vier Tagebücher, doch mit ist es etwas anderes. So hat man einen besseren Überblick. Wer der Meister in den Tagebüchern ist, ist dem Leser nach den Tagebüchern klar. Somit liest sich das Buch ganz anders. 

Große Spannung löste bisher immer Rebeccas Verschwinden aus. Ich wollte immer wissen was mit ihr geschehen ist. Meine Befürchtung war, dass Rebeccas Geschichte mich unzufrieden zurücklässt. Leider ist meine Befürchtung wahr geworden. Ich kann nicht glauben das die Geschichte diese Wendung nimmt. So etwas endgültiges hatte ich mir nicht vorgestellt. Dafür war die Spannung zu groß. Wieso wählt die Autorin so eine Entwicklung aus? Wieso ist das alles nicht doch komplizierter als es ist? Hierbei wurde ich enttäuscht. Sehr sogar. Was erwartet den Leser in den weiteren drei Bänden? Ich kann mir nicht vorstellen das es genauso spannend sein wird wie bisher. Auf eine unerwartete Wendung kann ich nur hoffen. 

Die Leidenschaft zwischen Rebecca und ihrem Meister fand ich verführerischer und sinnlicher als die Beziehung von Chris und Sara in diesem Band. Das ist mir ziemlich schnell klar geworden. Zwischen Chris und Sara gab es nichts interessantes und abwechslungsreiches mehr. Da hatte ich ebenfalls mehr erwartet. Zudem auch weil es sich hierbei ums Genre Erotik handelt. Höhere Erwartungen kann ich da durchaus haben. Die Sache mit dem Club ist da doch interessanter und aufregender. 

Auch wenn ich nicht weiß wie es weitergeht, da im Moment ziemlich viel in den Sternen steht, bin ich dennoch gespannt was uns erwartet. Nach den letzten Seiten sind nun viele Fragen offen. Ich frage mich wie es mit unseren Charakteren weitergeht. 

Rebeccas Geschichte und die Leidenschaft zwischen Chris und Sara hätte in diesem Band besser gemacht werden. Auch wenn dieser 2. Teil schwächer war als der Erste, das ist kein Grund den dritten Band nicht zu lesen. 

Fazit: Im Gesamten gesehen ist diese Reihe weiterhin eine gute Reihe. Wobei ich nicht sagen würde es ist eines der Besten. Wünschen würde ich es mir natürlich, aber es trifft nun mal nicht zu. Ich freue mich auf den dritten Band und kann es dennoch kaum erwarten weiterzulesen. Die Autorin hat sich entschieden es nicht bei einer Trilogie zu belassen. So müsste sie Ideen zu den weiteren Bänden haben. 

Meine Meinung: 3,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Deep Secrets 01 - Berührung 

Montag, 13. Oktober 2014

Night School 04 - Um der Hoffnung willen von C.J. Daugherty

Seitenzahl: 414
Verlag: Oetinger 
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe 
Gebundene Ausgabe: 18,95 €
Kindle e-book: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 15. Mai 2014

Kurzbeschreibung: Cimmeria befindet sich im Ausnahmezustand. Hilflos müssen Allie und ihre Freunde mit ansehen, wie die Machtkämpfe zwischen den rivalisierenden Gruppen das Internat zunehmend spalten. In der Gefahr wird Allies Liebe zu Sylvain immer inniger. Doch um sein Leben zu schützen, muss sie sich von ihm trennen. Verzweifelt konzentriert Allie sich nun ganz auf das Training für die NIGHT SCHOOL. Bis ein Attentat mit tödlichem Ausgang ihre Welt bis in ihre Grundfeste erschüttert ...

Meine Meinung: Dies ist nun der 4 Band der Reihe. Noch ein Buch und Allies Geschichte ist abgeschlossen. Allie ist von Anfang an ein sehr unentschlossener Charakter, wenn es um das Thema Jungs geht. Zwischen Sylvain und Carter kann sie sich seit dem ersten Band nicht entscheiden. Ein Charakterzug, den ich nicht ausstehen kann. Abgesehen davon ist Allie doch ganz in Ordnung. Doch ihr Hin und Her zwischen Sylvain und Carter macht mich schon lange ganz verrückt. Am Ende des Buches scheint es, dass sie sich entschieden hat. Ich hoffe das bleibt auch so. Dem Leser fällt es immer leichter als der Protagonistin Partei zu ergreifen. Meine Wahl stand schon längst fest. 

Neben Allies verwirrten Gefühlen, gibt es da noch die Machtkämpfe. Eigentlich weiß ich nicht was die Reihe so interessant macht. Die Handlung ist eindeutig etwas, was es nicht oft gibt. Vielleicht ist es das, was den Leser zu sich zieht. Die Autorin schafft es immer wieder große Spannung aufzubauen. Die Ereignisse werden durch den Schreibstil und den Spannungsaufbau aufregend und interessant. So steht für mich fest, auch der letzte Band muss gelesen werden. 

In den meisten Jugendbücher spielt Fantasy eine Rolle. Diese Reihe aber hebt sich hervor, indem nichts Übernatürliches vorhanden ist. Ein gewöhnliches Internat ist die Cmmeria nicht, doch mit Fantasy hat sie auch nichts zu tun. Auch das ist ein weiterer Pluspunkt. 

Bei einem vierten Band gibt es nicht mehr viel zu sagen. Die Handlung entwickelt sich weiter und den Einstieg haben wir längst hinter uns. Was soll ich da noch groß zu erzählen? Details kann ich da nicht mehr viel verraten. Allie bewegt sich weiterhin zwischen Leben und Tod. Auch wenn sie überlebt, sie hat schon zu viele geliebte Menschen verlieren müssen. Unentschlossenheit hin oder her. Für eine 17-Jährige hat sie in diesem einen Jahr viel erlebt und noch mehr verloren. In jedem weiteren Band wächst ihr Verlust. Ich wünsche ihr ein gutes Ende. Ein Ende so positiv es nur sein kann. 

Die letzten Seiten in diesem Band waren doch recht gemein. Gerade da wo Allie sich entscheidet entgleitet ihr ihre Wahl wieder. Ich drücke die Daumen das alles gut wird. Bis Mai 2015 ist noch lange hin. Doch ich freue mich auf den letzten Band. Da wird sich zeigen wie es am Ende aussieht. Mal sehen was die Autorin sich überlegt hat. Die vier Bände der Reihe haben mir alle gut gefallen. Die Reihe an sich war bisher lesenswert und wird mir in Erinnerung bleiben. 

Fazit: Auch der vierte Band passe sich den übrigen Drei an. Das mit Spannung, einer weiterhin unentschlossenen Allie und einer interessanten Handlung. Das Lesen hat mir auch dieses Mal Spaß gemacht. Ich freue mich aufs Ende. Wehmütig bin ich bei dieser Reihe nicht. Es wird Zeit die Geschichte von Allie und ihren Freunden zu beenden. Fünf Bände sind hier genau richtig. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Night School 01 - Du darfst keinem trauen 
Night School 02 - Der den Zweifel sät
Night School 03 - Denn Wahrheit musst du suchen 

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Wait for You von J. Lynn

Seitenzahl: 448
Verlag: Piper 
Kosten: 4,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 10. März 2014

Kurzbeschreibung: Avery Morgansten zieht von Texas nach West Virginia, um auf ein kleines College zu gehen, wo niemand sie kennt. Sie will ein neues Leben beginnen, fern von ihrer schmerzhaften Vergangenheit. Neben neuen Freunden macht sie an ihrem ersten Tag auf dem College auch Bekanntschaft mit dem unverschämt charmanten Cameron, der so gar nicht in ihr neues, ruhiges Leben passt – und keine Gelegenheit auslässt, sie um ein Date zu bitten. Avery erteilt ihm einen Korb nach dem anderen, doch so schnell gibt Cam nicht auf ...

Meine Meinung: Hoffnungsvoll und doch teilweise wissend es wird mich nicht ganz so begeistern wie erwünscht, beginne ich inzwischen Bücher aus diesem Genre. Dennoch schaffe ich es nicht, mich ganz zurückzuziehen. Ich muss nichts lesen was mir nicht durch und durch gefällt. Das ist mir bewusst. Vorsichtiger werde ich, doch gänzlich gebe ich das Genre dann doch nicht auf. 

Der Anfang erschreckte mich. Ich dachte meine Befürchtungen sind wahr geworden. Ein so klassischer und inzwischen zu gewöhnlicher Anfang. An ihrem ersten Tag auf dem College kurz vor ihrem ersten Kurs stößt Avery mit einem der beliebtesten Studenten zusammen. Wie es nicht anders zu erwartet sieht Cameron gut aus. Das auch in Averys Augen. Mich ließ dieser Anfang mit dem Kopf schüttel. Muss es immer wieder ein Zusammenstoß sein, der der Grund für das Kennenlernen der Charaktere ist? Ich kann einfach nicht verstehen wieso. 

Jedenfalls begann das Buch Eins zu Null im Rückstand an. Anschließend blieb noch die Frage, ob sich die Handlung hocharbeiten kann und dieser Rückstand aufzuglätten ist. Die weiteren Seiten und Kapitel waren gar nicht mal so schlecht, was ich zugeben muss. Das auch hauptsächlich wegen Cam. 

Er war, wie jeder superbeliebte, sexy Kerl in der Highschool, aber gleichzeitig kein Arschloch.  
(20%)

Eine zutreffende Beschreibung wenn es um Cam geht. Genau so ist er. Cam ist beliebt, sexy und cool aber nach dem Zusammenstoß mit Avery hat er nur ein Ziel. Sie zu einem Date zu überreden. Dabei hat er keine schlechten Absichten. Genauso will er auch nicht angeben oder so. Er fühlt sich zu ihr hingezogen und will mit Avery zusammen sein. Avery dagegen ist nicht abgeneigt, doch trotzdem lässt sie Cam lange warten. Zwei Monate sind nicht wenig. Wenn Cam es nicht ernst meinen würde, hätte er in den zwei Monaten lange aufgegeben. Doch daran denkt er nicht mal. Seine Hartnäckigkeit macht ihn unter anderem so sympathisch. Nach diesem Buch ist man der Meinung, Cam ist ein Traummann. Und wieder sind es genau diese Charaktere die jeder im realen Leben sucht und nur sehr wenige sie finden. Ich war erstaunt, dass mich Cam von sich überzeugen konnte. Geschrieben ist das Buch aus Averys Sicht, aber Cam mag ich dennoch mehr als sie. 

Wie immer gab es auch hier wieder die Dämonen aus der Vergangenheit. Sie sind bei New Adult gar nicht mehr wegzudenken. Mal sehen welcher Autor mal etwas ganz besonderes schreiben wird. Denn die Parallelen sind meistens gleich. Noch immer ist von meiner Seite Abwechslung erwünscht. 

Die Nebencharaktere, die durchaus in der Zukunft ihr Glück finden könnten, waren nicht schlecht. Britany und Jacob fand ich als Averys Freunde gut. Avery waren beide gute Freunde, mit denen sie sehr schnell Freundschaft geschlossen hat. 

Im zweiten Band, der im Original der dritte ist, geht es mit Teresa, Cams Schwester, und einem seiner Freunde weiter. Je nachdem werde ich vielleicht den im Deutschen dritten Band vorziehen. In dem wird wohl diese Geschichte im ersten Band aus Cams Sicht erzählt. Wäre eigentlich klüger. Nur ich wüsste jetzt nicht was es da Neues geben sollte. Egal aus welcher Sicht erzählt wird, die Handlung bleibt unverändert. 

Fazit: Cam und Averys Geschichte habe ich gerne gelesen. Viel Neues oder große Abwechslung war nicht vorhanden, aber Spaß hat das Lesen gemacht. Gelangweilt habe ich mich nicht dabei, was sehr wichtig ist. Mit Cam, einem Hauptcharakter, der weiß was er will und nicht aufgibt, konnte das Buch überzeugen. Auf weiteres auf dieser Reihe bin ich gespannt. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Sonntag, 5. Oktober 2014

TURT/LE 03 - Geheime Mission von Michelle Raven

Seitenzahl: 538
Verlag: LYX
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 02. Mai 2014

Kurzbeschreibung: Die Schriftstellerin Shannon Hunter wird während eines Wochenendausflugs in Wyoming von Extremisten entführt. Um sie zu retten, infiltriert die TURT/LE-Agentin Vanessa Martin die Terrorgruppe. Doch die Mission droht zu scheitern, als Vanessa auf Derek Steele, den Sicherheitschef der Kidnapper, trifft, der in ihr ganz unerwartete Gefühle weckt ...

Meine Meinung: So viel Lob wie ich gerne aussprechen würde, könnte ich gar nicht loswerden. Ich glaube nicht, dass ich im Genre Romantic Thrill jemals von einer anderen Autorin ein besseres Buch bzw. eine bessere Reihe lesen werden. Daran glaube ich einfach nicht. Mit jedem Buch entwickelt sich die Autorin weiter und wird immer besser. Sie übertrifft sich jedes Mal selbst. Von anderen Autoren rede ich da gar nicht. Nur von ihr selbst. TURT/LEs ist meiner Meinung nach ihre bisher beste Reihe. Ich liebe diese Reihe. Es tut verdammt gut sie zu lesen. Man weiß dann wieder was es heißt aufgeregt und ungeduldig zu sein. Die Spannung kommt bei Michelle Raven sowieso nicht zu kurz. Ungeduld, Aufregung und Spannung waren ab der ersten Seite mit von der Partie. Das ist Worte, die ich öfters über Michelle Raven sage. Ich finde sie dürfen nicht unerwähnt bleiben. 

An dieser Reihe liebe ich auch noch die alten und neuen Charaktere. Die Hunters sind altbekannte Charaktere, die wir einfach nicht loslassen können. Was ich auch nicht will. Denn sie gehören einfach dazu. Jeder einzelne wenn es passt. Die Autorin legt diese liebgewonnenen Charaktere auch nicht so einfach zur Seite. Es liegt immer an den Autoren, wenn sie in die Geschichte mit einbauen und wen nicht. Auch darin ist die Autorin richtig gut. Der Leser bekommt immer genau das, was er sich wünscht. 

Das mit dem ins Herz schleichen bekommt irgendwie auch jeder Charakter hin. Egal ob es ein SEAL oder TURT ist, dem Leser fällt es leicht den Charakter zu mögen. Zu der Idee zur Reihe will ich jetzt nichts großes mehr sagen. Dazu hatte ich nach den ersten beiden Bänden genug Zeit. Nach wie vor finbde ich die Idee fantastisch. Hier kommt der Leser auf seine Kosten. 

Ich erinnere mich noch zu gut an den ersten Band der Reihe, den ich so einfach nicht vergessen werde. Die Aufregung, die sich da schon eigenständig gemacht hatte, zieht sich jetzt durch die gesamte Reihe. In diesem Buch haben wir es mit einer ähnlichen Handlung zu tun, die aber dennoch nicht gleich ist. Michelle Raven lässt ihre Charaktere leiden. Sie belastet die Protagonisten immer sehr. Aber das ist es unter anderem, was ihre Bücher so gut macht. Ihren Charakteren macht sie es einfach nicht leicht. 

Abgesehen hat es die Terrorgruppe Krieger Gottes auf Karen. Mit ihr und Clint hat der Anführter noch eine Rechnung offen. Doch durch eine Verwechslung wird versehentlich Shannon, Clints Schwester und Matts Lebensgefährtin, entführt. Für unsere Charaktere beginnt eine schwere Mission, die sie geheim halten müssen. Die SEALs und TURTs geben ihr bestes, um Shannon lebend zu befreien. Zwischen dieser ganzen Aktion gehört auch Vanessa zu den Freiwilligen der Mission. Sie schafft es sich ins Lager der Terroristen zu begeben und von dort aus ihrem Team den Weg zu weißen. Um das und viel mehr geht es in diesem Buch. 

Die Gefühle kommen genauso wie die Spannung nicht zu kurz. Die Sorge um die Partner und Familienmitglieder steht immer im Vordergrund. Ja, auch in dieser Reihe gibt es wieder ein Paar, zwischen denen die Anziehung vom ersten Augenblick an immer weiter wächst. So sehr es auch nicht sein dürfte, sowohl Vanessa, als auch der Sicherheitschef der Terrorgruppe Derek fühlen sich zueinander hingezogen. Egal wie sehr die Logik auch sagt es darf nicht sein, Gefühle können nicht aufgehalten oder unterdrückt werden. Vanessa und Derek stehen meiner Ansicht nach nicht gänzlich im Vordergrund. Dafür gibt es zu viele wichtigen Charaktere in diesem Buch. Was auch nachdrücklich erwünscht ist. Keine einzige Zeile würde ich ändern wollen wenn ich könnte. Alles und jeder in dieser Reihe ist mir wichtig. Eine herkömmliche Reihe mit immer einem Paar im Vordergrund würde ich mir nicht mal wünschen. Es soll immer etwas besonderes bleiben. 

Wenn ich gefragt werden würde, welche Reihe ich in diesem Genre empfehle, dann würde ich ohne zu überlegen mit dieser Reihe antworten. Andere gute Bücher gibt es auch noch in diesem Bereich, aber Michelle Raven ist in diesem Punkt die Beste. Daran wird sich so leicht auch nichts ändern. 

Meine Vorfreude auf den nächsten Band ist groß. Am liebsten noch die Steigerung von Groß. Grenzenlos wäre da auch noch ein treffender Begriff. Ich freue mich auf ein weiteres spannungsgeladenes Buch. 

Fazit: Diese Reihe ist eine der besten, die ich bisher las. Das bezieht sich nicht nur auf dieses eine Genre, sonders auf alle Reihen die ich in den letzten Jahren las. Alles was mich begeistern könnte ist hier vorhanden. Aufregung, Ungeduld, Spannung, Vorfreude, große Gefühle und mehr als nur sympathische Charaktere. Das alles ist es was ich unter 5 Sternen verstehe. Und all das und viel mehr ist in dieser Reihe zu finden. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
TURT/LE 01 - Gefährlicher Einsatz
TURT/LE 02 - Riskantes Manöver