Freitag, 28. November 2014

The Dacians 01 - Braut der Schatten von Kresley Cole

Seitenzahl: 564
Verlag: LYX
Kosten: 5,60 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 06. März 2014 

Kurzbeschreibung: Auch mit ihrer neuen Serie "The Dacians" entführt Kresley Cole wieder in die Welt der Immortals after Dark! Der Schattenprinz Trehan Daciano ist ein gefürchteter Schwertkämpfer. Als er der jungen Zauberin Bettina begegnet, entbrennt sein Herz augenblicklich in tiefer Leidenschaft zu ihr. Doch um Bettina für sich zu gewinnen, muss er an einem gefährlichen Turnier teilnehmen – einem Kampf auf Leben und Tod.

Meine Meinung: Das Genre Romantic Fantasy geht nach und nach verloren. Vor einiger Zeit gab es ziemlich viele Bücher in diesem Genre auf dem Markt. Jetzt dagegen stehen andere Bereiche im Vordergrund. Bücher wie diese erinnern mich wieder daran, weswegen ich Romantic Fantasy so sehr liebe. Es ist und bleibt eins meiner Lieblingsgenre, auch wenn ich an den wenig verbleibenden Büchern festhalten muss. Ich bedauere diesen Rückgang sehr. Dennoch hoffe ich das ich genügend Bücher in diesem Genre lesen darf. 

Kresley Cole ist eine sehr gute Autorin. Poison Princess fand ich nicht sonderlich gut, aber all ihre anderen Bücher bekamen weit bessere Bewertungen von mir. Dieser erste Band ihrer neuen Reihe, in einer den Lesern bekannten Welt, ist ein fantastischer Auftakt. 

Das Thema mit den Gefährtinnen und den Bräuten ist uns schon mehr als nur bekannt. Nichts Neues würde ich dazu sagen, wenn Kresley Cole nicht einer der ersten wäre, die Bücher in diesem Genre schreibt. Somit ist es zwar nichts Neues, aber eine richtig gute Geschichte. 

In diesem Buch findet Trehan, der Prinz der Schatten, seine Braut Bettina. Doch Bettina hat Gefühle für ihren besten Freund Caspiano. Obwohl sie sich nach und nach zu Trehan angezogen fühlt, kann sie sich längere Zeit nicht entscheiden. Ich war ein wenig verärgert auf sie, aber war mir sicher sie wird schon den Richtigen wählen. Wie könnte sie auch nicht bei jemandem, der nur sie begehrt. 

"Gib acht, denn sonst verlierst du einen Mann, der nur dich begehren wird - und gewinnst einen Mann, der nur andere begehren wird." 
(S 288)

Irgendwie sind es meistens die männlichen Hauptcharaktere, die den Leser besonders von sich überzeugen können. Das trifft auch hier zu. Die Handlung ist sehr spannend, doch Trehan legt noch einen dazu. Durch Bettina wurde er erweckt und sein Verlangen ist schwer zu bändigen, aber es ist klar das er sich gleichzeitig auch verliebt hat. Ein Anzeichen dafür ist wohl sein ehrliches Interesse an Bettina. Er will mehr über seine Braut erfahren und denkt an ihr Wohl. Der Leser wird von der starken Bindung zu Bettina restlos überzeugt. 

Bekannte Charaktere gibt es innerhalb der Geschichte zu genüge. Hinzu kommen neue Charaktere, die neugierig auf mehr machen. Ich würde sehr gerne mehr über die Dakier lesen. ich frage mich auch, was Caspiano in einer Gegend wollte, die kein Außenstehender betreten darf. Da sind schon so einige Fragen offen. Schon jetzt freue ich mich auf den zweiten Band. 

Fazit: In diesem Monat durfte ich sehr gute Bücher lesen. Dieser erste Band einer tollen Reihe ist da keine Ausnahme. Etwas so gutes hatte ich nicht mal erwartet. Eine spannende Handlung und vielfältige Charaktere machen dieses Buch zu einem Leseerlebnis. Ein Muss für die treuen Leser von Kresley Cole kann ich dazu abschließend nur noch sagen. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Sonntag, 23. November 2014

New Hope 02 - Verlorenes Herz von Lexi Ryan

Seitenzahl: 271
Verlag: Romance Edition
Kosten: 3,99 €
Broschiert: 12,99 €
Kindle e-book: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 03. August 2014

Kurzbeschreibung: Wenn es Liebe ist, kehrt sie zu dir zurück …

Nach sieben Jahren voller Schicksalsschläge kehrt Cally Fisher in ihre Heimatstadt New Hope zurück, um ihren Schwestern ein besseres Leben zu ermöglichen. Wem sie nicht begegnen wollte, ist ihre Jugendliebe William Bailey. Der Mann, der sie an damals erinnert. An die Dinge, die sie zerstört, und die Zukunft, die sie zurückgelassen hat. Alles wäre so viel einfacher, würde Will sie für ihre Entscheidungen hassen, doch das tut er nicht. Diesmal will er um Cally und ihre Liebe kämpfen. Koste es, was es wolle …

Meine Meinung: Ohne das die Charaktere sich kennenlernen müssen beginnt die Geschichte schon mal gut. Die Personen sind bekannt und eine Liebe, die kein richtiges Ende nahm geht weiter. Denn Cally und Will lieben sich noch immer. Die vergangenen sieben Jahre konnten daran nichts ändern. Das sind lauter Vorteile für den Leser. So einiges, worauf eingegangen werden müsste, fällt somit raus. Cally und Will sind erwachsener geworden, beide haben Fehler gemacht, dennoch sind sie füreinander bestimmt, sodass das Schicksal sie wieder zusammenbringt. 

Die Ereignisse aus der Vorgeschichte waren noch frisch, dadurch wurde das Wiedersehen von Cally und Will noch interessanter. Gut das ich den zweiten Band gleich mit rangehängt habe. Welcher Band nun besser war, kann ich nicht klar sagen. Was wiederum bedeutet, große Unterschiede gibt es wohl nicht. 

Zum Schreibstil der Autorin muss ich wohl nicht mehr viel sagen. Dazu habe ich in den anderen beiden Rezensionen genug geschrieben. Einen fesselnden Schreibstil hat die Autorin schon mal, was nur positives zur Geschichte beiträgt. 

Im ersten Band habe ich auch so einiges zu Will loswerden können. Da war ich mir noch nicht sicher, aber jetzt konnte ich mich mit ihm anfreunden. Am erstaunlichsten war seine Art zu verzeihen. Es stimmt das man kaum glauben kann wie viel er bereit ist zu verzeihen. Das muss ihm hoch angerechnet werden. Vielen können sich vornehmen zu verzeihen aber nur sehr wenige schaffen es auch umzusetzen. 

Ich bin der Meinung es gibt immer einen Weg. Zumindest sollte es einen geben. Gibt es wirklich keinen Ausweg, als sich selbst zu verkaufen? Ja, Cally hatte ihre Gründe. Damit ihre Schwestern nicht auf der Straße enden, musste sie diese Entscheidung treffen. Für eine 16-Jährige ist das eine zu schwerwiegende Entscheidung. Sie opferte sich und ihre Liebe, um ihren Schwestern ein bisschen besseres Leben zu ermöglichen. Obwohl ich weiterhin der selben Meinung bin, steht es keimen zu Cally und andere Menschen in der selben Situation zu verurteilen. So verzweifelt wie sie bin ich nie gewesen. Will ich auch nicht. Solange ich mein jetziges Leben führe, ohne mir überhaupt vorzustellen diesen Weg zu gehen, habe ich kein Recht zu verurteilen. Somit tue ich es auch nicht. Abgesehen davon, ob es richtig oder falsch ist, ist Cally ein sympathischer Charakter. Will hat dieses Glück verdient. 

Fazit: Der zweite Band der Reihe war eine sehr gelungene Fortsetzung. Ein dritter Band wird wohl noch folgen, da es kleine Trilogie ist. Konkrete Informationen gibt es zum deutschen Erscheinungstermin noch nicht. Mir hat das Lesen Spaß gemacht. Gerne würde ich mehr von der Autorin lesen. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe:

Donnerstag, 20. November 2014

New Hope 1,5 - Gestohlenes Herz von Lexi Ryan

Seitenzahl: 83
Verlag: Romance Edition
Kosten: 1,49 €
Broschiert: -
Kindle e-book: 1,49 €
Erscheinungsdatum: 31. Juli 2014

Kurzbeschreibung: Liebe fordert nicht, sie gibt … 

Niemals hätte Cally Fisher zu träumen gewagt, die Aufmerksamkeit des attraktiven Highschool-Schwarms William Bailey auf sich zu ziehen. Will ist alles, was sie nicht ist: beliebt, sexy, selbstbewusst und fest entschlossen, Cally zu retten – nachdem er ihr Herz gestohlen hat. 

Meine Meinung: Die Idee zu so einer Vorgeschichte ist wirklich gut. Dabei hat sich gezeigt, dass der Schreibstil der Autorin sehr gut ist. Noch immer bin ich sehr zufrieden mit dem was ich da zu lesen bekomme. Lexi Ryan ist die erste, und somit auch die beste Autorin, die mich für dieses Genre begeistern kann. Somit hängt es nicht nur am Inhalt einer Geschichte. Ein guter Autor schafft es in nahezu jedem Genre zu fesseln und zu begeistern. 


Will kennen wir schon vom ersten Band. Dort zeigte er sich nicht gerade von seiner Schokoladenseite. Aber auch nach dem ersten Band stand ich ihm eher neutral gegenüber. Es war auch nicht gerade sein Part. Erst jetzt kommt er so richtig zum Zug. Im Nachhinein bin ich der Meinung, man könnte auch diese Vorgeschichte vorziehen und als erstes lesen. Zumindest würde ich den ersten Band erneut lesen wollen, um die Veränderungen an Will besser sehen zu können. Ich hätte den ersten Band sicherlich bewusster gelesen, wenn ich diese Kurzgeschichte vorgezogen hätte. Doch das war keine Option. Ich musste erst auf den Gedanken kommen und ohne diese Geschichte zu lesen konnte ich nicht drauf aufmerksam werden. 


Ein Muss für die Leser der Reihe, und das ist wirklich eine lesenswerte Reihe, ist die Vorgeschichte mit Sicherheit. Lexi Ryan fällt es nicht schwer den Leser zu überzeugen. Ich habe diese eher wenigen, aber nötigen Seiten sehr gerne gelesen. Da ich nicht genug bekomme, bin ich mehr als nur froh, dass ich den zweiten Band gleich dranhängen kann. 


Ein bekannter Charakter heißt nicht, dass man nicht mehr erfahren könnte. In dieser Geschichte lernt der Leser den jüngeren Will kennen. Er kommt aus einer wohlhabenden Familie, würde aber all sein Geld hergeben, damit er seine Eltern zurückbekommt. Mit dieser Einstellung kann er punkten. Geld bedeutet Will nicht alles. Das zeigt er nicht nur mit seinen Wunsch seine Eltern zurückzubekommen, er sieht sich nicht als was besseres an, um mit einem Mädchen zusammen zu sein, die zu Hause kein so glückliches Leben führt. Ein weiterer Punkt, wo Will überzeugen kann. 


Cally und Will sind ein tolles Paar. Sie passen so gut zusammen. Und ihre Beziehung hätte halten können, wenn nicht das Leben dazwischengefunkt hätte. Da bin ich mir sicher. Sie wären ein Highschoolpaar, das sich nicht getrennt hätte. Doch der Leser weiß vorher schon, das Cally und Wills Geschichte erst nur bis hierhin und nicht weiter gehen wird. Es ist ein schönes Gefühl zu wissen das dies kein Ende bedeutet. 


Fazit: Diese Vorgeschichte ist ein sehr willkommener Bonus für die Reihe. Meiner Meinung nach muss sie auch gelesen werden. Mir haben Cally und Will so gut zusammen gefallen, dass ich es kaum erwarten kann sie wieder zusamen zu sehen. Mal sehen wie es weitergehen wird. Eine klare Lesempfehlung kann ich nicht nur zu dieser Vorgeschichte, sondern zur gesamten Reihe aussprechen.


Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 


Mittwoch, 19. November 2014

Gilde der Jäger 05 - Engelsdunkel von Nalini Singh

Seitenzahl: 414
Verlag: LYX
Kosten: 5,00 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 11. April 2013

Kurzbeschreibung: Als der Gefährte der Engelsfrau Neha ermordet wird, erhält der Spion Jason den Auftrag, den Mörder zu finden. Ihm wird die schöne Mahiya an die Seite gestellt, die ihm bei der Aufklärung des Falles helfen soll. Während Jason und Mahiya die Spur des Killers verfolgen, entwickeln sie tiefe Gefühle füreinander.

Meine Meinung: Nach meiner hohen Meinung zum 4. Band, geht es hier wieder bergab. Auf und Ab gehende Reihen gibt es auch nicht viele. Entweder sie steigern sich oder sie werden schlechter. Hier ist es sehr durchwachsen. Mehr hatte ich von diesem Band durchaus erwartet, wobei ich das bei jedem Buch tue. Was auch mein gutes Recht ist. Ich will schließlich nicht von vornherein ein Buch lesen, wo ich denke es ist sowieso nicht so gut. 

Leider schlich sich hier wieder die Langeweile ein. Dabei will ich das mal so gar nicht. Uninteressant waren die Geschehnisse nicht, aber was beim 4. Band vorhanden war und mich gefesselt hat, fehlte hier zum großen Teil. Gegen das Abschweifen meiner Gedanken kann ich dann auch nichts unternehmen. Nur mich wieder dazu bringen, meine Gedanken aufs Geschehen zu konzentrieren. So ist es nicht verwunderlich, dass die Geschichte schleppend vorangeht. Der Wunsch endlich zum Ende zu kommen, spielte zusätzlich auch noch eine Rolle. 

So begeistert wie bei ihrer Gestaltwandler Reihe kann ich dann wohl bei dieser Reihe nicht sein. Wenn es an mir läge, würde ich mir zwei fantastische Reihen wünschen. Doch ein Wunschkonzert ist das hier nicht. 

Honor und Dimitri konnten mich überzeugen, aber Mahiya und Jason waren darin nicht so gut. Sie sind wichtige Charaktere für die Geschichte, aber weiter geht es dann auch nicht. 

Spaß am Lesen hatte ich in der ersten Hälfte noch. Aber wo es dann zu nichts kam, was mich so richtig begeistern konnte, konnte ich es kaum erwarten ein anderes Buch zu lesen. Mit der Zeit wurde es mühseliger und das trägt nichts gutes zum Lesegenuß bei. Schlecht war es nicht was ich las, eher war es nicht gut genug. Dabei bin ich erstaunt wie zwei Bände nacheinander so unterschiedlich sein können. Wie zwei Gegensätze. Wobei es die gleiche Reihe ist, doch hier ist jeder Band ganz anders als der Vorherige. 

Im 6. Band geht es dann wieder mit Elena und Raphael weiter. Mal sehen wie es weitergehen wird und ob ich überzeugt werden kann oder nicht. 

Fazit: Dieser 5. Band ist meiner Meinung nach nicht gerade der beste in der Reihe. Hier fehlte es an intensiven Gefühlen, großer Spannung und Aufregung. Die Geschichte ist weiterhin interessant, aber zu 5 Sternen gehört schon mehr. Dennoch bin ich der Ansicht, die Reihe ist lesenswert. Nur weil ich das eine oder andere nicht gut finde, heißt es nicht das dies bei jedem so sein wird. Nalini Singh ist und bleibt eine gute Autorin. 

Meine Bewertung: 2,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Gilde der Jäger 01 - Engelskuss
Gilde der Jäger 02 - Engelszorn
Gilde der Jäger 03 - Engelsblut 

Samstag, 15. November 2014

Barfuß 01 - Barfuß ins Glück von Roxanne St. Claire

Seitenzahl: 448
Verlag: LYX
Kosten: 4,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 02. Mai 2014

Kurzbeschreibung: Als ein Hurrikan Lacey Armstrongs Haus an der beschaulichen Barefoot Bay zerstört, beschließt sie, einen Neuanfang zu wagen und ein Hotel zu errichten. Architekt Clay Walker scheint der Richtige für den Job zu sein, doch er weckt zugleich auch verwirrende Gefühle in Lacey. Dabei ist in Laceys Leben zurzeit überhaupt kein Platz für einen Mann ...

Meine Meinung: Ein Hurrikan zerstört das Leben der 36-Jährigen Lacey und ihrer Tochter Ashley. Bis dahin zog Lacey ihre Tochter allein auf. Der Vater David war der Meinung Lacey hätte das Baby abtreiben sollen. Für vieles findet Lacey eine Ausrede, aber das war wohl der erste und entscheidendste Schritt, den sie sich nicht nehmen lies. Sie entschied sich allem zum Trotz für Ashley. Jetzt nach Jahren fegt der Orkan all ihre Erinnerungen und Andenken weg. Mit dem Leben kommen sie davon, aber außer sich gegenseitig besitzen sie nichts mehr. Dennoch ist der Orkan ein schreckliches Ereignis, aber gleichzeitig auch eine gute Möglichkeit Träume wahr werden zu lassen. Ohne ein Zuhause stehen Lacey dieses Mal alle Türen offen um ihren Traum zu verwirklichen.  Für diesen Traum braucht sie einen erfolgreichen Architekten, der ihre Vorstellungen in die Tat umsetzen kann. Clay ist nicht nur gut in seinem Beruf, sondern genau der Richtige und noch mehr für Laceys Vorhanden. 

Als Digital Deal war dieses E-Book ein Muss für mich. Da ich es kaufen musste, zögerte ich auch nicht lange. Große Erwartungen hatte ich nicht mal an die Geschichte. Was genau ich erwartet habe ist mir nicht mal klar. So ging ich ganz ungezwungen an das Buch ran und habe tollte Lesestunden hinter mir. 

Lacey ist eine sehr gute Mutter, für die nichts wichtiger ist als ihre Tochter. Nichts liebt sie mehr als ihre Tochter. Bis jetzt fand sie immer eine Ausrede für die wichtigen Vorhaben in ihrem Leben und schob vieles vor sich her. Jetzt hat sie die Gelegenheit sich mit ihrem Traum ein Resort zu bauen, weiterzuentwickeln. Selbstbewusster und entschlossener zu werden. Mit Clays Hilfe wird sie das wohl auch hinkriegen. Er ist nicht nur der Architekt, der für sie arbeitet, zwischen ihnen prickelt es vom ersten Augenblick an. Clay ist sieben Jahre jünger als Lacey, aber das sollte kein Hindernis sein. 

Ich hatte es zwar nicht erwartet, aber unerwartete Wendungen stehen hier ganz oben auf der Liste. So ein gutes Buch erwartete ich nicht mal, geschweige denn, dass die Autorin es schafft mich so gut zu überzeugen. Manchmal sollte man sich als Leser überraschen lassen und nicht mit großen Erwartungen anfangen zu lesen. Denn es gibt das ein oder andere Buch, wo man ohne es zu vermuten überzeugt wird. Dies ist eins davon. Eine erwähnenswerte Vorfreude auf das Buch verspürte ich nicht, doch jetzt kann ich den zweiten Band kaum erwarten. Mir wurde die Vorfreude somit ganz einfach eingehaucht. 

Zu den unerwarteten Wendungen gehört auch David, Ashleys Vater. Sowohl der Leser als auch Lacey sind sich sicher, er wird, wie auch in den letzten dreizehn Jahren weg bleiben. Er hat sich seid Jahren nicht blicken lassen. Aber plötzlich taucht er auf und mit ihm wird die Geschichte sogar noch interessanter. 

Ashley fiel es erstaunlich leicht ihrem Vater zu verzeihen. In meinen Augen zu leicht. Er war Jahre lang nicht da und hat sich um seine Tochter nicht gekümmert. Das Materielle ist nicht gleichzusetzen mit Liebe und Zuneigung. Da gehört schon viel mehr dazu. Wieso fällt es Ashley dann so leicht zu vergeben? In der ersten Phase war ich sehr verärgert über das Mädchen, doch mit der Zeit ist mir klargeworden, sie ist dennoch ein guter Mensch. Ich kann mir denken wie sehr sie über die Jahre hinweg ihren Vater vermisst hat. Da wäre auch noch die Vater-Tochter Beziehung, die etwas ganz besonderes ist. 

Diese Geschichte ist echt gut. Ich hatte ein paar sehr unterhaltsame Tage mit diesem Buch. Die Handlung war wirklich gut geschrieben. Roxanne St. Claire ist eine begabte Autorin. Was ich auch nach dem Lesen einer Kurzgeschichte von ihr schon erfasst hatte. Ich fange erst jetzt an ihre Bücher zu mögen, dabei wünsche ich mir, hätte ich ihre Bücher doch viel eher gelesen. Es hätte sich bestimmt gelohnt. 

Laceys Freundinnen Jocelyn, Tessa und Zoe darf ich an dieser Stelle nicht vergessen. Auch sie haben Enttäuschungen und gebrochene Herzen mit sich zu tragen. Da kommt es sehr gelegen, dass die weiteren Bände sich mit ihnen befassen. Ich würde gerne wissen was der Grund ist für Zoes und Jocelyns Kummer. Mit dem nichts verraten, ist die Neugierde darauf größer geworden. 

Fazit: Mit diesem ersten Band beginnt für mich eine unerwartet gute Reihe. Ich bereue es keine Sekunde beim Kauf nicht gezögert zu haben. Genau solche guten Bücher erwarte ich von meinem weiterhin Lieblingsverlag. Das war eine Geschichte, über die Liebe, Freundschaft und Familie. Zu der interessanten und aufregenden Handlung kommt noch die Romance mit dazu. Die hat die Autorin nicht vergessen. Das auch noch ganz zu meiner Zufriedenheit. Den zweiten Band kann ich kaum erwarten. Eine klare Leseempfehlung von mir für dieses Buch. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Dienstag, 11. November 2014

Grabkammer von Tess Gerritsen

Seitenzahl: 413
Verlag: Limes
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 18. Mai 2009

Kurzbeschreibung: Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles: Der Tod steht ihnen gut!

Eine ägyptische Mumie, die keine ist. Ein grausiger Schrumpfkopf im Museum. Und eine Moorleiche in einem Kofferraum … Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles stehen vor ihrem bisher schwierigsten Fall!

Dr. Maura Isles soll der Untersuchung eines sensationellen Fundes beiwohnen: einer ägyptischen Mumie, zufällig entdeckt im Keller eines Bostoner Museums. Doch bald wird klar: Die einbalsamierte Tote wurde erst kürzlich ermordet – und in ihrem Mund verbirgt sich eine Goldmünze mit geheimnisvoller Botschaft. Schnell gerät die junge Archäologin Josephine Pulcillo ins Visier der Ermittlungen von Detective Jane Rizzoli, weil sie über besondere Kenntnisse traditioneller Bestattungsmethoden verfügt. Als in Josephines Auto jedoch eine Moorleiche entdeckt wird und die junge Frau spurlos verschwindet, befürchten Jane und Maura das Schlimmste ...

Ein teuflisches Gespinst aus Besessenheit und alten Familiengeheimnissen.

Meine Meinung: Nach wie vor ist diese Reihe mein Liebling wenn es um Spannung und Nervenkitzel geht. Auch der siebte Fall von Jane und Maura hat es in sich. Zum Inhalt wird in der Kurzbeschreibung genug erzählt. Jeder Fall ist anders als der Letzte und doch sind alle spannungsgeladen und sehr gut durchdacht. Auch in diesem Band hat mich die Aufregung gepackt. Der Schreibstil der Autorin lässt es nicht zu abgelenkt zu sein. Der Leser ist mitten in der Geschichte und Loslassen ist keine Option. 

Wie immer schafft es eine unserer Charakterinnen, entweder Jane oder Maura, sich in Gefahr zu bringen. Dieses Mal dachte ich auch, das Jane durchaus Verstärkung gebraucht hätte und diese Idee lieber doch nicht verworfen hätte.
Im nächsten Band wird dann wohl wieder Maura an der Reihe sein. Leichtsinnig war Jane dieses Mal wirklich. Dennoch ging es nicht soweit, dass ich ihr als Leserin Vorwürfe machen würde. Ihr Beruf ist gefährlich und vor der Gefahr würde Jane nicht weglaufen. 


Mauras Privatleben ist weiterhin ein hoffnungsloser Fall. Da hat Jane mit ihren Gedanken schon recht: 


Manchmal, dachte Jane, ist der Mensch, der einen am glücklichsten machen könnte, ausgerechnet derjenige, den man immer übersieht, derjenige, der stumm und geduldig auf seine Chance wartet.
(S. 398)

Wenn es so weitergeht, wird das nichts mit Daniel. Maura verdient besseres. Oder eher einen Mann, der bei ihr sein kann wenn sie ihn braucht. Ich hoffe wirklich, das sie eines Tages glücklich werden kann. Ihr jetziges Privatleben zieht sie nur weiter runter. Mal sehen wie es mit ihr weitergehen wird. Jane hat zum Glück solche Probleme nicht. Das Gegenteil soll weit weg bleiben. 

Damit ich mich nicht jedes Mal wiederhole, fällt meine Rezension auch relativ kurz aus. Sonst würde ich mich ewig wiederholen und das will ich vermeiden. Jedenfalls hatte ich wieder großen Spaß einen weiteren Band dieser fantastischen Reihe zu lesen. Ich hoffe die Spannung lässt so bald nicht nach. 

Fazit: Ein weiterer spannungsgeladener Fall mit vielen Überraschungen. Gerade da wo man denkt jetzt kommt bestimmt nichts mehr hinzu, passiert genau das Gegenteil. Das kann ich nur bewundern. Wer wirklich einen guten Thriller lesen will, der kann mit dieser Reihe nichts falsch machen. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
01. Die Chirurgin 
02. Der Meister
03. Todsünde
04. Schwesternmord
05. Scheintod 

Freitag, 7. November 2014

Federzirkel 01 - Verführung und Bestrafung von Linda Mignani

Seitenzahl: 275
Verlag: Plaisir d'Amour
Kosten: 6,99 €
Broschiert: 14,90 €
Kindle e-book: 6,99 €
Erscheinungsdatum: 12. September 2011

Kurzbeschreibung: Auf der Suche nach Motiven findet die Malerin Viola einen märchenhaft scheinenden Garten. Doch statt Landschaftsmotiven entdeckt sie dort einen geheimnisvollen dominanten Mann, der eine schöne Frau erst auspeitscht und anschließend zärtlich verführt. Fasziniert von dem Lustspiel fotografiert Viola sie heimlich. Violas Anwesenheit ist jedoch von den Besitzern nicht unbemerkt geblieben, denn auf dem Grundstück befindet sich der "Federzirkel", ein exklusiver SM-Zirkel. John, einer der Inhaber des Zirkels und der Dominus, den Viola fotografiert hat, lässt sie entführen. Er macht Viola ein verlockendes Angebot: Viola darf die Villa des Zirkels mit Gemälden ausstatten - aber im Gegenzug für diesen lukrativen Auftrag muss sie sich John in jeder Hinsicht unterwerfen. Viola lässt sich auf den Vorschlag ein und ein sinnliches Spiel aus Verführung und Bestrafung beginnt, in das Viola sich immer tiefer fallen lässt ... 

Meine Meinung: Den Plaisir d'Amour Verlag hatte ich mir schon längere Zeit ins Auge gefasst. Eines Tages hätte ich so oder so etwas von diesem Verlag gelesen. Spontankäufe sind immer etwas ganz besonderes. Ohne viel zu Nachdenken, habe ich mir diesen ersten Band gekauft. Denn nicht nur vom Verlag, sondern auch von zwei bestimmten Autorinnen wollte ich mal was lesen. Eine davon ist Linda Mignani. 

Wer gerne erotische Bücher liest, der ist bei diesem Verlag genau richtig. Zumindest dieser Anfang einer Reihe war für mich eine sehr gute Entscheidung, die ich in keinster Weise bereue. Meine Vorfreude hat sich gelohnt. In Zukunft werden weitere Bücher des Verlags den Weg zu mir finden. Das ist schon mal sicher. 

Eine tiefsinnige oder ernste Handlung sollte der Leser nicht erwarten. Dieses Buch dient zur Unterhaltung und da erwartet man doch schon etwas anderes als eine gut durchdachten Inhalt. So ziemlich alles gefiel mir am ersten Band gut. Von der ersten Szene bis hin zum letzten Wort wurde die Geschichte durch Leidenschaft und Erotik geprägt. Worauf es hier auch ankam. 

So einiges, was ich normalerweise nicht akzeptieren kann, wurden mir in diesem Buch anders dargestellt geboten. Hinzu kommt auch noch, dass ich diese Abneigungen bereitwillig ablegte. Als Beispiel wäre da das intime Verhältnis mit fremden Menschen. Oder aber auch das Ausleihen der Partner. Die Autorin weiß was es heißt dem Leser eine Situation nahe zu bringen. In diesem Buch stehen Viola und John zwar deutlich im Vordergrund, aber alle anderen Charaktere sind genauso wichtig und mit von der Partie. 

Die sexuellen Vorlieben, das Miteinander und die Beziehungen innerhalb des Federzirkels haben mir sehr gut gefallen. So ziemlich alle machen mit und doch kennt jeder Einzelne seine Grenzen. Die Männer in diesem Buch verdienen besondere Aufmerksamkeit. Sie wissen eindeutig was sie tun. Das Wohl ihrer Partnerinnen ist ihnen besonders wichtig. So schmerzhaft, sinnlich, lustvoll und leidenschaftlich es auch oft ist, langanhaltende Schäden trägt keiner davon. 

Den Reiz, den die Szene im Garten von Iris und John auf Viola ausübt, kann der Leser unverzüglich verstehen. Wer sich, genau wie ich in letzter Zeit, über zu wenig Erotik in Büchern beklagt, der sollte es mal mit dieser Reihe und auch darüber hinaus, mit diesem Verlag beschäftigen. 

Fazit: Mit diesem Verlag hat sich mir eine neue Tür geöffnet. Diese Reihe und weitere Bücher vom Verlag lohnen sich in diesem Genre mit Sicherheit. Mit Aufregung und Begeisterung habe ich dieses Buch gelesen. Ein sehr gutes Buch im Bereich Erotik. Ich kann es nur weiterempfehlen. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Dienstag, 4. November 2014

Die Pan-Trilogie 02 - Die dunkle Prophezeiung des Pan von Sandra Regnier

Seitenzahl: 404
Verlag: Carlsen
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle e-book: 3,99 €
Erscheinungsdatum: April 2014

Kurzbeschreibung: Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des 18. Jahrhunderts erwacht …

Meine Meinung: Die Geschichte um Felicity geht weiter. Unsere Protagonistin hat sich im Laufe der bisherigen Geschichte verändert. Die Entwicklung die Felicity durchmacht ist sehr positiv für sie. Der männliche Anteil ihrer Umgebung entwickelt ein besonderes Interesse ihr gegenüber, das wohl nicht nur mit der positiven Veränderung zu tun hat. Doch woran diese Anziehung konkret liegt, wurde noch nicht verraten. In diesem Band ist Felicity eine Mordverdächtige. Lee macht sich daran ihre Umschuld zu beweisen doch seine Bemühungen dauern länger als geplant. 

Ich habe gemerkt wie wichtig Lee für die Geschichte ist und wie groß sein Anteil an dem Erfolg des ersten Bandes doch ist. Nicht nur Felicity hat ihn vermisst. Ich als Leserin habe ihn sogar noch mehr vermisst, weil ohne ihn der Handlungsverlauf nicht so gut ist wie im ersten Band. Durch seine Abwesenheit war Lee einen großen Teil der Geschichte verschwunden. Durch meine Erkenntnis, dass dadurch die Intensität verloren ging, werde ich dieses Mal keine 5 Sterne vergeben können. 

Dennoch hat mir das Lesen Spaß gemacht. Neue Fragen haben sich herausgestellt. Vom Ende diesen Bandes ausgehend, bin ich mir sicher, das dritte Buch ist jetzt schon mal vielversprechend. Zumindest sieht es so aus. Der Schluss war ja ziemlich schockierend. Da wusste ich nicht woran ich bin. Über die Klarheit im dritten und letzten Band freue ich mich schon jetzt. 

Mal sehen wie Felicitys Geschichte enden wird. Wird sie sich für Lee entscheiden? Wobei ich nicht mal weiß für wen Felicity etwas empfindet. Viele wollen etwas von ihr. Noch hat sich nicht herausgestellt von wem sie etwas will. Die Leser tun sich ja damit nicht sonderlich schwer. Natürlich habe auch ich schon seid dem ersten Band eine gefestigte Meinung dazu, die sich auch nicht ändern wird. Mir bleibt jetzt nichts mehr übrig als zu hoffen. Gut das der dritte Band schon erschienen ist. Da ist die Wartezeit kurz. 

Zu dem zweiten Band einer Trilogie habe ich immer am Wenigsten zu sagen. Es ist kein Anfang und auch kein Ende. Die Mitte ist von einer Rezension immer etwas kurz gehalten. Zu viel will nicht verraten werden und das Ende steht noch bevor. Abgesehen von Ausnahmen ändert sich meistens daran nichts. Zum letzten Band hab ich sicherlich mehr zu sagen. Denn da geht es zum Teil auch darum, die Trilogie an sich zu bewerten. 

Fazit: Die große Aufregung wie beim ersten Band hat mich dieses Mal nicht gepackt. Den Grund dafür sehe ich bei Lees Abwesenheit. Er hat mir hier wirklich gefehlt. Er trägt viel positives zur Geschichte bei. Mir macht es Spaß über ihn und Felicity zu lesen. Bei diesem Band war das eher weiger der Fall. Ich hoffe auf einen besseren dritten Band, mit einem sehr guten Ende für die Trilogie. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen