Montag, 31. August 2015

Flügelschläge in der Nacht von Rebecca Wild

Seitenzahl: 272
Verlag: Impress
Kosten: 1,99 €
Kindle e-book: 2,99 €
Erscheinungsdatum: 06. November 2014

Kurzbeschreibung: Eben noch ein Rotkehlchen und plötzlich ein Mädchen mit roten Haaren statt rotem Gefieder. Robin versteht die Welt nicht mehr und findet, dass das Leben als kleiner Vogel um einiges besser war. Dabei ahnt sie nicht einmal annähernd, welcher Gefahr sie wirklich ausgesetzt ist. Alle Welt glaubt, sie sei ein Engel. Doch diese dürfte es seit dem großen Krieg gar nicht mehr geben. Und so nehmen nicht zuletzt die herrschsüchtigen Dämonen selbst ihre Spur auf. Nur Dorian, der Junge mit den Haselnussaugen, der so merkwürdige wie wundervolle Gefühle in ihr auslöst, und seine übernatürlich begabte Schwester Emma scheinen Robin helfen zu wollen…

Meine Meinung: Als Robin von einem Moment auf den anderen von einem Rotkehlchen zu einem Menschen verwandelt wird, sind da nur Dorian und seine Schwester Emma, die ihr zur Seite stehen. Der kleine Vogel bekommt von ihnen den Namen Robin. Von ihrem Dasein als Vogel sind ihr ihre Flügel geblieben, wodurch alle, die ihren Sturz mitbekommen haben glauben, sie sei ein Engel. Dabei ist nicht Robin der Engel, aber auch diese übernatürlichen Wesen kommen in diesem E-Book vor. Durch Robins Verwandlung kommt die Geschehnisse ins Rollen und plötzlich wollen die Dämonen der Stadt das Vogelmädchen tot sehen. Hinzu kommen noch mehr Charaktere und jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte. 

Schon die Kurzbeschreibung klingt wie ein wahr gewordenes Märchen. Genau so fühlte sich auch das Lesen an. Der Leser wird ohne Umschweife mitten ins Geschehen geworfen. Die wichtigsten Charaktere wie Robin, Dorian, Emma, Liri, Rem und Astaroth werden sofort vorgestellt. Zeit zum längeren Nachdenken bleibt einem nicht. Eines der Vorteile von Einzelbänden. Hier muss alles schneller gehen als bei einem ersten Band. Dieses Mal hat mir das richtig gut gefallen. 

Viele verschiedene Wesen treffen in dieser traumhaft schönen Geschichte aufeinander. Engel und Dämonen sind ein Beispiel dafür. Aber alle Charaktere haben etwas gemeinsam. Man schließt sie schnell ins Herz. Es gibt die gute und böse Seite auch in diesem E-Book, aber wichtiger sind hier die Grautöne. Die Autorin erzählt eine Geschichte, in der die bösen Charaktere ziemlich sympathisch sind. Vor allem der Dämonenfürst Astaroth ist echt ein Charakter für sich. Seine und Liris Geschichte war wirklich wunderbar. Nicht nur die beiden, alles strömte eine starke Überzeugungskraft aus. 

Diese Geschichte könnte auch als modernes Märchen beschrieben werden. Wunderbar unserer Zeit angepasst, nur dennoch mit so viel Liebe aus Blatt gebracht. Das Verbotene ist seit Jahrhunderten reizvoll. Auch für mich als Leserin ist es immer etwas besonders genau solche Geschichten zu lesen. Engel und Dämonen sollten keine positiven Gefühle füreinander empfinden. Die Autorin bekommt es wie selbstverständlich hin mich von allen Aspekten dieser Handlung zu überzeugen. Ich las völlig gebannt mit. 

Man könnte sich fragen was war neu in diesem E-Book? Von den Wesen her wenig. Aber die Handlung war fantastisch. Der Schreibstil sogar noch besser. Dabei hätte ich mir nicht gedacht, dass ich erneut so etwas gutes von Impress lesen würde. Noch ein Grund mehr für mich noch mehr E-Books vom Verlag zu kaufen. Zwar war der Start bei Impress für mich recht enttäuschend, aber die drei E-Books danach können sich sehen lassen. Auch dieses Mal bin ich restlos begeistert. Ich will noch mehr so tolle Geschichten lesen. Bei der riesen Auswahl auf meinem SUB werde ich sicherlich etwas richtiges finden. Mal sehen ob ich ein viertes Mal in folge fünf Sterne vergeben kann. 

Fazit: Rebecca Wild ist eine weitere Autorin bei Impress, die dieses gewisse Etwas mit Leichtigkeit in ihre Geschichten bringt. Das Lese wurde hier zum Erlebnis. Ich bin glücklich darüber mir dieses E-Book vor Monaten zugelegt zu haben. Meine Erwartungen wurden sogar übertroffen. Nicht nur diese Geschichte sondern Impress an sich kann ich Fantasylesern nur empfehlen. Zu solch günstigen Preisen solch gute E-Books geboten bekommen? Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Abgeschnitten von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos

Seitenzahl: 393
Verlag: Droemer
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 26. September 2012

Kurzbeschreibung: Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. 
Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …

Meine Meinung: Eine Leserunde war es, die mich wieder dazu animierte ein Buch von Sebastian Fitzek zu lesen, was ich einige Zeit schon vorhatte. Nur kam ich einfach nicht dazu. Jetzt bot sich mir die Gelegenheit.

In diesem Thriller geht es um den Rechtsmediziner Paul Herzfeld. Seine Tochter Hannah schwebt in Gefahr. Wenn er sie nicht rechtzeitig findet wird sie getötet. Was während ihrer Gefangennahme mit ihr geschieht steht da in den Sternen. Paul hat sonst keine enge Beziehung zu seiner Tochter, aber seine Sorge ist dennoch groß. Mithilfe einer Leiche die er seziert, wird ihm der erste Hinweis übermittelt. Für ihn beginnt eine Suche nach dem wertvollsten Menschen in seinem Leben.

Die Kurzbeschreibung klingt spannend, doch die Handlung an sich ist viel besser. Dem Leser wird hier ein erstklassiger Thriller geboten, der wieder zeigt wie gut der Autor in diesem Genre ist. Die Thematik gehört zu den Themen, die mich auch in meinem Alltag beschäftigt und über die ich mich aufrege. So war Ärger hier schon mal vorprogrammiert. Wobei das positiv für die Handlung war, dadurch konnte ich mich der Geschichte nicht entziehen. Was genau werde ich hier nicht verraten, ich kann nur jedem dieses Buch weiterempfehlen.

Herzfeld ist ein ganz ordentlicher Charakter, der zunächst sympathisch wirkt, was er auch ist, wenn da nicht sein relativ kleiner Fehler in der Vergangenheit wäre. Die gesamte Handlung hängt mit seiner damaligen Entscheidung zu tun. Da kommt die Frage auf, ist das alles nötig gewesen? Haben es all diese Menschen verdient zu sterben oder dazu getrieben zu werden? Dazu kann ich nur sagen, die einen ja die anderen auf keinen Fall. Nur alles hängt mit Herzfeld zusammen, der jetzt seine Lektion lernen soll.

Jeder Charakter war interessant als der andere. So war jeder einzelne eine Bereicherung fürs Geschehen. Das Lesen wurde von Spannung dominiert. Die Kapitel waren zwar kurz, aber es war unheimlich schwer nicht dem Drang des Weiterlesens nachzugeben. Ich fühlte mich mittendrin und konnte es stets nicht erwarten wie es weitergeht.

Sonst lese ich regelmäßig Bücher von Tess Gerritsen. Sie ist schon eine harte Nuss wenn es um die bildliche Beschreibung geht. Dieses Buch stand aber ihrem Schreibstil nicht nach. Mich können leichtere Triller nicht mitreisen, da war dieses Buch genau richtig. Wobei ich wirklich kurz davor war zu viel zu haben, aber diese unsichtbare Grenze wurde nicht überschritten.

Hier war wirklich alles so gut wie perfekt. Die Charaktere, die Handlung, die Thematik, die Spannung... besser geht es fast nicht mehr. Ich werde tagtäglich mit den ungerechten Strafen in den Medien konfrontiert, so werde ich auch dieses Buch nicht so leicht vergessen.

Fazit: Die Autoren bieten dem Leser ein aktuelles Thema, das so leicht nicht in den Hintergrund gedrängt werden kann. Ich werde mich immer darüber ärgern und mir immer wünsche, das solche Täter wie in diesem Buch endlich mal eine gerechtfertigte Strafe bekommen. Bis dahin werde ich mich jedes Mal fragen wieso nicht? Ich bin unheimlich froh teilgehabt zu haben. Von meiner Seite ist eine dringende Empfehlung auszusprechen. Leser von diesem Genre können hier nichts falsch machen. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Freitag, 28. August 2015

Deep Secrets 03 - Hingabe von Lisa Renee Jones

Seitenzahl: 316
Verlag: LYX
Kosten: 6,05 €
Taschenbuch: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 06. März 2014

Kurzbeschreibung: Die Beziehung zwischen Sara und Chris wird auf eine harte Probe gestellt, als Saras Freundin Ella spurlos verschwindet. Hat sie sich ebenfalls dem geheimnisvollen Fremden aus Rebeccas Tagebüchern hingegeben? Auf der Suche nach ihr müssen Sara und Chris sich ihren eigenen dunklen Geheimnissen stellen - und geraten dabei in einen Strudel aus tiefer Leidenschaft und gefährlichem Verlangen.

Meine Meinung: Geschmäcker sind verschieden. Dieser Satz ist das Erste, was mir zu diesem Buch einfällt. Denn mein Geschmack beinhaltet mehr als mir hier geboten wurde. Die Reihe wird in Erotik eingeordnet, nur sollte da auch nicht der erotische Anteil sich zumindest verstärkt in den Vordergrund drängen? Für mich ist dieses Buch eine Liebesgeschichte, das etwas mehr Fesselspiele beinhaltet, als herkömmlicherweise. Doch sonderlich erotisch war das Ganze wieder nicht. 

Von Anfang an haben mich Rebeccas Tagebücher und auch die kurzen Abschnitte hier innerhalb der Handlung viel mehr gereizt. Sie und ihr Meister sind da viel interessanter als Sara und Chris es sind. Was mit Rebecca passiert ist, geht noch immer nicht hervor. Inzwischen wird aber stark spekuliert und es wird sogar ein Charaktere direkt beschuldigt mit dem Fall zu tun zu haben. Die Aufklärung scheint momentan ziemlich nah zu sein. Nicht nur die Frage was Rebecca zugestoßen ist schwirrt mir im Kopf rum, auch wie ihre Geschichte weitergehen wird, beschäftigt mich sehr. Wenn dieses Mysterium nicht wäre, wären Sara und Chris sogar noch langweiliger. 

In diesem Band wird die Handlung in Paris fortgesetzt. Das Verschwinden von Rebecca reicht nicht aus, jetzt gesellt sich auch noch Saras beste Freundin Ella hinzu. Auch sie wird zur Zeit vermisst. Der Inhalt hat nun noch mehr mysteriöses an sich. 

Meistens geben sich die weiblichen Protagonisten den dunklen Vorlieben ihrer Geliebten hin. Hier ist es genau umgekehrt. Chris ändert sich nicht von Grund auf, entfernt sich aber von Band zu Band von seiner dunklen Seite. Ich frage mich wie die Autorin ihre Geschichte fortsetzen wird. Wird Sara sich zunehmend an die Fesseln und Peitschen gewöhnen, oder aber werden sie allmählich gänzlich zum Blümchensex übergehen? 

Das sollte eigentlich der letzte Band werden, doch die Ereignisse nehmen kein Ende. Ich weiß nicht wieso sich die Autorin für weitere zwei Bände entschieden hat, aber das könnte eines der Gründe sein. Die Fragen um Rebecca und jetzt auch um Ella sind alle noch unbeantwortet. Auch wenn mich diese Reihe nicht sonderlich zufriedenstellen kann, liegt der vierte Band bereits auf meinem SUB und wartet nur darauf gelesen zu werden. Auch ich will weiterlesen und rausfinden was noch folgt. Über die Kurzgeschichten sollte ich mir auch Gedanken machen, obwohl sie mir durchaus teuer sind. Mark ist für mich wohl interessanter als Chris es sein kann. 

Für Sara ist die Suche noch lange nicht beendet. Seit dem ersten Band sucht sie nach Hinweisen nach Rebeccas Aufenthaltsort. Jetzt ist da noch ihre beste Freundin, die ebenfalls nicht aufzufinden ist. Was wird im vierten Band auf sie zukommen? 

Fazit: Im Großen und Ganzen war auch dieser Band ganz in Ordnung. Eine Steigerung gab es zum zweiten Band nicht. Ich vergebe die selbe Bewertung. So war dieser Band aber auch nicht schwächer als der Vorgänger. Leidenschaft fehlt zwischen Sara und Chris nicht. Doch zu mir drangen diese starken Gefühle nicht durch. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Die Reihe:
Deep Secrets 01 - Berührung 

Dienstag, 25. August 2015

Feuer 02 - Verborgene Sehnsucht von Coreene Callahan

Seitenzahl: 503
Verlag: Heyne
Kosten: 5,54 €
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle e-book: 7,99 €
Erscheinungsdatum: 12. August 2013

Kurzbeschreibung: In den Straßen Seattles herrscht Krieg zwischen den Drachen des Nightwing- und des Razorback-Clans. Als die sexy Polizistin Angela zwischen die Fronten gerät, wird sie im allerletzten Moment von dem geheimnisvollen Rikar gerettet. Er bringt sie auf das versteckte Anwesen der Nightwing, um sie zu beschützen. Obwohl Angela sich in Rikar verliebt, pocht sie auch auf ihre Freiheit – und bringt sich dadurch in tödliche Gefahr ...

Meine Meinung: Ich hatte diese Reihe quasi aufgegeben. Der erste Band legt einige Zeit zurück. Das Weiterlesen rückte für mich näher, als ich keine zufriedenstellenden Romantic Fantasy Reihen mehr zu lesen bekam. Dem ersten Band vergab ich 4,5 Sterne, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. So stand für mich fest, ich kann den Drachen durchaus eine weitere Chance geben. Dabei wurde ich leider ein wenig enttäuscht. Ich hatte einen sogar noch besseren zweiten Band erwartet, vergebe diesem Buch aber weniger Sterne. 

Ivar, der Anführer der Razorbacks, setzt in diesem Band seine Vorhaben fort und ist immer noch hinter Frauen her, an denen er seine Forschungsergebnisse ausprobieren kann. Die dafür nötigen Frauen besorgt ihm Lothaire. Auch Angela gehört zu den Gefangenen. Es wird zwar nicht näher erläutert, nur hat sie in dieser Zeit so einiges erlebt. Wobei ich es ehrlich gesagt sogar unvorteilhaft finde, dass hier wichtige Details ausgelassen werden. Ja, der Leser kann sich einiges denken, aber es wäre schon besser gewesen die Geschehnisse auch einigermaßen wiederzugeben. Um Mitgefühl und Abneigung Lothaire gegenüber hervorzurufen wäre das genau richtig gewesen. So war mir vieles zwar bewusst, aber ich kann auch nicht sagen, dass dadurch große Abneigung hervorging. 

Rikar, der bei den Nightfury eine wichtige Stellung hat, eilt zu Angelas Rettung. Ihm war schon einige Zeit klar Angela ist seine vorbestimmte Gefährtin. Ich fand es gut, dass er nicht erst abstreitet und den Tatsachen ins Auge sieht. Trotz Rettung will Angela sich rächen und so nehmen die Geschehnisse ihren Lauf. 

Wie es bei einer Fortsetzung in diesem Genre üblich sein sollte, haben sich Bastian und Myst zwar gefunden, kommen aber noch oft genug vor. Was ich wie immer gut finde. Die Autorin bietet aber noch genug Stoff für weitere Bände. Somit bekommen die Nightfury neue Verbündete. Wobei sowohl Mac als auch Forge schon im ersten Band vorkamen. Was die Handlung betrifft, habe ich rein gar nichts auszusetzen. 

Lediglich der Romantikanteil hätte noch ein wenig ausgebaut werden können. Für mich befand sich das alles an der Grenze. Als wenig kann ich nichts bezeichnen, aber genau richtig waren die erotischen Szenen nun auch wieder nicht. Da schwanke ich noch etwas hin und her, bin aber zuversichtlich. 

So viel ist den 500 Seiten nicht passiert, aber dabei kam auch keine Langeweile auf. Was ziemlich überraschend ist. Auch ohne großes Herzklopfen schafft es die Autorin den Leser bei sich zu behalten. 

Auf den dritten Band freue ich mich schon jetzt. Wenn ich mir die Kurzbeschreibung so ansehe klingt es wieder ähnlich wie die Beschreibungen zu Band eins und zwei. So wird es sicherlich auch sein. Doch ich freue mich auf den frischgebackenen Drachenkrieger Mac und Mysts beste Freundin Tania schon jetzt. Einen kleinen Vorgeschmack bot die Autorin bereits in diesem Band. Ziemlich vielversprechend das Ganze. 

Fazit: Der zweite Band der Reihe war nicht so gut wie der erste, doch immer noch so gut, dass ich mir auch den dritten Band kaufen werde. Überzeugt hat es mich also schon, wenn auch nicht mit großer Begeisterung zurückgelassen. Ich bin mir sicher, mindestens einem Band der Reihe werde ich fünf Sterne vergeben. Wenn auch noch nicht jetzt. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Feuer 01 - Tödliches Verlangen

Freitag, 21. August 2015

Ohne Ziel ist der Weg auch egal von Michaela Grünig

Seitenzahl: 352
Verlag: Feelings
Kosten: -
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 6,99 €
Erscheinungsdatum: 29. Juli 2015

Kurzbeschreibung: Lenja liebt Ben. Das ist ein Naturgesetz. Dummerweise hat Ben sie gerade verlassen und plant, sich »Ärzte ohne Grenzen« anzuschließen. Aber Lenja weiß, wie sie ihn aufhalten kann: Sie schlüpft in die Rolle der 76-jährigen Karla und zieht in das Seniorenstift ein, in dem Ben arbeitet. Selbstverständlich hat sie sich auf ihre Rolle bestens vorbereitet – nur nicht auf die charmante Schlitzohrigkeit ihrer neuen Mitbewohner. Die stehen ihr bald mit Rat und Tat zur Seite, denn auf die Waffen einer jungen Frau muss Lenja alias Karla ja leider verzichten! Leider sind das nicht die einzigen Hindernisse, die sich ihrem Glück in den Weg stellen. Zwei Angestellte des luxuriösen Heims werden betäubt und durch Botox entstellt aufgefunden, weitere mysteriöse Anschläge folgen. Als Täter verdächtig wird dabei ausgerechnet der Praktikant Adam, der sich so rührend um »Karla« kümmert. Schwebt Lenja in akuter Gefahr oder kann sie rechtzeitig Licht in dieses Durcheinander bringen? 

Meine Meinung: Von Michaela Grünig ist das nicht mein erstes und wird auch nicht das letzte Buch sein. Davon bin ich überzeugt. Auch dieses Mal habe ich mich gut unterhalten. In ihrem neusten E-Book geht es um die 28-Jährige Drehbuchautorin Lenja. Ihr Freund hat sich von ihr getrennt, doch sie will ihre Lieber so schnell nicht aufgeben. So entscheidet sie sich, verkleidet als ältere Dame, in das Seniorenheim Schloss Winterfreude einzuziehen. Ich hatte mir das Schloss zunächst ganz anders vorgestellt. Keinesfalls so luxuriös. Noch weniger hätte ich mir gedacht, dass mich der Handlungsort so unterhalten würde und ich die Charaktere liebgewinnen werde. Dazu gehören auch die Senioren, mit denen Lenny tagtäglich zu tun hatte. Vor allem die Liebesgeschichte von Gloria und Freddy hat mich schnell für sich gewinnen können. Egal wie viele Jahre vergehen, die beiden sollen glücklich werden. 

Neben Lennys Geschichte bekommen auch Tim, ihr bester Freund und Produzent, und Beate ihre beste Freundin, ihren Part. Nicht nur Lenny und ihre Freunde geben ihren Senf dazu, auch alle anderen Charaktere sind vielfältig genug, sodass jeder für sich unersetzbar für die Handlung waren. 

Lenja versucht ihre Liebe zu retten. Doch neben diesem Ziel, der womöglich noch eine Veränderung durchmachen wird, kommt sogar noch Krimi hinzu. Wobei mich dieser Teil am Wenigsten interessiert hat. Alles andere war aufregender für mich. Sogar Tims beruflichen Schwierigkeiten haben mich mehr angesprochen. 

Der Titel gehört unter die Besten. Es stimmt, ohne ein Ziel ist der Weg wirklich egal. So finde ich, dass der Titel richtig gut gewählt wurde. Ich kann mir denken, das Leser durchaus den Titel ansprechend finden könnten und erst dadurch das Buch kaufen. Zumindest wäre es bei mir so. 

Dieses E-Book war eine wirklich gute Unterhaltung. Alles war gut dosiert und die Charaktere waren sympathischer als in vielen anderen Geschichten. Doch ich kann dennoch keine fünf Sterne vergeben, weil das i-Tüpfelchen dennoch gefehlt hat. So sehr ich das auch bedauere. Trotzdem kam keine Sekunde Langeweile auf, langatmige Abschnitte gab es nicht und lesenswert war die Geschichte auf jeden Fall. 

Fazit: Michaela Grünig hat wieder ein tolles E-Book geschrieben. Es war wirklich toll in die Geschichte einzutauchen und mitzuerleben. Mir hat das Lesen auch dieses Mal unheimlich Spaß gemacht. Jetzt freue ich mich umso mehr auf andere Titel von ihr. Zwei habe ich bereits auf dem SUB und kann es kaum erwarten. Es war schön all diese unterschiedlichen Charaktere kennenzulernen. Ich habe sie alle liebgewonnen. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Dienstag, 18. August 2015

Astro-Quickie - Krebs A little less conversation von Lina Barold

Seitenzahl: 55
Verlag: Feelings
Kosten: kostenlos
Kindle e-book: 1,99 €
Erscheinungsdatum: 18. März 2015

Kurzbeschreibung: Aus einer harmlosen Anfrage bei einem Autorenblog entspinnt sich ein humorvoller Schlagabtausch per Mail über Erotik, Gefühle und Klischees in der Literatur. Doch wie lange kann man über Sex schreiben, ohne dass es anfängt zu knistern? 

Meine Meinung: Sven und Katy sind beide in einer ähnlichen Lage. Ihre Lektoren wollen, dass sie ihrem Schreibstil etwas hinzufügen sollen. Sven sollte mehr Erotik in seine Geschichten mit einbringen und Katy dagegen mehr Gefühl. Nach Svens Anfrage, ob ihm den jemand behilflich sein könnte, antwortet ihm Katy. Daraufhin beginnt ein E-Mail Verkehr, der zunächst eher oberflächlich gehalten wird. Erotik ist in ihrem Mails immer im Vordergrund, es scheint aber, dieses Hin und Her würde beide nicht gerade viel bedeuten. Wobei jeder Leser schnell merkt, der Schein trügt auch dieses Mal. 

Katy ist eine Frau, die sich hinter Witz und Humor versteckt. Dabei kann es wirklich nicht sein, dass die E-Mails sie kalt lassen. Meiner Meinung nach war aber nichts groß erregendes in den Mails. Dennoch geht klar hervor: da ist was zwischen ihnen. Aber ich will ja jetzt keinem Leser den Spaß verderben, indem ich zu viel verrate. 

Für mich war diese Kurzgeschichte, das bisher schwächste zwischen den Astro-Quickies. Sven und Katy hat das Ganze deutlich mehr zugesagt. Jetzt wo es um Erotik geht, habe ich mehr erwartet. Ich finde die Idee mit den E-Mails gut. Leider hat mich das alles nicht wirklich überzeugen können. Positiv war, dass es eine Kurzgeschichte ist und somit noch recht angenehm zu lesen ist. Zu einer längeren Geschichte würde meine Meinung und auch Bewertung ganz anders aussehen. 

Beim Lesen dachte ich mir, ist es denn so leicht aus zwei verschiedenen Perspektiven E-Mails zu verfassen? Möglich ist es sicherlich, aber vorteilhaft wäre es, wenn man als Duo an so einer Geschichte arbeitet. Mein Gedanke war auch richtig, da hinter dem Namen Lina Barold zwei Personen stecken. Es macht bestimmt viel mehr Spaß gemeinsam zu schreiben. Aus Erfahrung kann ich sagen, so ist es auch. Wobei ich hier dachte Lina Barold wäre eine einzelne Person. 

Kurzgeschichte hin oder her. Ich habe mehr erwartet. Gerade Kurzgeschichten könnten es kurzerhand schaffen den Leser zu begeistern. Mit etwas mehr Prickeln und das gewisse Etwas, wäre es kein Problem gewesen mich zu überzeugen. 

Fazit: Mein dritter Astro-Quickies, den ich nicht unbedingt weiterempfehlen würde. Die anderen beiden wären da eine viel bessere Wahl. Seinen Zweck von einer Unterhaltung für Zwischendurch hat es dennoch soweit erfüllt. Gute Ansätze waren da. Es hätte aber vieles besser gemacht werden können. Trotzdem sollten beide Autorinnen weiterhin zusammenarbeiten und dabei viel Spaß haben. Das Wichtigste ist das gemeinsame Schreiben zu genießen. 

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 

Weitere Astro-Quickies:
Astro-Quickie - Widder Consulting the Stars von Natalie Rabengut

Astro-Quickie - Stier Sign of Love von Kajsa Arnold
Astro-Quickie - Löwe Art Affair von Anaïs Goutier
Astro-Quickie - Jungfrau For the first time von Nina Hunter

Montag, 17. August 2015

Verliebt noch mal von Kristina Günak

Seitenzahl: 297
Verlag: LYX 
Kosten: 5,30 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 04. Dezember 2014

Kurzbeschreibung: Die junge Physiotherapeutin Thea Fuss teilt sich ein hübsches Fachwerkhaus in der Altstadt von Hameln mit drei Mitmietern. Neuester im Bunde ist der attraktive Computer-Nerd Schröder. Schlecht für Thea, die sich aus schwerwiegenden Gründen eigentlich eine Männerpause verordnet hat. Als ihre sonderbare Oma ihr allerdings eine baldige Hochzeit prophezeit und auch noch der Mietergemeinschaft gekündigt wird, kommt Thea nicht darum herum, sich näher mit ihm zu befassen – und das Chaos ist perfekt!

Meine Meinung: In diesem Buch, für mich das erste der Autorin, geht es um die Physiotherapeutin Thea. Aus ihrer Sicht wird das Buch auch ausschließlich erzählt. Es ist eher eine unspektakuläre Geschichte aus dem Alltag. Hier passiert nichts außergewöhnliches oder dramatisches. Man begleitet Thea und wünscht ihr und ihren Nachbarn einen Lösungsweg. Die Nachbarschaft zwischen ihnen soll bestehen bleiben. Sie überzeugen den Leser davon, dass diese Menschen zusammenbleiben sollten. Wünscht nicht jeder sich Nachbarn, mit denen er so gut auskommt und die Hausgemeinschaft sich richtig anfühlt? Wobei das nicht unbedingt oft vorkommt. Es ist nichts selbstverständliches. 

Auch wenn Theas Geschichte mir wahrscheinlich nicht für immer im Gedächtnis haften bleibt, hat Kristina Günak doch eine ziemlich originelle Handlung auf die Beine gestellt. Ihr Schreibstil ist flüssig und hat diesen Lies mich Effekt. Positiv waren da auch die kurzen Kapitel. Kurze Kapitel haben immer die Wirkung von Kurzatmigkeit, was das Lesen angenehmer gestaltet.

Bei mir wird es immer schwerer Charaktere wirklich zu mögen und sie ins Herz zu schließen. Manche Autoren schaffen das augenblicklich, aber oft ist es leider so, dass es nicht dazu kommt. Auch diesen Charakteren stehe ich lediglich nur neutral gegenüber.  

Puh was soll ich jetzt noch dazu schreiben? Mir fällt einfach nichts mehr ein. Ich kann nur noch sagen, es war ein gutes und lesenswertes Buch. Nur ich brauche einfach interessantere und aufregendere Geschichten, die mein Blut in Wallung bringen. Zudem noch mein Herz höher schlagen lassen. Das war mir alles zu normal. Mein eigener Alltag ist normal genug, da will ich beim Lesen durchaus mehr Aufregung und Spannung. 

Fazit: Für diejenigen, die gerne Geschichten über ganz normale Menschen lesen wollen, der kann bei diesem Buch nichts falsch machen. Auch ich fand das Buch gut, brauche aber, um Spaß beim Lesen zu haben, doch andere Handlungen. Für einen Einzelband war es aber gut und stelle mich soweit zufrieden. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Freitag, 14. August 2015

Vamp City 01 - Hinter den Zeiten von Pamela Palmer

Seitenzahl: 406
Verlag: LYX 
Kosten: 5,01 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 07. August 2014

Kurzbeschreibung: Auf der Suche nach ihrem Bruder gerät Quinn Lennox in eine dunkle Unterwelt, die nur sie sehen kann. Dort begegnet ihr der Vampir Arturo Mazza, der sie mit seinem gefährlichen Charme völlig in seinen Bann schlägt. Quinn glaubt, ihm nicht trauen zu können, doch wenn sie ihren Bruder retten will, ist sie auf seine Hilfe angewiesen.

Meine Meinung: Wieso ist es so schwer geworden Wirklich gelungene und spannende Romantic Fantasy Bücher zu finden? Vor einigen Jahren war das überhaupt kein Problem und jetzt suche ich vergeblich. Dabei dachte ich nach wenigen Worten, das könnte es sein. Leider wurde ich bitter enttäuscht. Wenn ich das erste Kapitel bewerten müsste, würde ich ohne Umschweife 5 Sterne vergeben. Doch wie sehr kann sich eine Geschichte mit zunehmender Kapitelanzahl verändern? 

Quinn ist Labortechnikerin. Von ihrem Beruf bekommt der Leser eher wenig mit, dagegen aber von den seltsamen Ereignissen in ihrer Umgebung. Seit einiger Zeit sieht sie schimmernde Ebenen. Wenn sie durch diese Ebenen fahren muss, verändert sich die Farbe ihrer Kleidung. Um unangenehmen Fragen auszuweichen, die sie sowieso nicht beantworten kann, distanziert sie sich ihren Freunden gegenüber. In ihrer Stadt beginnen Menschen zu verschwinden. Als Lily, eine Freundin ihres Bruders, ebenfalls spurlos verschwindet, machen sich Quinn und Zack auf die Suche nach ihrer Freundin. Ungewollt gelangen sie in eine Parallelwelt, in der nichts ist wie in ihrer eigenen Stadt. 

Vamp City wurde 1870 für Vampire erschaffen. Sie sollten Gefangene ihrer eigenen Stadt werden. Was sie auch sind. Jeder Autor bringt eigene Ideen mit sich. Auch Pamela Palmer machte sich den ein oder anderen Gedanken um ihre Vampire. Blut ist auch bei ihr eine Form der Nahrungsaufnahme, aber auch eine ganz andere und originelle Idee bringt sie ein. Die meisten Vampire in Vamp City sind Emora-Vampire. Sie ernähren sich unter anderem auch von Emotionen wie Schmerz, Angst und Lust. In dieser ihr fremden Welt begegnet Quinn Arturo, zu dem sie sich klassischer Weise hingezogen fühlt. 

Die Idee zur Handlung finde ich richtig gut. Alles um Vamp City ist gelungen und hat großen Potenzial. Es gab aber auch Ereignisse, die vorhersehbar waren und keinen Überraschungseffekt boten. Man muss sich das Ganze so vorstellen, dass man den Berg runterklettert. Von Kapitel zu Kapitel nahm die Spannung ab und das Lesen wurde immer mühseliger. Genau das was nicht eintreten sollte, traf mich unvorbereitet und nach solch einem vielversprechendem ersten Kapitel hätte das nicht sein müssen. 

Die Charaktere gehörten auch eher zu denen, die als normal zu bezeichnen sind. Besondere Sympathie oder Interesse brachte ich keinem entgegen. Bei einer schleppenden Handlung ist es unheimlich schwer die Charaktere zu mögen. Man hat nun mal keinen Spaß am Lesen. 

Der zweite Band soll besser sein. Zumindest deutet alles darauf hin. Der Folgeband befindet sich auch schon auf meinem SUB. Wenn es an mir läge, würde ich mir kaum die Mühe machen auch den zweiten Band zu lesen. Nur jetzt liegt er schon mal zwischen meinen ungelesenen Büchern, sodass ich auch eine zweite Chance geben werde. 

Fazit: Trotz aller Kritik können sich die Ideen der Autorin sehen lassen. Ein Musterbeispiel für Romantic Fantasy ist dieses Buch in keinster Weise, aber die Ideen sind gut. Daraus hätte mehr gemacht werden können. Genau deswegen wird auch meine Bewertung sich im mittleren Bereich befinden, weil es eben auch Lichtblicke gab. Jetzt ist es noch schwer den zweiten Band überhaupt lesen zu wollen, aber ich werde mich dazu noch animieren können.

Meine Bewertung: 2,5 von 5 Sternen 

Montag, 10. August 2015

Jette und Merle 01 - Der Erdbeerpflücker von Monika Feth

Seitenzahl: 351
Verlag: cbt
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Taschenbuch: 8,95 €
Kindle e-book: 7,99 €
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2003

Kurzbeschreibung: Als ihre Freundin ermordet wird, schwört Jette öffentlich Rache – und macht den Mörder damit auf sich aufmerksam. Er nähert sich Jette als Freund, und sie verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun hat.

Meine Meinung: Vor Jahren ist mir dieses Buch aufgefallen und seit dem wollte ich es immer lesen, bin aber nie dazu gekommen. Spontan habe ich es mir dann ausgeliehen, ohne mir Gedanken um meinen SUB zu machen. Sonst käme ich zu keiner Zeit mehr dazu. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Band einer Jugendthriller-Reihe. Die Altersempfehlung 14 finde ich angemessen. Sonderlich anspruchsvoll ist die Handlung nicht, was eine perfekte Basis als Einstieg ins Genre bietet. Jugendlichen würde ich es somit empfehlen. Auch wenn komplizierte Hintergedanken ausgelassen werden, kommen Themen wie Gewalt in der Familie und erste Liebe vor, nehmen auch einen relativ großen Platz ein. 

Als kurz kann ich die Kapitel nicht bezeichnen, nur in einem Stück werden sie auch nicht erzählt. Lediglich bei Jettes Sicht wird die Ich-Form verwendet. Bei allen anderen, mindestens genauso wichtigen Charakteren, die dritte Form. Die wechselnden Perspektiven machen die Handlung interessanter und auch spannender, wobei hier der Leser den Täter immer vor Augen hat. Es wird kein Geheimnis aus ihm gemacht. Nur das ist ja auch ein Jugendthriller und dient als erster Einstieg ins Genre. All das beachtend hat mich diese Tatsache nicht weiter gestört. Den Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr flüssig und angenehm. Monika Feths Feder hat diese Selbstverständlichkeit. 

Um den Erdbeerpflücker wird kein Geheimnis gemacht. Erwähnte ich auch bereits. Seine Kindheit ist ein wichtiger Faktor für seine Taten. Entschuldigen kann er sich damit in keinster Weise, aber die Autorin liefert die Gründe für sein gegenwärtiges Verhalten. Und ja, bis zu einem gewissen Punkt brachte ich ihm auch Verständnis entgegen. Wir können von einem Mann, dessen Kindheit von Gewalt geprägt ist nicht erwarten, ein vernünftiges Leben zu führen. Manche schaffen es nun mal nicht ihre Narben hinter sich zu lassen. Manchmal werden aus diesen Kindern Straftäter. Die Schuldigen sind in diesem Fall ganz allein der Großvater und die Großmutter gleich mit, weil sie nicht den Finger gerührt hat. Ich bin nachdrücklich der Meinung eine Entschuldigung liegt nicht vor, nur bin ich unheimlich verärgert auf solche Familienmitglieder. Wie können sie nur. Verwundert war ich somit nicht das solche Nachfolgen daraus entstanden. Drei Leben sind für nichts und wieder nichts erloschen. Wieso? Weil ein Großvater der Meinung war man müsste den Enkel züchtigen. Das ist wohl eins der Themen, die mich rasend machen. Ich kann mich da nicht zurück halten. 

Diese Geschichte kam mit dem letzten Satz zum Ende, doch die Charaktere verlassen uns nicht. Es gibt noch weitere sechs Bände, in denen Jette als Protagonisten fungiert wird und auch ein Wiedersehen mit anderen Charakteren mit von der Partie sein wird. 

Fazit: Die wichtigste Frage ist, war dieser Band so gut, dass ich die Folgebände lesen will? Meine Antwort ist ein klares Ja. Eine Leseempfehlung spreche ich aus und bin selbst auch bereit mich in den zweiten Fall zu stürzen. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Sonntag, 9. August 2015

Dunkle Jagd 01 - Geheimnisse von Blut und Liebe von Elke Aybar

Seitenzahl: 378
Verlag: Self Publishing
Kosten: 1,49 €
Taschenbuch: 12,84 €
Kindle e-book: 1,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Wenn sich plötzlich eine Pforte für dich öffnet, die vor einem Augenblick fest verschlossen war - gehst du hindurch? 

Handschellen, sepiafarbene Tinte und das Hohelied. Für ihre Rache nimmt Aurelie ein Leben auf der Flucht in Kauf. Doch als Demian sie auch nach fünf Jahren noch nicht aufgespürt hat, wagt sie sich aus der Deckung. Ihre Neugier treibt sie direkt an einen geheimnisvollen Ort. Dort offenbart sich ihr, was sie immer geahnt hat: Es gibt eine Welt voller Magie! Von nun an ist die Nacht jedoch gefährlich. Denn der Vampirfürst Serge regiert sein Volk mit äußerster Brutalität. Nur der junge Vampir David besitzt die Macht, sich Serge zu widersetzen. Aber ist er bereit, dafür alles zu gefährden, was ihm wichtig ist? Am Ende gerät nicht nur Aurelie zwischen die Fronten. 

Meine Meinung: Wenn ich gefragt werden sollte, wieso ich dieses E-Book gekauft habe, könnte ich keine konkrete Antwort geben. Die selbe Frage stelle ich mir nach dieser Geschichte auch. Ich sollte nicht drauflos kaufen. Das kann gut gehen, aber auch gewaltig schieflaufen. Bei diesem ersten Band einer Reihe trifft die zweite Möglichkeit zu. 

Ich habe bisher Unmengen an Vampirromane gelesen. So vertraue ich meinem eigenen Urteil am meisten. Vor allem wenn es um dieses Genre geht. So etwas wie Leseverstãndnis fehlte bei mir gãnzlich. Ich habe einfach nicht verstanden worum es geht. Dabei war der Schreibstil durchaus flüssig. Nur Interesse oder Spannung? Vergeblich. Beide Eigenschaften zählten als Wunschkonzert. 

Vampire sind nicht mehr so sehr beliebt, wie noch vor einigen Jahren. Für mich werden sie dagegen immer etwas besonderes bleiben und ich werde auch immer gerne von ihnen lesen. So kann ich da auch immer wieder überzeugt werden. Ist nicht mal so schwer, aber solch eine nichtssagende Geschichte? Selten lese ich so etwas schwaches. Ich habe nichts positives zu diesem E-Book zu sagen, werde es aber nicht groß kritisieren. Meine Bewertung wird völlig ausreichen. 

Somit fällt meine Rezension relativ kurz aus, nur wozu soll ich mich darüber auch noch ärgern? Es lohnt sich einfach nicht. Da wende ich mich doch viel lieber anderen Büchern zu, in der Hoffnung besseres lesen zu können. 

Fazit: Eine Empfehlung kann ich nicht aussprechen. Diese Geschichte kann ich niemandem ans Herz legen. Ich bin ja schon traurig es selbst gelesen zu haben. Das sollte sich keiner antun. Da empfehle ich gerne andere und unheimlich gute Vampirbücher weiter. Genug gibt es da ja. Nach dieser großen Enttäuschung wende ich mich meiner nächsten Lektüre zu.

Meine Bewertung: 1 von 5 Sternen 

Donnerstag, 6. August 2015

MacKenzies 03 - Lord Camerons Versuchung von Jennifer Ashley

Seitenzahl: 372
Verlag: LYX 
Kosten: 5,20 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle e-book: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 09. August 2013

Kurzbeschreibung: Vor sechs Jahren wurde Ainsley Douglas von Lord Cameron Mackenzie dabei erwischt, wie sie sein Schlafgemach durchsuchte. Seither will ihr der attraktive Lord nicht mehr aus dem Kopf. Als Ainsley nun von der Königin den Auftrag erhält, einige kompromittierende Briefe wiederzufinden, führt sie der Weg erneut in Mackenzies Schlafgemach. Kann sie seinem Charme ein weiteres Mal widerstehen?

Meine Meinung: Das ist nun der dritte Band der Reihe und noch lange nicht der letzte. Es werden noch drei weitere folgen, nur was danach passiert, weiß ich nicht. 

Jennifer Ashley war auch dieses mal eine gute Erzählerin, wobei ich diesen Teil der Reihe als schwächsten ansehe. Meiner Meinung nach befindet sich dieser Band im mittleren Bereich der Bewertungsskala. Dementsprechend wird auch meine Bewertung ausfallen. 

Die Rahmenhandlung war auch dieses mal interessant, nur halt nicht interessant genug. Es gab Abschnitte, wo ich mich schwer zurückhielt das Buch unvollendet zu lassen. Das dürfte es bei einer Autorin, deren Schreibstil mir gefällt nicht geben. Wäre dieser Teil der Auftakt einer Reihe, würde ich es nicht weiterempfehlen. Doch es gab auch durchaus positive Eigenschaften. 

Da wären zum einen die Nebencharaktere, deren Geschichten noch folgen werden. Als nächstes ist Hart an der Reihe. Die Autorin hat bereits in diesem Band die Basis für seine Geschichte geschaffen und Eleanor mit in die Handlung eingebaut. Klang alles vielversprechend. Auch wenn ich nicht sonderlich angetan war von diesem Band, die Neugierde wurde weiter angefacht. Was ich nicht außer acht lassen kann. Somit kommt es für mich nicht infrage die Fortsetzung nicht zu lesen. Cameron und Ainsley haben mich vielleicht nicht gänzlich überzeugt, nur dennoch will ich unbedingt wissen wie es weitergeht. 

Gewalt innerhalb der Ehe ist in diesem Band ein wichtiger Bestandteil der Handlung. Meistens ist es so, das Männer Frauen gegenüber gewalttätig werden. Hier wurde dem Leser die umgekehrte Version nahegebracht. Für meine Ohren klang das alles sehr unrealistisch, aber das auch nur, weil Männer nun mal seltener die Gewalt abbekommen. Doch aus das ist durchaus möglich und da will ich auch nicht wissen was das für eine Frau ist die zu so etwas fähig ist. War schon ein schweres Thema und gehörte zum Glück der Vergangenheit an. In der Gegenwart wäre diese Thematik viel erdrückender gewesen. 

Wenn es darum geht welcher der nachfolgenden Charaktere und deren Geschichten interessieren mich am meistens, dann würde ich darauf mit Hart und Daniel antworten. Beide würde ich gerne näher kennenlernen und freue mich schon jetzt auf die Fortsetzungen. 

Zu letzt will ich noch auf dieses erneut wunderbare Cover zu sprechen kommen. Die Gestaltung dieser Reihe ist immer etwas ganz besonderes. Das war auch schon eine Aussage zum zweiten Band, aber auch hier finde ich sie angebracht. Das Gold mit dem Braun harmoniert ausgezeichnet. Im Buch wurde erwähnt das Ainsley blonde Haare hat? Wenn ja dann stimmt das mit der Frau auf dem Cover nicht überein. Vorteilhaft ist das nicht, aber daran kann man jetzt im Nachhinein auch nichts ändern. Darauf sollte eigentlich geachtet werden, damit es auch zu den Charakteren passt.  

Fazit: Dieser Band befindet sich in der Mitte der Reihenfolge, was auch genau so auf den Lesespaß zutrifft. Auch der war eher mittelmäßig. Mehr als nur positiv ist es aber, dass die Vorfreude auf die nächsten Bände vorhanden ist und ich es kaum erwarten kann. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Die Reihe: