Dienstag, 31. März 2015

Mine - Ich gehöre dir von Katy Evans

Seitenzahl: 383
Verlag: LYX
Kosten: 5,01 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 02. Oktober 2014

Kurzbeschreibung: Niemals hätte Brooke geglaubt, dass sie den Mann ihrer Träume für sich gewinnen könnte. Aber nicht alle Träume enden mit einem Happy End. Ausgerechnet als Remy ihren Rückhalt besonders nötig hat, muss Brooke ihn allein lassen. Kann ihre Liebe die Trennung überstehen?

Meine Meinung: Es geht weiter mit einem Paar, das für mich etwas ganz besonderes bleiben wird, da sie sich nun mal in einer Geschichte befinden, die mir ziemlich neu war. Ob und wie gut ähnliche Bücher sein können, bin ich mir nicht sicher. 

In diesem zweiten Band der Reihe, wird die Geschichte von Brooke und Remy weitererzählt. Was mit einem Kuss inmitten der Zuschauer begann, geht voller Leidenschaft weiter. Es gibt viel, was mich in dieser Geschichte fasziniert. Beim Lesen bin ich mit ganzem Herzen dabei. Denn dieses Buch verdient volle Aufmerksamkeit.  

Mit ihrem Glauben und ihrer Liebe mag ich Brooke zwar, doch Remy wuchs mir deutlich mehr ans Herz. Er ist ein vielseitiger, leidenschaftlicher und ein Charakter, über den man stets mehr erfahren will. Er ist ein Mann, der die Liebe, die ihm seine Eltern verweigert haben, jetzt Brooke geben will und das auch hervorragend hinbekommt. Über seine Eltern ärgere ich mich und würde mir über sie den Mund fusselig regen können. Nur sie sind es nicht wert. Sie gehören zu der Sorte Menschen, die ein Kind geschenkt bekommen haben, es aber nicht zu schätzen wissen. Dagegen gibt es so viele Menschen, die sich ein Kind wünschen und nicht bekommen. Trotz allem weiß Remy instinktiv was es heißt zur Liebe fähig zu sein. Auch wenn er in seinem bisherigen Leben mit vielen Frauen zu tun hatte, ist er mit Brooke in seinem Leben treu. Ich habe eine sehr hohe Meinung über ihn. Auch wenn nach dem dritten Band Brooke und Remy nicht mehr im Vordergrund stehen werden, werde ich sie keinesfalls vergessen. 

Auch in diesem Band gab es furchtbar schöne Momente. Solch eine starke Liebe. Im ersten Band war noch alles neu und intensiver. An Intensität verliert die Reihe weiterhin nicht, doch was dazu kommt ist das Gewöhnen. Man gewöhnt sich nun auch mal auch an solch eine leidenschaftliche Beziehung. 

Die größte und wichste Frage in diesem Buch ist, wird es Remy dieses Mal schaffen, seinen größten Gegner zu besiegen? Allein für Brooke hat er letzte Season verloren und sich besiegen lassen. Nora sollte freikommen und Brooke glücklich sein. Unsere Protagonisten sind ohne zögern bereit all ihre Träume füreinander aufzugeben, solange es den jeweils anderen glücklich macht. Für Brooke und Remy haben sich im ersten Band die Prioritäten verschoben. Solange es derjenige verdient, es würdig ist, ist es bestimmt etwas großartigen einen anderen Menschen zum Mittelpunkt des Lebens zu machen. 

Im Original sind mir bisher fünf Bände bekannt, deren deutsche Erscheinungstermine ebenfalls bereits bekannt sind. Nachdem der dritte Band aus Remys Sicht erzählt wird und um diese ersten beiden Bände geht, wird es mit Melanie weitergehen. Sie ist dem Leser als Brooks beste Freundin bekannt. In diesem Band lernen wir unter anderem auch Pandora und Kyle kennen. Ebenfalls Freunde von Brooke. Pandora wird ihr Buch bekommen, ob Kyle nur als Freund die Charaktexvvre weiterhin begleiten wird oder die Autorin mehr für ihn geplant hat, kann ich nicht wissen. Doch die Reihe geht vielversprechend weiter. 

Fazit: Auch der zweite Band passte sich an den ersten Teil an und war meistens viel zu gut um wahr zu sein, was sich hauptsächlich auf Brooke und Remy bezieht. Jeder, der gerne Liebesromane liest, kann mit dieser Reihe nichts falscg machen. Zumindest hebt sich die Handlung und die Charaktere hervor, zwischen all dem New Adult und den Liebesromanen, die man normalerweise so liest. In diese Richtung kann es weitergehen. Dennoch ist und bleibt für mich das wichtigste gefesselt zu werden. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Die Reihe:
01. Real - Nur für dich

Freitag, 27. März 2015

Gestohlene Küsse Lügen nicht von Melanie Zollinger

Seitenzahl: 300
Verlag: Romance Edition
Kosten: 3,99 €
Broschiert: 12,99 €
Kindle e-book: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 14. November 2014

Kurzbeschreibung: Die Ehe der Teilzeitjournalistin und dreifachen Mutter Marlies Frey scheint am Ende: Alle ihre Pläne und Träume für die Zukunft sind nur noch ein Flüstern im Wind. Einen Vertrauten findet sie ausgerechnet in dem attraktiven Kriminalpolizisten Derek Nayiga, der sie an die schlimmste Zeit ihres Lebens erinnert – die Schule. Als sie sich bei dem Versuch, ihre Ehe zu retten, in Derek verliebt, steht ihre Welt endgültig Kopf. Marlies muss entscheiden, ob sie ihrem Herzen folgt oder doch der Stimme der Vernunft …

Meine Meinung: Den bisher noch kleineren Verlag, wo man noch ziemlich gut den Überblick über die Neuerscheinungen behalten kann, unterstütze ich bereits seit letztem Jahr, indem ich mir vornahm, so gut wie jedes Buch vom Verlag zu lesen. Das hat sich ohne groß darüber nachzudenken ergeben. Auch wenn ich eher Reihen bevorzuge, dachte ich auch keim Kauf dieses E-Books nicht lange nach. Die Autorin kannte ich nicht und die Kurzbeschreibung hörte sich interessant an. Mehr gab es da nicht für mich. Entsprechend waren auch meine Erwartungen eher klein gehalten. Ich hatte nun mal keine konkreten Vorstellungen. 

Erzählt wird ausschließlich aus der Sicht von Marlies, eine 35-Jährige verheiratete Mutter mit drei Kindern. Ihren Ehemann Jannick lernt der Leser abwesend und mehr an seiner Arbeit interessiert, als auch mal seiner Familie Aufmerksamkeit schenkend kennen. Marlies führt eine unglückliche Ehe. Oft genug versucht sie sich an ihren Mann ranzutasten, wobei ihre Bemühungen zu nichts führen. Während sie einen Schritt nach vorne macht, geht Jannick zwei Schritte zurück. Die Zwillinge Vivien und Cheyenne beteiligen sich eher passiv am Geschehen. Sie kommen wenig vor. Wenn es um die Kinder geht, steht Luca, 13 Jahre, eher im Vordergrund. Er ist ein sehr schlauer Junge, der meistens auch das versteht, was unausgesprochen bleibt. Luca ist reifer, als er sein müsste, wobei er mit seinem Wesen sehr sympathisch rüberkommt. In der Schule hat der Junge ähnliche Probleme, wie auch seine Mutter damals. Und das ist auch die Eigenschaft des Buches, was es für mich einzigartig macht. 

Untreue ist ein Thema wo die schwarzen und weißen Töne des Lebens überschritten werden. Untreue ist auch eine Thematik, wo ich in meinem Alltag strickt dagegen bin. Doch ich frage mich, wie es die Autoren schaffen, auch so etwas falsches durchaus verständlich rüberzubringen? Ich bin der Ansicht, dass kommt daher, weil in Büchern alles viel offener dargelegt werden kann. Was der Mensch im realen Leben nicht wissen kann, wird dem Leser nahegebracht und es fällt einem leichter nachzuvollziehen. Das ist auch etwas, was mich beeindruckt. Es erstaunt mich regelrecht. 

Derek lernt Marlies im Polizeirevier kennen, wo sie sich im ersten Kapitel mit ihrem Vater befinnet. Auf ihren alten Bekannten aus der Schule ist sie nicht gut zu sprechen. Ihre Gründe dafür sind mehr als nur verständlich. Derek war derjenige, der ihre Schulzeit so schwer wie möglich machte. Er mobbte seine Mitschülerin ohne sich Gedanken um ihre Gefühle zu machen. Ihm war es damals herzlich egal. Einen Rückblick bekommt der Leser ebenfalls zu lesen, was ich sehr gut fand. Wenn nicht würde das Ausmaß des Mobbings nicht so gut rüberkommen. Jetzt nach Jahren hat sich Drek ziemlich verändert. Er ist nicht mehr der grausame Mitschüler von früher. 

Für mich geht dieses Buch unter die Bücher, die etwas Neues zu bieten haben. Die Autorin schreibt über eine unglückliche Ehe, Untreue und Mobbing. Zudem gleicht es einem Wunder, das gerade Marlies und Derek sich voneinander angezogen fühlen. Wie kann das sein nach so einer schmerzhaften Schulzeit? Umso atemloser war das Buch zu lesen. Einfach wegen ihrer gemeinsamen Vergangenheit, die eigentlich keine Anziehung zulassen dürfte. Kann eine verbotene Affäre noch verlockender sein? Nicht nur für Marlies, auch für mich war so viel dabei was ich verstehen konnte. Ich wurde wieder mal dazu gebracht meine Meinung, die ich sonst bis zum Ende verteidige, zu umschiffen. 

Für diese Geschichte war ich bereit 4,5 Sterne zu vergeben. Doch meine Tendenz änderte sich in den letzten 100 Seiten. Dazu würde ich zu gerne noch so viel sagen, es ist nun mal etwas, woraus eine lange Unterhaltung werden könnte. Nur leider würde ich zu viel verraten, weswegen ich mich hier mal zurückziehe. Ich kann nur eins sagen, für diese Entwicklung bin ich bereit meine Bewertung ein weiteres Mal zu überdenken. 

Ist dieses E-Book wirklich das erste, welches ich mit fünf Sternen bewerte? Das ist es tatsächlich. Ein Grund zur Freude für mich. Darauf habe ich lange gewartet. Noch immer bin ich verwundert über diese außergewöhnliche Handlung. Mir kommt es weiterhin nicht machbar vor, aber auf der anderen Seite ist nun mal nichts unmöglich. 

Fazit: Ich habe eine neue Autorin für mich entdeckt. Wann und was für ein Buch sie als nächstes veröffentlicht weiß ich nicht, aber ich kann es kaum erwarten. Dieses E-Book lohnt sich. Bisher ist es das beste Buch des Verlages. Wer eine wirklich gute Geschichte mit einer Thematik, die zum Nachdenken anregt, lesen will, der kann hierbei nichts falsch machen. Ich werde bestimmt oftmals an dieses Buch zurückdenken. Im Grunde ist Untreue mit nichts zu begründen, doch dennoch gab es hier so vieles was ich als wertvoll bezeichne. Es war einfach viel zu gut um wahr zu sein. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Dienstag, 24. März 2015

Im falschen Film 02 von Vanessa Mansini

Seitenzahl: 398
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Taschenbuch: 12,90 € 
Kindle e-book: 3,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Was machst du, wenn dein bisheriges Leben voller Desaster und Enttäuschungen war? Vergiss es einfach! 

Trixi hat durch einen Unfall ihr Gedächtnis verloren und begreift ihre Amnesie als Chance: Sie startet ein neues Leben! Aber schon bald wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt. Eine Liebe, die sie nicht loslässt. Ein Fremder, der ihr einst vertraut war. Ein Stalker, der aus dem Schlaf erwacht. Auch das neue Leben ist schnell wieder voller Chaos, Trubel und Fragezeichen. Aber mit guten Freunden, wahrer Liebe und viel Humor wird man auch das in den Griff bekommen. Oder? 

Meine Meinung: Ende Januar habe ich den ersten Teil der Reihe gelesen und mir hat auch gut gefallen was ich lesen durfte. Doch jetzt hat sich bei mir alles gefestigt. Ich fand mich dieses Mal mitten im Geschehen wieder. Trixi und ganz besonders Ava haben sich in mein Herz geschlichen, was ich auch jetzt im Nachhinein bemerkte. Ich mag nun jeden einzelnen und finde mich in der Geschichte gut zurecht. 

In diesem Band ziehen Trixi und Luna zusammen um. Das auch noch in eine Gegend, wo sie nur ein Haus von Tom und seiner Familie trennt. So sind Komplikationen vorprogrammiert. Es kann natürlich nicht sein, dass Trixi mal nicht Tom, Viktoria oder die Kinder trifft. Auch in diesem zweiten Teil ist Trixi auf der Suche nach Informationen in ihrer Vergangenheit. Vielleicht ist es manchmal doch besser die Vergangenheit Vergangenheit sein zu lassen und nach vorne zu blicken. Dennoch hätte jeder ähnlich wie Trixi gehandelt. Sie lernt sich nun mal selbst neu kennen. Trotzdem sind die neuen Erkenntnisse nicht gerade als erfreulich zu bezeichnen. Zwei Männer geraten in ihr Leben, wo sowohl Trixi, als auch der Leser nicht genau weiß wer denn nun recht hat. Nun heißt es mehr in Erfahrung zu bringen. 

Von der Spannung her, war dieses E-Book deutlich spannender als der erste Teil. Statistisch gesehen trifft das nicht immer zu, zweite Bände sind meistens schwächer, aber hier hat mich die Ausnahme sehr gefreut. Der Leser wurde den Charakteren näher gebracht und ich persönlich bin damit sehr zufrieden. Einige, wie Ava, mochte ich schon immer. Doch es gab auch Charaktere, die ich jetzt noch mehr mag. 

Es hat unheimlich Spaß gemacht mehr über Trixis Leben zu lesen. Während ich über den ersten Band zwar gutes gesagt hätte, würde ich beim zweiten Band noch den Nachdruck hinzufügen. Das Lesen lohnt sich. Jede Minute zahlt sich aus. 

Die kleine Ava hat endlich Trixis Namen gelernt und nennt sie nicht mehr Fixi. Mit ihrer Bezeichnung Fixi hat sie der Leser geliebt. Wobei ich sagen muss, das kleine Mädchen ist niedlich wie am ersten Tag. Umso glücklicher war ich, in diesem Band so oft von ihr lesen zu dürfen. Sie ist das I-Tüpfelchen in dieser Reihe. Ohne Ava würde etwas fehlen. 

Auch dieses Mal waren Geheimnisse und neue Erkenntnisse mit von der Partie. Trixi hat auch in diesem Band viel über sich selbst erfahren. Teilweise unerfreuliches und manchmal auch Dinge, die vor ihr geheim gehalten wurden. Egal ob gut oder schlecht, sie hat ein Recht alles zu erfahren. Denn dadurch ist sie nun mal zu dem Punkt gekommen, an dem sie zur Zeit steht. Über unsere Protagonisten gibt es noch viel zu erfahren. Ihre Geschichte ist noch nicht zu Ende. Ich freue mich auf den dritten Teil. Trotz allem hat mir das Ende des E-Books sehr gut gefallen. Ich habe mich über viele Dinge gefreut. Mal sehen was mich im dritten Band erwartet. Ich bin sehr gespannt. 

Fazit: Eine Reihe, die gut anfängt und sich im nächsten Band sogar steigern kann. Das kann man nicht über jede Geschichte sagen. Umso besser ist es hier. Das Lesen macht Spaß, die Charaktere sind sympathisch und es war schön bekannte Charaktere wiederzusehen. Was will man mehr? Unterhaltsame Lesestunden verspricht dieses E-Book. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Die Reihe:
Im falschen Film 01

Montag, 23. März 2015

Astro-Quickie - Widder Consulting the Stars von Natalie Rabengut

Seitenzahl: 38
Verlag: Feelings
Kosten: kostenlos
Kindle e-book: momentan kostenlos
Erscheinungsdatum: 18. März 2015

Kurzbeschreibung: Ein erotisches Abenteuer mit einem Widder-Mann.

Madame Fortuna - als Wahrsagerin verkleidet sitzt Lilli auf der Kirmes in ihrer Heimatstadt. Dann tritt ihr bester Freund Oskar in das Zelt - doch er erkennt Lilli nicht. Er offenbart ihr eine geheime Liebe und auf einmal steckt Lilli im Gefühlschaos…

Meine Meinung: Zur Zeit ist es wohl ziemlich beliebt über Paare zu schreiben, die sich seid ihrer Kindheit kennen. Für mich stellt diese Ähnlichkeit in Geschichten noch kein Problem dar. Ich fühle mich dadurch nicht gestört. Im Gegensatz. Gibt es eine bessere und stärkere Grundlage, als eine Freundschaft, die das ganze Leben über andauert? Eine unerschütterliche Freundschaft ist eine unbezahlbare Basis. 

Lilli und Oskar kamen nur mit zwei Stunden Unterschied auf die Welt. Ihre Mütter lagen zur selben Zeit im Krankenhaus. Sie wuchsen zusammen auf. Waren also unzertrennlich. Ihre Freundschaft hielt ihr ganzes Leben an. Wie immer eine wunderschöne Vorstellung. Jemanden immer an der Seite zu haben ist verdammt kostbar. In diesen wenigen Seiten geht es um Oskars Liebe, die er Lilli gegenüber geheim hielt. Sie fragt sich wie es sein kann, dass sie nichts davon weiß? Sie sind beste Freunde, wie kann es da Geheimnisse zwischen ihnen geben. 

Erwartet hatte ich gar keine Kurzgeschichte mit 38 Seiten, das so viel Handlung bietet. Ich dachte wirklich die Erotik wird im Vordergrund stehen. Somit war ich ziemlich überrascht über Oskar und Lilli. Ich fand mich in einem kurzen E-Book wieder, die in wenigen Seiten es schafft, unsere Protagonisten dem Leser so nah wie möglich zu bringen. Ihr kleines Spiel mit der Wahrsagerin, war dann eine schöne Ergänzung. 

Ein Buch der Autorin habe ich bereits letztes Jahr im Sommer lesen dürfen, was ich aber nicht sonderlich gut fand. 3,5 Sterne hatte ich damals vergeben. Bei dieser Kurzgeschichte werden es sogar mehr werden, worüber ich ebenfalls überrascht war. Überraschungen waren somit durchaus vorhanden. 

Gleichzeitig ist dieses E-Book, das bisher beste des Verlags. Bis jetzt habe ich nur Kurzgeschichten gelesen, aber längere Geschichten waren auf meinem SUB auf mich. Die Idee zu diesen kleinen Häppchen ist wie immer gut. Trotzdem gibt es einen Punkt, was ich so nicht akzeptieren kann. Die Astro-Quickies kosten alle 1,99 Euro. Dieses hier war eine Ausnahme. Zum Schnuppern wird es kostenlos angeboten. Für einen niedrigeren Preis würde ich mir auch die anderen Kurzgeschichten kaufen. Das ist mir nach diesem kurzen Erlebnis klar geworden. Nur für weniger als 50 Seiten sind mir zwei Euro echt zu viel. Solange sich daran nichts ändert, werde die anderen Kurzgeschichten eher auf meiner Wunschliste vermerkt bleiben. 

Fazit: Vor zwei Tagen gekauft und bereits heute hatte ich die 38 Seiten durch. Bei dieser Seitenzahl kein Wunder. Dennoch hätte das Buch sich einen Platz auf meinem SUB machen können. So blieb es nur für kurze Zeit dort und findet sich jetzt unter den Rezensionen wieder. Empfehlen kann ich diese Kurzgeschichte. Mir hat es ziemlich gut gefallen. 

Freitag, 20. März 2015

S.E.C.R.E.T. 02 - Geteiltes Geheimnis von L. Marie Adeline

Seitenzahl: 330
Verlag: Heyne
Kosten: 5,50 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 10. Februar 2014

Kurzbeschreibung: Die geheimnisvolle Gesellschaft S.E.C.R.E.T. führt Frauen Schritt für Schritt zur sexuellen Erfüllung. Auch Cassies Fantasien wurden durch S.E.C.R.E.T. wahr. Nun ist Cassie die Begleiterin für den neuesten Schützling der Vereinigung, Dauphine Mason. Die junge Besitzerin eines Vintage Shops will zurück zu ihrer Sinnlichkeit finden und hat ebenso wie Cassie ein gebrochenes Herz. Zusammen begeben die beiden Frauen sich auf eine abenteuerliche Reise zwischen Leidenschaft und Liebe. Sie wollen herausfinden, was sie wirklich wollen - im Leben und in der Liebe. 

Meine Meinung: Heute folgt eine Rezension zu dem zweiten Band einer Trilogie. Den ersten Band fand ich ganz in Ordnung, wobei es durchaus gesteigert werden könnte. In diesem Genre gibt es viel bessere Beispiele. An Meiner Meinung zum ersten Band hat sich nicht viel verändert, wenn ich mir jetzt den zweiten Band vor Augen führe. Die Idee ist nach wie vor ziemlich gut. Das Potenzial wurde meiner Meinung nach nicht genügend genutzt. An der Geschichte gibt es nach wie vor Verbesserungsmöglichkeiten. 

In diesem Band geht es um die Einführung von Dauphine in die Gesellschaft von S.E.C.R.E.T. Im ersten Moment denkt man unsere Protagonisten vom ersten Buch rückt somit in den Hintergrund. Doch so wie gedacht kam es dann überraschenderweise nicht. Abwechselnd wird aus Dauphines und Cassies Sicht erzählt. Unserer neuen Protagonisten wird Cassie zur Seite gegeben. Den weiteren Verlauf kennt der Leser im Großen und Ganzen bereits und zu Anfang gibt es da auch keine großen Unterschiede. 

Zu meinem Glück, war nicht alles genauso wie bei Cassie. Es gab durchaus Unterschiede, die der Trilogie auch gut taten. Dauphine ist ganz anders als Cassie. Somit denkt und handelt sie an bestimmten Stellen auch mit ihrem eigenen Kopf. Sie verliert sich nicht und kann sich behaupten wenn es drauf ankommt. Sie weiß was es heißt Nein sagen zu können. 

Neben Dauphines Geschichte wird auch Cassies Leben fortgesetzt. In diesem Band schwankt sie zwischen können, dürfen und nicht dürfen. Sie weiß nicht so recht welchen Weg zu nehmen soll und für wen sie sich entscheiden soll. Dabei sind ihre Gefühle klar definiert. Im Grunde weiß sie was sie will. Nur ich weiß gar nicht weswegen sie dann sozusagen auch andere Option ausprobiert. Unentschlossen ist sie doch gar nicht. Ihre Sehnsucht bezieht sich auf Will und dabei sollte sie auch bleiben. Wenn dieses Hin und Her noch weiter im Vordergrund gestanden hätte, hätte ich mich mit Sicherheit über sie geärgert. 

Dieses Mal bekommt der Leser unter anderem auch mit, wie die Männer, die den Frauen bei S.E.C.R.E.T. so viel Lust bereiten, selbst in die Organisation eingeführt werden. Eine gewisse Ausbildung ist auch bei ihnen nötig. Nach wie vor finde ich hätte die Erotik viel sinnlicher und intensiver sein müssen. Ich wähle bewusst nicht das Wort können, weil es mir viel zu "leight" vorkam. Dafür ist die Idee viel zu gut. So unerschöpft sollte sie nicht zurückbleiben. 

Das Lesen gestaltete sich meistens angenehm. Lediglich an einer Stelle hat mich die Irritation gepackt. Nur auch das legte sich während des Lesens. Natürlich erst nachdem ich gemerkt habe weswegen ich mich zu Anfang so fehl am Platz gefühlt hatte. 

Übrig bleibt nur noch der dritte und letzte Band der Trilogie. Im Anschluss werde ich bestimmt froh sein mit der Reihe durch zu sein. Dennoch bin ich mal gespannt wie sich die Geschichte zum Ende neigt. 

Fazit: Ich kann sagen, das der zweite Band, und auch der Erste, normalerweise keine Bücher sind, die ich Lesern, die gerne erotische Bücher lesen, empfehlen würde. Es gibt viel bessere Alternativen. Ich habe die Trilogie angefangen und werde sie auch zu Ende lesen. Solange ich nicht etwas furchtbar schlechtes lesen muss, wird sich daran auch nichts ändern. Zudem bin ich auch so gut wie am Ende. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 

Dienstag, 17. März 2015

Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen von Katie McGarry

Seitenzahl: 415
Verlag: Oetinger 
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe 
Gebundene Ausgabe: 18,95 €
Kindle e-book: 14,99 €
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2014

Kurzbeschreibung: Dunkle Geheimnisse und eine Liebe, die unter die Haut geht: Noah und Echo. Früher gehörte Echo zu den beliebtesten Mädchen ihrer Schule. Doch eine Nacht, an die sie sich nicht erinnern kann, hat alles verändert. Um herauszufinden, was in jener Nacht wirklich passiert ist, braucht Echo Informationen aus ihrer Therapieakte. Dabei hilft ihr ausgerechnet Noah, der äbad boyô der Schule. Nicht ahnend, was die Wahrheit bringen wird, verlieben sich die beiden leidenschaftlich ineinander. Große Gefühle und knisternde Erotik mit einem hinreißenden Helden, ein Aufrührer, Rebell und Traummann.

Meine Meinung: Jugendbücher ähnlich wie New Adult Romance? gibt es wohl inzwischen auch. Unter Erotik ist in diesem Buch nichts detailliertes zu verstehen, was auch in diesem Genre gar nicht anders ginge. Wahrscheinlich ist dieser Aspekt auch der größte Unterschied. Eine Vergangenheit, auf die im Buch näher eingegangen wird, ist wie immer ein Muss. 

Genauso gibt es auch wieder zwei Hauptcharaktere, mindestens einer sollte schon betroffen sein, die ihre Päckchen zu tragen haben. Hier sind das Noah und Echo. An dieser Stelle finde ich es sehr passend beide Namen im Titel wiederzufinden. Das Buch wird schließlich abwechselnd aus deren beiden Sichten erzählt. 

Noah lebt in einer Pflegefamilie. Seine Eltern sind bei einem Brand ums Leben gekommen. Seine zwei jüngeren Brüder leben bei einer anderen Pflegefamilie. Noah will selbst für seine Brüder sorgen und das ist es auch, was er anstrebt. Doch bevor er nicht volljährig wird und auch zeigen kann, dass er das Sorgerecht auch verdient, wird sich das Leben seiner Brüder nicht groß verändern.

Echos Geschichte dagegen fühle ich mich persönlich viel näher. Ihre Mutter hat eine Bipolare Störung. Darüber hatte ich zum ersten Mal in Real gelesen. Zwar ein ganz anders Genre, aber diese Gemeinsamkeit las ich sofort raus. Auch damals hatte mich das Thema interessiert. Hier war es genauso. Für die Betroffenen ist es nicht leicht und trotzdem finde ich es wie immer gut als Leser von so unterschiedlichen Problemen lesen zu dürfen. Wie sonst würden wir mehr über solche Störungen erfahren. Wenn man Glück hat, durch Zufall. Echos Stiefmutter Ashley und Echos Meinung zu ihr waren eindeutig. Sie ist nun mal die Frau, die ihre Eltern auseinander brachte. Der erste Eindruck leitet sich daraus ab. Nur vielleicht sollte man zunächst das große Ganze betrachten und sich erst danach eine Meinung über die Charaktere bilden. 

Was die Autorin besonders gut gemacht hat war nicht die Problematik zu beschreiben. Sondern, wie sich die Charaktere sozusagen selbst erklärt haben, fand ich am Besten. Meine eigene Meinung änderte sich dadurch. Ich begann, bis zu einem einzigen Charakter, auch diejenigen zu verstehen, die ich zunächst nicht verstehen konnte. Jeder hatte einen Grund und aus den jeweiligen Sichten hatten sie recht, wenn auch nicht zu hundert Prozent. Dennoch gab es immer einen Anteil, wo der Leser zum nachvollziehen aufgefordert wurde. 

Was ich noch richtig gut fand, war Noahs Reaktion in der Öffentlichkeit auf Echos Narben. Er hat sich genau so benommen, wie Echo und die Leser es gebraucht haben. Jemand, der ihre Narben nicht akzeptiert ist nicht würdig an ihrer Seite zu stehen. Etwas anderes gibt es dazu nicht zu sagen. und ausgeweitet kann dieser Umstand auch nicht. Es ist eine klare Tatsache. Und genau das fand ich so mutig von ihm. Wie das in der Realität aussehen würde, weiß ich natürlich nicht. Hier geht es ja auch um die Handlung im Buch. 

Es gab das ein oder andere Thema, das mich ziemlich beschäftigt hat, was man auch an dem Geschriebenen oben deutlich sehen kann. Ich kann sagen, ich habe eine gute Geschichte gelesen. Gewünscht hätte ich mir das ich völlig begeistert zurückgeblieben wäre. So weit ging es leider nicht. Ich gehöre somit unter die wenigen, die weniger als fünf Sterne vergeben. Doch das ist auch kein Problem. Hierbei geht es um meine Meinung und das hat nichts mit den anderen zu tun. 

Ich frage mich wie es mit den weiteren Bänden der Reihe aussieht? Zumindest habe ich von einer Reihe gelesen. Um einen Einzelband handelt es sich hier nicht. Weitere Informationen zu den Folgebänden fand ich nicht. Zumindest nicht wenn es um die deutsche Übersetzung geht. 

Fazit: Mich hat Noah und Echos Geschichte gut unterhalten. Zu den fünf Sternen hat es das Buch nicht geschafft, weiterempfehlen würde ich es trotzdem. Vor allem denen, die gerne New Adult lesen. Da ich ja auch da bisher nicht ganz überzeugt werden konnte, ist es bei dieser Geschichte auch nicht verwunderlich. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Freitag, 13. März 2015

Chicagoland Vampires 08 - Sehnsuchtsbisse von Chloe Neill

Seitenzahl: 424
Verlag: LYX
Kosten: 6,25 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 03. Juli 2014

Kurzbeschreibung: Überall in Chicago kommt es zu Protesten gegen die Vampire. Eine mit Molotow-Cocktails bewaffnete Splittergruppe richtet große Verwüstungen an. Die Vampirin Merit und ihre Verbündeten müssen herausfinden, wer hinter den Angriffen steht, um die endgültige Zerstörung der Stadt zu verhindern.

Meine Meinung: Muss es sein, das sich Reihen, die ich seit langer Zeit lese nach und nach verschlechtern? Mir kommt es nicht nur so vor, so ist es einfach auch. Die ersten Bände dieser Reihe hatten mich begeistern können. Der Ablauf ist bekannt. Es gibt ein Problem zu klären, Haus Cadogan klärt es und schon neigt auch dieser Band sich dem Ende. Damit will ich nicht sagen, dass die Autorin keine guten Ideen mehr hat. So ist es nicht. Sie hat weiterhin kreative und lesenswerte Einfälle. Darum geht es auch gar nicht. Mir geht es ums Gesamtbild. Es ist immer das Gleiche. Besonders seit zwei Bänden leidet die Spannung darunter. Denn nachdem Ethan ums Leben kam und jetzt wieder seine Aufgabe als Meister übernimmt, ist dem Leser klar, etwas schlimmeres kann nicht passieren. Was soll denn noch dramatischeres passieren? Mit diesem Wissen fällt es dem Leser auch leicht die Schwierigkeit auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Charaktere schweben nicht mehr in Lebensgefahr. Dem Leser wird die Anspannung und Sorge um die lieb gewonnenen Charaktere erspart. Zu oft kommt es vor, dass Leser sich keine Trauer wünschen. In Wahrheit trägt Dramatik zu etwas gutem bei. Wenn alles weitere stimmt, dann werden starke Gefühle hervorgerufen. Wodurch man wiederum gefesselt wird. Nur dieser Abschnitt wurde in dieser Reihe bereits überbrückt, was nicht automatisch heißen sollte, es gibt keine ernsthafte Gefahr mehr. Leider kommt das beim Lesen genau so rüber. 

Ich bin soeben meine größte Sorge um die Reihe losgeworden. Wenn es so weitergeht, verliere ich den Spaß beim Lesen dieser Bücher. Es muss immer einen Grund zur Vorfreude auf den nächsten Band geben. Wenn das nicht vorhanden ist, ist das ein klarer Hinweis in dieser Reihe fehlt etwas. Was auch in diesem Fall zutrifft. 

Über den Inhalt kann ich nicht viel sagen. Das Schema bleibt das Selbe. Das Ende ist von vornherein klar. Noch immer gefallen mir Merit und Ethan als Paar. Ihre Beziehung festigt sich allmählich. Der eine ist ohne den anderen undenkbar. Für mich gehören sie zusammen. Zwischen ihnen gibt es kein Zögern mehr. Sie lieben und leben zusammen. Eine andere Option gibt es da nicht. 

Nach diesem Band ist mir klargeworden, dass ich diese Reihe nicht mehr zu Romantic Fantasy einordnen kann. Bisher habe ich das ja gemacht. Fantasy dominiert an dieser Stelle und so gesehen bleibt Romantic auf der Strecke. Die Charaktere haben ja auch selten eine Minute für sich. Zumindest werde ich hier mal eine Änderung am Genre vornehmen. 

Fazit: Eine recht kurze Rezension. Nur bei einem achten Band ist das nicht weiter verwunderlich. Die Autorin müsste allmählich mal was ändern und die Reihe spannender gestalten. So wird das Lesen zur Gewohnheit und alles andere bleibt zurück. Ich will wieder mal so richtig mitfiebern, mich zum Haus Cadogan dazuzählen und voller Aufregung meinen Herzschlag nicht kontrollieren können.

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen  

Die Reihe: 
Chicagoland Vampires 01 - Frisch gebissen
Chicagoland Vampires 02 - Verbotene Bisse
Chicagoland Vampires 03 - Mitternachtsbisse
Chicagoland Vampires 04 - Drei Bisse frei
Chicagoland Vampires 05 - Ein Biss zu viel
Chicagoland Vampires 06 - Eiskalte Bisse
Chicagoland Vampires 07 - Für eine Handvoll Bisse

Montag, 9. März 2015

Wait for You 02 - Trust in Me von J. Lynn

Seitenzahl: 304
Verlag: Piper 
Kosten: 5,60 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 14. Juli 2014

Kurzbeschreibung: Cameron Hamilton bekommt alles, was er will. Vor allem, wenn es um Frauen geht. Nur Avery scheint gegen seine blauen Augen und den jungenhaften Charme immun zu sein. Er kann die Körbe, die sie ihm bisher gegeben hat, schon längst nicht mehr zählen. Trotzdem bekommt er sie einfach nicht mehr aus dem Kopf. Diese unwiderstehliche Mischung aus Verletzlichkeit und Verführung … Avery Morgansten ist für ihn ein Rätsel – ein wunderschönes Rätsel, das er vorhat zu lösen.

Meine Meinung: Eine allzu lange Rezension werde ich zu diesem Buch wohl nicht schreiben können. Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe. Erzählt wird dieses Mal aus der Sicht von Cam. Die Handlung bleibt dabei unverändert. Alles ist genau so, wie wir es aus Averys Sicht bereits gelesen haben. Ich habe mir genug Zeit zwischen den beiden Bänden gelassen, damit der Inhalt nicht erdrückend wird. Was eine richtige Entscheidung war. Öfters wünsche ich mir Bände aus jeweils verschiedenen Sichten nicht, auf Dauer wäre das zu viel, doch selten kann auch so etwas vorkommen. 

Cams Sicht war genauso interessant und flüssig zu lesen, wie auch der erste Band. Es gibt nichts was nicht so gut war wie bei Averys Sicht. Genauso gab es auch nichts besseres. Erwartet hatte ich es dieses Mal nicht. Was hätte sich auch groß verändern können. Somit wird sich auch an der Bewertung nichts ändern. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, was das Lesen umso unterhaltsamer gestaltet. Ich würde es auch als angenehm bezeichnen. 

Die Liebesgeschichte ist nach wie vor schön zu lesen. Ich wurde ein zweites Mal daran erinnert, weswegen Cam mir so sympathisch war. Wenn ein Mann ganze zwei Monate nicht aufgibt und dranbleibt, dann meint er es meistens ernst. Mit seinen Versuchen Avery zu überzeugen, schafft er es den Leser für sich zu gewinnen. Wie kann Avery da noch Nein sagen? Es gibt nun mal Mädchen mit denen vergnügt man sich und auf der anderen Seite gibt es Mädchen, die es wert sind mit ihnen sich eine Zukunft zu erträumen. 

Trotzdem bin ich froh das ich diese beiden Bände nun hinter mir habe. Schön und gut, aber andere Protagonisten können jetzt nicht schaden. Beim dritten Band ist das auch der Fall. Es geht mit einem anderen Paar weiter. Darauf freue ich mich schon sehr. Mal sehen welches Paar ich mehr mögen werde. 

Fazit: Auch Cams Sicht war durchaus interessant zu lesen. Dennoch sollte sich so eine Art zu Schreiben nicht wiederholen. Es ist trotzdem das selbe. Man bekommt zwar hintereinander beide Sichten geboten, doch das hätte man auch im ersten Band machen können. In anderen Büchern wechseln die Sichten auch öfters. Weniger empfehlenswert ist es jedoch dadurch nicht. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 

Freitag, 6. März 2015

Black Dagger 23 - Nachtherz von J.R. Ward

Seitenzahl: 432
Verlag: Heyne
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe 
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle e-book: 7,99 €
Erscheinungsdatum: 10. November 2014

Kurzbeschreibung: Die schöne Vampirin Beth Randall wusste schon immer, dass es kein Zuckerschlecken sein würde, mit BLACK-DAGGER-Anführer Wrath, dem König aller Vampire, verheiratet zu sein. Aber ihre Liebe zu ihm war stärker, und so herrschen sie nun Seite an Seite. Doch den Feinden der BLACK DAGGER ist jedes Mittel recht, um das Königspaar vom Thron zu stürzen: Sie schmieden eine gefährliche Intrige, die nicht nur Wrath‘s Herrschaft, sondern auch seine Beziehung zu Beth beenden könnte ...

Meine Meinung: Könnte eine Reihe zur Gewohnheit werden? Könnten Charaktere einem so sehr ans Herz wachsen, das ihre Geschichten automatisch weitergelesen werden? Bei dieser Reihe ist das der Fall. Seit Jahren lese ich diese Serie und kann noch immer nicht genug bekommen. 

In diesem Buch kehren wir zu Wrath und Beth zurück. Dem ersten Paar der Reihe. Mit ihnen habe ich diese Reihe begonnen und mir hatte es damals unheimlich gut gefallen, was ich dazu lesen bekam. An den ersten Band kann ich mich gut erinnern. Es war der Anfang dieser langen Reihe. Damals hätte ich nicht gedacht, das so ein langer Weg vor uns steht. 

Die Nebencharaktere werden immer mehr Teil der Geschichte. Wobei ich ganz klar sagen kann, ich bin gar nicht interessiert an dem Leben so vieler Nebenpersonen teilzuhaben. Die Perspektive des Feindes ist immer gut als zusätzliche Sichtweise. Nur was soll das mit all den anderen? Ich habe einige Abschnitte sogar überfolgen, weil ich diese Schreibweise eine geraume Zeit lang nicht mehr mitmachen will. Ich verstehe auch den Sinn dahinter nicht. Meiner Meinung nach sollte die Bruderschaft ganz klar im Vordergrund stehen. Für den Leser sind sie die Wichtigsten. Dieses Mal kam Xcor, der momentan größte Feind der Bruderschaft, auch nur zu geringen Anteilen vor. Dabei geht es in diesem Band doch hauptsächlich um seinen Plan. 

Erwartet hatte ich viel mehr Drama. Nicht das ich scharf darauf wäre, nur diesen Eindruck hat die Kurzbeschreibung gemacht gehabt. Xcor war bisher viel zu passiv. Wo bleibt denn sein Zug? Dabei weiß ich genau, das die Bände im Deutschen geteilt werden. Den zweiten Teil gäbe es da auch noch. 

Zwischen all den Nebencharakteren gab es natürlich auch Abschnitte, die mich interessiert haben. An erster Stelle kommen da Wrath und Beth. Wie erwartet, entstehen zwischen ihnen Meinungsverschiedenheiten. Ich kann beide Seiten verstehen und bringe keinem Kritik entgegen. Sowohl Wrath, als auch Beth haben aus ihrer Sicht recht. Dennoch wusste ich genau, wenn es drauf ankommt, dann wird Wrath an Beth Seite sein und ihrem Wunsch nachgehen. Vorher musste er seine Ansicht ein wenig ändern, doch etwas anderes hätte ich mir nicht vorstellen können. 

Was ich ebenfalls als wichtig ansehe, sind eindeutig Johns Anfälle. Die Autorin lässt uns einiges und einen bestimmten Charakter nie vergessen. Wobei ich die Idee dahinter noch immer faszinierend finde. Ich bin unheimlich gespannt was sich in dieser Richtung noch ergeben wird. Ein sehr aufregender Anteil der Reihe. 

Wenn es um den Thron geht, gibt es in jedem Buch Feinde, die den König stürzen wollen. Doch hier verstehe ich noch immer nicht wieso. Stellt Xcor sich die Verantwortung so spaßig vor? Oder ist für ihn weniger Stress damit verbunden? Wenn es so einfach wäre, bin auch ich der Meinung er sollte mal selbst sehen wie die Realität aussieht. An seiner Stelle würde ich es sein lassen und mich eher darauf konzentrieren Layla für mich zu gewinnen. Was nicht sonderlich schwer sein sollte. All das ist in dieser Form leider nicht möglich. Mal sehen was die Autorin sich für eine Lösung überlegt hat. 

Fazit: Wenn es darum ginge nur einen Teil des Buches zu bewerten, nämlich nur das was mir sehr gut gefallen hat, dann würde ich klare fünf Sterne vergeben. Nur leider kann ich die, wie ich finde, unnötigen Abschnitte nicht einfach so ignorieren. Letztendlich ist dieser Band zwar gelungen, doch mit Anteile, die durchaus auch weggelassen werden könnten. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Black Dagger 01 - Nachtjagd 
Black Dagger 02 - Blutopfer 
Black Dagger 03 - Ewige Liebe 
Black Dagger 04 - Bruderkrieg
Black Dagger 05 - Mondspur 
Black Dagger 06 - Dunkles Erwachen 
Black Dagger 07 - Menschenkind
Black Dagger 08 - Vampirherz 
Black Dagger 09 - Seelenjäger 
Black Dagger 10 - Todesfluch 
Black Dagger 11 - Blutlinien 
Black Dagger 12 - Vampirträume 
Black Dagger 13 - Racheengel 
Black Dagger 14 - Böinder König 
Black Dagger 15 - Vampirseele 
Black Dagger 16 - Mondschwur  
Black Dagger 17 - Vampirschwur 
Black Dagger 18 - Nachtseele 
Black Dagger 19 - Liebesmond 
Black Dagger 20 - Schattentraum 
Black Dagger 21 - Seelenprinz 

Donnerstag, 5. März 2015

Hope - Unsere einzige Hoffnung von Christin Thomas

Seitenzahl: 424
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Taschenbuch: 12,99 €
Kindle e-book: 3,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: »Du solltest aufhören den Erinnerungen nachzujagen, Sam. Die Erde ist heute nicht mehr als eine Fantasie.« 

Der siebzehnjährige Samuel Stanson träumt davon, eines Tages zu seiner Heimat, der Erde, zurückzukehren. Doch dieser Wunsch rückt in unerreichbare Ferne, als er gezwungen ist, die Stadt Cyron Hals über Kopf zu verlassen. Er flieht mit seinem Vater, um dessen größte Errungenschaft zu retten: Sky, einen weiblichen Cyborg, der in der Lage ist wie ein Mensch zu fühlen. Inmitten des Krieges zwischen Technik und Magie keimt eine Liebe, die Hindernisse und Grenzen überwinden muss. 

Eine Geschichte, in der die Liebe eines Jungen zu einer Maschine Grund genug ist, alles zu riskieren. 

Meine Meinung: Im Rahmen einer Leserunde weckte dieses E-Book meine Aufmerksamkeit. Im Februar wurde das Buch angefangen zu lesen. Eine Leserunde ist jedes Mal etwas ganz besonderes für mich. Ich nehme eher selten teil, bin aber begeistert mit dabei. Jedes Buch schafft es nicht mich zur Teilnahme zu animieren. Bei diesem dauert es nicht mal lange. Da wäre als erstes das Cover, das von der Autorin selbst gestaltet wurde. Das Interesse wird hier sofort geweckt. Zudem zeigt die Abbildung Sky, wie sie sich die Autorin den Cyborg vorgestellt hat. Den ersten Eindruck bekommt man ab diesem ersten Blick geboten. 

Auch die Haltungsbeschreibung trug zum Interesse bei. Genau nach meinem Geschmack, dachte ich mir sogleich. Die Vorfreude war ziemlich groß. Ich hatte eine echt gute Geschichte erwartet und konnte die Leserunde kaum abwarten. Gedämpft wurde meine Freude durchaus. So sehr sollte man sich nicht freuen, da die Freude meistens größer ist als die Realität. Wobei das ziemlich enttäuscht klingt. Enttäuschung war unter anderem vorhanden, aber ein Reinfall war es nicht. 

Das Lesen hat mit den anderen Mitlesern und auch durch die Begleitung der Autorin großen Spaß gemacht. Daran gibt es nichts zu rütteln. Die Idee zu den Cyborgs, vor allem zur R2-Serie, ist noch immer eine Idee, die ich in dieser Form zum ersten Mal gelesen habe. Künstliche Intelligenz ist eine Sache für sich. Hier kommen zusätzlich noch die Gefühle dazu. Ein großer Fortschritt für die Wissenschaftler auf Hope. Wenn man die Möglichkeiten richtig nutzt, vorausgesetzt sind gute Absichten, würden die Cyborgs der neuen Serie das Leben von Grund auf ändern. 

Bevor ich näher auf den Inhalt eingehe, will ich vorher noch ein paar Worte zum Planeten Hope loswerden. Bei diesem Buch handelt es sich um eine Geschichte, die in der Zukunft spielt. Die Erde ist inzwischen unbewohnbar. Einige Ausgewählte Menschen wurden, um sich ein neues Leben aufzubauen, auf den Planeten Hope geschickt. Dort müssen sie sich den Planeten mit den Magiern teilen. Hier kommt der Fantasyanteil zum Zug. Zwischen diesen beiden Gruppen gibt es logischerweise Meinungsverschiedenheiten. Diejenigen unter den Menschen, die nichts mit der Technik zu tun haben wollen, werden als Jäger bezeichnet und leben auch nicht zwischen den Technikern. Somit gibt es auch unter den Menschen eine Teilung. Drei Seiten, die so oder so miteinander auskommen müssen. Wobei das Auskommen nicht gerade gut klappt und es zu einem Krieg kommt. Wir als Leser lesen das Ganze aus der Sicht der Techniker. Nach und nach werden die Ansichten der Jäger und Magier nähergebracht. 

Robert, Sams Vater, ist einer der Forscher, die an der R2-Serie arbeiten. Er hat klare Vorstellungen und weiß genau wo er steht. Sein Sohn Sam hängt an der früheren Heimat der Menschen und will je mehr er über die Erde erfährt, desto sehnlichster zur Erde reisen. Seine leidenschaftliche Beschreibung der Erde und wie er zwar in der Zukunft lebt, doch die Vergangenheit nicht loslässt, hat ihn sympathisch erscheinen lassen. Nur er ist nicht der Protagonist, an die ich in solchen Büchern gewöhnt bin. An dieser Stelle habe ich Mut und Willensstärke vorausgesetzt. Bis dahin hatte Sam leider einen langen Weg. Wahrscheinlich war seine nervigste Eigenschaft das Augenrollen. In den unpassendsten Momenten hat er mit den Augen gerollt, was mich, je weiter ich las, immer mehr verärgert hat. 

Sam war ein schwerer Charakter, der sich während der Geschichte weiterentwickelt hat. Was mich natürlich den Anfang nicht vergessen lässt. Dafür habe ich ihn zu oft kritisiert. Sein Vater war da ganz anders. Robert war der einzige Charakter der von Anfang an ein Teil der Handlung war und dessen Ansichten ich jedes Mal nachvollziehen konnte. Komme ich mal zu Sky, die aus der R2-Serie als erstes erweckt wurde. Bei ihr könnte man beinahe vergessen, das sie eine Maschine ist. Ihre Gefühle und Empfindungen sind so echt. Sie fühlt wirklich, was auch funktioniert. Robert und seine Kollegen können, was ich normalerweise ungerne tue, an dieser Stelle sogar als Schöpfer bezeichnet werden. Ich war eins ums andere Mal erstaunt über Skys Reaktionen. Sogar eine eigene Meinung kann sie sich bilden. Noch ähnlicher kann ein Roboter Menschen nicht sein. 

Das Thema Liebe steht zwar nicht im Vordergrund, ist aber dennoch wichtig. Jeder sollte sich die Frage stellen, wie er die Liebe zu einem Roboter sehen würde. Meine Meinung vor dem Lesen und nach dem Lesen unterscheidet sich voneinander. Vorher war ich ziemlich offen für alles. Vorstellen kann ich mir solch eine Liebe noch immer. Nur ob ich es befürworte ist eine ganz andere Sache. In diesem Punkt behalte ich meine skeptische Ansicht. 

Im Allgemeinen regt diese Geschichte oftmals auch zum nachdenken an. Auch hier sollte jeder sich fragen wie unsere Zukunft aussehen wird. Ist unsere Erde nicht zu wertvoll, um es nach Jahren verlassen zu müssen? Was nach hoher Wahrscheinlichkeit den Menschen selbst zuzuschreiben sein wird. Ich habe mir intensiv Gedanken gemacht, die ich hier nicht ausbreiten werde. Sonst würde die Rezension nie zum Ende kommen. 

Den ersten Abschnitt zu lesen hat Spaß gemacht. Mit der Zeit gingen Spannung und Aufregung zum Teil verloren. Zum Ende will ich nicht viel schreiben. Ich hätte mir das anders vorgestellt und war nicht gerade rundum zufrieden. Sonst würde ich auch mehr Sterne geben. Da gab es schon einiges, das mich die 3,5 Sterne vergeben lassen. 

Fazit: Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir nach wie vor sehr gut. Zum ersten Mal habe ich über Cyborgs gelesen. Meinen Erwartungen kam das E-Book nicht ganz gerecht. Doch ich bereue keine Sekunde an der Leserunde teilgenommen zu haben. Auch wenn ich dem Buch nicht mehr Sterne vergeben kann, durfte ich die Autorin kennenlernen, die mit ihrer Ehrlichkeit und Sympathie punkten konnte. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen