Donnerstag, 30. April 2015

Steal my heart - Gesamtausgabe von Emilia Lucas

Seitenzahl: 322
Verlag: Feelings
Kosten: 2,99 €
Kindle e-book: 4,99 €
Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2014

Kurzbeschreibung: Folge 1: Mitternachtssonne: Auf einer Kreuzfahrt in Norwegen lernt die junge Skilehrerin Ina den attraktiven Londoner Josh kennen. Von Anfang an wissen beide, dass es für sie nie mehr geben kann als eine kurze Affäre. Denn zwischen ihnen steht nicht nur große Distanz, sondern auch Inas Vergangenheit. Doch kann Ina Josh wirklich so einfach vergessen?

Folge 2: Regenschauer: Bei ihrem jährlichen Kurzbesuch in London kann Ina nicht widerstehen. Sie sucht Josh auf, um das Wochenende mit ihm zu verbringen. Leidenschaftlich und vollkommen bedeutungslos soll es werden. Doch bald wird Ina klar, dass "bedeutungslos" nicht so einfach ist, wie sie es sich vorgestellt hat. 

Folge 3: Eissturm: Gerade als Ina glaubt, endlich über Josh hinweg zu sein, steht er plötzlich vor ihr. Er hat sie für zwei Tage als Skilehrerin gebucht, zwei Tage, die ihr klar machen, dass sich an ihren Gefühlen für ihn nichts geändert hat. Weil eine Beziehung immer noch unmöglich scheint, nimmt Ina sich vor, ihn auf Abstand zu halten. Doch dann werden sie auf einer abgelegenen Piste von einem Schneesturm überrascht und müssen in einer einsamen Hütte Zuflucht suchen. Sie verbringen eine leidenschaftliche Nacht, die Inas Vorsätze ins Wanken bringt. Schließlich macht Josh ihr ein Angebot, das zu verlockend ist, um es abzulehnen.

Folge 4: Tropenhitze: Ina glaubt, endlich die perfekte Lösung für Josh und sich gefunden zu haben und kann den Urlaub in der Dominikanischen Republik unbeschwert genießen. Bis Josh ihr seine Gefühle gesteht. Er will mehr von ihr, viel mehr, als sie geben kann. Ina will Josh nicht verlieren, doch dann holt ihre Vergangenheit sie ein.

Folge 5: Polarlicht: Ina hat sich damit abgefunden, Josh nicht wiederzusehen und die Schlittenhundetour in Norwegen ohne ihn anzutreten. Als er schließlich auftaucht, kann sie ihr Glück kaum fassen. Doch bald muss sie feststellen, dass er nicht gekommen ist, weil er sich an die Abmachung halten will. Kann Ina sich für ihn entscheiden und sich einer Zukunft stellen, die sie mit all ihren Ängsten konfrontiert?

Meine Meinung: Als ich die Kurzbeschreibung zur ersten Folge las, dachte ich, alle fünft Folgen würden auf dem Kreuzfahrtschiff ihren Lauf nehmen. Spoilern wollte ich mich dabei nicht unbedingt. Positiv überrascht war ich, als jede einzelne Folge an einem anderen Ort spielte und somit auch wunderschöne Landschaften mit sich brachten. Die Vorstellungskraft wurde hierbei angeregt.

Zu den wenigen jungen Leuten auf der Kreuzfahrt gehört Ina, unsre Protagonistin. Neben ihr ist da noch Josh, der als Einziger in ihrer Altersgruppe erwähnt wird. Eine Auswahlmöglichkeit gibt es dadurch nicht. So bleibt Ina quasi nichts anderes übrig, als sich auf ihn einzulassen. Welch ein Zufall, dass sie sich zu ihm auch noch hingezogen fühlt, was ich viel zu vorhersehbar finde und es kommt auch vorprogrammiert vor. Natürlich denkt die Autorin sich etwas dabei, plant auch, aber so offensichtlich muss dem Leser auch nichts auf die Nase gebunden werden. 

Zwischen Ina und Josh schlägt die Anziehung schnell auf Leidenschaft über. Nach kurzer Zeit können sie die Hände nicht mehr voneinander lassen. Jede Gelegenheit nutzen sie, um sich näher zu kommen, bis die Flammen nicht mehr zu zügeln sind. Von einem Urlaubsflirt wäre die Rede, wenn es nur aus einer Folge bestehen würde, doch ein Geheimnis ist es nun nicht mehr wo hier fünf Teile in einem angeboten werden. 

Die Zeit vergeht und Ina ist der Meinung sie müsste Josh auf Abstand halten. Persönliches ist zwischen ihnen kein Thema. Im Gegensatz, das Privatleben wird nicht angesprochen. Ehrlich gesagt konnte ich nicht verstehen weswegen Ina sich sträubt. Auch der Leser bekommt nur wenig über sie mit. Die Oberflächlichkeit bleibt und ich konnte keine Bindung zu ihr aufbauen. Dafür müsste ich sie doch schon etwas mehr kennen. 

Auch hat die Intimität zwischen den Charakteren nicht gestimmt. Bei mir sprang der Funke einfach nicht über. Womöglich ist mi der gewöhnliche Sex einfach zu wenig geworden in den Büchern. Das war mir zwar auch schon vorher klar, aber bei diesem E-Book habe ich diesen Umstand zum ersten Mal mit den Händen greifen können. Hier war ich mir endlich sicher. Somit weiß ich jetzt auch in welche Richtung ich mich wenden muss. 

Fazit: Abschließend kann ich sagen, es gab gute wie schwache Seiten an diesem E-Book. Die wechselnden Handlungsorte, mit Umgebungen, die ich alle gerne mal sehen würde, gehören zu der positiven Seite. Doch es gab auch das ein oder andere, das mir nicht zugesagt hat. Für mich fehlte so einiges, um zufrieden und glücklich die letzte Seite zu lesen. Denjenigen, die anspruchsvoller sind wie ich, kann ich Ina und Joshs Geschichte nicht unbedingt empfehlen. Doch alle anderen, die zufrieden sind mit dem was sie bekommen, die finden sicherlich mehr positives an diesem E-Book als ich. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Montag, 27. April 2015

Süße Sünden von Kira Licht

Seitenzahl: 319
Verlag: LYX 
Kosten: 4,00 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 04. September 2014

Kurzbeschreibung: FLIRTEN WILL GELERNT SEIN! Ein Kurzurlaub im "Single-Hotel", um dort das Einmaleins des Flirtens zu lernen?! Maya ist empört, als ihre Freundinnen sie zu dem Trip überreden wollen! Zugegeben, jedes Mal hinter der Theke ihres kleinen Cafés in Deckung zu gehen, wenn Max ihr von seinem Sportladen aus zuwinkt, ist wahrscheinlich nicht der richtige Weg, um sein Herz zu erobern. Vielleicht kann ein bisschen Nachhilfe tatsächlich nicht schaden. Allerdings ist Maya überzeugt, dass sie nicht die Einzige ist, die in Sachen Liebe noch etwas lernen kann …

Meine Meinung: Aus der Sicht von Maya, unserer Protagonisten, erzählt, bietet Kira Licht den Leserinnen ein Buch, das zur reinen Unterhaltung beiträgt. Ohne die Dinge zu vertiefen bringt sie ihre Geschichte gut rüber. Die Ideenansätze können sich sehen lassen. Ich könnte an dieser Stelle so einiges dazu erwähnen, aber doch nochmal kurz zum Inhalt.

Maya bringt es einfach nicht über sich Max, den Besitzer des Sportgeschäfts gegenüber, anzusprechen. Dabei fühlt sie sich vom ersten Moment an zu ihm hingezogen. Sie begnügt sich damit ihn aus ihrem Cafe zu beobachten und immer vor Augen zu halten. Ihre Freundinnen Jo, Musikjournalisten, und Sabine, Programmchefin eines kleinen Kinderbuchverlages, versuchen Maya zu überreden mit ihnen gemeinsam einen Flirtkurs in einem an der österreichischen Grenze liegenden Hotel zu besuchen. Was zunächst abwegig erscheint, ist eigentlich gar keine schlechte Idee. Denn alle drei Frauen könnten ein wenig Hilfe gut gebrauchen. 

Über Mayas Cafe habe ich gerne gelesen. Ihre Süßspeisen klangen allesamt lecker und jedes einzelne hätte ich gerne probiert. Das Cafe wäre sicherlich einen Besuch wert. Auch hat hier die Autorin etwas eingebracht, wovon ich so noch nie gehört hatte. Im Cafe kann jeder Kunde beispielsweise einen Kaffee spenden und die Besucher, die finanziell sich einiges nicht leisten können, fragen ob etwas gespendet wurde. Wenn ja, wird dem Besucher die gespendete Speise oder das Getränk angeboten. Eine super Idee, die durchaus in die Realität umgesetzt werden könnte. Wird es bestimmt auch, nur ich lese zum ersten mal davon. Ich würde die Spenden gerne in Cafes wiederfinden. 

Genauso ist auch die Idee an einem Flirtkurs in einem Hotel teilzunehmen eine sehr gute Idee. Im Buch gab es vieles, wovon ich zum ersten Mal lese und wo mir das Lesen auch Spaß gemacht hat. Solch ein Kurs ist diskret und keiner muss wissen was die Teilnehmer im Urlaub wirklich getan haben. Einige der 24 Teilnehmer, darunter 10 Männer und 14 Frauen, durfte der Leser auch näher kennen lernen. Jeder Einzelne war anders als der Nächste. Alle hatten ihren ganz besonderen Charakter. Sie haben positiv zur Handlung beigetragen. 

Maya als Protagonisten hat keinen männlichen Gegenpart, was mir auch erst später, als ich mir Gedanken darüber gemacht habe, aufgefallen ist. Alle anderen sind in meinen Augen Nebencharaktere. Auch ist dies etwas, was auch nicht oft vorkommt. Es ist aber nichts störendes. Ein Paar, das die Herzen höher schlagen lies gab es dennoch. Sabine lernt im Hotel Christoph kennen. Beide sind augenblicklich voneinander angetan. Die Autorin hat dieses Aneinandertasten der beiden viel zu gut beschrieben. Ich habe mich zwischen den Kursteilnehmern sitzen Christoph und Sabine beobachtend wiedergefunden. Ebenfalls kommt es nicht häufig vor, dass die Protagonisten eher als Beobachterin am Geschehen teil hat, statt aktiv mit dabei zu sein. Auch diese Version war nicht schlecht. Mit Sabine und Christoph konnte die Autorin überzeugen. 

Kira Licht ist eine Autorin, die einen Abend in 30 Seiten unterhaltsam erzählt und dabei keine Langeweile aufkommen lässt. Etwas, was mir positiv aufgefallen ist. Auch ihre Ideen waren lesenswert und ich bin in keinster Weise enttäuscht darüber, dieses Buch gelesen zu haben. Allein schon ihre originellen Ideen heben sich hervor. Auch mit dieser guten Meinung zum Buch, gab es fehlende Eigenschaften. Aufregung und die fesselnde Wirkung waren nicht vorhanden. Eine hohe Meinung habe ich zwar, aber die fehlenden Stücke kann ich nicht außer acht lassen. Das Gesamtbild muss stimmen. Dadurch werde ich auch 3,5 Sterne vergeben. 

Fazit: Süße Sünden ist ein lockerer und leichter Unterhaltungsroman. Wer das "Mehr" nicht unbedingt braucht, um sich gut zu unterhalten, der kann bei diesem Buch nichts falsch machen. Ich brauche diese Steigerung, war aber dennoch nicht enttäuscht. Eher hätte es besser sein können, aber auch ich habe mich gut unterhalten. Denn dafür waren die Ideen ziemlich gut. Der zweite Roman der Autorin befindet sich bereits auf meiner Wunschliste. Mal sehen womit sie mich das nächste Mal überraschen wird.

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Freitag, 24. April 2015

Earth Girl 02 - Die Begegnung von Janet Edwards

Seitenzahl: 445
Verlag: Rowohlt
Kosten: 5,50 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 02. September 2013

Kurzbeschreibung: Sie träumt von den Sternen. Doch ihr Kampf gilt der Erde.

Als «Earth Girl» gehört Jarra zu den Ausgestoßenen, den Menschen ohne Wert. Mit diesem Schicksal wollte sich die streitlustige junge Frau noch nie abfinden. Doch an einer Tatsache kann auch Jarra nichts ändern: Sie gehört zu den wenigen, die aufgrund eines Gendefekts nicht teleportieren können. Während der Rest der Menschheit fremde Galaxien entdeckt, bleibt für sie nur ein Ort: der blaue Heimatplanet. Der allerdings ist in höchster Gefahr. Der erste Kontakt mit außerirdischem Leben steht bevor. Und die Fremden drohen mit der Vernichtung der Erde ... Um Jarra und ihre Freunde sammelt sich eine Widerstandsgruppe, aber ist der Rest der Menschheit ebenfalls bereit, für den Planeten der Zurückgelassenen zu kämpfen?

Meine Meinung: Im zweiten Band der Trilogie geht es weiter mit Jarra und ihrer Geschichte. Genauso originell und vielseitig wird die Handlung ausgearbeitet. Ich las bereits den ersten Band sehr gerne, weil es einfach ganz anders war als die zukunftsorientierten Bücher, die ich bisher las. Genau solche Ideen schaffen es mich zu überzeugen. Und auch hier gilt, so eine Zukunft ist durchaus möglich nach vielen Jahren. Ich kann es mir gut vorstellen. 

Begonnen wird mit einem Gespräch von Jarra und ihrer besten Freundin Issette. Kurz werden die Erinnerungen an den ersten Teil erfrischt und wichtige Details werden hervorgehoben. Ein guter Einstieg, um sich wieder zurechtzufinden. So weiß man auch gleich worum es jetzt gehen wird. Die Handlung wird somit auch schnell weitererzählt. Der Leser nimmt über Jarras Sicht teil an der Geschichte. Die 445 Seiten werden in Prolog und 37 Kapitel geteilt. 

In diesem Band werden Jarra, und somit auch ihr Freund Fian, zum Militär einberufen. Eine sehr interessante Entwicklung. Ich fand schon die Ausgrabungen, an denen Jarra teilgenommen hat, spannend zu lesen. Dieses Mal schafft es die Autorin die Spannung aufrecht zu erhalten und eine genauso gute Geschichte zu bieten. Die Ideen sind alle gut und werden sogar noch besser umgesetzt. In diesem Teil wird eine fremde Kugel von Seiten des Militärs entdeckt. Nun muss herausgefunden werden um was es sich bei dieser Kugel handelt. Ist sie feindlich oder freundlich gestimmt? Muss mit einem Angriff gerechnet werden? An dieser Stelle kommt auch das Alien-Kontakt-Programm zur Rede. Für mich ein äußerst aufregendes Thema. 

Ein turbulenter Einstieg, der Ereignisse mitbringt, die für mich zunächst ziemlich schnell gingen. Doch während des Lesens gewöhnte ich mich schnell dran und fand es im Nachhinein sogar besser. Im ersten Band hatte ich noch zu kämpfen mit dem Gedanken, dass Jarra alles zu wissen scheint. Damit kam ich in diesem zweiten Band viel besser klar. Ich nahm es einfach so hin wie es ist und hinterfragte es nicht mehr. Was dennoch nicht bedeutet, dass Jarra mir besonders sympathisch ist. Dies ist bei keinem Charakter in der Trilogie der Fall. Doch das heißt auch nicht, ich habe ein Problem mit der Protagonisten. Ich freundete mich mit Jarra immer weiter an. Inzwischen ist mir ihre Art und ihr unerschöpftes Wissen vertraut. 

Das Einzige, was ich wohl nicht verstehen kann, und es auch nicht werde, ist, wie können Eltern ihre an die Erde gebundenen Kinder einfach hinter sich lassen und sich auf anderen Planeten ein Leben aufbauen? Abgesehen davon ist alles eine Vorstellung an die Zukunft, die durchaus Realität werden könnte. Grausame und gleichgültige Eltern wären das Einzige, das ich mir nicht wünschen würde. Diejenigen, die ohne Probleme auf anderen Planeten leben können sind weiterhin Menschen und in meinen Augen nicht besser als die "Behinderten" auf der Erde. Allein schon die Bezeichnung ist für mich nicht nachvollziehbar. Nur weil man die Erde nicht verlassen kann, soll man behindert sein? Wohl kaum. Mit dieser einzigen Kritik halte ich mich dennoch nicht lange auf. Dafür gibt es viel mehr Positives an der Trilogie. 

Die Zusammenarbeit mit dem Militär und alles was noch damit in Verbindung kommt hat mich sehr gut unterhalten. Mir hat es großen Spaß gemacht diesen zweiten Band zu lesen. Gerne hätte ich noch den dritten und letzten Band gelesen. Leider wird dieser wohl nicht mehr im Deutschen veröffentlicht. Viel zu schade wie ich finde. Wenigstens als E-Book hätte es angeboten werden können. Das wäre das Mindeste. Zu viele Reihen werden frühzeitig abgebrochen wegen wenigen Lesern. Wie immer sind es die Leser, die gerne die Bücher gelesen haben, die darunter leiden. Mir fällt es kurz vor dem Ende schwer, nicht mehr weiterlesen zu dürfen. Dabei hätte ich gerne gewusst wie der Schluss aussehen wird. 

Fazit: Im Großen und Ganzen hat mir dieser Band genauso gut wie der erste Band gefallen. Es war spannend genug, um mich keine Sekunde zu langweilen. Nur dennoch nicht fesselnd genug, um mich restlos zu begeistern. Für mich ist aber klar, diese Reihe ist zu empfehlen. Und zwar für diejenigen, die gerne originelle, vielfältige und vielseitige Geschichten lesen. Das einzig negative ist nur, der dritte und letzte Band wird nicht ins Deutsche übersetzt. Zumindest sieht es zur Zeit so aus. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Earth Girl 01 - Die Prüfung

Montag, 20. April 2015

Peris Night 01 - Terakon von Eva Maria Klima

Seitenzahl: 338
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Taschenbuch: 11,69 €
Kindle e-book: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 22. Dezember 2013

Kurzbeschreibung: Die junge, bodenständige Studentin Melanie lernt in einem Nachtklub einen geheimnisvollen, gut aussehenden, jungen Mann kennen. Schon am ersten Abend passiert etwas Unheimliches. Sie hört ein Gespräch, das es angeblich nie gegeben hat. Ab diesem Moment will sie mit Michael und seinen Freunden nichts mehr zu tun haben, doch es soll ihr nicht vergönnt sein. Michael gewinnt ihr Vertrauen und zieht sie immer tiefer in die magische Welt Salzburgs. Die Beziehung mit Michael ist wie ein Vulkan, explosiv, emotional, erotisch und liebevoll. Es scheint, als wäre sein einziges Bedürfnis Melanies Wohlergehen...

Meine Meinung: Seit Oktober letztes Jahr befindet sich dieses E-Books auf meinem SUB und ich kam erst im April dazu es zu lesen. Was aber nicht weiter schlimm ist, da es sich hierbei um den ersten Teil einer Reihe handelt. In Vergessenheit geratene Ereignisse gibt es somit auch nicht. Die Autorin war mir bisher unbekannt. So ging ich unvoreingenommen und und mit gutem Gefühl ans Lesen. In letzter Zeit habe ich kein einziges Buch gelesen, wo unnötig hinausgezögert wird und die Geschehnisse sich nicht schnellstmöglich aneinanderreihen. Was eine große positive Eigenschaft ist. Auch hier befindet sich der Leser ziemlich schnell mitten im Geschehen. Ab da heißt es sich innerhalb der Handlung zurecht zu finden, die Charaktere kennen zu lernen und genauso auch neue Ideen Willkommen zu heißen. 

Jedes Kapitel hat seine eigene Überschrift, was ich durchaus gelungen finde. Meistens macht man sich die Mühe ja nicht. Die Autorin hat sich hierbei Gedanken gemacht und die Kapitel mit Titel versehen. Erzählt wird in der Ich-Form aus der Sicht der Protagonisten Melanie. Unsere weibliche Hauptcharakterin, durch deren Augen der Leser die Ereignisse mitbekommt, ist 23 Jahre alt, studiert seit sieben Semestern Computerwissenschaften und letzt in Salzburg, einer Stadt in Österreich. Um sich ihren Lebensunterhalt zu leisten arbeitet sie neben der Uni im Kino. 

Am Anfang des Buches geht Melanie mit ihrer Freundin Sarah, die normalerweise in Innsbruck lebt, in einem Disco. Dort lerne sie fünf Männer kennen, Michael, Stefan, Alessandro, Philippe, Nicki, und ahnen nicht, dass sich nach dieser Nacht ihr Leben verändern wird. Eigentlich eine Einführung in die Handlung, die oft genug in der einen oder anderen Art vorkommt. So oder so verändert sich das Leben der Protagonisten immer. Nachdem sich Melanie und Sarah zu ihren neuen Bekannten setzen passieren seltsame Dinge. Auch etwas was genauso oft vorkommt. Näher gehe ich darauf jetzt nicht ein, aber Fantasyleser sollten sich einiges zusammenreimen können. 

Nach und nach lernt der Leser alle fünf Männer näher kennen und wie sie zueinander stehen. Auch da kommen interessante Dinge zusammen, wo ich mich im ersten Moment gewundert habe. Im Nachhinein war es für einen Fantasyroman durchaus nachvollziehbar. Den Titel Peris Night bekommt die Reihe von der gleichnamigen Disco, in dem Melanie und Sarah Michael und seine Männer kennen lernen. Was Terakon bedeutet erfährt der Leser ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt. Somit finde ich den Buchtitel sehr passend. 

Während Stefan, Nick, Alessandro und Philippe zu Michaels Umgebung gehören. Dauert es auch nicht lange und Melanie wirft ein Auge auf Michael. Dadurch gerät auch sie in sein Leben und wird ein Teil davon. Ich sehe ehrlich gesagt nichts besonderes an Melanie und Michaels Beziehung und steht somit neutral den beiden Charakteren gegenüber. Erneut schaffen es beide nicht bei mir sympathisch rüberzukommen. Sowohl Melanie als auch Michael besitzen Eigenschaften, die mir nicht zusagen. 

Melanie fasst viel zu schnell Vertrauen und hat die Gewohnheit wichtige Informationen wahllos an Unbekannte weiterzugeben. An jemanden, den man nur wenige Minuten kennt erzählt man nicht gleich alles. Zumindest sollte es so nicht ablaufen. Vertrauen ist etwas, was vorsichtig entstehen sollte. 
Ich habe in meinem Leben bereits viele Bücher in diesem Genre gelesen und kenne somit auch eine ganze Menge männlicher Hauptcharaktere. Michael gehört nicht zu denjenigen, die sich einen besonderen Platz in meinem Herzen sichern konnten. An ihm gibt es nichts, was ihn mir näher bringen könnte. Es geht sogar so weit, das seine ewige Küsserei mir auf die Nerven ging. Es gibt noch immer eine Grenze. Auch das könnte mit dem Inhalt und mit seinem Wesen erklärt werden, doch bei mir kam es einfach nicht gut an. 

Im Großen und ganzen hat mir die Geschichte zwar gefallen, aber es gab jetzt nichts, wofür ich mich begeistern konnte. Gelesen habe ich es gerne nur der Drang auch den zweiten Band zu lesen ist momentan nicht da. Zur Zeit denke ich eher ich bräuchte den nächsten Band gar nicht erst zu lesen und sollte mich lieber anderen Büchern zuwenden. Neue Ideen und Anregungen waren durchaus vorhanden, aber auch Parallelen zu anderen Büchern habe ich rausgelesen. Sogar unerwartete Wendungen waren mit von der Partie. Leider fehlte das gewisse Etwas. Bei Fantasy bin ich in diesem Sinne viel wählerischer. Was eindeutig daher kommt, weil ich schon viel zu gutes in diesem Genre gelesen habe. Ich vergleiche nichts miteinander, aber alle anderen besseren Bücher kann ich auch nicht einfach so zur Seite schieben. 

Bei der Einordnung des Genres tat ich mich hierbei unheimlich schwer. Bis zum Ende wusste ich nicht ob ich dieses E-Books in Fantasy oder Romanrtic Fantasy einordnen soll. Die körperlichen Leidenschaften wurden zwar ausgelebt, es ging aber nicht wirklich ins Details. Letztendlich war ich der Ansicht dieses E-Books gehört in den Bereich Fantasy. Detaillierter und berauschender hätte es sein müssen, damit ich die zweite Option wähle. 

Fazit: Dies ist der erste Band einer Reihe, deren zweiter Band bereits erschienen und der dritte Band noch in diesem Jahr erscheinen soll. Mit neuen Ideen und einer durchaus interessanten Handlung schafft es die Autorin mich bis zu einem gewissen Grad zu überzeugen. Dennoch konnte die Geschichte nicht zu mir durchkommen. Somit würde ich es eher als mittelmäßig mit Tendenz nach oben bezeichnen. Zwischen meinem Empfehlungen befindet sich dieses E-Book auch nicht unbedingt. An erster Stelle kämen andere. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Freitag, 17. April 2015

New York Titans 07 - Unverhofft verliebt von Poppy J. Anderson

Seitenzahl: 304
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Taschenbuch: 9,95 €
Kindle e-book: 3,49 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Mit den Männern klappt es einfach nicht! Frustriert muss Claire erkennen, dass sie nicht der Typ Frau ist, den Männer heiraten wollen. Schön und gut ... sie haben nichts gegen einen Flirt mit der umwerfenden Rothaarigen einzuwenden und sind auch ganz sicher nicht abgeneigt, ihr das Kleid vom kurvenreichen Körper zu schälen, aber eine langfristige Beziehung scheint in weiter Ferne zu liegen. Doch Claire hat die Nase voll davon, nach Mr. Perfect zu suchen, und beschließt, auch ohne einen Mann an ihrer Seite das Glück zu finden und ein Baby zu bekommen. Wozu gibt es schließlich Samenbanken? Wenn sich Frauen mit Kreditkarten Schuhe und Taschen kaufen können, dann sollte es doch auch möglich sein, diese für den Kinderwunsch zu benutzen! Ihr Entschluss steht fest, doch dann hat ein One-Night-Stand mit dem wortkargen Grant Folgen, die den Einsatz der Kreditkarte unnötig machen ... 

Meine Meinung: Der sechste Band der Reihe hatte mir nicht ganz so sehr zugesagt wie die Bände davor. Für mich war der sechste Teil bisher der Schwächste. Meine vergebenen drei Sterne änderten nichts daran, dass mir die gesamte Reihe um die liebgewonnenen Charaktere weiterhin am Herzen liegt und ich viel zu gerne mehr über sie lese. Meine Meinung zum sechsten Teil zur Seite schiebend, widmete ich mich dem Folgeband. 

In diesem Teil steht Livs beste Freundin Claire im Vordergrund. Sie ist ein Charakter, die uns bereits bekannt ist und die wir jetzt näher kennen lernen. Das Team und ihre Partnerinnen gesellen sich eher in den Hintergrund, wobei sie meiner Ansicht nach dennoch oft genug vorkamen. Von einer Vernachlässigung ist nicht die Rede. Da weiß die Autorin schon gut was sie tut. Claire zeigt sich dem Leser am Anfang der Geschichte mit dem großen Wunsch Mutter zu werden. Leider ist sie in keiner Beziehung und auch ist nichts konkretes in Aussicht. Daraus entwickelt sich auch schnell die Handlung und ich als Leserin fand mich schnell mitten im Geschehen wieder. 

Claire war ein Charakter, von der ich gar nicht mal viel erwartet hatte. Was weiterhin bei den Teammitgliedern anders ist. Die beste Freundin von Liv hat mich eigentlich nie wirklich länger beschäftigt. Umso erfreulicher fand ich es während des Lesens nachvollziehen zu können und Claire schlicht und einfach zu verstehen. Sie überschritt die Grenze von einem uninteressanten Charakter zu einer Person, die mir unerwarteter weise sehr sympathisch wurde. Worüber ich mich sehr gefreut habe. Solche Protagonisten liebe ich. Genau von dieser Sorte gibt es Unmengen an Charakteren in dieser Reihe. 

Grant lernt Claire eher per Zufall kennen. Ein Kennenlernen kann man dazu auch nicht wirklich sagen. Sie begegnen sich in einer Bar, finden sich gegenseitig anziehend, woraus sich anschließend ein One Night Stand entwickelt. Mehr steckt da nicht hinter, bis eine unerwartete Nachricht das Leben von Claire und Grant von Grund auf verändert. 

Den herkömmlichen Weg von Paaren geht unser Paar in diesem E-Book nicht. Vielleicht ist auch das ein triftiger Grund, weswegen die Geschichte so interessant war. Zumindest hat mir der Verlauf und alles drum und dran ziemlich gut gefallen. Ein typischer Band der Reihe, der wieder zu fesseln weiß. Die Charaktere waren sympathisch wie immer und sogar die fünfjährige Zoey bekam einen winzigen Auftritt. Ich habe eine große Schwäche für diesen kleinen Schatz. Ein kurzes Gespräch von Zoey und Claire haben schon gereicht, um mich an meine Liebe zu diesem kleinen Mädchen zu erinnern. Unter dem Nachwuchs der Spieler ist Zoey noch immer mein unschlagbarer Favorit. 

Meiner Meinung nach haben Claire und Grant ihr perfektes Happy End bekommen. Ich habe mich so gefreut für sie. Diese Reihe ist ein Teil meines Leselebens geworden. Immer wieder verspüre ich den Wunsch die Reihe weiterzulesen, was ich auch tue. Aber auch andere Bücher der Autorin können mich begeistern. Ein Muss für jeden, der Bücher in diesem Genre gerne liest. Für mich sind Poppy J. Andersons Bücher nicht mehr wegzudenken. 

Fazit: Nach dem etwas enttäuschenden sechsten Band, fand die Reihe wieder zu sich. Etwas anderes hatte ich mir auch nicht vorgestellt. Bei so einer guten Reihe ist eine andere Option undenkbar. Dieser Band hat mir wieder so gut gefallen wie auch die ersten fünf Teile der Reihe. Ich hatte wieder viel Spaß beim Lesen. Dieses Mal war wieder alles dabei was ich so sehr schätze. Somit gibt es von mir wieder eine gewohnt gute Bewertung. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
New York Titans 01 - Verliebt in der Nachspielzeit
New York Titans 02 - Touchdown fürs Glück
New York Titans 03 - Make Love und spiel Football
New York Titans 04 - Verbotene Küsse in der Halbzeit
New York Titans 05 - Knallharte Schale - zuckersüßer Kerl
New York Titans 06 - Kein Mann für die Ersatzbank

Dienstag, 14. April 2015

MacKenzies 02 - Das Werben des Lord MacKenzie von Jennifer Ashley

Seitenzahl: 366
Verlag: LYX 
Kosten: 4,79 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 14. März 2013

Kurzbeschreibung: Die Ehe zwischen Isabella Scranton und Lord Mac MacKenzie sorgt seit Jahren für Gesprächsstoff in der guten Gesellschaft. Erst brannte die Lady mit dem schottischen Lord durch, nur um sich drei Jahre später wieder von ihm zu trennen. Zu tief fühlte sie sich von Macs betrunkenen Eskapaden verletzt. Doch was keiner weiß: Die Leidenschaft, die sie einst verband, lodert so hell wie eh und je. Mac hat dem Alkohol inzwischen abgeschworen und ist fest entschlossen, seine Ehefrau zurückzugewinnen, koste es, was es wolle.

Meine Meinung: Mein Ziel war es rauszufinden, ob es sich wirklich lohnt diese Reihe weiterzulesen. Für den ersten Band hatte ich vier Sterne vergeben, was keinesfalls als schlecht zu bezeichnen ist. Dennoch war ich mir nicht sicher wie ich es mit der Reihe nun handhaben soll. Mit diesem zweiten Teil habe ich eine klare Entscheidung treffen können. 

Die Geschichte der MacKenzies geht weiter mit Mac und seiner Frau Isabella. Bei ihnen trifft die Aussage, Liebe reicht nicht immer, mehr als nur zu. An Liebe fehlt es ihnen nicht. Doch dazu gehört mehr. So ist nun mal die Realität, wodurch ich die Idee zu ihrer mehr als drei Jahre andauernden Trennung logisch finde. Auch Liebende schaffen es nicht beim ersten Anlauf. In diesem Buch geht es nun darum, wie sich unser Paar wieder nähert und sie versuchen in kleinen Schritten wieder ihr Glück zu finden. Denn zwischen ihnen war es nie wirklich vorbei. 

Neben Mac vergisst die Autorin natürlich nicht die anderen drei Brüder oft genug einzubeziehen. Nach wie vor eine Eigenschaft, von der ich gerne in Büchern lese. Andere wichtige Charaktere dürfen nicht zu sehr in den Hintergrund rücken. Jennifer Ashley hat keinerlei Probleme wie und wo sie welche Charaktere ins Geschehen bringt. 

Den Lesespaß würde ich, bis ungefähr zur Hälfte des Buches, besser als der erste Band bezeichnen. Bis zum mittleren Teil würde ich auch eine höhere Bewertung abgeben. Ich weiß zwar nicht wieso, rauszulesen gab es nichts Konkretes, aber die zweite Hälfte war nicht ganz so spannend. Schade eigentlich. Dabei hat es wirklich Spaß gemacht ein beinahe perfektes Buch zu lesen. Leider kann ich so meine anfängliche Tendenz vergessen und dem Buch doch nur vier Sterne vergeben. Wobei ich auch damit ziemlich zufrieden bin. Romantic History ist nun mal nicht mein Genre. Seit dem ich auf diesem Blog meine Meinungen verfasse ist das nun mein zweites Buch in dieser Kategorie. In diesem Bereich bin ich ziemlich wählerisch. Ich will nun mal das Beste vom Besten. Über eine Empfehlung in diesem Genre würde ich mich durchaus freuen. Anregungen hierzu sind mehr als nur erwünscht. 

Covergestalltung ist für mich durchaus wichtig. Das ein oder andere Buch spricht mich vom Cover her so sehr an, dass ich bereit bin es mir zu kaufen. Bei einem zweiten Band einer Reihe ist das jetzt nicht unbedingt der Fall, doch ein besonders gutes Cover ist auch hier ein Bonus. Das Zusammenspiel von Grün und Gold bei diesem Buch ist echt toll anzusehen. Vor allem wenn man das Buch in den Händen hält. Eine sehr passende Kombination, die unbedingt erwähnt werden sollte. 

Insgesamt hat mir die Geschichte von Mac und Isabella so gut gefallen, dass ich mir nun sicher bin. Der dritte Band befindet sich bereits auf meinem SUB. Auf meine Wunschliste kamen alle weiteren Bände. Ich bin gespannt welcher Band mir am Besten gefallen wird und ob ich auch mehr Sterne vergeben kann. 

Fazit: Ich als noch immer unerfahrene Leserin in diesem Genre, kann diese Reihe dennoch empfehlen. Besser kann es immer sein, aber das was ich bisher gelesen habe, hat sich gelohnt. Mir hat es Spaß gemacht. Spätestens nach diesem zweiten Band bin ich neugierig auf mehr. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Sonntag, 12. April 2015

Im Herzen der Vollmond von Natalie Luca

Seitenzahl: 67
Verlag: BitterSweet
Kosten: kostenlos
Kindle e-book: 1,49 €
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2015

Kurzbeschreibung: Nachthell – Kühlvertraut – Bernsteinaugen…

Während der Vollmond aufgeht, muss Lillys Zug in einer menschenleeren Gegend einen Nothalt einlegen. Entnervt verlässt sie den Zug, um sich selbst durchzuschlagen. Und stößt auf ein geheimnisvolles Dorf mitten im Nirgendwo.

Meine Meinung: Vor dem Lesen war so etwas wie Aufregung bei mir nicht zu fühlen. Jetzt dagegen fällt mir so viel ein womit ich meine Meinung zu dieser Kurzgeschichte kund tun kann. Schon mal viel besser, als wenn ich nicht wüsste wie ich beginnen soll. 

Momentan sind die BitterSweets, ein weiterer Imprint des Carlsen Verlags, ziemlich beliebt. Immer wieder begegne ich den kurzweiligen Geschichten. So war es für mich ein Muss mir eins von ihnen zu gönnen. Umso gelegener kamen mir dann die beiden kostenlos angebotenen sShorts. Ein Nein war da nicht akzeptabel. Mir graut es bei dem Gedanken was ich verpasst hätte, wenn ich zu vorsichtig wäre und mir die Kurzgeschichten eben nicht zugelegt hätte. Eine kleine Entscheidung und ich wäre vielleicht gar nicht mehr dazu gekommen diese tolle Geschichte zu lesen. Schließlich heißt es, was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. 

Wie gewohnt lese ich meine Bücher in täglich mindestens 100 Seiten. Nach Lust und Laune entscheide ich ob ich mehr lesen will. Mein zur Zeit gelesenes Buch hat 66 Seiten mehr, die ich irgendwo unterbringen musste. Für dieses Mal entschied ich mich eine Kurzgeschichte dazwischen zu schieben. Es ist Sonntag und passt somit auch gut. Zwischen meinen vier Kurzgeschichten auf dem SUB entscheid ich mich für meinen ersten BitterSweet und habe heute voller Aufregung meine erste Meinung zu dieser Kurzgeschichtenreihe bilden können. 

So etwas gutes habe ich echt nicht erwartet. Mir hat dieses kurzweilige E-Book überraschend gut gefallen. Die kleinen Häppchen für Zwischendurch waren und sind weiterhin eine hervorragende Idee. Umso glücklicher bin ich so zufrieden zu sein mit der ersten Kurzgeschichte. Besser hätte es nicht anfangen können. Indem ich kurzerhand bereit bin fünf Sterne zu vergeben, wandern gleichzeitig auch alle weiteren BitterSweets auf meinen Wunschzettel. Da sind mir auch die 1,49 € nicht zu viel. 

Die Bezichnung BitterSweet passt, zumindest bisher auf diesen eShort, wie angegossen. Die Geschichte war bitter und zuckersüß zugleich. Wie ein Stück Torte, das viel zu schnell aufgegessen ist. Die Geschichte steigerte sich so weit, dass ich mir während des Lesens so einiges gewünscht habe. Näher kann ich auf den Inhalt leider nicht eingehen, aber die sich dem Ende neigende Kurzgeschichte versetze mich in Panik, als mir bewusst wurde mein in Gedanken ausgerufener Wunsch geht nicht in Erfüllung. Das Ende hatte ich mir zwar anders gewünscht, doch an dieser Stelle fiel mir der Ausdruck bitter wieder ein. So milderte sich meine Enttäuschung. Es passt nun mal zur Bezeichnung, sagte ich mir. 

Amüsant fand ich es auch, dass ich es spannend fand wie Lilly sich in den Wald begibt und von der alten Frau zum Dort geführt wird. Der Gedanke so interessant sollte die Handlung doch gar nicht sein, setzte sich bei mir fest und ich musste erst umgestimmt werden. Aufregend kann ich sagen. Dann auch noch Julian als Charakter. Da hat die Autorin gezeigt was in ihr steckt. Allein schon wie er Lilly anspricht, die Beschreibung und wie sich Lilly dabei fühlt dringt zum Leser durch. Eine so süße Geschichte. Zum Träumen schön. 

Nach dieser tollen, unerwartet guten Geschichte, kann ich mir nichts anderes mehr wünschen als mindestens genauso gute weitere Kurzgeschichten. Nach diesen wenigen, aber viel zu guten Seiten bin ich rundum glücklich. 

Fazit: Eine fantastische Idee zu einer Kurzgeschichtenreihe von Autoren, die ihr Können bereits unter Beweis gestellt haben. Obwohl mir der Name Natalie Luca bekannt ist, habe ich bisher kein E-Book von ihr gelesen gehabt. Doch ab jetzt kann ich mir ihre weiteren Geschichten mal näher angucken. Nach diesem tollen eShort freue ich mich unheimlich auf alle weiteren. Es kann nur noch besser werden. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Freitag, 10. April 2015

Mailverkehr - Fesselnde Lust von Mela Wolff

Seitenzahl: 218
Verlag: LYX.digital
Kosten: 4,99 €
Kindle e-book: 4,99 €
Erscheinungsdatum: 06. Februar 2014 

Kurzbeschreibung: Eine Story, die prickelnd und provokant ist und von der Entdeckung der eigenen Sinnlichkeit handelt: Die Autorin Hannah Zimmermann ist empört, als auf der Beerdigung ihrer Freundin Birgit das Lied Highway to Hell gespielt wird. In einer E-Mail teilt sie dem zuständigen Bestatter Mike Gruber mit, dass sie sich weigert, die Rechnung zu bezahlen. Doch Mike durchschaut schnell, dass sich hinter Hannahs stolzer Fassade eine Frau verbirgt, in deren Leben schon lange nichts mehr so läuft, wie es laufen soll. Und so schlägt er ihr einen verheißungsvollen Deal vor: Er lässt die Rechnung fallen, wenn Hannah den Rat ihrer Agentin befolgt, einen Erotikroman verfasst und ihn als Probeleser akzeptiert. Doch nie hätte Hannah geglaubt, dass die Welt, in die sie daraufhin eintaucht, so faszinierend, so fesselnd und so gefährlich sein könnte. Lust, Schmerz und Leidenschaft überwältigen sie – und in ihren E-Mails lässt sie Mike an ihren Erfahrungen teilhaben ... Nachdem Mela Wolffs Mailverkehr bereits in drei Einzelveröffentlichungen erschienen ist, gibt es nun für alle Fans die komplette Reihe in einem E-Book vereint.

Meine Meinung: Dieses E-Book war von Anfang an eins, welches ich so oder so gelesen hätte. Ich hatte es mir ins Auge gefasst. Nun, nach mehr als einem Jahr nach der Erscheinung, komme ich dazu es zu lesen. Die Autorin war mir bisher gänzlich unbekannt. Doch nachdem ich jetzt ihren Schreibstil kennengelernt habe, würde ich schon gerne mehr von ihr lesen. Leider gibt es bei LYX nur diesen einen Sammelband und bisher habe ich auch nichts weiteres entdecken können. Schade eigentlich. 

Das ganze E-Book besteht aus E-Mails, die sich Mike und Hannah gegenseitig schicken. Aus einem eher förmlichen, mit der Anrede Sie, Mailverkehr, entwickelt sich ein viel persönlicher Verkehr, wo die Charaktere nach kurzer Zeit zum Du übergeben. Es dauert auch nicht lange und  unsere Protagonisten beginnen sich gegenseitig ihre sexuellen Erfahrungen zu erzählen. Da auch vor allem Hannah. Ja, das ist nicht gerade etwas was in der Realität oft vorkommen würde, aber hierbei handelt es sich um ein erotisches E-Book. Da ist so eine Entwicklung als relativ normal zu bezeichnen. Dennoch stelle ich mir die Frage, wie realistisch ist es einen Bekannten, den man nicht gerade gut kennt, an so intimen Details teilhaben zu lassen? Das würden wenige tun. Zum Lesen ist es weiterhin eine gute Idee, die auch von der Autorin sehr gut umgesetzt wurde. 

Sowohl Hannahs eigenen Erfahrungen, die sie für ihre Geschichte sozusagen "recherchiert", als auch die sinnliche Begegnung ihrer Protagonisten in ihrer Geschichte, konnten mich überwiegend gut unterhalten. Etwas sinnlicher und erotischer ginge es noch. Momentan finde ich einfach nicht das was ich suche. Das I-Tüpfelchen fehlt immer. Trotzdem gab es Szenen, die ich so einfach nicht vergessen werde. 

Ich bin ebenso der Meinung, zu Mike und Hannah könnte es durchaus eine Fortsetzung geben. Potenzial ist da noch genug. Gänzlich zum Ende kam ihre Geschichte auch noch nicht. Eine offene Tür wurde gelassen. Gerne hätte ich weitergelesen und mehr erfahren. Somit hätte das E-Book durchaus länger werden können. Wo ich mich frage weswegen die Autorin nicht weiter geschrieben hat? Würde ich zu gerne wissen. Dann auch noch an so einer tollen Stelle... 

Beim durchsehen der Kategorie Erotik auf meinem Blog habe ich bemerkt, dass ich nur ein einziges Mal 5 Sterne vergeben habe. Dieses Genre ist mir einfach viel zu wichtig, um leichtfertig die vollen Sterne vergeben zu können. Dabei würde ich das zu gerne tun. Nur dazu muss die Geschichte auch gut genug sein. Auch dieses E-Book schafft es nicht ganz. 

Fazit: Der Kauf hat sich gelohnt. Trotz kleiner Schwächen bietet dieses E-Book lesenswerte Erotik. Für alle Leser dieses Genres zu empfehlen. Auch bin ich froh auf alle drei Teile in einem E-Book gewartet zu haben. Dieser Weg ist immer der bessere. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Mittwoch, 8. April 2015

Die Herren der Unterwelt 09 - Schwarze Verführung von Gena Showalter

Seitenzahl: 522
Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag
Kosten: 6,10 €
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: April 2013

Kurzbeschreibung: Paris hat keine Wahl: Will er nicht sterben, muss der Hüter des Dämons der Promiskuität jede Nacht eine andere verführen. Doch die eine, Sienna, die er wirklich begehrt, darf er nicht lieben. Eine alte Fehde steht zwischen ihnen, und eine Verbindung zwischen Paris und Sienna wäre ihr Todesurteil. Auch Sienna weiß, dass sie sich Paris nicht hingeben darf. Aber allein in seinen Armen erlischt die Kraft ihres Dämons, des Zorns. Statt zu verletzen und zu strafen, findet sie bei Paris Liebe und Ruhe. Doch Sienna ist klar, dass Hingabe ihren Tod bedeutet.

Meine Meinung: Längere Zeit bin ich nicht mehr zufrieden mit der Reihe. Immer wieder gibt es das ein oder andere, das mir auffällt. An dieser Reihe hat sich viel verändert. Früher wurde ich mitgerissen und die Leidenschaft der Charaktere drang zu mir durch. Jetzt ist das nicht mehr der Fall. Nicht mal die Sinnlichkeit und Lust ist für mich etwas besonderes. Ich lese es und werde nicht sonderlich beeindruckt. Inzwischen gehört da schon mehr dazu. Nicht mal mehr die Charaktere können sich einen Platz in meinem Herzen sichern. Zumindest wieder mal nicht die Protagonisten. Bei den Nebencharakteren ist das etwas anderes. In diesem Band sprang mir sogleich Viola ins Auge. Sie ist wirklich amüsant und ich mag sie. Dazu gehören auch weiterhin Legion und andere, vor allem Partnerinnen der Herren.

Paris und Sienna kommen endlich zusammen. Es stimmt schon, dass die Autorin Paris leiden lies. Sie zögerte sein Glück hinaus und tat ihm mit seiner Sehnsucht ziemlich weh. Doch jeder wusste, auch diese Charaktere werden ihr Glück noch finden. In anderen Bänden tat mir Paris schon ziemlich leid. In dieser Reihe ist es leider so, dass Charaktere, die zuvor nicht im Vordergrund stehen, mich immer deutlich mehr fühlen lassen, als wenn sie später ihre Geschichte erzählt bekommen. Irgendetwas bedeutendes geht da verloren. Genau das ist es was ich mir weiterhin wünsche. Ich will so oder so eine Meinung über die Charaktere haben. Zur Zeit dominiert die Gleichgültigkeit. Manchen Geschichten fällt es überraschend leicht mich einzunehmen, doch dann gibt es wieder Erzählungen, die bei mir einfach nicht über die Ziellinie kommen können. 

Zum Inhalt kann ich nicht sonderlich viel sagen. Die Handlung nimmt weiterhin seinen Lauf. Wobei auch da der Reiz verloren ging. Auch fand ich das Ende dieses Buches ziemlich schnell herbeigeführt. So schnell dürfte einiges nicht geklärt werden. Wollte die Autorin diesen Teil hinter sich haben? Was sie sich dabei gedacht hat, kann ich mir an dieser Stelle nicht denken. 

Dieser Teil war ähnlich wie Band acht. Beide waren besser als der siebte Teil. Hier hätte ich durchaus sogar mehr als drei Sterne vergeben können, wenn etwas mehr zu meiner Zufriedenheit wäre. Wenigstens das Ende hätte besser gemacht werden können. Leider halte ich weiterhin Ausschau nach den ersten Bänden der Reihe, die mir echt gut gefallen hatten. 

Von den Herren sind nur noch Torin und Kane übrig. Beide werden noch ihre Geschichte bekommen. Das werde ich auch noch schaffen. Wie auch der Epilog zeigt, wird für mich jetzt erst der erste Band über die Reihe der Engel folgen, die dem Leser dieser Reihe gut bekannt sind. Darauf freue ich mich. Zumindest ist das wieder ein Lichtblick am Horizont. Der erste Band liegt bereits auf meinem SUB. Vorerst folgen mal andere Bücher. 

Fazit: Ein Buch einer Reihe, das sich nicht halten konnte. Noch gibt es keinen Grund die Reihe aufzugeben. Wenn würde ich das eh nur tun, wenn ich keine Lust mehr auf die Geschichte habe. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Mal sehen was die Engel zu bieten haben. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Die Herren der Unterwelt 01 - Schwarze Nacht
Die Herren der Unterwelt 02 - Schwarzer Kuss
Die Herren der Unterwelt 03 - Schwarze Lust
Die Herren der Unterwelt 04 - Schwarzes Flüstern
Die Herren der Unterwelt 05 - Schwarze Leidenschaft
Die Herren der Unterwelt 06 - Schwarze Lügen
Die Herren der Unterwelt 07 - Schwarzes Geheimnis 
Die Herren der Unterwelt 08 - Schwarze Niederlage

Freitag, 3. April 2015

KGI 02 - Tödliche Rache von Maya Banks

Seitenzahl: 324
Verlag: LYX
Kosten: 5,28 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 10. Januar 2013

Kurzbeschreibung: Fünf Monate ist es her, dass Undercover-Agent Sam Kelly eine heiße Affäre mit der hübschen Sophie Lundgren hatte. Nun taucht sie überraschend auf - schwanger und auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit. Hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen für die junge Frau und der Angst vor seiner neuen Rolle als Vater, versucht Sam alles, um Sophie vor ihren Feinden zu schützen. Doch die hat Sam nicht die ganze Wahrheit verraten ...

Meine Meinung: Der zweite Band beginnt sogleich bei der gemeinsamen Nacht von Sam und Sophie. Somit auch mit der Nacht, die ihr Schicksal miteinander verbinden wird. Nach fünf Monaten sehen sich unsere Protagonisten wieder. Sophie will zu jedem Preis Sam erreichen, damit er sie vor ihren Verfolgern beschützen kann. Überrascht hat mich wer Sophie wirklich ist. Ihre Verwandten sind den Lesern gar nicht mal so unbekannt, was den Charakter Sophie noch interessanter macht. Eine mit den Geschehnissen im ersten Band nichts zu tuende Frau würde keine so große Aufmerksamkeit erwecken. 

Die Kellys sind dem Leser ebenfalls bereits bekannt. Sie gehören zu den Familien, die zueinander halten und füreinander wenn nötig sogar sterben würden. Quasi eine Musterfamilie, wenn auch nicht meine Lieblingsfamilie dieser Art. Wodurch mir auch Romantic Thrill dieser Schreibweise sehr vertraut ist, wobei auch da gilt das selbe: Maya Banks ist eine sehr gute Autorin, doch in diesem Genre gibt es bessere. 

Dennoch spricht mein erster Einduck für sich. Dieser Band liest sich um einiges Besser, als der erste Teil und dementsprechend wird auch meine Bewertung besser ausfallen. Das auch noch obwohl der erste Band jetzt mehr als ein Jahr zurückliegt und ich mich an die Geschehnisse nur sehr wage erinnere. Die Grundrisse waren mir jedoch noch bekannt. Sam und Sophies Geschichte hat mir Allgemeinen ebenfalls mehr zugesagt als Ethan und Rachels. An dieser Stelle fand ich es durchaus sinnvoll nicht den Ältesten der Familie im ersten Band sein Glück finden zu lassen. Hier wurde das Ganze umgedreht und erst im zweiten Band kommt Sam an die Reihe. Beim Schreiben gibt es keine Regeln. So sollte es auch das Natürlichste der Welt sein sich an keine Reihenfolge halten zu müssen. Zur Handlung passen Ethan und Rachel als erstes Paar besser und genau so sollte es auch sein. Mit Reihenfolgen tue ich mich sowieso schwer, wenn es gezwungen rüberkommt. Somit war diese Umsetzung des Ganzen viel besser. 

Ich freue mich schon jetzt auf die restlichen Brüder. Ethan und Sam habe ich nun hinter mir gelassen, wobei ich mir sicher bin, sie werden auch noch in den Folgebänden vorkommen. So gehört es sich auch. Vor uns liegen noch Donovan, Garrett, Joe und Nathan. Die Kurzbeschreibung zum dritten Band verrät, zu meiner Freude, dass als nächstes Garrett an der Reihe ist. Ein Charakter, der von Anfang an sympathisch rüberkommt. Vor allem auch durch seine starke Freundschaft zu Rachel. Er ist einfach ein Charakter, der heraussticht. Schon jetzt kann ich es kaum erwarten seine Geschichte zu lesen. 

So genau kann ich mich jetzt zwar nicht erinnern wie es beim Auftakt der Reihe war, aber Nathan und Joe sind mir bisher viel zu passiv. Was dennoch kein Nachteil darstellt. Eher ist es etwas was auffällt, nur umso neugieriger macht. Die beiden will ich auch näher kennenlernen. Alle anderen Brüder sind einem beim Lesen schon vertraut und ins Herz habe ich sie ebenfalls geschlossen. Vielversprechend sind diese Bücher durchaus. 

Lange hatte ich nichts mehr zu den Covern der Bücher gesagt. Dieser hier gefällt mir so gar nicht. Die Frau mit den schwarzen Haaren soll womöglich Sophie darstellen, wobei sie blonde Haare haben müsste. Zu dem Mann will ich gar nicht erst viel sagen. So stelle ich mir Sam auch nicht gerade vor. Zum Glück ist mir der Inhalt viel wichtiger, sodass ich das Cover dieses Mal mal außen vor lasse. 

Fazit: Indem dieser Band um einiges besser war als der erste Band, animiert mich das die Reihe weiterzulesen. Ich will wissen wie es weitergeht. Will wissen, was auf die Kellys noch so zukommt. Über diesen besseren zweiten Band habe ich mich gefreut. Vor allem auch, weil ich weiß Maya Banks schreibt gut, was sich auch auf diese Reihe beziehen soll. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: