Sonntag, 31. Mai 2015

Rizzoli & Isles - Blutrausch von Tess Gerritsen

Seitenzahl: 47
Verlag: Blanvalet
Kosten: kostenlos
Kindle e-book: 0,49 €
Erscheinungsdatum: 23. März 2015

Kurzbeschreibung: Detective Jane Rizzoli und Pathologin Maura Isles hatten es schon mit vielen rätselhaften Mordfällen zu tun, aber beim Tod von Kimberly Rayner scheinen übernatürliche Elemente am Werk gewesen zu sein. Die völlig abgemagerte Leiche der Siebzehnjährigen wird in einer verlassenen Kirche gefunden, neben ihr ein leerer offener Sarg, an ihrem Hals mysteriöse Spuren …

Meine Meinung: Diese Reihe der Autorin ist etwas ganz besonderes für mich. So war es für mich ein Muss auch die Kurzgeschichten dazu zu lesen. Eins davon wurde kostenlos angeboten und ich nutze sogleich die Gelegenheit. Mir war klar, wie die Reihe an sich könnte es nicht werden. Es gibt Kurzgeschichten, die gelesen werden müssen. Nur diese hier gehört meiner Meinung nach nicht dazu. 

Ja, Maura und Jane kamen vor, aber das wars auch schon. Tess Gerritsen weiß immer viel zu gut womit sie ihre Leser fesseln kann. Ich fand es ehrlich gesagt unnötig überhaupt eine solche Geschichte zu verfassen. Wozu es dienen soll weiß ich im Grunde auch nicht. Da bleibe ich doch viel lieber bei der Hauptreihe und will das Leseerlebnis auch nicht missen. 

Dennoch hat es nicht geschadet mal zu schnuppern. Die Seitenzahl von 47 Seiten stimmt so auch nicht. Die Kurzgeschichte ist bei weitem nicht so lang. Zusammen mit der Leseprobe zum nächsten Band der Reihe umfasst das gesamte E-Books 47 Seiten. Dann kommt es schon hin. 

Zum Inhalt kann ich nicht viel sagen. Viel gibt es da auch nicht. Zu so einer guten Autorin passt so eine Idee gar nicht. Allein schon das mit den Vampiren. Wozu so etwas übertriebenes? Ich will mich hier jetzt auch nicht groß über die Handlung auslassen. Es lohnt sich einfach nicht. 

Fazit: Meine Rezension fällt ziemlich kurz aus. Das auch weil es nicht viel zu beurteilen gibt. Nicht mal verärgert war ich über solch eine absurde Handlung, die regelrecht unnötig war. Ich habe kein Geld ausgegeben und auch habe ich auch keine Zeit verschwendet. Allen anderen Lesern kann ich nur sagen, es bringt nichts diese Kurzgeschichte zu lesen. Dafür gibt es viel besseres. Macht euch keine Mühe. Haltet euch lieber an die Hauptreihe. 

Meine Bewertung: 1,5 von 5 Sternen 

Samstag, 30. Mai 2015

Götterdämmerung 01 - Die versunkene Stadt von Katharina V. Haderer

Seitenzahl: 504
Verlag: Self Publishing
Kosten: kostenlos
Taschenbuch: 14,99 € 
Kindle e-book: 3,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Die Götter fielen vom Himmel - und mit ihnen versank die Stadt Badhre. 

Anweisung der AVIS NIVEA: 
“Im Falle einer Entführung, achten Sie auf Details.” 

Über den Trümmern der versunkenen Stadt Archaibadhre erblüht das neue Neobadhre. Der alte Götterkrieg scheint längst vergessen. Als allerdings eines Tages eine Gruppe Fremder das Hauptquartier der Polizeiorganisation AVIS NIVEA stürmt, wird rasch klar, dass ein gefallener Gott seine Finger im Spiel haben muss. Auf der Suche nach Informationen schrecken die Angreifer nicht davor zurück, das gesamte Sekretariat zu entführen. Wer steckt hinter den Anschlägen? Droht Neobadhre erneut im Chaos zu versinken? Und wie soll es der obersten Chefsekretärin Alexandra Manzini zwischen magischen Zeichen und Schrottgolems gelingen, ihre Kollegen wieder heil an die Oberfläche zurückzubringen?

Meine Meinung: Nicht wissend wann ich dieses Buch lesen werde hatte ich es mir zugelegt, als es kurze Zeit kostenlos angeboten wurde. Im Rahmen einer Leserunde fand ich dann die Gelegenheit es zu lesen. Wer weiß wann ich es sonst gelesen hätte. 

Ohne Einführung oder lange Erklärungen findet der Leser sich direkt im Geschehen wieder. Erst dann folgen die vielen Fragen und Verwirrung ist ebenfalls mit von der Partie. Doch das ist normal, wenn es um eine Geschichte geht, die nicht unbedingt in der Gegenwart spielt. In diesem E-Book findet man einige Genre wieder. Zum einen wäre da die Vergangenheit mit den Göttern. Für mich ist dies das erste Mal, das Götter und Zukunft aufeinander treffen, aber der Fantasie ist keine Grenzen gesetzt. Wie dadurch auch klar wird, spielt auch Science Fiction eine große Rolle. Somit prallen quasi Welten aufeinander. 

Zunächst lernt der Leser Franka kennen, die im Außendienst für die AVIS NIVEA arbeitet. Bald darauf stellt die Autorin uns auch ihren zweiten Hauptcharakter vor. Alex ist die Chefsekretärin der AVIS NIVEA, wodurch klar wird um diese Organisation dreht sich die Geschichte. Weitere Nebencharaktere folgen und jeder einzelne ist wichtig für die Handlung. 

Die Autorin bringt viele Ideen mit ein, wo man anfangs echt zu kämpfen hat. Erst im Nachhinein folgen die Antworten auf offene Fragen und daraufhin fiel es mir auch leichter zu verstehen. Ähnlich wie ein Puzzle, das noch zusammengesetzt werden muss. Das trifft zwar auf viele Bücher zu, aber ganz besonders wenn Fantasy und Science Fiction Hand in Hand gehen. 

Vor dem Lesen sind mir die vielen guten Meinungen zum Buch aufgefallen. Entsprechend habe ich mir etwas spannendes und aufregendes erhofft. Es hätte ja nicht sein können, das dieses Buch grundlos so viele gute Bewertungen bekommen hat. Nur leider gehöre ich wohl zu den wenigen Lesern, die nicht gefunden haben was sie suchen. 

Fantasy lese ich unheimlich gerne und habe in diesem Genre auch schon verdammt gute Bücher gelesen. Dementsprechend ist es einerseits leicht mich zu fesseln, andererseits ist es aber auch sehr schwer. Das hängt allein von dem ab was ich lese. Bis zu einem Punkt war das E-Book echt in Ordnung. Doch wenn es um mehr Sterne geht, wo ich selbstverständlich mehr erwarte, dann hat sich in dieser Richtung nichts ergeben. 

Mit keinem einzigen Charakter wurde ich so richtig warm. Es gab welche die ich mochte und welche, die mir nicht zusagten. Darunter gehört auch Franka. Sie ist ein wichtiger Charakter und anscheinend soll sie stark rüberkommen, nur bei mir kam diese Stärke nicht an. Natürlich war ihr Leben nicht leicht, doch wo war sie in diesem Buch mal so richtig mutig? Was auch für ihre Freundschaft mit Alex zutrifft. Freundschaft beinhaltet so viele guten Eigenschaften. Diesen Eigenschaften wurde Franka nicht gerecht. Alex ist da schon ein besseres Beispiel für eine gute Freundin. Die Freundschaft der Beiden ist nicht im Gleichgewicht. Nur das ist nur eins der Punkte, die mich einfach nicht überzeugen konnten. In dieser Geschichte fehlte etwas entscheidendes. Ich weiß nicht genau was, aber ich fühlte mich einfach nicht wohl beim Lesen. 

Liebe muss auch nicht unbedingt vorkomme in Büchern. Sollte dann aber wenigstens nicht alles andere Aufregung und Begeisterung hervorrufen? Dargestellt werden einige Charaktere nah zueinander, doch auch das fühlte sich unecht an. Von großen Gefühlen ist hier nicht die Rede. Mir fehlte etwas, was mit Händen greifbar ist und deren ich mir sicher bin. Vieles war wage und die Festigkeit fehlte. Auch Tatsachen fehlten mir. Nicht mal zu Alex und Franka konnte ich sagen ja ihre Freundschaft ist stark. Ich wurde einfach nicht überzeugt. 

Momentan bin ich auch der Meinung, ich werde die Folgebände lieber nicht lesen. Genau diese Genre sind es doch die mich restlos begeistern können und von denen ich viel halte. So halte ich mich bei dieser Reihe zurück und erzwinge keine Steigerung. 

Fazit: In dieser Geschichte wimmelt es nur so vor eigenen Ideen. In meinen Augen muss an der Umsetzung noch gearbeitet werden. Es ist mühselig sich in einer unvollständigen Welt wiederzufinden. Genau so fühlt sich das Lesen dann auch an. Mühselig, unvollständig und anstrengend. Dieser erste Band der Reihe war einfach nichts für mich. 

Meine Bewertung: 2,5 von 5 Sternen 

Freitag, 29. Mai 2015

Plötzlich verliebt... verlobt... verheiratet von Petra Röder

Seitenzahl: 664
Verlag: Self Publishing
Kosten: 3,99 €
Taschenbuch: 18,98 € 
Kindle e-book: 7,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Plötzlich verliebt (Band 1): 

Megan Bakerville ist 29 und lebt in New York. Eigentlich hat sie alles, was man braucht: einen Job, eine Beziehung und Molly, ihre beste Freundin. Doch ihre heile Welt bricht zusammen, als sie herausfindet, dass ihr Freund fremd geht. 
Höchste Zeit für einen Neuanfang. Da kommt das Job-Angebot aus London gerade recht. Sie nimmt es an, trifft dort Sebastian und ihr ganzes Leben wird auf den Kopf gestellt. 

Plötzlich verlobt (Band2): 

Megan und Logan sind überglücklich. Doch plötzlich taucht Logans Exfreundin auf und will ihn um jeden Preis zurück. Auch Megan gerät in einen Strudel der Gefühle, als sie Mike kennenlernt. 
Als sie sich schließlich im Klaren darüber ist, wem ihr Herz gehört, stellt sich heraus, dass diese Entscheidung sie das Leben kosten könnte. 

Plötzlich verheiratet (Band3): 

Megan und Logan wollen heiraten, doch es bleibt nur noch wenig Zeit, um die Hochzeit zu planen. Die Familien der beiden bieten ihre Hilfe an. Da diese unterschiedlicher nicht sein könnten, prallen zwei Welten aufeinander und das Chaos ist vorprogrammiert. 

Und wer ist eigentlich der geheimnisvolle Fremde, der Megan auf Schritt und Tritt verfolgt?

Meine Meinung: Noch immer finde ich die Idee mit den Sammelbänden, die bei E-Books hervorragend umgesetzt werden können, unheimlich vorteilhaft. Bei der Menge an Büchern, die ich in Zukunft noch lesen will, wüsste ich nicht wann ich dazu käme die Folgebände zu lesen. Somit kam dieser Sammelband mir sehr gelegen. Vor allem auch nun wo letztes Wochenende Urlaub für mich anstand. Rezensionen schreibe ich am liebsten gleich nach dem Lesen, damit alles noch frisch ist. Im Urlaub wusste ich, wird sich mir keine Gelegenheit zu einer Rezension ergeben. So habe ich mir einfach ein Buch ausgewählt, das schön lang ist und ich es zu diesem Anlass gut lesen kann. 

Nach dem Sammelband von Seasons of Love von der selben Autorin, war ich mir unsicher wie es denn mit dieser Geschichte um Megan und ihre Liebe aussehen wird. Ehrlich gesagt hatte ich mir keine großen Hoffnungen gemacht. Dennoch wollte ich mich soweit nun auch wieder nicht beirren lassen. Ich gab dem Sammelband eine Chance und wurde nicht enttäuscht. 

Bei dieser Rezension bevorzuge ich es lieber meinen Gesamteindruck zu verfassen und nur kurz die drei einzelnen Bände zu erwähnen. Was nicht heißt, dass ich keine eindeutige Meinung über jeden einzelnen Band habe. Im Gegensatz. Ich kann klar und deutlich meinen Favoriten nennen. Mit Abstand ist das der erste Band. Ich war von Sebastian begeistert und wusste von Anfang an was er Megan verheimlicht. Vorhersehbar war das zwar, aber der Charakter an sich war wirklich anziehend. Petra Röder hat ihm das gewisse Etwas gekonnt mit auf den Weg gegeben. Das ist noch lange keine Selbstverständlichkeit. 

Auch der zweite Band konnte mich gut unterhalten. Was ebenfalls auf den dritten Band zutrifft. Dennoch hätte der erste Band von mir fünf Sterne bekommen, wenn diese Rezension sich ausschließlich auf den ersten Teil beziehen würde. Nur so ist es nicht. Ich muss eine Gesamtbewertung abgeben, die leider die fünf Sterne nicht erreichen wird. 

Hätte sich die gesamte Trilogie auf der gleichen Wellenlänge halten können. Das hätte ich mir wirklich gewünscht. Denn Logan als Charakter hat es wirklich verdient. Alles andere war ebenfalls gut, aber das Besondere brachte Logan mit ein. Ohne diesen interessanten Charakter, hätte mich die Autorin nicht überzeugen können. Logan geht unter die Traummänner. 

Zu Megan kann ich nicht viel sagen. Sie findet sich bei mir in dem weitreichenden Meer wieder, in dem sich all die Charaktere befinden, zu denen ich neutral gegenüberstehe. Sie ruft bei mir keine Sympathie hervor, aber negatives ist über sie auch nicht zu sagen. 

Langweilig oder Langatmig wurde das E-Book nicht. Die Aufregung lies zwar nach dem ersten Band nach, doch interessiert habe ich die Geschehnisse weiterhin verfolgt. Petra Röder bietet mit dieser Reihe eine Liebesgeschichte, in der der männliche Hauptcharakter punkten kann. 

Fazit: Vom ersten Band begeistert, der zweite Band sich in der Mitte befindend und den dritten Band eher gut findend, habe ich diese Trilogie zu Ende gelesen. Ich kann dazu nur von Band zu Band schwächer werdend sagen. Denn genau so hat sich das Lesen für mich angefühlt. Während ich dem ersten Teil 5 Sterne vergeben hätte, blieb es beim dritten Teil nur bei den 3,5. Mir wurde aber abgesehen davon etwas ganz anderes klar. Die Autorin schafft es mich zu begeistern. Wenn sie das ein Mal geschafft hat, dann steht dem zweiten Mal nichts im Weg. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Donnerstag, 21. Mai 2015

Losing it 01 - Alles nicht so einfach von Cora Carmack

Seitenzahl: 320
Verlag: LYX 
Kosten: 4,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 03. April 2014 

Kurzbeschreibung: Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt ..

Meine Meinung: In der Kurzbeschreibung wurde der Anfang der Handlung kurz wiedergegeben. Dem habe ich nichts weiter hinzuzufügen. Ein großes Drama, ich habe in der Vergangenheit dies und das erlebt und kann jetzt kein Vertrauen mehr fassen, gibt es zum Glück nicht. Die Vergangenheit und die Nachfolgen danach durfte ich zu genüge in diesem Genre lesen und habe vorerst relativ genug davon. Dieses Mal war es wirklich schön mal eine ganz normale Liebesgeschichte zu lesen, die durchaus überzeugen kann. 

Nicht Bliss an sich, sondern eher ihr Studiengang hat mein Interesse geweckt. Wenn es um New Adult geht, ist wohl Theater und Schauspiel der interessanteste Studiengang, von dem ich bisher lesen durfte. Da passiert nun mal viel und man hat auch Spaß zu lesen wie die angehenden Schauspieler gefördert werden. Zumindest war das bei mir der Fall. 

Bliss war schon ganz in Ordnung als Charakter. Eine besondere Sympathie hat sich nicht herauskristallisiert, aber auszusetzen hatte ich auch nichts an ihr. Garrick gehört zu den Männern, bei denen man sich fragt wie soll die Protagonisten ihm denn widerstehen. Das ginge gar nicht. Dadurch kam er unwiderstehlich rüber und dem Leser war klar Bliss wird ihm früh oder spät verfallen. 

Der Reiz des Verbotenem ist hier ein wichtiger Bestandteil der Handlung. Bliss und Garrick fühlen sich gegenseitig zueinander hingezogen, noch bevor sie sich im Unterricht wiedersehen. In diesem Buch gibt es keine Moralvorstellungen, die außen vor gelassen werden. Die Anziehung fängt nicht währen des Collages an. Unsere Protagonisten lernen sich unabhängig davon kennen. Wenn Gefühle im Spiel sind zieht die Vernunft sich zurück. Wieso auch nicht? Ich stand während des Lesens auf Bliss und Garricks Seite und wollte das sie zusammenkommen. 

Erzählt wird die Geschichte so gut wie immer aus Bliss Sicht. Doch wer einen anderen Menschen wenn derjenige krank ist so liebevoll und fürsorglich pflegt wie Garrick es bei Bliss tat, dann ist das Beweis genug. Nur wer aufrichtig liebt kann diese Mühe bis zum Ende durchziehen. Somit konnte auch ich überzeugt werden und war mir über Garricks Gefühle spätestens dann sicher. 

Bei New Adult gab es für mich bisher nur Bücher die mir entweder gut gefallen, mich aber nicht gänzlich überzeugen können, oder ich eher unzufrieden zurückblieb. Der erste Band dieser durchaus vielversprechenden Reihe gehört zum ersten Beispiel. Ein einziges Mal will ich begeistert werden und mich nicht mehr halten können. Nur ich will mich jetzt mal nicht beklagen. Von LYX ist dieses Buch das zweite in diesem Genre und beide haben mir gut gefallen. Zumindest so gut, dass ich weiterlesen will und das ist die Hauptsache. 

Bliss und Garricks Geschichte ist auch noch nicht fertig erzählt. Vor dem zweiten Band, der sich bereits einige Zeit auf meinem SUB befindet, will auch die Kurzgeschichte lesen, damit ich das nicht einfach übergehe. Wenn will ich die Reihenfolge einbehalten und erst danach zum zweiten Band und somit zu den weiteren Bänden der Reihe übergehen. 

Fazit: Zu letzt noch mein abschließendes Fazit. Ich war rundum zufrieden mit diesem ersten Band. Natürlich gibt es Punkte, die besser gemacht werden könnten. Das sieht man auch an meiner Bewertung, aber zufrieden bin ich trotzdem. Gesehen habe ich auch schon, dass Band zwei und drei sogar bessere Bewertungen bekommen haben, was meine Neugierde dann noch ein wenig mehr verstärkt. Wer nicht zu viel erwartet, aber dennoch eine gelungene Geschichte in diesem Genre lesen will, der kann mit diesem Buch nichts falsch machen. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen  

Sonntag, 17. Mai 2015

Plötzlich Türkin 03 - Liebe heißt verzeihen von Katja Schneidt

Seitenzahl: 106
Verlag: Self Publishing
Kosten: 0,99 €
Kindle e-book: 2,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Jilly erfährt erst als erwachsene Frau, dass ihr Vater türkischer Abstammung ist und sie in der Türkei noch vier Geschwister hat. Kurzentschlossen reist sie in das kleine Küstenstädtchen Marmaris und wird dort von ihrer Familie herzlich aufgenommen. 
Nachdem sie ein Jahr zwischen Deutschland und der Türkei hin und her pendelt, entschließt sie sich, ihre Zelte in Deutschland abzubrechen und für immer nach Marmaris zu gehen. 
Der gutaussehende Türke Yasin, ist daran nicht ganz unschuldig. Jilly und er sind schon seit einiger Zeit ein Paar und die beiden wollen ihrer Fernbeziehung nun endlich ein Ende setzen. 
Jilly muss allerdings schnell erkennen, dass es in der Türkei nicht ganz so einfach ist, Fuß zu fassen, wie sie sich das vorgestellt hat. Ohne Vorwarnung reiht sich plötzlich eine Katastrophe an die Nächste und Jilly zweifelt immer öfter daran, dass ihr Entschluss, Deutschland den Rücken zu kehren, der Richtige war. Als dann auch noch ihre Stiefmutter Selma verstirbt, droht die Familie auseinanderzubrechen. Als ob dies nicht schon schlimm genug wäre, wird sie plötzlich auch noch von Yasin und seiner Familie unter Druck gesetzt. Seine Eltern wollen ihm den Bootsverleih übergeben. Allerdings knüpfen sie daran eine Bedingung, die Jilly ganz und gar nicht gefällt. Wird ihre Beziehung zu Yasin daran zerbrechen? 

Meine Meinung: Zu Band eins und zwei der Reihe hatte ich eine sehr hohe Meinung. Beiden E-Books habe ich ohne groß zu überlegen verdiente fünf Sterne vergeben. Entsprechend waren meine Erwartungen an diesen kurzen nächsten Band ziemlich hoch, was auch normal ist. Band eins und zwei waren nun mal so gut, dass die Erwartungen automatisch hochgeschraubt werden. Doch auf diese Geschichte mit den wenigen 106 Seiten war ich keinster weise vorbereitet. 

Bevor das E-Book mit dem ersten Kapitel beginnen kann, bringt die Autorin den Leser mit ihrer kurzen Zusammenfassung auf den neusten Stand und erfrischt gleichzeitig auch die Erinnerungen. Eine meiner Meinung nach gute Idee, die durchaus auch in andren Büchern öfters vorkommen könnte. 

Bereits im ersten Kapitel hatte ich das Gefühl, es ist nicht wie in den ersten Bänden. Am Schreibstil fehlte etwas und es schien mir, als ob ich eine Geschichte einer anderen Autorin lesen würde. Nichts was ich vorher so geschätzt hatte, war in diesem Band wiederzufinden. Suchen brauchte ich auch gar nicht. Es war alles klar herauszulesen. Der Kreis wurde unterbrochen. 

Ehrlich gesagt tat mir das leid. Vor allem weil Band eins und zwei so gut waren und ich jede Zeile furchtbar gerne gelesen hatte. Dieses E-Book hätte es in dieser Art nicht geben sollen. Seitenzahlen stehen bei mir nicht an erster Stelle. Die Handlung ist mir viel weniger. Doch bei dieser Erzählung wären mehr Seiten durchaus angebracht. Ich weiß auch gar nicht weswegen sich die Autorin so sehr beeilt hat. Die Geschehnisse nahmen viel zu schnell ihren Lauf. Wenig wurde ausgekostet. Als ob die Autorin sich wirklich beeilt hat und gar keine Lust hatte Jillys Geschichte fortzusetzen. Mir schien es, sie wollte es schnell hinter sich bringen. All das ist nur das was ich während des Lesens gefühlt habe und nur reine Vermutungen. Ich weiß nicht ob meine Vermutung mich täuscht. Nur wollte ich trotzdem beschreiben was zu mir durchgedrungen ist. 

Das Wieso und Warum ist mir schleierhaft, doch was ich ganz genau weiß, hier ist etwas gewaltig schiefgelaufen. Innerhalb der Handlung gab es den ein oder anderen Moment wo durchgeschimmert ist, wie gut das E-Boks eigentlich sein könnte. Doch letztendlich hat es lange nicht gereicht. Dabei mochte ich Jillys Geschichte immer so sehr. 

Meine Enttäuschung ist für mich dennoch kein Grund weitere Bücher der Autorin ungelesen zu lassen. Einen Ausrutscher kann es immer geben. Zudem gibt es genug Leser die eine ganz andere Meinung haben als ich. Auch in Zukunft werde ich gerne E-Books der Autorin lesen und bin mir sicher, zwei Mal hat sie es schon geschafft mich zu begeistern, ein weiteres Mal dürfte nicht mehr so schwer sein. 

Fazit: Ein leider schwacher dritter Band der Reihe. Ich weiß jetzt auch nicht genau ob das der letzte Band war. Dennoch werde ich mir vorerst die ersten beiden Bände ins Gedächtnis rufen wenn ich an Jilly denke. Auch wenn ich dieses Mal eher enttäuscht wurde, kann ich meine zwei Mal fünf vergebene Sterne nicht so einfach vergessen. 

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 

Die Reihe:
Plötzlich Türkin 01
Plötzlich Türkin 02 - Jilly und Yasin 

Samstag, 16. Mai 2015

Chroniken der Unterwelt 06 - City of Heavenly Fire von Cassandra Clare

Seitenzahl: 889
Verlag: Arena
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Kindle e-book: 19,99 €
Erscheinungsdatum: 05. Februar 2015

Kurzbeschreibung: Jace trägt das Himmlische Feuer in sich und Sebastian verkündet den finalen Schlag gegen die irdische Welt. Um zu verhindern, dass Dämonen über die Städte herfallen, müssen Clary und Jace mit ihren Freunden in die Schattenwelt eindringen. Wird es ihnen gelingen, Sebastians finstere Pläne zu stoppen, ohne selbst Schaden zu nehmen? Als sie auf Clarys dunklen Bruder treffen, stellt er Clary vor eine schier unlösbare Aufgabe: Entweder sie kommt an seine Seite oder er vernichtet ihre Familie und Freunde, die Welt und alle Schattenjäger …  Für die Liebe müssen Opfer gebracht werden. Der sechste Band der Chroniken der Unterwelt wartet mit einem spektakulären und unerwarteten Finale für dieses gewaltige Epos auf.

Meine Meinung: Wars das jetzt? Ist dies das endgültige Ende dieser fantastischen Geschichte? Ich will kein Abschied nehmen. Dafür habe ich viel zu gutes lesen dürfen. In der letzten Zeit ist diese Reihe, und dazu zähle ich auch die Chroniken der Schattenjäger, das Beste, was ich lesen durfte. Ich weiß jetzt auch gar nicht was ich genau zu diese Buch schreiben soll. Momentan habe ich das Gesamtbild vor Augen. Die Gegenwart, in der auch die Vergangenheit nicht vergessen wurde. Um die starken Gefühle fühlen zu können, die ich beim Lesen empfunden habe, ist es unbedingt notwendig sowohl diese Reihe, als auch das Spin-Off zu lesen. Das eine geht ohne das andere nicht. Somit bin ich froh mich vor einiger Zeit dafür entschieden zu haben. Vor allem wo alle Geschehnisse so nah beieinander lieben. Ohne die Vergangenheit gibt es keine Gegenwart. Wen es um eine Empfehlung geht, dann sage ich klar und deutlich beide Reihen parallel lesen, damit nichts verpasst werden kann. 

Mir fällt es unheimlich schwer loszulassen. In diesen sechs Bänden und auch in den drei Bänden des Spin-Offs, durfte ich so viel unterschiedliches lesen. Es gab Momente die mich glücklich gemacht haben, wo ich mir für die Charaktere, die ich so sehr liebe, gefreut habe. Dann gab es auch wieder Ereignisse, wo ich mir nichts anderes als einen Ausweg gewünscht habe. Letztendlich habe ich nicht nur gelesen. Ich war ein Teil der Handlung. Ein Auf und Ab der Gefühle war unvermeidlich. Und gerade weil ich so starke Gefühle erleben durfte, ist diese Reihe für mich unvergesslich. 

Heute kam ich auf der letzten Seite an und war keinesfalls froh darüber. Ich würde mir eine Fortsetzung so gerne wünschen. Wie logisch oder umsetzbar dieser Wunsch ist, weiß ich nicht, doch damit zeigt sich nur, dass mir es schwer fällt diese Charaktere hinter mir zu lassen. 

Der Schreibstil der Autorin konnte wie immer fesseln und zog mich wie gewohnt gänzlich mitten ins Geschehen. Genauso wechselte sie wie immer gerne zwischen den Sichten, um die Spannung aufrecht zu erzahlten. Das sind nun mal Eigenschaften, die allen Lesern von Cassandra Clare vertraut sind. Es ist kein Anfang sondern ein Ende. 

Es war wieder ein fantastisches Gefühl von diesen Charakteren zu lesen. Ich werde jeden einzelnen unheimlich vermissen. Zu jedem könnte ich meine Meinung kund tun. Von jedem habe ich eine hohe Meinung. Es war schön ein letztes Mal von ihnen zu lesen. Das auch noch in dem längsten Band der Reihe. Mir hat die Seitenzahl rein gar nichts ausgemacht. Jede einzelne Seite bedeutete mehr über die Geschichte zu lesen. Wobei ich durchaus das ein oder andere Mal dachte, jetzt wird es aber etwas langatmig. Doch das ist in diesem Fall nicht der Rede wert. Denn es geht um mehr als ein Buch. Es geht um einen Abschluss. Mir steht es nicht zu dieses Mal weniger Sterne zu vergeben. Dafür habe ich bereits viele fünf Sterne für Bände dieser Reihe vergeben. 

Wie war das Ende nun? Wie fand ich persönlich es? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals die Ideen zur Handlung kritisiert habe. Eher stachen mir die Entscheidungsschwierigkeiten einiger Charaktere ins Auge. Wobei das sich auch eher aufs Spin-Off bezieht. Am Ende war aber all das worüber ich mich geärgert hatte nur noch eine schöne Erinnerung. Ich bin mit allem zufrieden. Ganz besonders aber von einer Sache. 

Die Autorin tat mir als Leser kein einziges Mal weh, indem sie uns und ihre Charaktere leiden ließ. Zumindest nicht allzu sehr. An ihr schätze ich, dass sie immer einen Weg fand die Tatsachen zu erleichtern. Was bei Fantasy immer möglich ist. Kein einziges Mal hat die Autorin den Leser mit der Endgültigkeit bestraft. Immer hat sie einen Ausweg gesucht und gefunden. Dafür danke ich ihr. Cassandra Clare ist eine der besten Autorinnen in diesem Genre. Beim Lesen hat sie uns durchaus leiden lassen. Das auch noch gekonnt und auch so, dass es wirklich weh tut. Dennoch bin ich unheimlich glücklich damals City of Bones gelesen zu haben und dadurch diese Reihe entdeckt habe. Ich bereue es keine Sekunde. Ich bin dankbar für alle Charaktere sowohl für Tessa, Will und Jem in Chroniken der Schattenjäger, als auch für Clary, Jace, Alec, Isabelle und Simon in Chroniken der Unterwelt. Hinzukommt Magnus, der jedem einzelnen mindestens ein Mal geholfen hat. Ich habe sie sehr gerne kenngelernt und mich auch unheimlich gerne über Tessa aufgeregt. Liebe Tessa, ich durfte in diesem Band ein letztes Mal von dir lesen. Ich verstehe dich noch immer nicht, aber ich mag dich trotzdem. Das ist nur ein winziger Teil davon, was ich den Charakteren gerne gesagt hätte. 

Vorstellen kann ich mir nicht diesem letzten Band eine schlechte Bewertung zu geben. Wie auch. Dafür hat die Autorin etwas sehr großes auf die Beine gestellt. Für mich kann ihre Reihe mit denen mithalten, die ich immer so gut fand. Sprich mit der Bis(s) Reihe und mit Vampire Academy. Das ist nun die dritte Reihe, die mich innerlich verändert hat. Ich habe von Dingen gelesen, die für mich nicht möglich wären, sie aber dennoch bewundere. Von Liebe gelesen, die in jeder Zeile präsent war. Egal ob Geschwisterliebe oder auch die Liebe, die man für den Partner empfindet. Die Protagonisten zeigen was es heißt zusammenzuhalten und wenn nötig auch füreinander sterben zu können. Das Wohl des anderen lag ihnen manchmal mehr am Herzen, als ihr eigenes Glück. Das sind Gefühle, die unbegreiflich groß und noch viel wertvoller sind. 

Fazit: Gerne würde ich die Autorin ununterbrochen loben wollen. Für alles was sie geschrieben hat und mit uns Lesern geteilt hat. Ich empfehle diese Reihe, Hauptreihe plus Spin-Off, allen Lesern, die wie ich auch sehr gerne Fantasy lesen. Vor allem sollte jeder Auswege sehnlichste herbeiwünschen können. Ich liebe es das Fantasy das Unmögliche möglich macht. Und genau deswegen werde ich auf die Suche nach einer vierten Reihe gehen, die mich erneut restlich begeistern kann. Mit dieser letzten Rezension verabschiede ich mich von dieser viel zu guten Reihe und hoffe auf weitere gute Bücher der Autorin. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Die Reihen:
Chroniken der Unterwelt 01 - City of Bones
Chroniken der Unterwelt 02 - City of Ashes
Chroniken der Unterwelt 03 - City of Glass
Chroniken der Unterwelt 04 - City of Fallen Angels 
Chroniken der Unterwelt 05 - City of Lost Souls

Chroniken der Schattenjäger 01 - Clockwork Angel 
Chroniken der Schattenjäger 02 - Clockwork Prince
Chroniken der Schattenjäger 03 - Clockwork Princess

Die Chroniken des Magnus Bane 

Freitag, 8. Mai 2015

Rashen - Einmal Hölle und zurück von Michaela B. Wahl

Seitenzahl: 287
Verlag: Feelings
Kosten: 0,99 €
Kindle e-book: 4,99 €
Erscheinungsdatum: 03. September 2014

Kurzbeschreibung: Mysteriös, sexy, witzig und spannend: Romantic Fantasy mal anders! 

Rashen ist ein Oishine. Ein Dämon, der ganz unten in der Nahrungskette der Dämonen steht, das Schlusslicht der Schlusslichter sozusagen: Denn er ist dazu verdammt, den Menschen Wünsche zu erfüllen. Kein besonders lukrativer Job, wenn man bereits neben dem Dämonenfürst Pragaz gefrühstückt hat. Aber wer in Ungnade fällt, darf eben von ganz, ganz unten anfangen. Dann gelangt auch noch das Buch der Oishine in die Hände einer vorwitzigen Studentin namens Claire, der es gelingt, Rashen zu bannen: in einen menschlichen, männlichen und nicht gerade unattraktiven Körper. Rashen muss Claire nun zweiundzwanzig Tage und zweiundzwanzig Stunden dienen, so will es die Beschwörungsformel. Allerdings ist Claire alles andere als eine biedere Studentin: Um sich etwas dazuzuverdienen, strippt sie viermal die Woche in einem Club. Dumm nur, dass der Körper, in den Claire den Wunschdämon gebannt hat, nicht irgendein x-beliebiger ist. Das Mädchen hat eine der goldenen Regeln des Bannens gebrochen: Rashen steckt im Körper ihres Verlobten...

Meine Meinung: Die Zeit der Romantic Fantasy, die vor Aufregung mein Herz höher schlagen lies ist wohl gänzlich vorbei. Vor einigen Jahren gab es viel zu gute Bücher in diesem Genre. Jetzt kommt mir vieles in dieser Kategorie ungenügend vor. Auch bei diesem E-Book hat sich nicht viel getan, was nicht automatisch heißt es war schlecht. 

Es fängt mit der Bannung von Rashen an. Als dieser vor Claire erscheint, im Körper ihres verstorbenen Verlobten, verwechselt Rashen sie zunächst mit einem Jungen. Somit wird auch der Leser kurzzeitig in die Irre geführt. Mit diesem ersten Kapitel beginnt die Geschichte und wird weiter erzählt. Wir lernen die Charaktere kennen und werden immer weiter ins Geschehen gezogen. 

Rashen war früher ein Seelendämon. Der Grund für seine Degradierung wird von ihn selbst, das E-Book wird meistens aus Rashens Sicht erzählt, runtergespielt. Dabei ist die Wahrheit, von dieser erfährt der Leser in einem der Kapitel mit der Bezeichnung Zwischenspiel, gar nicht mal so unwichtig. Eher lässt die Vergangenheit Rashen mit anderen Augen sehen. Bei mir gibt es sogar so weit, dass er mir näher gebracht wurde. Ich war erstaunt über seine Tat. 

Auch Claire ist nicht ohne. Tagsüber studiert sie und Nachts arbeitet sie als Stripperin. Dennoch gehört sie zu den Frauen, die nicht unter billig fallen. Eine recht hohe Meinung hatte ich auch von ihr. Jedenfalls hatte sie es bisher nicht leicht in ihrem Leben. 

Unsere beiden Charaktere fühlen sich recht schnell zueinander hingezogen. Die Leidenschaft entflammt jedoch erst später. Zu einem Wendepunkt zählt dieses Ereignis. Vom Lesespaß und der Handlung an sich, war es bis dahin ein eher drei Sterne Buch. Doch ab dem Zeitpunkt, als das Buch tiefgründiger wird, habe ich mit mehr Begeisterung lesen können. Wenn die ganze Geschichte durchgehend so verlaufen wäre, wie die letzten 100 Seiten, dann würde meine Bewertung anders ausfallen. 

Unterteilt ist dieses E-Book in recht kurz gehaltene Kapitel, was das Lesen angenehmer gestaltet. Auch fand ich die Idee mit den Zwischenspielen als Kapitel nicht schlecht. Wichtig war es zunächst nicht, aber als es darum ging mehr über die Charaktere zu erfahren war es der ideale Weg. Als der Twilight-Hype auch bei mir präsent war, hat mich die Erwähnung in anderen Büchern gestört. Hier wurde nicht nur Twilight, sondern auch Harry Potter und sogar ES von Stephen King an der ein oder anderen Stelle eingebracht. Für mich persönlich war es schön zu sehen, dass ich nun keinerlei Probleme mehr damit habe. Wodurch sich der Störfaktor auch erübrigt hat. 

Was wäre eigentlich wenn ich dieses E-Book nicht gelesen hätte? Was hat mir das Lesen dieser Geschichte positives eingebracht? Nicht viel würde ich sagen. Gut unterhalten hat es mich schon, aber zwingend notwendig war es nicht. Als ein Muss würde ich es nicht bezeichnen. Für eins meiner Lieblingsgenre war es zu wenig. Wie gesagt habe ich dafür schon zu viel gutes gelesen. Wobei ich mir aber sicher bin, wer noch unerfahren ist im Bereich der Romantic Fantasy, der kann mit diesem E-Book nichts falsch machen. Vorausgesetzt, die Erwartungen liegen nicht so hoch wie bei mir.  

Fazit: Rashen macht innerhalb des Geschehens eine Entwicklung durch. Ist es denn wirklich so abwegig, dass auch ein Dämon zu Gefühlen fähig ist? All diejenigen, die Bücher über Dämonen gelesen haben kennen die offensichtliche Antwort gut. Der Weg dahin war zunächst eher mittelmäßig, steigerte sich aber im Laufe des Buches. Für einen Einzelband war dieses E-Book nicht schlecht. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Dienstag, 5. Mai 2015

LKA/SEALS 01 - Zerberus. Unsichtbare Gefahr von Stefanie Ross

Seitenzahl: 540
Verlag: LYX 
Kosten: 4,55 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 14. November 2013

Kurzbeschreibung: Bei einem Anschlag auf eine amerikanische Spezialeinheit wird eine neue chemische Waffe eingesetzt. Die Spur führt nach Hamburg, wo der Navy SEAL Mark Rawlins zusammen mit dem dortigen LKA die Ermittlungen aufnimmt. Doch der Fall entpuppt sich als komplizierter als erwartet: Nicht nur fühlt Mark sich stark zu der Exfrau des Hauptverdächtigen hingezogen - ein unerwarteter und überaus gefährlicher Gegner zieht zudem im Hintergrund die Fäden ...

Meine Meinung: Die Kurzbeschreibung gibt genug Details für den Inhalt wieder., Alles andere wird der Leser sowieso lesen. Dazu kann ich nichts mehr von einer Seite hinzufügen. Meine Erwartungen und Vorstellungen stehen nun an erster Reihe. Automatisch macht man sich Gedanken über das jeweilige Buch. Bei mir ist es nicht anders. Ich vermutete bei diesem Buch einen Romantic Thrill. Doch der romantische Anteil, wie ich es normalerweise kenne, fiel hier gänzlich aus. Ja, ohne Liebe geht es nie, doch näher wurde darauf nicht eingegangen. Wie sehr beeinflusste dies den Inhalt? Eigentlich gar nicht. Meine Vermutung hat nichts mit der Handlung an sich zu tun. Autoren sind frei und wir Leser dürfen lediglich ihre Geschichten lesen. So steht es mir nicht zu, zu urteilen. Anders hätte ich es mir auch gar nicht gewünscht. Denn ich durfte zum ersten Mal einen Thriller lesen, in dem SEALs vorkamen und das Buch nicht in das erwartete Genre gehört. Eine neue Erfahrung ist in jeder Weise gut. 

Alles andere war gewohnt. Die Zusammenarbeit, die Loyalität und Treue unter den Teammitgliedern, war wie immer bewundernswert. Ich bin jedes Mal erstaunt, das solche starken Verbindungen geknüpft werden. Immer wieder lese ich gerne über Seals. In diesem ersten Band der Reihe lernen wir auch Sven und Dirk von der LKA näher kennen. Alle Männer verstehen sich hervorragend und arbeiten noch besser zusammen. Etwas anderes kenne ich von solchen Büchern gar nicht. 

Hauptcharaktere in diesem Sinne gibt es in meinen Augen in diesem Buch nicht. Erwartet hatte ich Mark als Protagonist, doch die Autorin wechselt gekonnt zwischen den Sichten der Charaktere. Beliebig wählt sie eine Person aus und erzählt ihre Geschichte kurz aus seiner Sicht. Der häufige Wechsel ist kein Problem beim Lesen. Eher ist es vorteilhafte für die Spannung. Durch diesen Schreibstil ist jeder Charakter wichtig und nimmt auch großen Platz im Geschehen ein. 

Das letzte Buch der Autorin, welches ich gelesen habe liegt ziemlich weit zurück. So genau kann ich mich daran jetzt nicht erinnern, nur hier schreibt sie ganz anders. Auch das ist kein Nachteil. Ihre Ideen für diese Reihe fand ich ziemlich gut. Dennoch erwarte ich eine Steigerung. Dieser Beginn kann zu etwas großem werden. Zumindest ist das Potenzial vorhanden. 

Dem Cover stehe ich neutral gegenüber, doch der Titel passt wie angegossen. Eine Alternative kann ich mir nicht vorstellen. Ein Charakter, der mein Herz höher schlagen lässt, fand sich ebenfalls nicht. Vielleicht tut sich an dieser Stelle noch was im zweiten Band. Worauf ich hoffe. Grund genug gibt es. Der Wunsch allein reicht wie immer nicht aus. 

Spannend genug war die Handlung ebenfalls. Bei dieser Anzahl an Charakteren ist das nicht verwunderlich. Doch auch daran hätte gearbeitet werden können. Das Gesamtbild ist zwar gut, aber besser hätte es werden können. Vor dem Lesen war ich mir noch unsicher wie mir dieses Buch gefallen wird. Nur jetzt bin ich so weit überzeugt worden, dass der zweite Band näher gerückt ist. 

Fazit: Überrascht hat mich das Genre. Romantic Thrill hatte ich erwartet und in Krimi/Thriller ordne ich es letztendlich ein. Dieser erste Band ist ein gelungen Auftakt, dass zwar besser sein könnte, aber dennoch Lust auf mehr macht. Meine Meinung wird sich erst nach dem zweiten Band festigen. Gefehlt hatte hier die atemberaubende Spannung und das Herzklopfen. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen