Donnerstag, 30. Juni 2016

Das Geheimnis der Talente 03 - Gefährlich wie ein Wolf von Mira Valentin

Seitenzahl: 230
Verlag: BitterSweet
Kosten: 2,99 €
Kindle eBook: 2,99 €
Erscheinungsdatum: 10. Februar 2016

Kurzbeschreibung: Als Teil einer geheimen Armee besteht Meleks Alltag notgedrungen aus Lügen, Ausreden und falschen Geschichten. Das wäre bereits anstrengend genug, wenn es nur die Welt außerhalb der Talente betreffen würde, doch die 17-Jährige trägt noch ein weiteres Geheimnis mit sich und das hat ausgerechnet mit einem der verführerischen Feinde der Armee zu tun. Sich seinem Bann zu entziehen ist neben der Geheimhaltung ihrer regelmäßigen Treffen eins der schwierigsten Dinge, die Melek jemals tun musste. Aber ein Talent zu sein erfordert manchmal ungewöhnliche Entscheidungen…

Meine Meinung: Die letzten zwei Tage des Monats. Diese wollte ich wieder mal mit Spannung und Aufregung beenden. Den dritten Teil der Reihe hatte ich nicht auf dem SUB. Wobei, das ist bei eBooks noch lange kein Hindernis. Mit wenigen Klicken hatte ich das eBook auf dem Kindle und konnte anfangen zu lesen. 

In diesem dritten Band geht es weiter mit Melek und dem Kampf gegen die Dschinn. Sowohl Melek, als auch ich als Leserin gewöhnen sich allmählich an ihr Leben innerhalb der Armee. Inzwischen ist vieles vertraut und man findet sich schnell in der Geschichte wieder. Noch scheint die Armee aus diesen wenigen Mitgliedern zu bestehen. So ist es momentan auch. Doch dem Leser wird schnell klar gemacht, dass mehr dahintersteht. Zum ersten Mal wird mehr über die Hintermänner verraten. Dieses bisschen ist jedoch nicht genug. Dadurch wollte ich nur noch mehr erfahren. 

Die Handlung geht wie gewohnt flüssig weiter. Das eBook ist in kurzer Zeit gelesen. Es gibt viele Entwicklungen und auch Veränderungen. An das, dass ich im zweiten Teil noch fest geglaubt hatte, lässt mich jetzt verunsichert zurück. Ich war mir bei Levian, dem Dschinn, der sich Melek genährt hat, über einiges sicher. Jetzt schwanke ich regelrecht. Trotzdem will ich nicht glauben, dass er durch und durch böse ist. Ich will schleunigst rausfinden was sich da noch ergibt, denn noch bin ich nicht gänzlich umgestimmt worden. 

Im letzten Abschnitt stieg die Spannung sogar noch. Die Geschehnisse am Ende bieten eine gute Grundlage für die Fortsetzung. Jedoch habe ich ein kleines Problem. Ich mag Melek soweit. Sie trägt meinen Namen, so war sie mir von Anfang an sympathisch. Trotzdem bevorzuge ich Charaktere, die entschlossen sind und genau wissen was sie wollen. Melek schwankt mir da viel zu sehr. Zwar scheint sie sich nun zwischen den drei Jungs entschieden zu haben, aber dieses Mal bin ich selbst nicht zufrieden. Mit Jakob bin ich nicht warm geworden. Er ist der Anführer der Talente, nur kann er noch so sehr Führungsperson sein. Auch all seine anderen Eigenschaften konnten mich bisher nicht überzeugen. An erster Stelle muss er mir sympathisch sein. Ich muss mich im Zweifelsfall auf seine Seite schlagen und mir ihn an Meleks Seite wünschen. Nur soweit bin ich bei ihm noch nicht. Zwar hoffe ich, dass sich da noch was tut, doch kann ich das nicht heraufbeschwören.

Abgesehen von dieser, zur Zeit Kleinigkeit, habe ich ein weiteres Mal ein großes Lesevergnügen hinter mir. Inzwischen gefällt mir die Reihe so sehr, dass ich mir nicht vorstellen könnte sie nicht weiterzuverfolgen. Mit jedem weiteren Teil will ich umso mehr wissen wie es weitergeht. Es wird immer aufregender und interessanter.

BitterSweet und Impress widmen sich Geschichten, die das Leserherz begehrt. Sie stehen für Qualität und Lesespaß. Wie auch beim ersten und zweiten Teil, kann ich auch hier jedem eine Empfehlung mit auf den Weg geben. Fantasy ist nach wie vor eines meiner Lieblingsgenre. So lege ich großen Wert auf so ziemlich alles in diesem Bereich. Mira Valentin bietet ihren Lesern Fantasy vom Feinsten.

Fazit: Ein eBook, dass sich in einem Rutsch liest. Langeweile kommt keine Sekunde auf. Der Begriff könnte beim Lesen gänzlich gestrichen werden. Die Autorin überzeugt mit ihrem fesselnden Schreibstil und ihrer spannenden Handlung. Fantasy-Leser dürfen diese Reihe nicht verpassen. Wobei, Leser von BitterSweet und Impress müssten wissen was ich meine.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 

Mittwoch, 29. Juni 2016

L.I.E.B.E. 03 - Romeo und Julia von Vanessa Mansini

Seitenzahl: 128
Verlag: Kindle Single
Kosten: 0,99 €
Kindle eBook: 1,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Sie sind ein Traumpaar. Jung, wild und die Herzen randvoll gefüllt mit Liebe. Trotzdem droht es, sie zu zerreißen. Die Eltern sind verfeindet und das kann selbst im 21. Jahrhundert zu einem gewaltigen Drama werden ... 

Meine Meinung: Momentan widme ich mich meinen kurzen eBooks. Nach und nach müssen auch die gelesen werden. Gestern war der dritte Band der L.I.E.B.E.-Reihe dran. Eine Reihe, die ich unheimlich gerne lese, was aber bisher für jedes Buch von Vanessa Mansini gilt. Auch in Zukunft werde ich mich bemühen alles zu verschlingen was auf den Markt kommt. Hier weiß ich nämlich immer ganz genau, mich erwartet was gutes. Weniger als vier Sterne habe ich bei Vanessa Mansini noch kein einziges Mal vergeben. 

In diesem Teil geht es um den bereits dritten Fall von Erik und Undine, die nur als Team zusammenarbeiten, wenn sie es bei einem Fall müssen. In ihrem Privatleben kommen sie nicht zusammen. Auch nicht um sich mal auszutauschen oder sich zu unterhalten. Dieses Mal geht es um zwei junge Menschen, die sich nur auf liebesmathch.de angemeldet haben, um Nachrichten auszutauschen. Sie lieben sich und sind sich ihrer gegenseitigen Liebe sicher. Von einem Tag auf den anderen, bricht ihr Kontakt ab. Unsere Liebesagenten werden auf den Fall angesetzt und sollen rausfinden was der Grund für den plötzlichen Kontaktabbruch ist und was hinter dem Ganzen steckt. 

Der Titel Romeo und Julia wurde an dieser Stelle richtig gewählt. Marie und Moritz werden ähnliche Hindernisse in den Weg gestellt. Ihre Familien können sich untereinander nicht einigen. So kann das Paar ihnen weder sagen, dass sie sich lieben, noch bringen sie es übers Herz sich endgültig zu trennen, auch wenn sie sich die Trennung vornehmen. Gefühle funktionieren nicht nach der Logik. Wenn das Herz einmal angefangen hat zu flattern, dann ist es zwecklos. 

Undine und Erik gehen wie immer nach ihrer eigenen Art vor. Die logischen Aspekte gehören wieder Undine und die Gefühle gehen gänzlich an Erik. Sie sind ungleich, ergänzen sich jedoch hervorragend. Vanessa Mansini erschuf hier Charaktere, die in der Realität genau umgekehrt gepolt wären. Männer haben es nicht so sehr mit Gefühlen. Frauen dagegen handeln eher nach ihren Gefühlen. Umso besser liest sich diese Reihe. Genau, weil Erik mit Herz und Undine mit ihrer Logik handelt, entwickelt sich das Lesen zu etwas interessantem. So macht es viel mehr Spaß. 

Auch in diesem dritten Fall hängt Erik sein Herz an die Zielpersonen und will nicht nur den Fall lösen, ihm liegen auch die Menschen an sich am Herzen. Undine ist da viel rationaler. Bisher hatte ich nichts an ihrer Art auszusetzen. Sie war mir dennoch sympathisch, wenn auch nicht so sehr wie Erik. Nur hat sie mich dieses Mal an einer Stelle ein wenig enttäuscht. Jedoch bekam sie noch die Kurve und lies mich nicht im Regen stehen. Manchmal ist der logische Weg nicht immer der Richtige. 

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Der Leser bekommt viel mehr über Erik mit, weil die Geschichte meistens aus seiner Sicht erzählt wird. Er fühlt sich schon einige Zeit zu seiner Partnerin hingezogen. Seine Gefühle verstärken sich von Band zu Band. So würde ich Erik und Undine gerne auch mal als Liebespaar erleben. Bei Erik bin ich mir sicher, aber wie sieht es bei Undine aus? Bei ihr kann ich mir nicht sicher sein. Vor allem die letzten Sätze haben mich verwirrt. Am liebsten würde ich mich ihr in den Weg stellen und sie von ihrem nächsten Vorhaben abhalten. Um nicht zu viel zu verraten kann ich an dieser Stelle nicht genau sagen was ich meine, doch hoffe ich das nichts in dieser Richtung passiert. Ich halte daran fest, dass sie mit Erik zusammenkommen soll. 

Diesen Band werde ich vier Sterne vergeben und somit wird es die bisher schwächste Bewertung zur Reihe sein. Wobei, vier Sterne gar nicht mal so schlecht sind. Trotzdem bin ich zufrieden. Ich werde weiterhin mit viel Freude dranbleiben und mich auf die nächsten Fälle konzentrieren. Daran wird sich so einfach nichts ändern. 

Fazit: Wer sich Sicherheit wünscht, wenn es um gute Geschichten geht, der ist hier genau richtig. Vor jedem eBook bin ich mir sicher, hier erwartet mich wieder eine gute Geschichte. Dieses Gefühl ist mehr als nur wertvoll. Abwechslungsreiche Charaktere, ein ungleiches Team, eine interessante Handlung und noch viel mehr erwarten euch in dieser Reihe. Eine klare Weiterempfehlung von mir. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
L.I.E.B.E. 01 - Aus eins mach zwei
L.I.E.B.E. 02 - Die falsche Frau 

Dienstag, 28. Juni 2016

Meine Herrin?: BDSM Ausstieg aus dem Blümchensex von Pat McCraw

Seitenzahl: 91
Verlag: Self Publishing
Kosten: kostenlos
Taschenbuch: 6,00 €
Kindle eBook: 2,99 €
Erscheinungsdatum: 01. Januar 2016

Kurzbeschreibung: Was passiert, wenn ein Mann, um der Tristesse seiner langjährigen Partnerschaft zu entfliehen, wie aus heiterem Himmel die bizarrsten Ideen und Wünsche entwickelt? 
Wenn sich der treusorgende Ehemann als devot, masochistisch oder gar als Fetischist outet? 

Meine Meinung: So hatte ich das Ganze mal gar nicht erwartet. Ich lese gerne erotische Geschichten. Doch diese Art ist dann doch etwas zu viel des Gutem. Zunächst erst mal zum Aufbau des eBooks, das sechs Kurzgeschichten umfasst. In jeder steht ein Mann im Mittelpunkt, der vom Alltag mal Abstand gewinnen will und sich auf eine Abwechslung einlässt. Soweit fand ich die Idee durchaus ansprechend und auch vielversprechend. Gewusst habe ich da jedoch noch nicht, was wirklich auf mich zukommt. 

Der Schreibstil ist flüssig und liest sich angenehm, was eigentlich überraschend ist, weil mich die Handlung ein wenig verwirrt hat. So schlecht waren die ersten Kurzgeschichten noch nicht mal. Erst als einer der Männer in einer der Geschichten Spucke auflecken musste, hatte das rein gar nichts mehr mit Erotik oder Sinnlichkeit zu tun. Ich habe mich einfach nur noch geekelt. Gleichzeitig fragte ich mich, was finden die daran bloß erregend? Ich fühlte mich beim Lesen fehl am Platz. Trotzdem habe ich nicht aufgegeben und mir eine weitere Kurzgeschichte gegönnt. 

Hier ging es dieses Mal um eine Mama-Baby Beziehung??? Ein erwachsener Mann der mit Windel, und alles was ein Baby noch benötig, bei seiner "Mami" vor der Tür steht. Windeln werden gewechselt und noch so einiges. Da hörte es für mich schon auf spaßig zu sein. An so etwas bin ich ja mal gar nicht gewöhnt und lesen will ich sowas erst recht nicht. Totale Zeitverschwendung. Froh war ich in dem Moment darüber, dass es sich hierbei um ein kostenloses eBook handelt. Zumindest habe ich kein Geld ausgegeben. Dabei war der Ansatz doch recht interessant. An der Umsetzung müsste jedoch so einiges geändert werden. Solche Spielchen können einem die Lust gänzlich nehmen und den Spaß verderben. 

Das Gebotene hat wenig mit Erotik zu tun. Wenn es um SM und BDSM geht, denke ich sofort an Lust, Leidenschaft und Sinnlichkeit. Aber was diese Kurzgeschichten damit zu tun haben, das bleibt mir schleierhaft. Gesehen habe ich ja noch die vielen guten Meinung zum eBook. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, aber die Bewertungen haben mich dann ein weiteres Mal verwundert. Gelesen sollte das eBook erst, wenn man so etwas spezielles auch wirklich gerne liest. Sonst wird man fehl am Platz sein. 

Fazit: Eine wirklich ganz neue Erfahrung für mich. Auch wenn mich die Kurzgeschichte nicht unbedingt ansprachen, fand ich es nicht schlecht, mal was neues auszuprobieren. Schnell durfte ich feststellen, dass solche Spielchen doch nichts für mich sind. 

Meine Bewertung: 1,5 von 5 Sternen 

Montag, 27. Juni 2016

Begehre mich! 01 - 03 von Kate B. Jacobson

Seitenzahl: 187
Verlag: Addictive Publishing
Kosten: kostenlos
Kindle eBook: 0,00 €
Erscheinungsdatum: 16. Juni 2015

Kurzbeschreibung: Glauben Sie an Prophezeiungen? Eines Tages, während eines Sommers in England, offenbarte mir eine Wahrsagerin, dass ich schon bald den Mann meines Lebens treffen würde, einen gewissen P. C. Am nächsten Tag lernte ich den schönen Grafen Percival Spencer Cavendish kennen, der mich noch am selben Abend auf einem Ball zum Tanz aufforderte. Eine Geschichte wie aus dem Märchenbuch … Nur, dass ich ein molliges und schüchternes kleines Mädchen war, in dessen Gesicht sich die abgeheilten Windpockenbläschen um den Platz stritten! Ich war erst zwölf Jahre alt und der beeindruckende Percy zwanzig – was mich nicht daran hinderte, mich Hals über Kopf in ihn zu verlieben. 
Die Jahre sind vergangen, und ich habe meinen englischen Lord nicht wiedergesehen. Nur die Erinnerung an ihn ist mir stets geblieben. Heute kehre ich nach langer Zeit nach England zurück. Ich bin kein kleines, empfindliches Mädchen mehr. Nein, ich bin zu einer jungen Frau herangewachsen. Warum also schlägt mir dann das Herz bei der bloßen Vorstellung, ich könnte dem schönen Percival über den Weg laufen, bis zum Hals? 

Meine Meinung: Als ich mir diesen Sammelband, der die ersten Bände der Reihe zusammenfasst, kostenlos auf meinen Kindle geladen habe, tat ich dies in der Annahme, hierbei handelt es sich um eine erotische Geschichte. In Wahrheit werden viele Leser das "Mehr" in dieser Reihe finden, hinter dem sie her sind. Es geht nicht nur um wilde und sinnliche Bettgeschichten, das noch lange nicht. Eher ist Matilda und Percivals Geschichte eine Liebesgeschichte und gehört auch in dieses Genre. Hinter der prickelnden Anziehung steckt viel Handlung, die sich gleichzeitig auch gut liest.

Das erste Kapitel beginnt in der Vergangenheit. Mit zwölf Jahren wird Matilda das erste Mal aufs Schloss Amberdel eingeladen. Emily war damals noch ihre Brieffreundin, wobei sie jetzt zu einer engen Freundin geworden ist. Matildas erstes Ball auf dem Schloss wird erzählt und auch ihr erster Tanz mit Percival ist ein wichtiges Ereignis in ihrem Leben. Ihn lernt sie auf dem Ball kennen. Obwohl er acht Jahre älter ist, kann sie sich schon damals der Anziehungskraft zwischen ihnen nicht entziehen. Ihr junges Alter hin oder her, was damals als Schwärmerei angesehen wurde, tritt in der Gegenwart erneut in den Vordergrund. Nach elf Jahren lädt Emily sie ein weiteres Mal aufs Schloss ein. Dieses Mal um ihre Freundin bei ihrer Verlobung an ihrer Seite zu haben. Dort trifft Matilda nach Jahren auch Percival wieder und merkt schnell ihre damalige Schwärmerei war mehr als das.

Ich habe mehr bekommen als erwartet. Das Cover lies mich annehmen, hierbei handle es sich um eine rein erotische Reihe. Ziemlich irreführend. Der Realität entspricht das so überhaupt nicht. Matildas zweiwöchiger Aufenthalt auf dem Schloss entpuppte sich als eine interessante Handlung. Die Charaktere und ihr Leben war lesenswert, so dass ich mir durchaus vorstellen kann auch den nächsten Sammelband zu lesen. Schließlich will ich wissen wie es weitergeht.

Julian, der kleine Sohn von Percival, war wieder ein Kind, der mein Herz auf Anhieb für sich beanspruchte. Sobald er scheu und zurückhaltend sich als allererstes Matilda an den Hals warf und sie vom ersten Moment an mochte, verlor auch ich mein Herz an den kleinen Jungen. Ich liebe solche Szenen. Auch der letzte Abschnitt mit ihnen war so niedlich. Ich hoffe ich darf noch viel mehr von den beiden lesen. Matilda wird wohl nie den Platz seiner verstorbenen Mutter einnehmen können, aber wer weiß vielleicht wird sie Julian doch ein liebevolles Leben bieten können. Ich hoffe für jedes Kind auf dieser Welt, der Liebe wie Luft zum Atmen braucht, einen Menschen an der Seite, der diese Liebe bedingungslos geben kann.

Viel kann bei bei einen kostenlosen eBook nicht falsch machen. Entweder es ist gut oder eben nicht. Zumindest hat man dann kein Geld ausgegeben. Zum Schnuppern finde ich es immer von Vorteil. Jetzt zum Beispiel bin ich bereit Geld für die Fortsetzungen auszugeben. Ich fand das eBook lesenswert und gelohnt hat es sich auch. Ich werde mich bemühen in naher Zukunft mir auch die Fortsetzungen anzuschaffen. Somit ist das für mich und auch für den Verlag ein beidseitiger Vorteil. 

Fazit: Als allererstes kann ich jedem an Herz legen schnuppert mal rein. Wer sich Erotik mit einer interessanten Handlung wünscht, ist hier genau richtig. Mir zumindest hat das eBook gut gefallen.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Freitag, 24. Juni 2016

Broken Destiny 01 - Dämonenasche von Jeaniene Frost

Seitenzahl: 300
Verlag: Mira Taschenbuch 
Kosten: 4,99 €
Taschenbuch: 10,99 €
Kindle eBook: 10,99 €
Erscheinungsdatum: 10. August 2015

Kurzbeschreibung: Seit Jahren wird Ivy von Visionen heimgesucht: Sie sieht düstere Orte, bedrohlich nah, und dennoch jenseits der Realität. Wird sie etwa verrückt? Plötzlich verschwindet ihre Schwester Jasmine und jemand versucht, Ivy zu töten. Aber der mysteriöse Adrian rettet sie – und offenbart ihr die schockierende Wahrheit: Diese dämonische Parallelwelt existiert wirklich und Jasmine ist dort gefangen. 
Gemeinsam mit Adrian begibt sich Ivy auf die Suche nach einem alten Relikt, um Jasmine zu befreien. Was Ivy allerdings nicht weiß: Adrian, zu dem sie sich immer mehr hingezogen fühlt, ist vom Schicksal dazu bestimmt, im Krieg der Engel und Dämonen auf der anderen Seite zu kämpfen. Als ihr Todfeind.

Meine Meinung: "Dämonenasche" ist noch lange nicht das erste Buch der Autorin, welches ich lesen durfte. Nachdem ihre "Cat & Bones" Reihe an Spannung verlor, zumindest war ich der Meinung, hatte ich keine weiteren Bände mehr gelesen. Und auch keine weiteren Bücher der Autorin. Nach langer Zeit beende ich nun ein weiteres Buch von ihr. Leider ist dieser Auftakt noch lange kein Vergleich. Ich erinnere mich noch zu gut an den ersten Band von Cat & Bones. Zutiefst sinnlich und leidenschaftlich sag ich nur. Eines der besten Bücher, die ich im Bereich der Romantic Fantasy damals gelesen habe. Mir ist schon lange klar geworden, dass Bücher einfach nicht so sind wie früher. Eine Zeit hatte ich wirklich hervorragende Bücher in diesem Genre gelesen. Die Zeit vermisse ich nun. Zurückdrehen kann man die Uhr nicht und so muss ich akzeptieren wie es momentan aussieht. 

Romantic Fantasy ist dieses Buch dann aber doch nicht. Eher gehört es zur Urban Fantasy. Und genau dieses Genre gefiel mir schon immer nicht sonderlich gut. Doch das konnte ich vor dem Lesen nicht wissen. Nein, und das ist nicht der Schreibstil der Autorin von der besten Seite. Jeaniene Frost wusste immer was sie tat und wie das Geschriebene bei dem Leser ankommen würde. Oftmals wurde sie meinen Erwartungen gerecht. Jetzt nach Jahren finde ich nicht wieder, was sich damals so gut gelesen hat. Lesern, die mit diesem Band vorhaben die Autorin kennenzulernen, rate ich von dieser Idee ab. Da empfehle ich viel lieber ihre früheren Reihen. 

Ohne auch nur eine Einführung zu geben macht sich Ivy auf die Suche nach ihrer Schwester. Der Leser erfährt lediglich, dass all ihre Visionen, von denen sie annahm die Welten und die schrecklichen Wesen existieren nicht, wahr sind. Von den Dämonenreichen wissen gewöhnliche Menschen nichts, aber Ivy ist auch nicht unbedingt als gewöhnlich zu bezeichnen. 

Ich persönlich kam gut damit zurecht, dass ich als Leserin ins Geschehen geworfen wurde und erst nach und nach Details hinzukamen. Damit hatte ich noch nie ein Problem. Auch wenn der Anfang genau nach meinen Geschmack war, wurde das Ganze nicht abgerundet. Obwohl die Charaktere keine Verschnaufpause hatten, fehlte die Spannung gänzlich. Von Aufregung und Herzklopfen rede ich schon gar nicht. Meistens beklage ich mich darüber, dass zu wenig passiert. Dieses Mal passierte so einiges, jedoch drang es zu mir nicht durch. Gar nicht mal so einfach momentan überzeugende Geschichten zu finden. Ich bin regelrecht auf der Jagd. 

Die Fantasy-Elemente waren dabei gar nicht mal so schlecht. Das A und O ist aber immer noch das Lesen an sich. Ich kann beispielsweise nicht zurückblicken und sagen, was für ein gutes Buch. Eher werde ich lieber nicht zurückblicken und diesen ersten Band schnell vergessen wollen. Als Enttäuschung bezeichne ich es nicht, aber zufriedenstellend war es dann auch wieder nicht. Drei Sterne vergebe ich. Auch das ist keine schlechte Bewertung. Doch haben mir drei Sterne noch nie gereicht. 

Fazit: Ein mittelmäßiger erster Band einer Autorin, von der ich besseres gelesen habe. Ich persönlich würde zunächst ein besseres Buch der Autorin empfehlen. Beispielsweise "Nachtjägerin".  Ob ich den zweiten Band dieser Reihe überhaupt lesen werde, weiß ich zur Zeit noch nicht. Ich tendiere jedoch nicht unbedingt dazu. Das entscheide ich erst wenn es soweit ist. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Dienstag, 21. Juni 2016

Ein Fall für Leitner und Grohmann 04 - Wundmal von Saskia Berwein

Seitenzahl: 408
Verlag: LYX
Kosten: 5,54 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 03. September 2015

Kurzbeschreibung: Ein Autounfall mit tödlichem Ausgang, im Kofferraum blutige Folterwerkzeuge: Der Mord an einer alten Frau und ihrem Enkel führt Jennifer Leitner und Oliver Grohmann ins Herz des organisierten Verbrechens - und auf die Spur eines geisterhaften Killers, um den sich zahlreiche Mythen und Legenden ranken. Ihre Ermittlungen bringen den Mörder bald in Bedrängnis. Mit fatalen Folgen ...

Meine Meinung: Dies ist die einzige Krimi-Reihe vom LYX Verlag, die ich lese. Wobei die Spannung zunehmend abnimmt. Das wiederum macht mich überhaupt nicht glücklich. Ehrlich gesagt verstand ich nicht wirklich, woher dieser Wandel kommt. Die Autorin konnte doch tatsächlich ihr eigenes Niveau nicht halten. Zu schade. Ich lese sowieso nicht gerade viele Bücher in diesem Genre, sodass ich auch hier das  Beste vom Besten erwarte. Was auch meiner Meinung nach nachvollziehbar ist. 

In diesem Band geht es um den vierten Fall von Jennifer Leitner und Oliver Grohmann. Die Kommissarin und der Staatsanwalt haben sich inzwischen aneinander gewöhnt. Dabei bleibt es sogar nicht und aus ihnen könnte etwas ernstes werden. Schon mal vielversprechende Aussichten. Auch der Fall reiht sich da ein. Interessant und vor allem abartig sind sie schon mal. Der Täter foltert gleich zu Anfang des Buches seine Opfer. Ein weiteres Mal kann ich mir nicht vorstellen, wie das ganze bildlich dargestellt wird. Dann käme es einem Horrorfilm gleich. Das Lesen einiger Details geht schon nicht ohne weiteres an einem vorbei. Ansehen will ich mir die Folter lieber nicht. 

Vielversprechend hin oder her, durchgezogen hat sich dieser Umstand nicht. Spannung kam nur an wenigen Stellen auf. Vor allem bei Krimis ist mir diese Seite unheimlich wichtig. Spannung macht das Ganze aus. Darum geht es, wenn es sich um einen Krimi oder Thriller handelt. 

Vor allem der erste Band konnte sich noch sehen lassen. Satt habe ich es ja schon, dass Fortsetzungen immer schwächer werden. Den Grund dafür hinterfrage ich schon gar nicht mehr. Auch das würde sich auf Dauer nicht lohnen. 

Fazit: Ich bin echt mal gespannt wie der fünfte Band wird. So einfach gebe ich die reihe dann doch nicht auf. Wer weiß vielleicht arbeitet sich die Autorin nach oben. Gezeigt hat sie bereits, dass sie spannend schreiben kann. Das muss nur noch umgesetzt werden. 

Meine Bewertung. 2 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Ein Fall für Leitner und Grohmann 01 - Todeszeichen
Ein Fall für Leitner und Grohmann 02 - Herzenskälte
Ein Fall für Leitner und Grohmann 03 - Seelenweh

Montag, 20. Juni 2016

Silber - Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier

Seitenzahl: 458
Verlag: Fischer
Kosten: keine, da ich es aus der Bücherei ausgeliehen habe
Kindle eBook: 18,99 €
Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2015

Kurzbeschreibung: Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut.
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …

Meine Meinung: Die Zeitreise-Romane von Kerstin Gier hatte ich damals, wie viele anderen auch, ebenfalls gelesen. So habe ich immer beteuert, wie gut ich die Trilogie fand. Jetzt ist es soweit und ich klappe den letzten Band ihrer zweiten Trilogie zu. Die Unterschiede zwischen den beiden Reihen sind unverkennbar. Rubinrot, Saphierblau und Smaragdgrün waren um einiges besser als diese drei Bände. Daran gibt es auch nicht zu rütteln. Band eins und zwei waren dabei auch noch recht gut. Den ersten Band würde ich ohne zu zögern weiterempfehlen. Doch die Erfolgskurve fällt weiter ab. Dieser dritte Band war dann wohl der Endpunkt. Somit war dieses Buch nicht nur der Abschluss der Trilogie, sondern auch der endgültige Abstieg der Reihe. Gut das es nicht mehr weitergeht. Einen vierten Band hätte ich womöglich nicht ausgehalten.

Bin ich enttäuscht, fragte ich mich auch selbst. Dazu muss ich mit, eigentlich nicht, antworten. Dieses Mal hatte ich das Glück, bereits gehört zu haben, dass mich nicht gerade Spannung erwartet. Wie immer war jedoch ich selbst der Meinung, ich könnte doch durchaus alles anders sehen. Dazu hätte es auch kommen können. Ausgeschlossen ist nichts. Doch hier war es nicht der Fall. Die Handlung verlor gänzlich an jeglicher Spannung und plötzlich passierte nichts interessantes mehr.

Aussichtslos sag ich nur. Womöglich muss man diesen letzten Band einfach so hinnehmen. Ändern kann man daran sowieso nichts. Abgesehen vom ersten Teil und teilweise auch der zweite Teil, war dieser Abschluss viel zu langweilig. Der Reiz ging gänzlich verloren. Wäre dieser Band der erste Band einer Reihe, ich wäre überzeugt davon die Fortsetzung nicht zu lesen. Es würde sich schlicht und einfach nicht lohnen. So ist es noch positiv, dass es sich hierbei um einen Abschluss handelt.

Fazit: Zu schwächeren Büchern weiß ich immer nicht was ich schreiben soll. Ich wurde ja nicht dazu gebracht mitzufiebern. Indem der Leser außen vor gelassen wurde, nur Leser statt Mitleser war, hab ich auch beim Lesen nichts fühlen können. Zu mir drang ja nichts durch, so ist es nicht verwunderlich. Ideal ist es alle Bände einer Trilogie zu lesen. Damit auch alle drei Bände komplett sind, sollte auch Band drei gelesen werden. Dabei muss ich sagen, zu viel sollte jedoch nicht erwartet werden.

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Silber - Das erste Buch der Träume
Silber - Das zweite Buch der Träume 

Montag, 13. Juni 2016

Liebe auf den ersten Chat von Barbara Leciejewski

Seitenzahl: 257
Verlag: Feelings
Kosten: 0,99 €
Kindle eBook: 4,99 €
Taschenbuch: 12,99 €
Erscheinungsdatum: 13. Januar 2016

Kurzbeschreibung: Ein spritziger und wunderschöner Liebesroman, der an einem Ort spielt, der nicht moderner sein könnte: dem Internet!
Wenn LadyChatterley und MrNiceGuy sich in den Chatroom einloggen, wahren beide ihre Anonymität. Online können sie der Realität entfliehen und sie selbst sein. Eine tiefe Freundschaft entsteht zwischen den beiden, obwohl sie sich in der Realität nicht kennen. 
Im realen Leben ist LadyChatterley Charlotte, eine unscheinbare Leseratte, die in einer Buchhandlung in München arbeitet und für ihr großes Idol, den Schauspieler Jonas schwärmt. Durch einen Zufall kommt sie zu der Ehre, ihren Schwarm persönlich kennenlernen zu dürfen und stellt fest, dass er bodenständig und wirklich der Mann ihrer Träume ist.
Kann die Liebe zwischen dem schüchternen Bücherwurm und dem begehrten Schauspielstar wirklich entflammen? Doch wer ist eigentlich MrNiceGuy und welche Rolle spielt er im Film ihres Lebens?

Meine Meinung: Für dieses eBook habe ich viel länger als gewöhnlich gebraucht. Das Wieso konnte ich mir selbst nicht erklären. So oder so bin ich nach vier Tagen doch durch. Am Ende dominierte bei mir das Gefühl, an etwas ganz großem teilgehabt zu haben. Zu einem großen Teil der Geschichte, war ich der Ansucht dieses eBook verdient vier Sterne. Davon war ich auch überzeugt. Doch dann kam Jonas dazwischen. Ich fühle mich gegen Männer wie ihn hilflos und würde mich sofort fallen lassen. Wie er das Ruder selbst in die Hand nimmt, lässt mein Herz ausnahmslos für ihn schlagen. 

Die Idee war es, die mich zum Kauf drängte. Heutzutage, in denen das Internet ein wichtiger Bestandteil in unserem Leben ist, ist es auch durchaus alltäglich, dass zwei Menschen regelmäßig zu chatten beginnen. Charlotte als Buchhändlerin hat dabei mehr Zeit als Jonas, der seinen Lebensunterhalt als Schauspieler verdient. Berufsleben hin oder her, sobald beide Zeit finden wenden sie sich einander zu und freunden sich schnell an. Ohne sich persönliche Einzelheiten zu verraten, teilen sie mit dem jeweils anderen ihren Kummer. 

Das Zusammentreffen im realen Leben bringt gewisse Aufregung mit sich. Ich nenne es Schicksal. Weswegen sonst sollten Charlotte und Jonas auch in ihrem Alttag zueinander finden? Und das, ohne zu ahnen, dass sie sie sich bereits seit längerem kennen. Vor allem wo es doch so unwahrscheinlich ist mit Freunden im Internet per Zufall ein Zusammentreffen zu haben. Ohne Absprache ist das nun mal selten. Jedoch schlug mein Herz erst höher, als Jonas eins und eins zusammenzählt. Danach gibt es kein Halten mehr. Alles wurde viel intensiver. Mit wenigen Worten, Jonas legte Charlotte sein Herz in die Hand und öffnete sich ihr. All seine Karten legte er ihr offen auf den Tisch, sodass die Entscheidung bei ihr lag. Mensch war ich ab dieser Szene aufgeregt. 

Um es seinen Fans recht zu machen, muss sich Jonas meistens verstellen. In seinem Berufsleben darf er nicht er selbst sein. Das hat mich wiederum erschreckt. Drängen wir Schauspieler wirklich dazu sich zu verstellen, damit wir sie weiterhin mögen? Ich würde das gar nicht wollen. Sie sollen ihr wahres ich nicht verstecken müssen. Wegen niemanden. Mich machte das dann auch noch traurig. Denn so ist es kein Zuckerschlecken es uns Fans recht zu machen. 

Jonas Verhalten zum Ende hin machte ihn für mich umgehend sympathisch. Was für gefühlvolle Szenen. Ich liebe ihn. Auch wenn ich bis dahin weder Jonas noch Charlotte sympathisch fand, umstimmte mich Jonas unerwartet. Ich war echt Feuer und Flamme. Das Abwarten hat sich gelohnt. Allein um den letzten Abschnitt erneut zu lesen würde ich so einiges tun. Dieser Abschnitt war es auch, das fünf Sterne verdiente. Nur sind die vier Sterne am Anfang nicht zu vergessen. 

Fazit: Mit einem flüssigen Schreibstil erzählt die Autorin ein aktuelles Thema. Ohne das Internet geht es nicht mehr. So haben viele auch Freunde auf verschiedenen Plattformen. Hier wird die virtuelle und die reale Welt zusammengebracht. Und das ist mit großen Gefühlen verbunden. Mein Herz schlug höher. So empfehle ich dieses eBook weiter. Jeder sollte die Gelegenheit haben vor allem einen Mann wie Jonas kennenzulernen. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen