Samstag, 30. April 2016

Der Trakt von Arno Strobel

Seitenzahl: 338
Verlag: Fischer
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Taschenbuch: 8,95 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 01. Mai 2010

Kurzbeschreibung: Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall – all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?

Meine Meinung: Für mich der mittlerweile zweite Thriller des Autors. Auch wenn die Handlung sich nicht weiter ähnlich ist, ist auch dieses Buch wieder genauso gut wie "Das Wesen".

Sibylle wacht orientierungslos in einem Krankenhaus auf. Nach der ersten Verwirrung weiß sie schnell wieder wer sie ist und was für ein Leben sie führt. Als erstes sucht sie ihren Mann auf, um nach ihrem Sohn zu fragen. Johannes erkennt seine Frau nicht wieder. Sibylle kann nicht verstehen weswegen ihr Mann sie nicht zu kennen scheint. Noch verwirrter ist es für sie, als Johannes meint sie hätten nie ein Kind gehabt. Nach diesem Schock versucht Sibylee ihr Glück bei ihrer besten Freundin Elke. Doch vergebens. Auch ihre Freundin, die sie seit der Grundschule kennt, verhält sich nicht anders als ihr Mann. Nach dieser Einführung ins Geschehen geht die Handlung weiter und immer mehr Informationen kommen zusammen.

Im Grunde ist der Inhalt gar nicht mal so interessant erzählt. Nur schafft Arno Strobel es den Leser zu binden. Aktion und große Spannung sind nicht unbedingt vertreten. Doch der Drang zum Lesen ist vorhanden. So einfach ist es nicht sich der Geschichte zu entziehen.

Bei Thrillern ist es üblich, das die Gedanken hin und her gehen. Mal zur einen, mal zur anderen Seite. Vertrauen kann man den Charakteren nicht bis zum Ende. Genau an dem Punkt, an dem Vertrauen gefasst wird, kommen neue Details ans Tageslicht, sodass man wieder verwirrt eine andere Ansicht vertritt. Doch das ist es auch, was den Reiz ausmacht. Zudem ist es auch ein Unterschied zu Krimis. Bei Thrillern ist das Ganze viel verwirrter und dadurch reizvoller.

Zur Thematik gehört unter anderem auch die Gehirnforschung. Ich bin ja von Büchern über Forschung und Wissenschaft immer besonders angetan. Sie gehören zu meinen Interessen. Ich finde es faszinierend wie weit man in der Wissenschaft gehen könnte. Zu was die Menschen eigentlich fähig sind. Experimente mit Menschen sind nach wie vor verboten. Jedoch gibt es immer wieder Wissenschaftler, die diese Grenze überschreiten, was ich durchaus verstehen kann. Der Reiz ist einfach zu groß. Bei diesen Wissenschaftlern gibt es meistens eine Gemeinsamkeit. Es Grenz an Wahnsinn. Trotz allem machen Wissenschaft und Forschung Bücher um einiges interessanter.

Ich muss sagen auch Sibylles Geschichte hat mir gefallen. Ich kann ohne Bedenken mich weiteren Büchern des Autors zuwenden. Mal sehen welches mich so sehr begeistern wird und ich fünf Sterne vergeben werde. Aber auch vier Sterne reichen, damit ich dranbleibe.

Fazit: Rundum ein gelungener Thriller, kann ich abschließend sagen. Was Krimis und Thriller betrifft bin ich wählerisch und gar nicht mal so schnell zu überzeugen. Doch der Schreibstil des Autors ist dafür einfach zu lesenswert. Weiterempfehlen kann ich dieses Buch Lesern des Genres. Sie werden bestimmt gefallen an der Handlung finden.

Meine Meinung: 4 von 5 Sternen 

Mittwoch, 27. April 2016

Devoted 01 - Geheime Begierde von S. Quinn

Seitenzahl: 346
Verlag: Goldmann
Kosten: 5,15 €
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle eBook: 7,99 €
Erscheinungsdatum: 19. August 2013

Kurzbeschreibung: Als die 22-jährige Sophia Rose einen Studienplatz an der berühmten Schauspielschule Ivy College in London erhält, kann sie ihr Glück kaum fassen. Ihre Begegnung mit dem Akademieleiter, dem 27-jährigen Hollywoodstar Marc Blackwell, der für seine Strenge und unerschütterliche Disziplin berüchtigt ist, verwirrt Sophia jedoch tief, denn sie fühlt sich zu dem arrogant wirkenden, aber faszinierenden Mann hingezogen. Während einer Einzelunterrichtsstunde können beide ihr gegenseitiges Verlangen nicht mehr verbergen. Und Sophia begibt sich auf eine gefährliche sexuelle Entdeckungsreise, bei der sie alles erforscht, was zwischen einem Lehrer und seiner Schülerin verboten ist …

Meine Meinung: Vor längerer Zeit ist mir diese Reihe ins Auge gesprungen. Die Bewertungen zum ersten Band waren jedoch durchwachsen, sodass ich zunächst gezögert habe mir den Auftakt auch zuzulegen. Vor einigen Monaten dann, habe ich es mir gekauft. Noch immer sagte mir die Kurzbeschreibung zu. Das Verbotene übt auch auf mich einen großen Reiz aus. 

Sophia Rose ist eine angehende Schauspielerin. Sie bekommt die Chance an einer der angesehensten Schauspielschulen zu studieren. Auch wenn sie zunächst kurz zögert darf sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Der Besitzer des Colleges ist ein berühmter Hollywoodstar. Wie auch viele andere Frauen schwärmt auch Sophia für Marc. Nur ihre Gefühle gehen schon bald über eine einfache Schwärmerei hinaus. Interessanter wird es, als auch Marc sich zu seiner Studentin hingezogen fühlt. Obwohl beide sich bewusst sind, dass eine Beziehung zwischen ihnen nicht sein darf, können sie sich nicht entziehen. 

Auch wenn Marc und Sophias Beziehung verboten ist, liest sich das Buch richtig gut. Alles ist nachvollziehbar. Ich als Leserin habe schon einige ähnliche Bücher lesen dürfen, aber Marc unterscheidet sich von den anderen Männern, die ihm ähneln. Auch wenn er kalt, kontrolliert und diszipliniert scheint, fällt es ihm nicht so schwer auch Eingeständnisse zu machen. Er stellt sich nicht quer und belügt sich selbst, was seine Gefühle Sophia anbelangt. Das macht ihn ungemein sympathisch. Zudem ist er nicht hochnäsig und schämt sich keine Sekunde für Sophia. Denn sie kommt nun mal nicht aus einem wohlhabenden Hause. Vor allem eine der letzten Szenen im Buch hat mir diesbezüglich besonders gut gefallen. 

Im realen Leben würde mir persönlich so eine Liebesbeziehung zwischen Lehrer und Studentin nicht gefallen. Wenn die Studentin dann auch noch in den Vorlesungen bevorzugt wird, nicht gleichgestellt ist, dann wäre das ungerecht. Nur dazu kommt es in diesem ersten Band nicht. So sollte es möglichst auch nicht sein. Marc und Sophia sollten in der Lage sein Studium und Privatleben voneinander möglichst getrennt zu halten. Somit bin ich mit der Geschichte durchaus zufrieden. 

Die Autorin überzeugt mit ihrem flüssigen Schreibstil. Aber auch vor allem., mit den kurzen Abschnitten, die so nicht mal als Kapitel durchgehen können. Indem sie das Buch in so kurze Stücke teilt, entwickelt sich das Lesen zu einer angenehmen Angelegenheit. Wodurch ich froh bin mich nicht vom Weg abgebracht worden zu sein und trotz allem mir die Trilogie zugelegt habe. 

Der erotische Teil hätte durchaus leidenschaftlicher sein können. Da hoffe für die nächsten zwei Bände, dass das Feuer zwischen unserem Paar so richtig anfängt zu brennen. Noch war das Ganze ein wenig soft gehalten. Wobei das für den Anfang durchaus nachvollziehbar ist. Unlogisch wäre es gewesen, wenn Marc und Sophia schon im ersten Band aufs Ganze gegangen wären. Nicht das meine Befürchtungen wahr werden und der Sex sich in Blümchensex verwandelt. Das würde mir gar nicht gefallen. 

Die Fortsetzung liegt bereits auf meinem SUB und wird sicherlich bald folgen. Viel Zeit will ich dazwischen nicht verstreichen lassen. Die Kurzbeschreibung zum zweiten Band hört sich ja mal wieder richtig gut an. Ich kann es kaum erwarten. Wer weiß, vielleicht kommt der nächste Band ja viel eher an die Reihe, als beabsichtigt. 

Fazit: Auch wenn der erste Band noch besser sein könnte, hat sich der Kauf und das Lesen gelohnt. Das ist es auch, was wirklich zählt. Die Handlung, die Charaktere und auch alles was noch dazugehört, hat mir rundum gefallen. Außer einigen kleinen Schwächen ist der Autorin dieser erste Band gut gelungen. Leser dieses Genres, kann ich diesen Band weiterempfehlen. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Samstag, 23. April 2016

Barfuß 03 - Barfuß im Sonnenschein von Roxanne St. Claire

Seitenzahl: 432
Verlag: LYX
Kosten: 5,40 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 02. Juli 2015

Kurzbeschreibung: Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit gelangt Zoe Tamarin an die sonnenverwöhnte Küste der Barefoot Bay. Dort begegnet sie dem Mann wieder, der ihr vor Jahren das Herz gebrochen hat: Oliver Bradbury. Dieser will in Florida einen Neuanfang wagen, und schon nach kurzer Zeit erwachen die Flammen der Leidenschaft erneut zwischen ihm und Zoe. Doch kann er sie diesmal davon überzeugen, dass sie eine gemeinsame Zukunft haben?

Meine Meinung: Barfuß im Sonnenschein ist der mittlerweile dritte Band der Reihe, einer erfolgreichen Autorin. Zoe ist die dritte im Bunde. Nach ihr fehlt nur noch eine ihrer Freundinnen, die ihr Glück finden muss. Der vierte Band ist auch bereits erschienen. Bisher ergab sich noch keine Gelegenheit mir die Fortsetzung zu kaufen. Inzwischen frage ich mich, ob das dann der letzte Band sein wird? Darüber muss ich mich mal informieren.

Dieser dritte Band, einer weiterhin lesenswerten Reihe, beginnt im Prolog mit der Vergangenheit. Die Autorin führt den Leser in die Zeit vor neun Jahren. Damals waren Zoe und Oliver noch zusammen. Die Szene im Prolog ist das Ende ihrer Beziehung und gleichzeitig der Anfang ihrer neunjährigen Trennung. Jetzt wo Zoes Geschichte erzählt wird, lüftet sich ihr Geheimnis. Der Grund für ihren Fluchtinstinkt wird offenbart. Die Handlung in diesem Band ist nicht unbedingt so schön wie wärmende Sonnenstrahlen.

Die teilweise düstere Handlungen wird durch die sommerliche Atmosphäre unterstützt. Barefoot Bay ist wirklich ein Traum von einem Urlaubsort. Gerne würde ich diese Insel und die Kulisse an sich in Aktion erleben wollen. Roxanne St. Claire bringt den Handlungsort sehr gut rüber. Ihre Beschreibungen sind gut gelungen.

Ebenso ist auch Zoes Geschichte sehr gut erzählt und nachvollziehbar. Ihre stetige Flucht könnte ein Dorn im Auge sein und kritisiert werden. Nur hat sie plausible Gründe. Sie flüchtet nicht aus Lust und Laune. Sie handelt nicht zum Spaß. So einfach kann sie diese Lebensweise nicht aufgeben. Somit mir ihr Geheimnis und alles was noch dazu gehört sehr gut erzählt. Roxanne St. Claire überzeugt neben ihrem Schreibstil an sich, auch mit ihrer Wortwahl. Sie schreibt einfach flüssig und der Lesespaß geht nicht verloren.

Zoe und Oliver bekommen eine zweite Chance vom Schicksal. Neben den Steinen, die ihnen in den Weg gelegt wird, kann es nichts erfreulicheres für sie geben. In meinen Augen haben sie es verdient. Nicht um sonst kreuzen sich ihre Wege ein weiteres Mal. Was heißt, dass sie zueinander gehören.

Olivers Sohn Evan darf ich an dieser Stelle keinesfalls vergessen. Dieser Junge geht gleich nach seinem ersten Auftritt unter die Kinder, die besonders liebenswert gestaltet wurden. Sein Sternzeichen und seine ganze Art sprechen für ihn. Das er den Skorpionen angehört, hat ihn gleich noch sympathischer gemacht. Nur solche Details braucht Evan gar nicht. Ihn schloss ich sofort ins Herz. Er überzeugt auf ganzer Linie. Das schaffen noch nicht mal die Protagonisten in diesem Band.

Fazit: Diese Reihe gehört zu den lesenswerten unter den Gegenwartsliteraturen. Noch immer konnte der erste Band nicht getoppt werden, jedoch lese ich gerne weiter. Jetzt freue ich mich zunächst mal auf den vierten Band.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe:
Barfuß 01 - Barfuß ins Glück
Barfuß 02 - Barfuß durch den Regen

Dienstag, 19. April 2016

Beim Leben meiner Schwester von Jodi Picoult

Seitenzahl: 476
Verlag: Piper 
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Taschenbuch: 11,50 €
Kindle eBook: 9,99 €
Erscheinungsdatum: September 2007

Kurzbeschreibung: Ohne ihre Schwester Anna kann Kate Fitzgerald nicht leben: Sie hat Leukämie. Doch eines Tages weigert sich die 13-jährige Anna, weiterhin Knochenmark für ihre todkranke Schwester zu spenden … Jodi Picoults so brisanter wie aufrüttelnder Roman über den Wert des Menschen wird niemanden kaltlassen.

Meine Meinung: Vor einigen Jahren, damals versuchte ich erst rauszufinden welches Genre ich gerne lese, las ich dieses Buch. In Erinnerung blieb es mir, als das erste Buch für dessen Handlung ich Tränen vergossen habe. Hinzu kommt noch, dass es eines der besten bisher gelesenen Bücher war. Jetzt bin ich der Ansicht, es lieber kein zweites Mal gelesen zu haben, damit es mir immer so gut in Erinnerung geblieben wäre. Die Seifenblase habe ich nun selbst zerplatzt.

"Beim Leben meiner Schwester" ist in meinen Augen ein Klassiker. Viele Leser haben diese Lektüre sicherlich schon gelesen. Obwohl es auch verfilmt wurde, habe ich nie den Wunsch gehabt mir den Film anzusehen. Das brauche ich nicht solange ich das Buch lesen kann.

Erzählt wird eine dramatische und tragische Geschichte eines Mädchens, das nach dreizehn Jahren selbst entscheiden will, ob sie ihre Schwester weiterhin am Leben erhalten will. Kate ist vor 14 Jahren, als sie zwei Jahre alt war, an Leukämie erkrankt. Anna wurde sozusagen genau an die Bedürfnissen von Kate angepasst und kam quasi als Mittel zum Zweck auf die Welt. Zumindest scheint das im ersten Moment so. Nur ist das Ganze so einfach zu begründen und verurteilen? Genau deswegen wählt, meiner Meinung nach, die Autorin viele verschiedene Perspektiven, um die Geschichte dem Leser nahe zu bringen. Somit kommt jeder zu Wort und der Leser wird gezwungen sich zwischen den Seiten hin und her zu bewegen. Im weiteren Verlauf der Handlung wird es immer schwerer sich auf eine bestimmte Seite zu schlagen. Vor allem als rauskommt, dass nichts so ist wie angenommen.

Ich persönlich finde mich an Annas Seite wieder. Wenn auch nicht zu hundert Prozent sicher. Denn wo es um so ein ernstes Thema geht, kann ich mich nicht entscheiden, ohne unmenschlich zu sein. Das Gewissen lässt einen nicht so einfach los.

Wie käme ich selbst mit dem Gedanken klar, nur auf der Welt zu sein, um meiner älteren Schwester das Leben zu retten? Ich käme überhaupt nicht klar mit dieser Tatsache. Verarbeiten könnte ich es einfach nicht. Trotz gelesener Geschichte, kann ich mich dennoch nicht gänzlich in die Charaktere hineinversetzten. Es in der Realität zu erleben, ist da schon eine ganz andere Nummer. Auch wenn ich den Gedanken Mittel zum Zweck zu sein nicht verarbeiten könnte, könnte ich meine Schwester auch nicht dem Tod übergeben. In Anna und Kates Fall wäre meine Schwester mein Ein und Alles. So gibt es kein richtig oder falsch. Vor allem nicht wenn es um Ethik und Moral geht.

Beim ersten Lesen kann ich mich noch zu gut an die Tragik der Handlung erinnern. Jetzt, wo ich viel abgehärteter und älter bin, setzte mir die dramatische Handlung nicht so sehr zu wie beim ersten Mal. Dieses Buch hatte ich immer als fünf Sterne Lektüre angesehen. Doch nun belehrt mich das Lesen eines besseren. So gut wird meine Bewertung nicht ausfallen.

Dennoch ist es eines der besten Bücher in diesem Bereich. Wenn nicht sogar das bisher beste, weil ich kein besseres gelesen habe. Ein Muss für jeden Leser würde ich jetzt sagen. Doch ich gehe weiter und lege jedem Menschen diesen Roman ans Herz. Zudem wünsche ich keinem so eine Situation. Keiner Mutter eine krebskranke Tochter. Keinem Vater eine solch schwere Last. Keinen Bruder das Gefühl zweitrangig zu sein. Und auch keiner jüngeren Schwester, die an erster Stelle als Rettung für ihre Schwester auf die Welt kam.

Während des Lesens hätte ich gerne Annas Eltern kritisiert. Doch jedes Mal, als ich kurz davor war, stellte sich mir ihre tiefe Hilflosigkeit in den Weg. Immer wieder wurde ich mit meinem Gewissen konfrontiert. So versuchte ich das Gute in diesen Menschen zu sehen. Sara und Brain können sich nicht spalten. Trotzdem bin ich der festen Überzeugen auch sie haben ihre Fehler gegenüber ihren Kindern. Für sie kommt zwar an erster Stelle Kate, weil sie krank ist. Doch dabei dürfen sie nicht vergessen, dass sie noch zwei Kinder haben und diese genauso auf Liebe warten, auf Zuneigung hoffen und Aufmerksamkeit erwarten. Allein schon das zwei Kinder sich vernachlässigt fühlen und Aufmerksamkeit zur Sprache kommt, melden sich bereits die ersten Warnlichter. Aufmerksamkeit ist nichts was man sich erkämpfen muss. Es sollte selbstverständlich sein. Und trotz meiner insgeheimen Kritik kann ich diese Eltern nicht verurteilen. Denn ich bin nach wie vor keine Mutter, deren Tochter jederzeit sterben könnte.

Fazit: Hier prallen Ethik und Moral aufeinander. Wörter wie Richtig oder Falsch rücken zum größten Teil in den Hintergrund. Nichts ist einfach wenn das Leben eines geliebten Menschen an einem feinen Faden hängt. Ohne Ausnahme sollte dieser Roman von jedem gelesen werden. Im Nachhinein schätzt man sich und die geliebten Familienmitglieder als glücklich ein. Gesundheit ist nichts selbstverständliches.

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Freitag, 15. April 2016

You make me wanna love - Gesamtausgabe von Cassidy Davis

Seitenzahl: 476
Verlag: Self Publishing
Kosten: 2,49 €
Taschenbuch: 12,99 €
Kindle eBook: 4,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Er führt keine Beziehungen mit Frauen. Eine Nacht, eine Frau. Das ist eine seiner Regeln. Er ist die Art von Mann, von der ich die Finger lassen und an die ich nicht im Traum denken sollte. Aber bei mir beschränken sich die Gedanken an ihn nicht auf meine Träume. Er fasziniert mich, er geht mir unter die Haut und setzt meinen Körper in Flammen, wenn ich in seiner Nähe bin. Dabei sollte er mich kalt lassen. Er ist ein Mann, dessen Sphäre ich niemals betreten werde. Das dachte ich zumindest bis zu dem Tag, an dem sich alles für uns veränderte. 

Sie ist das, mit dem ich am wenigstens gerechnet habe. Sie führt meine Regeln an eine Grenze, die ich nicht kommen sah, und zwingt mich diese zu überschreiten. Ich habe mir geschworen, nie wieder eine Ausnahme zuzulassen, aber bei ihr habe ich keine Wahl. Sie lässt mich nicht mehr los und stellt meine Lebensphilosophie gänzlich in Frage. 
Aber es kann nicht funktionieren. Egal was ich versuchen werde. Whitneys Verrat wird für mich niemals zu vergessen sein ... 

Meine Meinung: Diese Woche hatte ich wieder genug Zeit im Bus zu lesen und das auf die fünf Tage zu verteilen. So fiel meine Entscheidung auf diesen Sammelband. Das eBook umfasst die einzelnen Teile der Geschichte von Payton und Abrianna. Als Bonus bekommt der Leser noch Andrew und Jessicas Geschichte geboten. Jessica ist die Sekretärin von Payton und Andrew, der dem Leser als Willson bekannt ist, ist sein Fahrer.

Zum größten Teil spielt die Geschichte am Arbeitsplatz der Charaktere, was auch gut passt, da alle sich in der gleichen Firma befinden. Von der Autorin wird das Arbeitsleben der Protagonisten gut beschrieben. Mir machte es Spaß Einblick in das Berufsleben zu bekommen. Obwohl Payton, was Frauen anbelangt, strenge Regeln befolgt, hat ihn seine Sekretärin Jessica gut im Griff. Sie weiß genau wie sie mit ihm umgehen muss. Umso besser fand ich dieses Verhältnis zwischen ihnen, da ihr keine andere das Wasser reichen kann. Sie und Willson bereichern die Handlung. Ohne sie wäre das Ganze nicht so gut geworden. Beide sind vielen Fahrern und Sekretärinnen voraus.

Auch Abrianna nimmt ihren Platz im Unternehmen ein. Indem sie zufällig Paytons Handy in die Hand bekommt und dort unabsichtlich auch noch seine Nachricht liest, katapultiert sie das direkt in das Leben ihres Chefs. Sie ist die Eine, die Paytons Überzeugungen gewaltig ins einstürzen bringt. Er wagt es zum ersten Mal seit langer Zeit eine Ausnahme zu machen und lässt Abrianna in sein Leben.

Paytons Art sich einer Frau zu nähern entspricht genau meinen Erwartungen. Ohne lange, oder auch kurze, Vorspiele geht er direkt vor. Ohne Umschweife geht er aufs Ganze. Unheimlich anziehend kann ich dazu nur sagen. Gleichzeitig ist er sinnlich und entfacht Lust gekonnt. Wie auch nicht bei einem Mann, der weiß wie und was er will.

Längere Zeit liest sich das eBook auch entsprechend interessant. Nach einer Zeit jedoch, gewöhnte ich mich an Payton und Abriannas Beziehung und habe Abwechslung erwartet. Dabei hat die Leidenschaft und alles drumherum gut zusammengepasst. Nur bevorzuge ich persönlich es nicht jedes Mal ähnliches geboten zu bekommen.

Als ein Ganzes betrachtet, hat sich das Lesen durchaus gelohnt. Nicht nur die Protagonisten haben zur Unterhaltung beigetragen, auch die Nebencharaktere dürfen sich ein großes Stück der Torte abschneiden. Letztendlich gar nicht mal so eine schlechte Geschichte. Bereichert hat es mich durchaus.

Fazit: Wer gerne über Männer liest, die ohne groß zu fackeln auf das Eigentliche übergehen, der dürfte mit diesem eBook nichts falsch machen. Wenn ich mir einige andere Bücher so vor Augen führe, dann ist diese Geschichte ohne Frage um einiges besser. So kann ich es an dieser Stelle auch durchaus weiterempfehlen. Zwar nicht nachdrücklich, aber enttäuscht bleibt man nun auch wieder nicht zurück.

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Sonntag, 10. April 2016

Das Geheimnis der Talente 02 - Das Zeichen der Dschinn von Mira Valentin

Seitenzahl: 230
Verlag: BitterSweet
Kosten: 2,99 €
Kindle eBook: 2,99 €
Erscheinungsdatum: 13. Januar 2016

Kurzbeschreibung: Es ist nur wenige Tage her, seitdem Melek der Armee der Talente beigetreten ist, und doch ist ihr Leben bereits ein vollkommen anderes geworden. Ihr Dasein unterliegt nun einer Palette strenger Regeln: Sie darf niemandem ihre wahre Identität zeigen, sie darf niemanden küssen, sie darf niemanden verraten, wo sie ihre Nächte verbringt. Dass deren Einhaltung ausgerechnet von Jakob eingefordert wird, dem charismatischsten Jungen, der Melek je begegnet ist, macht es für sie nicht gerade einfacher. Schon gar weil Erik, der mehr als nur einen guten Freund darstellt, ihrem Geheimnis dicht auf der Spur ist…

Meine Meinung: Wie auch beim ersten Band, habe ich auch dieses Mal kein Buch zum Lesen auf meinem SUB finden können. Nicht, dass ich zu wenige zur Auswahl hätte, ich konnte mich einfach mit mir selbst nicht einigen. Zudem wollte ich sowieso nicht allzu viel Zeit zwischen den einzelnen Teilen verstreichen lassen. Bei nahtlos aneinander hängenden Geschichten bevorzuge ich das möglichst nicht. Wenn die Möglichkeit besteht, dann lege ich mir die Fortsetzungen zeitnah zu, damit ich nicht den Anschluss verliere. Bei eBooks steht dem Leser da nichts im Weg.

Wie erwähnt geht die Handlung nahtlos weiter. Seit der Einweihung von Melek und ihrer Aufnahme in die Armee, ist gerade mal eine Woche vergangen. Von der Menge der Ereignisse her, genau richtig. Nun geht es dort weiter, wo es im ersten Band aufgehört hat.

Unsere Heldin steht in diesem Teil, und das wird wohl auch so weitergehen, zwischen drei Jungs. Wenn ich sie mal kurz aufzählen soll, wäre da zunächst Erik, Meleks bester Freund. Er ist nach wie vor in seine beste Freundin verliebt. Als zweites kommt Jakob, Meleks Anführer innerhalb der Armee, an die Reihe. Ihm gegenüber hat wiederum sie eine Schwäche. Und als letztes, meine besondere Aufmerksamkeit gilt auch ihm, ist da Levian. Er ist der Dschinn, der sich Melek als Eichhörnchen genährt hat. Ich als Leserin habe häufig eine Schwäche für die angebliche böse Seite innerhalb der Handlung. Levian ist genau solch ein Charakter, der mich auf seine Seite zieht. Und das auch mit Erfolg. Bisher kommt er mir überzeugend rüber, in dem wie er sich gegenüber Melek verhält. Ich beginne ihm zu vertrauen und lege großen Wert auf seine Aufrichtigkeit. Zudem mag ich ihn, seid dem er sich Melek zum ersten Mal gezeigt hat. Er ist und bleibt interessant. Was im ersten Band anfing, ging für mich in diesem Band weiter. Levians Abschnitte finde ich weiterhin unheimlich aufregend.

Ich persönlich habe für mich selbst schon entschieden auf welcher Seite ich stehe. Oder besser, wen ich mir an Meleks Seite wünsche. Während des Lesens lernt man die Charaktere gut kennen. Mein Wunsch wäre es, dass sie sich für Levian entscheidet. Momentan scheint es eher so, dass sie keinen der drei loslassen kann. Für alle drei hat sie so oder so eine Schwäche. Noch macht mir diese Sache nicht zu schaffen. Bisher überschreitet sie nicht ihre Grenzen. Ich bin gespannt wie sich das Ganze entwickelt und welche Richtung Melek einschlägt. Ich hoffe dieses Mädchen, die mich schon für sich einnahm, indem sie meinen Namen trägt, enttäuscht mich nicht. Ich freue mich auf den dritten Teil und wie es für die Charaktere weitergeht.

An dieser Stelle gebe ich zu, dass diese ersten beiden Teile von mir zwar keine fünf Sterne vergeben habe, aber ich mit großem Interesse und Aufregung dem Geschehen folge. In kurzer Zeit entwickelt sich diese Reihe zu einer Angewohnheit. Ich könnte regelmäßig immer wieder weiterlesen. So wünsche ich mir, dass noch viele Bände folgen werden. Es macht nun mal Spaß. Gerne würde ich lange eine Leserin der Reihe bleiben wollen.

Fantasy bringt meistens, wenn sie überzeugend ist, Hochgefühle mit sich. Und ja, diese Reihe gehört zu den wirklich guten. Wer gute Fantasy schätzt, der sollte diese eBooks nicht ungelesen lassen. In dieser Zeit, wo ich beinahe verzweifelt nach unterhaltsamen Geschichten suche, kommt diese Reihe genau richtig. Ich bezeichne es als frisches Blut, was mich wiederum davon überzeugt mich weiterhin auf diesem Pfad zu bewegen. BitterSweet und Impress werden nun verstärkt auf meinem SUB auftauchen. Ich will mir solche guten eBooks nicht entgehen lassen.

Fazit: Wenn es dieses Mal auch kein direktes Zusammentreffen mit den Dschinn gab, ging, was die Spannung betraf, rein gar nichts verloren. Levian brachte Aufregung mit sich. Mir hat das Lesen wieder großen Spaß gemacht. Ich freue mich auf Teil drei und kann es kaum erwarten.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Das Geheimnis der Talente 01 - Im Herzen ein Volltreffer

Freitag, 8. April 2016

Atem auf deiner Haut von Ewa Aukett

Seitenzahl: 522
Verlag: BookRix
Kosten: 1,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 2,99 €
Erscheinungsdatum: 09. Februar 2016

Kurzbeschreibung: Kirsten und Jeff MacAllister führen die scheinbar perfekte Ehe. 
Seit fünf Jahren sind sie "Freunde mit gewissen Extras". Freunde, bei denen von Liebe nie die Rede war.
Doch dann reißt das Schicksal unerwartet ein Loch in ihre heile Welt und all die Dinge, die zuvor wichtig schienen, sind plötzlich belanglos und nebensächlich.
Für Kirsten wird es ein Wettlauf gegen die Zeit und sie weiß, nun zählen nicht nur ihr Mut und ihre Kraft - nun zählt vor allem, wie stark ihre Hoffnung ist ... und ihr Glaube an die Liebe!

Meine Meinung: Die Kurzbeschreibung gibt gut wieder, worum es in diesem eBook geht. Zusätzlich würde ich jedoch noch einige Details hinzufügen. Für Kirsten hält das Leben so manches bereit und sie hat so einiges auf den Schultern zu tragen. In der Gegenwart erkrankt sie zwar an Blutkrebs, doch das ist nicht ihr erstes Kennenlernen mit der tödlichen Krankheit. Nachdem sie mit 14 Jahren zum ersten Mal krank wurde, zog das Nachwirkungen mit sich. Sie wurde zwar wieder gesund, aber war nun unfruchtbar. Ihren Wunsch nach einem eigenen Kind, kann sie sich jetzt nicht mehr erfüllen. Das ist auch der Grund, weswegen sie an eine Adoption denkt und dieses Vorhaben zieht sie auch bis zum Ende durch. 

Diese Geschichte handelt von einem ernsten Thema, das viel tiefgründiger und dramatischer erzählt werden konnte. So dramatisch wie erwartet war es gar nicht. Da kenne ich viel besseres. Dazu muss gesagt werden, ich könnte nicht durchgehend Drama lesen, aber ab und zu tue ich mir das gerne an. Besser ist es da, wenn es mich mitreisen kann. Das war hier nicht der Fall. Bei solch einem Thema, das automatisch traurig stimmt, sollte es an der Umsetzung nicht mangeln. Ab und zu überkam auch mich die düstere Stimmung, aber das hielt sich alles in Grenzen. Dieses eBook beherbergte für mich keine Handlung, die mich mit Tränen in den Augen dasitzen lies. Geschweige denn, Tränen geflossen sind. So weit hätte es nicht gehen können. 

Für mich ist und bleibt es wichtig auch das geboten zu bekommen was versprochen wird. Neben dieser Enttäuschung, bezüglich meinen Erwartungen, komme ich mal zu der Adoption. Hier auch vorerst nicht direkt zur Adoption, sondern zu dem kleinen Jungen, den Kirsten und Jeff adoptieren sollen. 

In einem Abschnitt während des Geschehens führt Kirsten mit dem Jungen ein ernstes Gespräch, in dem sie ihm ihr Herz ausschüttet. Ehrlich gesagt bin ich nicht der Meinung, dass ein Vierjähriger sich wie ein Erwachsener unterhalten kann. Hinzu kommt seine bisherige schwere Kindheit, die ihn viel bekümmerter und ernster durchs Leben führen, aber das ist nicht Grund genug, für so ein Gespräch. Dafür ist er noch viel zu jung. Unrealistisch erschien mir vor allem dieses bestimmte Gespräch, worüber ich auch nicht hinweg sehen kann. 

Die Adoption ist auch zwischen Kirsten und Jeff ein Streitthema. Sich überhaupt für so etwas zu entscheiden, war eine Meinung, die sie beide vertreten haben. Jetzt wo es ernst wird, bringt Jeff das Argument vor, Kirsten wäre nicht bereit für ein adoptiertes Kind und sie sei nicht geeignet für große Verantwortungen. Ganz ehrlich, in dieser Diskussion klang er überhaupt nicht wie ein Mann, der seine Frau respektiert und schätzt. Er war so herablassend und verletzend. Das passte nicht so ganz zu seinem eigentlichen Charakter. Auch sonst fand ich ihn nicht gerade sympathisch, aber in dieser Situation war er mir unsympathisch. Gefragt habe ich mich ernsthaft, ob ihm überhaupt etwas an Kirsten liegt. 

Auch wenn dieser Roman sich im mittleren Bereich befindet, gibt es schon viel darüber zu erzählen. Was zeigt, dass sich keine Gleichgültigkeit eingenistet hat. Sonst sähe meine Bewertung doch anders aus. 

Fazit: Ich persönlich würde dieses eBook, auch wenn ich drei Sterne vergeben habe, nicht unbedingt weiterempfehlen. Ich wollte mal wieder so richtig leiden, nur so weit geht es innerhalb der Handlung nicht. Wer es also ebenfalls darauf abgesehen hat, der sollte sich gar nicht erst um diese Geschichte bemühen. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Montag, 4. April 2016

Selection 03 - Der Erwählte von Kiera Cass

Seitenzahl: 367
Verlag: Fischer Sauerländer
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Gebundene Ausgabe: 16,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 14,99 €
Erscheinungsdatum: 19. Februar 2015

Kuzbeschreibung: 35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …

Meine Meinung: Das Casting geht in die letzte Runde. In diesem Band findet alles ein Ende. Maxon wird sich nun endgültig für eine der vier Kandidatinnen entscheiden. Es ist leicht sich vorzustellen wer die Auserwählte des Prinzen sein wird. Sonst würde sich nicht alles um America drehen. Nur das wichtigste auf diesem Weg in eine erwünschte glückliche Zukunft ist, wie die Charaktere sich durchkämpfen werden.

Wie auch der zweite Band, geht es auch in diesem Band nahtlos weiter. Ohne das Zeit vergangen ist, setzt die Autorin ein drittes Mal an und das Casting wird fortgesetzt. Jedoch ändert sich dieses Mal so einiges. Wenn man sich das Ende vor Augen führt, dann ändert sich vieles grundlegendes.

Obwohl es ohne Umschweife weitergeht, hat mich America sogleich im zweiten Kapitel unvorbereitet getroffen. Ich käme nicht damit klar, wenn sie ihr Vorhaben umgesetzt hätte. Zum Glück ging es nicht so weit. Der Zeitpunkt wäre unpassend. Maxon und Anerica haben was besseres verdient.

Während die Handlung nach dieser Aktion weitergeht, gibt es wesendliche Entwicklungen innerhalb der Elite. Die Mädchen machen einen großen Schritt nach vorne und lernen dazu. Dadurch werden sie auch älter und reifer. Wirklich toll, wie sie in diesem Band zueinander sind. Inzwischen steht nicht mehr ihre Rivalität im Vordergrund. Sie merken, dass es im Leben wichtigeres gibt als die Krone.

Die Handlung entwickelt sich wieder interessant. Parallel finden auch die Charaktere sich selbst und wissen nun alle wo sie stehen und worum sie kämpfen wollen. Vor allem America ist sich nun vollkommen sicher und steht hinter ihren Gefühlen.

Das Lesen hat wieder großen Spaß gemacht. Wenn ich kurz vergleichen soll, ähnlich wie der zweite Band. America und Maxons Geschichte war durchgehend spannend zu lesen. Auch mit dem Ende bin ich durchaus glücklich. Bis hierhin zu kommen war für die Charaktere überhaupt nicht einfach, aber sie haben alle Hindernisse hinter dich lassen können. Sie haben es bis zum Ende geschafft. Ich als Leserin durfte mitfühlen, mit ihnen lachen, mit ihnen weinen und mir meinen Teil zum Geschehen denken. Wenn man nicht mitgerissen wird, dann bringt alles andere nichts mehr. Für mich ein drittes Mal ein empfehlenswerter Abschluss, wobei es noch nicht vorbei ist.

Vor mir liegen nun die zwei Bände zu den Kurzgeschichten. Zunächst werde ich mir den ersten Teil ausleihen und anschließend auf den vierten Band übergehen. Zu meinen Angewohnheiten gehört es nicht mir Kurzbeschreibungen zu früh durchzulesen. Ich will ohne Spoiler auskommen. Und ich bin unheimlich froh die Kurzbeschreibung zur Fortsetzung nicht gelesen zu haben. Angenommen hatte ich einen vierten Teil zu America und Maxon, aber so ist es nicht. Vorerst überraschend, aber eine tolle Idee. Ich freue mich die Tochter von zwei so guten Protagonisten kennenzulernen. Wobei ich so eine Fortsetzung nicht erwartet hatte. Nur, umso besser ist es. Ich kann es kaum erwarten.

Fazit: Wer die ersten beiden Teile gelesen und zufrieden war, der wird sich auch diesen Band zur Hand nehmen. Daran gibt es keinen Zweifel. Diejenigen, die noch nicht auf den Genuss gekommen sind, die sollten sich schnellstens dranhängen. Es lohnt sich. Mir zumindest hat auch der dritte Band sehr gut gefallen. Es hat Spaß gemacht. Nicht nur ein rundum gelungener Band, sondern ebenfalls eine überzeugende Reihe.

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Selection 01
Selection 02 - Die Elite