Samstag, 28. Februar 2015

Fitzpatrick 01 - Brandheiße Küsse von Poppy J. Anderson

Seitenzahl: 250
Verlag: Self Publishing
Kosten: 1,49 €
Taschenbuch: 8,95 €
Kindle e-book: 2,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Als Heath Fitzpatrick urplötzlich die Verlobung löst, bricht für Hayden eine Welt zusammen, immerhin liebt sie ihn, seit sie denken kann. Verzweifelt muss sie erkennen, dass er es mit der Trennung ernst meint, und bemüht sich darum, sich mit der neuen Situation zu arrangieren. Doch das ist gar nicht so leicht, schließlich ist Heaths Familie auch Teil ihres Lebens, die sich nicht davor scheut, sich ständig in alles einzumischen. Außerdem benimmt sich Heath nicht wie ein Mann, der keine Gefühle mehr für die Frau hegt, die er sein ganzes Leben lang geliebt hat. Auf diese Weise kann Hayden ihren Ex-Verlobten nicht aus ihren Gedanken vertreiben und aus ihren Gefühlen sowieso nicht, schließlich sind die Fitzpatricks dafür bekannt, dass man sie so leicht nicht loswird. 

Meine Meinung: Vorerst will ich dringend mal loswerden, das ein Vergleich mit anderen Büchern nicht immer etwas negatives heißen muss. Wobei es hierbei wichtig ist, ob der Vergleich bei dem Leser gut ankommt oder nicht. Ich persönlich mag Ähnlichkeiten zu anderen Geschichten nicht so gerne. Doch was wenn die Geschichte von einer Autorin ist, dessen Schreibstil ich liebgewonnen habe und nicht missen will? Was wenn der Vergleich mit Büchern zu tun hat, die ich mindestens genauso sehr liebe? Dann hat die Autorin etwas geschaffen, das ich gar nicht anders kann als zu mögen. 

Die Ähnlichkeiten bestehen zu dem ersten Band von der "Näher bei Dir" Reihe, im Bereich New Adult, und zu den gesamten Hunters von Michelle Raven. Das erste Buch von A.L. Jackson fand ich vor allem gut, weil die Liebe überzeugen konnte. Die starke Überzeugungskraft gibt es in ähnlicher Form auch in dieser Geschichte. Zu den Hunters brauche ich nicht viel zu sagen. Jeder der sie kennt müsste sie lieben. Wobei es auch da immer wieder Ausnahmen gibt. Die Hunters sind eine Vorzeigefamilie, die zusammenhält, füreinander da ist und die die Leser ins Herz schließen. 

Poppy J. Anderson hat hier eine Mischung aus diesen beiden Beispielen herbeigezaubert. Die Fitzpatricks sind nicht anders als die Hunters. Das Schicksal hat ihnen einen sehr wichtigen Menschen genommen, doch ich habe jeden einzelnen richtig sympathisch gefunden. Vor allem auch, weil sie mich an Charaktere erinnert haben, die ich liebe. So konnte ich nicht anders und habe gleich alle fünf Fitzpatricks ins Herz geschlossen. 

In diesem Band lernen wir gleich alle wichtigen Familienmitglieder kennen. Im Vordergrund steht der Älteste Heath und seine Verlobte Hayden. Sie sind zusammen aufgewachsen und haben bisher alle Erfahrungen zusammen gesammelt. Die Liebe in dieser Geschichte ist die reinste und unbefleckteste Liebe die es auf der Erde gibt. Hayden hatte in ihrem ganzen Leben noch keinen anderen Freund als Heath. Ihre einzige Beziehung war er, ihren ersten Kuss bekam sie von ihm und den ersten Sex hatte sie mit Heath. Einen anderen Mann kann sie sich in ihrem Leben nicht vorstellen und das musste sie bisher auch nicht. Sie war immer der Ansicht sie würde mit Heath heiraten, eine Familie gründen und mit ihm alt werden. Eine andere Option gab es nie und wird es auch nicht tun. 

Doch plötzlich löst Heath die Verlobung und Haydens Welt bricht zusammen. Das hört sich im ersten Moment nicht so schrecklich an wie es wirklich ist. Wenn man aber all das was ich oben zu diesem Paar geschrieben habe, das eindeutig füreinander bestimmt ist, sich vor Augen führt, ändert sich die ganze Situation. Für mich war es zumindest so. Es muss echt wehtun wenn plötzlich all die Zukunftsvorstellungen, die Gegenwart und die gemeinsame Vergangenheit sich in Luft auflöst. Ich wüsste nicht mal wie sehr. Doch ich habe schon genug Bücher der Autorin gelesen, um zu wissen, sie weiß was sie tut. Den Ausgang der Geschichte konnte ich mir vorher schon einigermaßen ausmalen. 

Zu viel will ich auch gar nicht verraten. Ich kann nur sagen, mir hat das Lesen großen Spaß gemacht. Ich dachte vorher so gut wie die New York Titans wird es nicht werden, aber das war es dann doch. Das einzige was ich bedauere ist, hätte ich es doch gelesen, wo ich kein anderes Buch für eine Leserunde lesen musste. Das wäre etwas was ich im Nachhinein gerne ändern würde. Etwas mehr Genuss wäre dann dabei rausgekommen. Jetzt wo ich weiß was mich erwartet, werde ich den zweiten Band deutlich mehr genießen. 

Fazit: Poppy J. Anderson wie sie leibt und lebt. Auch dieses E-Book von ihr hat mir außerordentlich gut gefallen. Alle drei Reihen, die weiterhin fortgesetzt werden, lese ich mit viel Freude. Ich bemühe mich regelmäßig ein Buch von ihr zu lesen. Einen weiteren Beweis, wie gerne ich ihre Geschichten lese, brauche ich bestimmt nicht. Auch dieser erste Band hat mir sehr gut gefallen und den zweiten Band habe ich mir schon ins Auge gefasst. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Freitag, 27. Februar 2015

Seasons of Love - Sammelband von Petra Röder

Seitenzahl: 734
Verlag: Self Publishing
Kosten: 1,99 €
Taschenbuch: 19,99 € 
Kindle e-book: 9,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Als Eyleen bei dem attraktiven Cole Paddock zur Untermiete einzieht, weiß sie noch nicht, dass diese Entscheidung ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Zusammen erleben die beiden ein wahres Gefühlschaos, bestehend aus Missverständnissen, Eifersucht und mangelndem Vertrauen. 
Als wäre das noch nicht genug, drängen sich auch noch Eyleens und Coles Expartner Theresa und Shane zwischen die Frischverliebten und versuchen alles, um die Beziehung zum Scheitern zu bringen. 
Doch Shane hat noch viel Schlimmeres im Sinn. Er will für etwas Rache nehmen, das Eyleen ihm in der Vergangenheit angetan hat. 

Meine Meinung: Vor mehr als einem Jahr durfte ich bereits ein Buch der Autorin lesen. Sie schreibt ja in verschiedenen Genren. Fantasy fand ich von ihr nicht schlecht. Dieses Buch ist eher ein Frauen bzw. ein Liebesroman. 

In dieser Geschichte ist Eyleen auf der Suche nach einer Wohnung. Cole ein Freund eines Freundes will ein Zimmer in seiner Wohnung vermieten. Über gemeinsame Freunde lernen sich die Beiden kennen und Eyleen zieht bei Cole ein. Eine sehr unspektakuläre Handlung. Hier wird, wie auch nicht schwer zu erraten ist, die Liebe von Cole und Eyleen erzählt. 

734 Seiten sind viel, wenn man sich beim Lesen unwohl fühlt. Ich konnte mich mit der Handlung und auch mit den Charakteren nicht anfreunden. Cole und Eyleen waren mir von Anfang an nicht sympathisch. Sie waren wie jedes andere Paar auch. Doch eine Sache gab es, das mich mehr als nur gestört hat. 

Die ersten Male konnte ich noch so hinnehmen, nur wie oft können sich zwei Menschen noch versöhnen? Wenn mal Eyleen schuld hätte und ein anderes Mal Cole, ginge es auch noch. Leider hat in dieser Geschichte nur Cole schuld. Hinzu kommt zusätzlich noch, das der Leser genau weiß Eyleen wird ihm wie immer verzeihen. Nach einer Zeit konnte ich schon gar nicht mehr mitzählen wie oft sie ihm vergeben hat. Mich hat es mit der Zeit einfach nur noch genervt. Einiges war viel zu vorhersehbar. Und wenn man weiß was passieren wird, dann wars das mit der Spannung. 

Vorhersehbar war auch eine andere Sache. Jeder weiß was passieren könnte beim Geschlechtsverkehr wenn man nicht verhütet. Heutzutage sollte man verantwortungsbewusster sein. Cole will kein Baby? Dann sollte er wissen was zu tun ist. Auch das hat mich dann geärgert. Im Nachhinein bringt es dann nichts mehr auf sich selbst und die Partnerin sauer zu sein. 

Zu meiner Kritik gehört noch eine letzte Szene, die mir ebenso nicht gefallen hat. Vor lauter Leidenschaft vergessen sie den Auflauf im Ofen. Oder eher sie ignorieren das Essen einfach. Es ist ja auch nicht der Rede wert wenn die Wohnung in Flammen steht. Das ist jetzt zwar etwas übertrieben, doch dann sollten sich die Protagonisten nicht so leichtsinnig benehmen. 

Eyleen und Cole sind genau die Charaktere, die es nötig haben getadelt zu werden. All das was ich oben aufgezählt habe trägt natürlich nicht dazu bei, die Charaktere sympathisch rüberzubringen. Charaktere können das Lesen ungemein erschweren. Alles andere war gar nicht so schlecht. 

Ich kann jetzt auch gar nicht sagen wenn das und das nicht wäre, würde ich eine bessere Bewertung abgeben. Das kann ich nur bei Geschichten, an denen wenig zu kritisieren gibt. Das trifft hier nicht zu. Je öfter Eyleen verziehen hat, desto mühseliger wurde das Lesen. 

Aufgefallen ist mir zusätzlich noch, das kein Übergang von einem Band zum Anderen vorhanden war. Wurde das E-Book vor der Veröffentlichung noch mal bearbeitet? Oder wie kam das zustande? Das ist auch für mich das erste Mal, wo ich einen Sammelband lese. Somit weiß ich gar nicht wie es normalerweise gehandhabt wird. Einen Vergleich habe ich dann, sobald ich einen weiteren Sammelband lese. Einige sind auf meinem SUB ja zu finden. Was auch auf weitere Bücher der Autorin zutrifft. Auch von ihr befinden sich noch zwei weitere E-Books auf meinem SUB. Ich hoffe mal meine Rezension zu den anderen Büchern sieht weniger kritiklastig aus :)

Fazit: Meinem Geschmack entsprach dieser Sammelband eher weniger. Ich fand wenig positives an der Geschichte, wobei einiges durchaus vorhanden war. Dennoch war es eher mittelmäßig und ich würde es so ohne weiteres auch nicht weiterempfehlen. Es gibt deutlich bessere Bücher in diesem Genre. 

Meine Bewertung: 2,5 von 5 Sternen 

Dienstag, 17. Februar 2015

Totengrund von Tess Gerritsen

Seitenzahl: 413
Verlag: Limes
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 06. November 2010

Kurzbeschreibung: Tief verschneite Berge, ein ausgestorbenes Dorf und eine verschwundene Maura Isles – Jane Rizzolis schwierigster Fall ...

In einem Dorf in den tief verschneiten Bergen Wyomings ist etwas Schreckliches passiert. Die Fenster der Häuser sind offen, das Essen steht noch auf den Tischen, doch keine Menschenseele ist zu sehen. An diesem verlassenen Ort haben Maura Isles und ihre Freunde während eines Schneesturms Zuflucht gesucht. Und sind seitdem spurlos verschwunden. Nur ein einziger Fußabdruck zeigt, sie waren nicht allein in diesem einsamen Tal ... Als Jane Rizzoli Tage später erfährt, dass ihre Freundin nicht von einer Pathologenkonferenz in Wyoming zurückgekommen ist und ein Autowrack mit vier Toten gefunden wurde – darunter eine verbrannte Frauenleiche in Mauras Alter –, stellt sie sich nur noch eine Frage: Lebt Maura noch?

Meine Meinung: In diesem Band, auf den ich mich unheimlich gefreut habe, nimmt Maura an einem Medizinkongress teil, für den sie Boston verlassen muss. Zum Flughafen fährt sie Daniel, mit dem ihre Beziehung noch immer ungewiss ist. Etwas Abstand kann ihr durchaus gut tun. Während ihrer Reise trifft sie einen alten Bekannten wieder. Mit Douglas, seiner Tochter Grace und seinen Freunden Arlo und Elaine begibt sich Maura auf einen Ausflug. Nach dieser Entscheidung beginnt die Spannung immer weiter zu steigen. Mitten im Geschehen findet der Leser sich schon vor dem ersten Kapitel wieder. Der Prolog ist Grund genug, um mit Interesse die Ereignisse mitzuverfolgen. 

Die gesamte Idee zu diesem Buch ist fantastisch umgesetzt. Maura, Doug, Grace, Arlo und Elaine verfahren sich. Ab diesem Zeitpunkt erhöhte sich mein Puls unaufhörlich. Die ersten zweihundert Seiten, waren möglicherweise die spannendsten der ganzen Reihe. Das was die Gruppe erlebt und nicht mehr raus finden aus ihrer Lage, war schon mehr als nur Thrill. Furcht und Grusel wurden mitsamt der Aufregung ausgelöst. Ich wäre zusammengezuckt, wenn beim Lesen dieser Seiten jemand durch die Tür käme. Diesen angespannten Zustand erreiche ich nur sehr selten bei Büchern. Es fühlte sich so an, als ob ich mit Maura und ihren Freunden in diesem verlassenen Dorf wäre und nicht wüsste was in der nächsten Minute passiert. All diese Gefühle hervorzuholen ist nicht gerade leicht. Nur die besten der Besten sind dazu in der Lage. Tess Gerritsen ist in diesem Genre, wo es darauf ankommt, die einzige. Würde mir ein weiterer Autor empfohlen werden, der zu ähnlichem fähig ist, ich würde ohne zu zögern bereit sein das Buch bzw. die Bücher zu lesen. 

Es ist nicht nötig Maura Entscheidung mit Doug und seinen Freunden mitzugehen zu kritisieren. Keiner von ihnen hätte sich denken können, dass diesen Unglück ihnen passieren wird. Wenn ja, hätten sie keine Sekunde gezögert und dort geblieben wo sie waren. Was auch für Maura zählt, die der Leser am Besten kennt. Alle aufeinander folgenden Ereignisse waren unvermeidlich. Menschen können nun mal nicht vorhersehen was als nächstes passieren wird. Nicht mal eine Sekunde in der Zukunft ist uns bekannt. 

Auf der anderen Seite ist natürlich auch Daniel, der sich große Sorgen macht, als er Maura nicht mehr erreichen kann. Jane unterschätzt die Situation und nimmt ihn zunächst nicht ernst. Erst wo klar wird, Maura ist in Gefahr, zögern sie keine Sekunde. Alles stehen und liegen lassend, Regina bei ihrer Großmutter lassend, brechen Jane, Gabriel und Daniel auf, um zu erfahren was mit der verschwundenen Maura geschehen ist. 

Das Thema Sekten und ihre Lebensweisen, ist in dieser Reihe bekannt. Bereits vorher wurde ein ähnliches Thema behandelt und auch jetzt ist es mehr als nur interessant. Auch dazu würde ich gerne meine Meinung kund tun, nur ich würde zu viel verraten. Versichern kann ich aber, dass hier ein sehr spannendes Buch wartet. Jedem Krimi/Thriller Leser kann ich diese Reihe wärmstens empfehlen. Ich wurde noch kein einziges Mal enttäuscht. 

Fazit: Jedes Mal frage ich mich wie es sein kann, dass eine Autorin sich bei fünf Sternen noch steigern kann. Bis zur Hälfte habe ich das Buch mit Gänsehaut Furcht vor der Atmosphäre, der Umgebung und dem nächsten Schritt gelesen. Ich war sogar kurz davor stopp zu sagen, bis hierhin und nicht weiter. Doch dazu kam es natürlich nicht. Tess Gerritsen weiß genau welche Grenzen nicht zu überschreiten sind. Ein weiterer fantastischer Band, wo ich sagen kann, ich wusste es und genau das habe ich erwartet. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
01. Die Chirurgin 
02. Der Meister
03. Todsünde
04. Schwesternmord
05. Scheintod 

Freitag, 13. Februar 2015

Addicted to You 02 - Schwerelos von M. Leighton

Seitenzahl: 286
Verlag: Heyne
Kosten: 5,60 €
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle e-book: 7,99 €
Erscheinungsdatum: 09. Juni 2014

Kurzbeschreibung: Bei Cash fühlt sich Olivia so geborgen wie niemals zuvor in ihrem Leben. Er bringt sie zum Glühen, und sie schmilzt für ihn dahin. Doch das große Glück ist nur von kurzer Dauer, denn Cashs dunkle Vergangenheit holt die beiden ein und ihre Welt droht zu zerbrechen. Cash ist im Besitz belastender Informationen, die einige Personen aus den Kreisen seines Vaters für lange Zeit hinter Gitter bringen könnten. Olivia erkennt, dass Cash nicht nur ihr Herz in Gefahr bringt; durch die Verstrickungen seiner Familie steht auch ihr Leben komplett auf dem Spiel. Sie sieht ein, dass einer Frau manchmal nichts anderes übrig bleibt, als Vertrauen zu haben. In so einer Lage steckt sie nun: wenn sie nicht sterben will, muss sie ihr Leben in Cashs Hände legen ...

Meine Meinung: Ist es so schwer den Leser von Band zu Band zu begeistern? Im Durchschnitt ist es leider wirklich so, dass der erste Band meistens besser ist als der zweite. Nur wenige Reihen, und das sind die Besten der Besten, gibt es, bei denen dies nicht so ist. Worauf ich hinaus will ist, hier war es nicht anders. Die Mehrheit hat gewonnen. Den ersten Band fand ich noch relativ gut und habe es auch gerne gelesen. Auch hier war die Lust zum Leser wie immer da, sie wurde aber nicht angefacht. 

Ja, überraschende Momente und Ereignisse waren vorhanden. Was auch sehr gut war. Nur Cash und Olivia können mich nicht erreichen. Ich brauche einfach mehr. Ihre Liebe kann mich nicht überzeugen. Sie sind wie jedes andere Paar und haben nichts besonderes an sich, die sie in meinen Augen gewöhnlich macht. Solange die Geschichte und alles was dazugehört, nicht zu mir durchdringt, kann ich keine gute Bewertung abgeben. 

Gute Ideen waren schon im ersten Band vorhanden. Wer den ersten Band nicht gelesen hat, der sollte diesen Absatz lieber überspringen. Nach einer Zeit vermutete ich im ersten Band bereits, was Cash verheimlicht und war dennoch überrascht darüber. Es muss schwer sein sich für zwei Menschen auszugeben und das so lange auch noch gut hinzubekommen. Jahrelang kam sein Geheimnis nicht ans Tageslicht. Eine gute Idee, die viel Potenzial bietet. Dennoch wird im zweiten Band die gute Grundlage ungenügend umgesetzt. Schwer wäre es nicht gewesen jetzt auch noch die nötige Spannung aufzubauen. Dabei wurde die Handlung im zweiten Band durchaus interessant weitererzählt. 

Wenn die Protagonisten den Leser nicht überzeugen können, kommen mir die Nebencharaktere meistens sogar interessanter rüber. Ich denke auch Cash und Olivia würden mir von Außen genauso rüberkommen. Was nicht unbedingt gut ist. Die Vielfalt fehlt an dieser Stelle, worauf ich großen Wert lege. 

Mein Herzschlag beschleunigte sich nur an einigen wenigen Stellen und das ist deutlich zu wenig. So ziemlich alles hätte besser gemacht werden können. Ansätze waren da, doch an der Umsetzung muss noch gearbeitet werden. Ob ich den dritten Band lesen werde, weiß ich noch nicht. Nachdem ich mir etwas Zeit lasse, wird wohl auch der dritte und letzte Band zu mir finden. Ich will die Reihe ja beenden. Daran soll es jetzt nicht scheitern. 

Fazit: Der zweite Band der Reihe, war schwächer als der erste Band. Spannung und Aufregung ging verloren. Obwohl gute Ideen und Ansätze vorhanden waren wurde das Potenzial nicht genutzt. New Adult ist nicht mein Lieblingsgenre, aber auch da gibt es Bücher, die viel besser sind. 

Meine Bewertung: 2,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 

Dienstag, 10. Februar 2015

The Darkest London 02 - im Bann des Mondes von Kristen Callihan

Seitenzahl: 446
Verlag: LYX
Kosten: 5,16 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 06. März 2014

Kurzbeschreibung: Nach dem Tod ihres herrschsüchtigen Ehemanns ist die junge Witwe Daisy Ellis Craigmore entschlossen, endlich das Leben in vollen Zügen zu genießen. Doch dann wird Daisy von einem Werwolf angegriffen und kommt nur knapp mit dem Leben davon. Zum Glück kann sie auf die Hilfe des attraktiven Marquis of Northrup zählen, der jedoch selbst ein dunkles Geheimnis hütet.

Meine Meinung: Kuss des Feuers, der erste Band der Reihe, hatte bei mir für große Begeisterung gesorgt. Ein Auftakt, der mich mitgerissen hatte. Bedenkenlos hatte ich verdiente fünf Sterne vergeben. Obwohl es jetzt mehr als ein Jahr zurückliegt waren Archer und Miranda unvergesslich für mich. Mit dem ersten Band hat die Autorin mich restlos überzeigen können. So waren meine Erwartungen zu diesem Band entsprechend hoch. 

Miranda und Archer sind ein Paar, die ich ungern loslasse. Als ich die Kurzbeschreibung zu diesem Buch gelassen habe und erfuhr, das nun Mirandas Schwester Daisy im Vordergrund stehen wird, fiel es mir schwer das so zu akzeptieren. Vielleicht lies ich auch unter anderem deswegen mir so viel Zeit mit dem Kauf und dem Lesen des Folgebandes. 

London im Jahre 1883, was Fantasy in der Vergangenheit bedeutet. Kristen Callihan bringt Ansätze für neue Ideen mit, was teilweise nicht unbedingt leicht zu verstehen sind, aber dennoch faszinieren können. Dieser Teil gehört aber eher zum ersten Band. Da fiel es mir nicht unbedingt leicht Archers Geheimnis zu verstehen, was dennoch keine Kritik darstellt. Dafür war das Buch zu gut. In diesem Band geht es um bekanntere Themen wie Werwölfe, von denen ich schon zu genüge gelesen habe. 

Sowohl Ian als auch Daisy sind bekannte Charaktere die mich durchaus überzeugen konnten, doch nicht an Archer und Miranda rankommen. Sie sind etwas ganz besonderes. Dennoch ist unser jetziges Paar sympathisch und passen gut zusammen. Ich habe ihre Geschichte gerne gelesen und mich gefragt wer der Werwolf ist, der die Frauen tötet. Als wahllos sind diese Morde nicht zu bezeichnen. Der Werwolf hat seine Gründe. Man weiß zunächst nur nicht welche. Im Laufe der Geschichte kommen immer mehr Fragen hinzu und werden auch alle beantwortet. 

Bei der Einordnung der Kategorie habe ich mich wieder mal schwergetan, was bei Büchern vorkommen kann, die nicht eindeutig zuzuordnen sind. Einig wurde ich mir bei Romantic Fantasy. Das obwohl die Geschichte in der Vergangenheit spielt. Historie, Romantik und Fantasy sind in dieser Reihe vorhanden und vorerst gehört das für mich zu Romantic Fantasy. 

Von der Handlung her gab es einige Stellen die mir richtig gut gefallen haben, was aber nicht durchgehend der Fall war. Es wurden sowohl neue Ideen eingebracht, als auch einige Ideen vertieft. Vom Fantasy-Anteil her ist die Reihe nach wie vor vielversprechend. 

Fazit: Das Lesen des zweiten Bandes hat mir durchaus Spaß gemacht. Einige wenige Momente gab es, wo ich nicht ganz so gekonnt gefesselt wurde. Besonders gut haben mir die neuen Ideen der Autorin gefallen. Ja, Ian und Daisy haben mich nicht restlos für sich gewinnen können, doch das von jedem Paar zu erwarten wäre etwas zu viel des Gutem. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe:
The Darkest London 01 - Kuss des Feuers 

Freitag, 6. Februar 2015

Harry Potter und der Halbblutprinz von Joanne K. Rowling

Seitenzahl: 656
Verlag: Carlsen
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Gebundene Ausgabe: 22,90 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: über Kindle Unlimited kostenlos auszuleihen
Erscheinungsdatum: November 2005

Kurzbeschreibung: Seit Voldemort, der gefährlichste schwarze Magier aller Zeiten, zurückgekehrt ist, herrschen Aufruhr und Gewalt in der magischen Welt. Als Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmaßnahmen in der Zauberschule. Dumbledore will seine Schützlinge vor dem Zugriff des Bösen bewahren. Um Harry zu wappnen, erforscht er mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords. Ob auch Harrys Zaubertrankbuch, das früher einem »Halbblutprinzen« gehörte, ihm helfen kann? Nur ein Detail fehlt, das Harry finden muss, dann liegt das Geheimnis um Voldemort offen. Dumbledore führt ihn, doch im alles entscheidenden Moment ist der Halbblutprinz zur Stelle und zeigt sein wahres Gesicht.

Meine Meinung: Besser als die Kurzbeschreibung, hätte ich die Geschehnisse in diesem Band nicht zusammenfassen können. Genau darum, was in der Kurzbeschreibung steht, geht es. Diese Band hat mich zutiefst traurig zurückgelassen. Gute Dinge passieren ebenfalls, aber alles rückte mit den letzten Seiten in den Hintergrund und nur noch die letzten Geschehnisse füllen das Herz mit Trauer. 

Im letzten Band kam Sirius, Harrys Pate, ums Leben. Nach und nach schafft es Voldemort Harry jeden zu nehmen, der ihm am Herzen liegt. Das Leben geht weiter und auch Harry schafft es in den Alltag zurückzufinden und mit Dumbledore Tom Riddle kennenzulernen. Die Erinnerungen, an denen der Schulleiter Harry teilhaben lässt, waren auch für mich das Interessanteste in diesem Band. Mit großer Aufregung und klopfendem Herzen habe ich mehr über die Verwandten, Eltern und auch Toms Schulleben erfahren. Letztendlich kam es auch dazu, dass das letzte Puzzleteil seinen Platz fand. Nun weiß Harry wie er Voldemort vernichten kann. 

All diese Erinnerungen die Dumbledore Harry gezeigt hat, haben mir durchaus geholfen Voldemort näher kennenzulernen und mir mehr Gedanken darüber zu machen. Ziemlich viele Gedanken kamen dabei zusammen. Das schlechte in Menschen kann ich trotzdem nicht verstehen. Ja, vielleicht hätte es auch für Tom besser laufen können, aber wie andere Umstände das Böse in ihm beeinflusst hätten weiß ich nicht. Ich kann aber nur das was der Realität entspricht beurteilen. Dennoch würde es nicht viel bringen nach dem, was am Ende alles passiert ist. 

Ich hatte mir einiges ganz anders vorgestellt. Einige Charaktere hätten bis zum letzten Band an Harrys Seite bleiben sollen. So war ich geschockt und konnte nicht fassen, dass genau dieser eine Charakter jetzt nicht mehr da ist... Ziemlich schwer für mich das zu akzeptieren und es hinzunehmen. Nach diesem Band hat Voldemort es verdient zu sterben. Es würde all die liebgewonnenen Charaktere nicht zurückbringen, doch wenigsten wäre er dann nicht mehr in der Lage noch mehr Unheil anzurichten. Die letzten Seiten waren hart und wenn ich es mir aussuchen könnte, hätte ich es nie bis dahin gebracht. 

Der Halbblut zeigt im entscheidenden Moment sein wahres Gesicht heißt es in der Beschreibung. Darüber kann ich gut ein paar Worte loswerden, weil man vorher nicht weiß wer der Halbblutprinz ist. Auch darüber würde ich gerne viel sagen und auf der anderen Seite lieber nicht groß darüber nachdenken. Auch dieser Teil neigte sich zu schnell und zu schockierend dem Ende. Dieser Charakter ist der Einzige, bei dem alles unklar ist. Hat er jetzt wirklich gezeigt auf wessen Seite er steht? War das ihm entgegengebrachte Vertrauen so sehr falsch? Ich kann die Fassungslosigkeit so schnell nicht loswerden. Dieser Band wird mich noch einige Tage beschäftigen. 

Zwischen den Kapiteln gibt es sehr spannende, aber auch welche, die mich nicht so sehr gefesselt haben. Diese Kapitel sind auch der Grund, weswegen ich keine fünf Sterne vergeben kann. Die letzten Seiten, in denen alles aufgedeckt wird, sind die spannendsten der Bände in dieser Reihe. Das merke ich jedes Mal. Nur leider geht es darum alles zu bewerten und nicht nur einen Teil. 

Für mich heißt es jetzt nur noch den letzten Band lesen und dann bin ich durch mit der Reihe. Wie immer ist das ein seltsames Gefühl. Harry hat keine andere Wahl als Voldemort zu vernichten. Für ihn gibt es keinen Ausweg. Wenn er es nicht tun würde, würde Voldemort nicht aufhören ihm geliebte Menschen zu nehmen. Das ist keine Option. Jetzt heißt es alles oder nichts. Über den letzten Band weiß ich eine Sache ganz genau, aber was ist mit dem Ende des Bandes? Wie wird es ausgehen? Das ist wohl die Frage, die an erster Stelle für mich steht. Ich erhoffe mir ein möglichst gutes Ende. Ich hoffe auf letzte Seiten, die womöglich zum ersten Mal mit guten Ereignissen zusammenhängen. Ich will das die Charaktere trotz allem glücklich werden können. 

Fazit: Ein schwer wiegender Band der Reihe. So kurz vor dem Ende so große Trauer und ein noch größerer Verlust. Ja, es trägt zur Entschlossenheit bei, dennoch ist es schrecklich. Schlimmer kann es nicht mehr werden, will ich sagen und hoffen das es wirklich nicht schlimmer wird.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
01. Harry Potter und der Stein der Weisen
02. Harry Potter und die Kammer des Schreckens 

Dienstag, 3. Februar 2015

Knight 01 - Verbotene Versuchung von Kitty French

Seitenzahl: 295
Verlag: LYX
Kosten: 5,50 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 05. Juni 2014

Kurzbeschreibung: Verheiratet mit einem Mann, der sie betrügt, und unglücklich in ihrem Job, bewirbt sich Sophie Black bei Lucien Knight als Assistentin. Vom ersten Augenblick an spürt Sophie eine verbotene Anziehung zu dem attraktiven CEO, und auch Lucien kann der jungen Frau nicht widerstehen. Die beiden beginnen eine heiße Affäre, die Sophie zum ersten Mal in ihrem Leben zeigt, was wahre Lust, echte Leidenschaft - und tiefempfundene Liebe - bedeuten ...

Meine Meinung: Der Beginn einer weiteren erotischen Trilogie. Diese Art von Büchern lese ich nach wie vor sehr gerne. Mit dem Unterschied, dass ich inzwischen Abwechslung erwarte und die ist in diesem ersten Band vorhanden. Parallelen gibt es weiterhin viele zu anderen Büchern, doch es gab auch Szenen, die mir sehr gut gefallen haben. 

In dem Augenblick, als sie den Umschlag geküsst und ihre Bewerbung abgeschickt hatte, hatte Sophie ihre Affäre mit Lucien besiegelt. 

Mit dieser Bewerbung beginnt die Geschichte auch schon. Sophie langweilt sich an ihrer Arbeitsstelle und braucht etwas, das ihr mehr zusagt, sie fördert. Eine Bewerbung geht an Lucien Knights Unternehmen. Wie weit so ein Kuss auf dem Umschlag angebracht ist wenn es um andere Unternehmen geht, ist fraglich. Doch bei einem Unternehmen das Sexspielzeuge herstellt und Clubs betreibt, da ist es keine schlechte Idee. Zumindest trägt es zu einem Vorstellungsgespräch bei. Rein geschäftlich läuft in diesem Buch nichts ab. Lust und Verführung stehen im Vordergrund, was auch nicht verwunderlich ist. Das Buch gehört zum Genre Erotik. 

Auch in ihrer Ehe ist Sophie eher unglücklich. Seit Monaten kamen sich Dan und Sophie nicht näher, als es bei Ehepaaren üblich ist. Schnell schleicht sich dem Leser eine berechtigte Frage in den Kopf. Ist der Grund, weswegen Dan Sophie nicht mehr an sich rannlässt eine andere Frau? Wenn ja, hat Sophie nicht auch das Recht sich zu vergnügen? Natürlich ist das nicht die richtige Methode um es ihrem Mann heimzuzahlen. Man versteht auch nicht wie Dan seine Frau betrügen kann. Sie ist leidenschaftlich und sinnlich. Wahrscheinlich liegt es bei den Männern nicht immer daran, dass sie unbefriedigt sind. Aber das ist ein viel zu langes Thema, das stundenlang diskutiert werden kann und dennoch zu keinem Ende führen wird. 

Es wird schnell klar, das es zwischen Lucien und Sophie mehr als nur eine Arbeitsbeziehung geben wird. Und diese Leidenschaft, die nicht sein darf, leben sie aus. Zu den Parallelen gehört Lucien als Charakter. Er ist reich, erfolgreich und weiß wie er Sophie verführen kann. Solche Männer gibt es wie Sand am Meer in Büchern. Dieses Mal hat es mich, zu meinem eigenen Erstaunen, nicht weiter gestört. Denn es gab auch genug neue Ideen der Autorin. 

Aufregend habe ich immer wieder abgewartet was für neue Ideen die Autorin noch mit reinbringt. Und es waren wirklich gelungene Ideen, die die körperliche Nähe der Charaktere von anderen Büchern unterscheidet. Mit 295 Seiten war das Buch nicht zu lang und auch nicht zu kurz. Eher war es genau richtig. Vor allem das Ende war vielversprechend. Wem dieser erste Band gefallen hat, der kann gar nicht anders als neugierig auf den zweiten Band zu sein. Ich bin ich jedenfalls und frage mich wie sich die Geschichte entwickeln wird. 

Fazit: Wer gerne erotische Geschichten liest und wie ich Abwechslung bevorzugt, der kann mit diesem ersten Band der Trilogie nichts falsch machen. Meiner Meinung nach sollte diese Reihe nicht untergehen und die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdient hat. Die Autorin weiß worauf es ankommt und setzt ihre Ideen sehr gut um.

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen