Sonntag, 31. Juli 2016

Immortals after Dark 13 - Dunkles Schicksal von Kresley Cole

Seitenzahl: 520
Verlag: LYX
Kosten: 5,60 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 05. März 2015

Kurzbeschreibung: Als Kinder haben sich Thronos, Lord von Skye Hall, und Lanthe, ein keckes Sorceri-Mädchen, ewige Liebe geschworen. Für Lanthe war Thronos bereit, seinen Vrekener-Clan anzuzweifeln. Doch dann gerieten die beiden in den Mittelpunkt einer tödlichen Familienfehde – und seitdem sind sie erbitterte Feinde. Aber selbst jetzt, nachdem Jahrhunderte vergangen sind, kann nichts das Verlangen nach der anmutigen Zauberin stillen, das noch immer in Thronos brodelt 

Meine Meinung: Der bereits dreizehnte Band der Reihe, was eine Lesezeit über einige Jahre bedeutet. So sind auch die Erwartungen relativ hoch gesetzt. Vor dem Lesen war ich mir relativ sicher, dass mich etwas gutes erwartet. Festgestellt habe ich dieses Mal leider etwas anderes. Enttäuscht war ich zum Glück nicht, aber besser hätte es sein können. Ich kenne Kresley Coles Schreibstil zu gut und weiß das sie normalerweise besser schreibt.

Die Bücher der Autorin versprachen immer Aufregung und erotische Anziehung. All das, was ich an der Reihe immer wertgeschätzt habe, blieb dieses Mal aus. Dieser Band verlor den Reiz der Reihe gänzlich. So genau erinnere ich mich zwar nicht, aber ich vergebe wohl zum ersten Mal gerade Mal drei Sterne. Schlecht ist es nicht, jedoch passt es zu dieser Reihe nicht. Ich bin besseres gewöhnt.

Ich verstehe auch nicht, weswegen die Seitenzahl so hoch gehalten wird. Finde ich gänzlich unnötig. Vielleicht sähe meine Bewertung anders aus, wenn die Handlung nicht so lang geworden wäre. Verkürzen wäre meiner Meinung nach eine gute Option.

Wo blieb das Prickeln und Knistern zwischen den Charakteren? Vermutet hatte ich nicht, dass ich mal nach dieser Selbstverständlichkeit in dieser Reihe vergeblich suchen würde. Alles hat sein erstes Mal sage ich oft, nur tröstet mich das nicht gerade.

An der Reihe steht für mich nun die Fortsetzung. Lesen werde ich auch die, in der Hoffnung, das die Reihe wieder zu sich kommt und ich wieder begeistert zurückbleibe.

Fazit: Eines der schwächsten Bände der Reihe. Gelesen hat es sich zwar dennoch gut, jedoch war nichts besonderes mehr am Buch. Woran ich als Leserin dieser Bücher überhaupt nicht gewöhnt bin. Ich hoffe auf eine bessere Fortsetzung.

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Immortals after Dark 01 - Nacht des Begehrens
Immortals after Dark 02 - Kuss der Finsternis
Immortals after Dark 03 - Versuchung des Blutes
Immortals after Dark 04 - Tanz des Verlangens
Immortals after Dark 05 - Verführung der Schatten
Immortals after Dark 06 - Zauber der Leidenschaft
Immortals after Dark 07 - Eiskalte Berührung
Immortals after Dark 08 - Flammen der Begierde
Immortals after Dark 09 - Sehnsucht der Dunkelheit
Immortals after Dark 10 - Versprechen der Ewigkeit
Immortals after Dark 11 - Lothaire 
Immortals after Dark 12 - Verlockung des Mondes

Mittwoch, 27. Juli 2016

Der Prinz der Wölfe von Quinn Loftis

Seitenzahl: 291
Verlag: AmazonCrossing
Kosten: 2,49 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 4,99 €
Erscheinungsdatum: 22. Juli 2014

Kurzbeschreibung: Jacque Pierce ist eine ganz gewöhnliche Siebzehnjährige aus Coldspring, Texas, mit einem ganz normalen Leben – bis im Haus gegenüber ein mysteriöser rumänischer Austauschstudent namens Fane einzieht. Sie und ihre besten Freundinnen Sally und Jen haben noch keine Ahnung, dass die letzten beiden Wochen ihrer Sommerferien jede Menge Überraschungen parat haben werden. Jacque fühlt sich seit ihrer ersten Begegnung unwiderstehlich zu Fane hingezogen.

Was sie nicht weiß, ist, dass Fane ein Werwolf und sie seine Gefährtin und Seelenverwandte ist. Dummerweise ist Fane aber nicht der einzige Wolf in Coldspring: Gerade als Fane und Jacque sich besser kennenlernen, kommt ein anderer Wolf ins Spiel und beansprucht Jacque als seine Auserwählte. Fane muss jetzt um das Recht kämpfen, das Bindungsritual durchzuführen, das zwar sein Geburtsrecht ist, ihm aber von einem durchgeknallten Alphatier streitig gemacht wird.

Werden Fanes Gefühle für Jacque stark genug sein und ihm die Kraft geben, seinen Feind zu besiegen? Wird Jacque sich ihrem Schicksal fügen und das Ritual mit Fane vollziehen?

Meine Meinung: Lange habe ich dieses eBook vor mich hergeschoben. Endlich habe ich mich dazu entschlossen es zu lesen. Gewartet habe ich im Grunde auf den zweiten Band. Zumindest auf einen Hinweis zur deutschen Veröffentlichung. Trotz Wartezeit ist bis heute darüber nichts zu finden. Dabei wollte ich gar nicht länger warten. Allzu lange dürfte es jetzt nicht mehr dauern, nehme ich zumindest an. 

Die Handlung über Werwölfe, Rudel und Gefährten passt eigentlich zu Romantic Fantasy. All das ist bei einem guten Buch in diesem Genre nicht wegzudenken. Jedoch muss ich an dieser Stelle anmerken, hierbei handelt es sich viel eher um Fantasy. Der romantische Anteil wird vorerst außen vor gelassen. Recht ungewöhnlich für mich. Über Werwölfe und ihre Gefährtinnen lese ich normalerweise im Bereich der Romantic Fantasy. Und das auch sehr gerne. Dieses Mal war es doch anders, aber nicht im negativen Sinne. Das Lesen hat trotzdem Spaß gemacht. Manchmal gefiel mir die Wortwahl nicht unbedingt gut, was aber auch mit der Übersetzung ins Deutsche zu tun haben könnte. Einen Verbesserungsvorschlag ist es jedenfalls Wert. 

Die Liebe setzt sich augenblicklich in die Herzen von Fane und Jacque. Wie das nun mal bei Gefährten so üblich ist, gibt es keine anfängliche Schwärmerei, die sich später in Liebe verwandelt. Ich mag diese Direktheit und die Sicherheit. Wie immer bin ich erstaunt über die starke Bindung der Gefährten untereinander. Vom Schicksal vorbestimmt. Welch große Bedeutung drei Wörter haben können. Ein einziger Blick reicht aus, um festzustellen, dass ist die einzig Richtige. Und in Jacque Fall, das ist der einzig Richtige. 

Übereinstimmungen mit anderen Büchern besteht hier durchaus. Aber ist das unbedingt störend? Für mich nicht. Ich lese sehr gerne über Werwölfe, so kann es sich auch gut und gerne oft mal wiederholen. Tut es auch und tat es auch in der Vergangenheit schon. Ich habe viele ähnliche Bücher gelesen und mich auch nicht beklagt. Momentan gehen die Werwolfromane auch wieder zurück, so kann es sich auch ein paar weitere Male wiederholen. 

Unterhalten hat mich dieses eBook durchaus. Jedoch ist von Begeisterung nicht die Rede. Andere Bücher in dieser Art gehören für mich zu den Besten der Besten und können so einfach nicht übertroffen werden. So sind meine Erwartungen ziemlich hoch. Je mehr gute Bücher man in einem bestimmten Bereich liest, desto höher sind die Erwartungen. Daran ist nichts zu ändern. 

Fazit: Ein Fantasyroman mit bekannter Handlung, das sich trotzdem ziemlich gut liest. Ähnlichkeiten gibt es, aber hierbei handelt es sich weiterhin um eine eigenständige Geschichte. Für Fantasyleser, die noch lange nicht genug von Wölfen haben, durchaus zu empfehlen. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Montag, 25. Juli 2016

Club Burlesque 02 - Fallen Angel von Logan Belle

Seitenzahl: 300
Verlag: Mira Taschenbuch
Kosten: 4,95 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2015

Kurzbeschreibung: Zarte Seide auf nackter Haut, betörende Musik, bewundernde Blicke – die heimlichen Auftritte im „Blue Angel“ sind prickelnde Höhepunkte im Leben der jungen Juristin Mallory. Zum Glück ist auch ihr experimentierfreudiger Freund Alec der dekadenten Burlesque-Szene verfallen. Doch als die verführerische Tänzerin Violet in ihr Leben tritt, gerät alles außer Kontrolle. Alec führt Mallory beharrlich in Versuchung, sich auf eine heiße Ménage-à-trois einzulassen. Langsam kommen Mallory Zweifel, ob die erotisch aufgeheizte Atmosphäre im Burlesque-Club ihr und ihrer Beziehung gut tut – zumal sie immer häufiger erregende Fantasien hat, in denen ihr sexy Boss in der Anwaltskanzlei die dominante Hauptrolle spielt …

Meine Meinung: Ohne viel Zeit zwischen den einzelnen Bänden verstreichen zu lassen, folgt nun auch der zweite Band. So habe ich es doch am liebsten.

Ein Jahr ist vergangen, seit dem Mallory im Blue Angel angefangen hat zu tanzen. Tagsüber geht sie ihrer Arbeit in der Anwaltskanzlei nach und nachts tritt sie im Club auf. Ein Doppelleben, das sie soweit eigentlich glücklich macht. Jedoch ist sich Mallory noch immer nicht sicher wie es weitergehen soll. Noch immer steht ihr die Entscheidung bevor. Für eines ihrer Berufe muss sie sich entscheiden. Auf Dauer kann sie nicht beidem nachgehen. Ihr Liebesleben gibt weiterhin ebenfalls keine Ruhe. Sie ist nach wie vor mit Alec zusammen, aber auch da schleicht sich ein anderer Mann immer öfter in ihre Gedanken.

Gelegentliche sexuelle Erfahrungen mit anderen, außer ihrem Freund, haben mir bei Mallorry im ersten Band nichts ausgemacht. Solange das Ganze sich auf Frauen beschränkt, kam ich recht gut damit klar. Nur Mallorrys Verhalten fing dieses Mal an mich zu nerven. Sie zieht es in Erwägung Alec zu betrügen und will ihn dennoch nicht verlieren. Mallory weiß nicht was sie will. Auch wenn sie immer wieder irgendwie mit Alec wieder zusammenkommt, bin ich der festen Überzeugung sie wird auch die nächste Gelegenheit nutzen, um sich auf eine Abwechslung einzulassen. Verkorkst ist Mallory ja schon.

Diese Bücher sind die ersten, in denen beide Geschlechter Sex miteinander haben. Zumindest bei mir ist es so, dass mir bisher kein solches Buch untergekommen ist. Frauen vergnügen sich miteinander gleichermaßen wie Männer. Aber auch untereinander werden Intimitäten ausgetauscht. Anders ist das Ganze zwar schon, aber es liest sich weiterhin gut. Dazu gehört es natürlich auch viele Charaktere einzubinden. Den Überblick verliert man zu keiner Zeit. Alle Personen sind dem Leser bekannt und die Namen geraten auch nicht in Vergessenheit.

Die letzten Kapitel waren doch mal vielversprechend. Ein guter Ansatz für eine Fortsetzung. Zwar habe ich einen dritten Band im Deutschen noch nicht entdecken können, doch wenn ich nach den Andeutungen gehe, bahnt sich da auf jeden Fall was an. Ich wäre ja mal neugierig wie sich alles weiterentwickeln wird.

Fazit: Abgesehen von Mallorys Unfähigkeit treu zu bleiben, liest sich die Reihe weiterhin recht gut. Ich bin ein Mensch, der sich meistens gut entscheiden kann. Auch in Büchern bevorzuge ich Charaktere, die sich einigermaßen entscheiden können. Wenn nicht werden sie mir schnell unsympathisch. Trotzdem stünde für mich fest, auch der dritte Band wird gelesen. Letztendlich eine weiterhin recht gute Reihe.

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Club Burlesque 01 - Blue Angel 

Mittwoch, 20. Juli 2016

Was auch immer geschieht von Bianca Iosivoni

Seitenzahl: 416
Verlag: LYX
Kosten: keine, Leseexemplar von NetGalley
Taschenbuch: 10,00 €
Kindle eBook: 6,99 €
Erscheinungsdatum: 01. Juli 2016

Kurzbeschreibung: Sieben Jahre ist es her, seit Callie und Keith sich zuletzt gegenüberstanden. Damals, kurz nach Callies dreizehntem Geburtstag, war ihr Vater bei einem Autounfall ums Leben gekommen - einem Unfall, an dem Keith die Schuld trug. Callie konnte ihrem Stiefbruder nie verzeihen. Noch heute leidet sie unter den Erinnerungen an das schreckliche Ereignis. Doch als sie für den Highschoolabschluss ihrer kleinen Schwester in das Haus ihrer Stiefmutter zurückkehrt, begegnet sie Keith zum ersten Mal nach all den Jahren wieder. Sofort flammen ihre Wut und ihr Hass auf ihn wieder auf. Aber auch die gefährlichen Gefühle, die Keith schon damals in ihr ausgelöst hat ...

Meine Meinung: Dies ist von Bianca Iosivoni nicht das erste eBook, das ich lese. Ihren Schreibstil konnte ich bereits im Bereich des Romantic Thrills kennenlernen. Wobei ich da sagen muss, einen positiven Eindruck hat die Geschichte da nicht hinterlassen. Nur ist das kein Grund für mich um zurückzutreten. So einfach gebe ich Autoren und Bücher noch lange nicht auf. So nutzte ich die Chance in einem anderen Genre ein Buch von der Autorin zu lesen und einen weiteren Versuch zu wagen. New Adult gehört jetzt nicht zu meinen Lieblingsgenren, aber ich weiß gute Bücher zu schätzen. 

Vor sieben Jahren veränderte sich Callies Leben von Grund auf. Ein tragischer Unfall riss ihren Vater aus dem Leben und führte dazu, dass Caliie, damals dreizehn Jahre alt, nach ihrer Mutter auch ihren Vater begraben musste. Die Schuld gab sie, wie alle anderen auch, ihrem Stiefbruder Keith. Nach ihrem Schulabschluss verließ sie ihre Heimatstadt und versuchte das Geschehene zu verdrängen. Selten besuchte sie ihre Schwester und ihre Stiefmutter. Ihren Stiefbruder sah sie seit dem nicht mehr wieder. Jahre später kehrt sie für drei Monate zurück, das auch nur ihrer Schwester zur liebe. Bereits am Flughafen begegnet sie Keith wieder. Das ist auch der Moment, ab dem ihr Leben sich ein weiteres Mal verändern wird. 

Der Leser kann sich zu gut vorstellen, wie Keith und Callie eigentlich zusammengekommen wären, wenn der Unfall die Karten nicht neu gemischt hätte. Die Anziehung der Stiefgeschwister hätte sich mit der Zeit verstärkt und sie fänden sich als Paar Seite an Seite wieder. Doch dem Verlauf des Lebens würde dieser problemloser Ablauf nicht entsprechen. Ich bin auch der Meinung, dass Liebe erst zu einer starken Bindung wird, wenn der Weg dahin steil und holprig ist. Für Callie und Keith ist es nämlich genau das. Sie fochten einen Kampf zwischen Körper und Herz aus. Mit allen Mitteln versuchen sie die Anziehung zwischen ihnen zu verdrängen und sträuben sich dagegen. Wenn die Willenskraft stark genug wäre das Her aufzuhalten, dann würden beide es schaffen sich voneinander fern zu halten. Doch auch so läuft das mit den Gefühlen nicht. 

Besser hätte Bianca Iosivoni die Zerrissenheit der Charaktere nicht beschreiben können. Callie will Keith mit jeder Faser ihres Seins hassen. Schließlich ist er derjenige, der für den Tod ihres Vaters verantwortlich ist. Nachvollziehbar wird ihre Haltung rübergebracht. Töchter haben eine ganz besondere Bindung zu ihren Vätern. Umso schmerzvoller ist der Verlust und erst recht schwer die Vergebung. Callie ist eine liebende Tochter, die nicht loslassen will. Es kommt ihr so vor, als ob sie ihren Vater verraten würde, wenn sie der Anziehung nachgebe. Im Grunde ist ihre Situation in vielerlei Hinsicht gar nicht mal so einfach. In jeder anderen Situation würde ich die Meinung vertreten, sie soll sich nicht sträuben, aber davor muss erst die Vergangenheit verarbeitet werden, um sich auf die Gegenwart einzulassen. Erst im Anschluss kann sich eine Zukunft vorgestellt werden. 

Neben der verwobenen Handlung, liest sich das eBook auch sehr flüssig und angenehm. Langweile kommt nicht auf. Einreihen kann sich diese Geschichte gut und gern zu den guten in diesem Genre. So einfach ist es nicht mich da zu überzeugen. Viele haben es soweit nicht geschafft. Lesenswert fand ich das eBook, was mich auch zufriedenstellt, aber gefreut habe ich mich eher über etwas anderes. Glücklich war ich eher darüber, dass die Autorin den nicht so guten ersten Eindruck mit diesem Buch glätten konnte. Jetzt habe ich einen viel positiveren zweiten Eindruck. Vorstellen könnte ich mir jetzt auch weitere Bücher von ihr zu lesen. Das ist es auch, was mich viel mehr gefreut hat. 

Ich ordne diese Geschichte zu den Einzelbänden ein, frage mich aber auch, ist das überhaut richtig so? Gehört oder gelesen habe ich zwar nichts darüber, nur würde ich gerne wissen ob noch eine Fortsetzung folgen wird. Callie und Keiths Geschichte ist jetzt zwar beendet, aber was ist mit den Nebencharakteren, die so vielseitig und lebendig dargestellt wurden? Ich weiß jetzt auch gar nicht ob ich in die Irre geführt wurde, doch war das einfach ein Gefühl von mir. Wird sich ja dann aber sowieso noch zeigen. 

Fazit: Die Autorin überzeugt hier mit einer tiefgründigen Handlung und der darauffolgender Zerrissenheit von Stiefgeschwistern, die im Verlauf des Geschehens sich verändern und so einige Schwächen zu ihrem Vorteil ausnutzen. Das eBook verspricht eine rundum gute Unterhaltung, die nicht ohne ist. Empfehlen kann ich die Lektüre ebenfalls. Wer Schwierigkeiten hat zwischen all den Büchern in diesem Genre ein gutes auszuwählen, der kann es mal mit diesem eBook versuchen. Zum Abschluss noch ein großes Danke an NetGalley für das Leseexemplar. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Montag, 18. Juli 2016

Über uns der Himmel von Kristin Harmel

Seitenzahl: 448
Verlag: Blanvalet
Kosten: 3,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 16. März 2015

Kurzbeschreibung: Die junge Kate Waithman lebt mit ihrer großen Liebe Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet ...
Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen Traum, der realer scheint als alles, was sie umgibt – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie versucht, an der Vergangenheit festzuhalten, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte ...

Meine Meinung: Kristin Harmel ist mir als Autorin nicht unbekannt. Dies ist der zweite Roman von ihr, das ich lesen durfte. Mehr ist von ihr im Deutschen auch nicht erschienen. Da könnte durchaus mehr folgen. "Solange am Himmel Sterne stehen" war und ist eines der besten Bücher gewesen, die ich je gelesen habe. So stand es für mich von vornherein fest, weitere Bücher mussten gelesen werden. 

Das war auch der Grund, weswegen ich mir dieses eBook kaufte. Dabei war mir die Kurzbeschreibung bei der Entscheidung zum Kauf ziemlich egal. Ich hatte ein Buch hinter mir, woran ich mich auch jetzt nach Jahren zu gut erinnern kann. Umso besser fand ich es dann, als die Kurzbeschreibung mich doch für sich gewinnen konnte. 

Als der Terrorangriff am 11. September 2001 stattfand, war ich selbst in der Schule und viel zu jung um den Ausmaß und die Bedeutung gänzlich zu verstehen. Die bedrückte Stimmung der Lehrer kann ich nicht vergessen. Nichts davon ist jedoch der Rede wert, wenn es um den Verlust der Betroffenen geht. Kristin Harmel beschreibt nüchtern und offen wie Kates glückliches Leben in wenigen Minuten unwiderruflich zerstört wurde. Bei dem Angriff aufs World Trade Center kam ihr Ehemann ums Leben. Mit einem Schlag verlor sie ihre große Liebe und ihre glückliche Zukunft. 

Nach dreizehn Jahren ist Kate in der Lage weiterzuleben. Die Dinge nahmen ihren Lauf. Nur vermisst sie Patrick noch immer schmerzlich. Das Leben geht weiter, doch hat sie verlernt selbst ihr Glück in die Hand zu nehmen. Inzwischen nimmt sie das was sie bekommen kann, dabei vergisst Kate sich zu fragen ob sie wirklich glücklich auf diesem Weg ist. 

Dieser Roman handelt von einer Frau, die Schritt für Schritt lernt, loszulassen und nach vorne zu blicken. Ich weiß nicht wie ich die Träume von Kate verstehen soll, aber normal sind sie nicht. Sie sind viel zu realistisch und treffen auch auf die Gegenwart zu. Ein wenig gruselig so gesehen. Doch sollte man sich möglicherweise dazu entscheiden die Träume eher als Wegweiser anzusehen, statt Hirngespinste. 

Der 11. September trifft den Leser sowieso mitten in Herz. Also beginnt die Geschichte schon an dieser Stelle mit einem großen Pluspunkt. Fünfzehn Jahre sind zwar vergangen, aber Terror ist täglich noch ein großes Problem. Vergangen ist dieser Angriff schon, aber beendet noch lange nicht. Noch immer sterben viel zu viele Menschen durch Terroristen. Solange auch nur ein weiterer Mensch durch Terroranschlägen getötet wird, ist mir das zu viel. 

Kates Kampf zu sich selbst zu finden liest sich nachvollziehbar. An keiner Stelle war ich der Meinung so würde ich nicht empfinden. Mir steht es sowieso nicht zu ein Urteil darüber zu fällen. Ich bin es nicht der einem geliebten Menschen nachtrauert und das auch noch zu recht. Es war mal wieder gut in die Gefühlswelt einer Frau zu blicken, die versucht Verlust zu verarbeiten. 

Jetzt komme ich an den Punkt, der mir persönlich am Wichtigsten ist. Obwohl dieser Roman lesenswert war, konnte er mit "Solange am Himmel Sterne stehen" dennoch nicht mithalten. Das war schon eine Klasse für sich. Getoppt hätte es von anderen nicht werden können, aber auch die selbe Autorin war dazu nicht in der Lage. Außerdem steht jedes Buch für sich. Instiktiv erwartet man eine mindestens genauso gute Geschichte, nur ist das kein Maßstab. Gänsehaut und Tränen in den Augen waren auch bei vier Sternen mit von der Partie. Wie auch nicht wenn so viele Menschen gewaltsam aus dem Leben entrissen werden. 

Fazit: Auch "Über uns der Himmel" hat mir ganz gut gefallen. An erster Stelle kommt noch immer der erste Roman der Autorin, doch war auch diese Geschichte lesenswert und mit einer tragischen Handlung ausgestattet. Eine Lesempfehlung gibt es von mir schon, aber nicht so drängend wie es manchmal der Fall ist. Atemberaubend war es dann doch nicht. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Dienstag, 12. Juli 2016

Club Burlesque 01 - Blue Angel von Logan Belle

Seitenzahl: 300
Verlag: Mira Taschenbuch
Kosten: 4,95 €
Taschenbuch: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 10. Dezember 2014

Kurzbeschreibung: Erotische Musik, glamouröse Kostüme, nackte Haut – der jungen Juristin Mallory ist die Burlesque-Show, zu der ihr Freund Alec sie eingeladen hat, ziemlich fremd. Doch dann zieht die faszinierende Tänzerin Bette sie auf die Bühne, und Mallorys bislang geordnetes Leben gerät gehörig aus den Fugen. Sie wird geradezu süchtig nach der aufregend dekadenten Burlesque-Szene – und nach Bette, die sie in die Kunst des stilvollen Striptease und in unwiderstehlich sinnliche Vergnügungen einführt. Bis Mallory sich plötzlich entscheiden muss: zwischen der neuen, verlockenden Welt … und ihrer großen Liebe Alec!

Meine Meinung: Ein ganz anderes Buch, als das was ich sonst so lese, war mein erster Gedanke nach dem Lesen. So bin ich mir auch ziemlich unsicher, was ich vom Gelesenen halten soll. Diese Feststellung bezieht sich hauptsächlich auf den Inhalt, das in dieser Art noch neu für mich war. Wobei, ein weites Spektrum ist immer besser. 

Mallory ist angehende Anwältin. Seit vier Jahren ist sie mit ihrem Freund Alec zusammen. An ihrem Geburtstag macht ihr Freund ihr eine Überraschung. Zusammen besuchen sie einen Burlesque Club. Bald darauf merkt Mallory ihre Beziehung ist nicht mehr wie früher und vor allem ihr Job in einem Anwaltsbüro sagt ihr überhaupt nicht mehr zu. Sie quält sich nur noch durch die Stunden am Arbeitsplatz. Der Club jedoch bedeutet für Mallory eine Abwechslung. Im Laufe der Geschichte findet sie zu sich selbst und schlägt doch einen andren Weg ein, als eine Kariere als Anwältin. 

Ein erotischer Roman mit Tänzerinnen und Shows in einem Club ist auch für mich in dieser Art etwas neues. Vorher habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht, ob und wie weit mir die Handlung zusagen würde. Erst musste ich mich einlesen, damit ich mir überhaupt eine Meinung bilden konnte. Jetzt im Nachhinein kann ich sagen, zu oft könnte ich solche Bücher nicht lesen. Auf Dauer könnte das Ganze etwas langweilig werden. Beim ersten Mal liest sich das Buch jedoch ziemlich gut. 

Herkömmlicher Sex ist zwar nicht wegzudenken, doch nehmen auch gleichgeschlechtliche Begegnungen zwischen Frauen einen großen Teil der Handlung ein. Männer sind mir inzwischen nicht mal mehr so fremd, Frauen sind da eine neue Erfahrung für mich. Zumindest was das Lesen anbelangt. Ich will an dieser Stelle zwar keine Wahl treffen, aber ich finde Männer sind da schon viel besser. Na ja, zumindest jetzt mal zum Eingemachten. 

Diesen ersten Band würde ich persönlich jetzt nicht zu den Besten in diesem Genre zählen. Es war wirklich soweit gut. Hervorheben konnte es sich auch durch die eher ungewöhnliche Handlung, aber mehr als vier Sterne kann ich nicht vergeben, Wobei, vier Sterne sind nicht schlecht. 

Der zweite Band liegt ebenfalls bereits auf meinem SUB. Ich kann wieder mal froh sein, dass ich vorgesorgt habe. Die Kurzbeschreibung hört sich vielversprechend an. Mal sehen was mich erwartet. 

Fazit: "Blue Angel" ist der erste Band einer Reihe, dass sich mit seiner Handlung bemerkbar macht. In diesem Sinne wird dieses Buch so einfach nicht in Vergessenheit geraten. Mich hat die Geschichte durchaus gut unterhalten. Für mich ist nun der zweite Band an der Reihe. ich bleibe gespannt. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Samstag, 9. Juli 2016

Die Lilien-Reihe 01 - Die Stunde der Lilie von Sandra Regnier

Seitenzahl: 361
Verlag: Impress
Kosten: 2,99 €
Kindle eBook: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 07. August 2014

Kurzbeschreibung: Es sollte ein gewöhnlicher Ausritt nach einem anstrengenden Schultag werden. Niemals hätte sich die sechzehnjährige Julia träumen lassen, dass es sie an der mit Lilien gesäumten Weggabelung aus dem Deutschland der Gegenwart ins Frankreich des 17. Jahrhunderts verschlagen würde. Und das ohne eine Möglichkeit der Rückkehr. Von einem Tag auf den anderen muss sich Julia den Sitten des Versailler Königshofes anpassen und zu allem Übel auch noch Französisch lernen. Glücklicherweise bekommt sie jedoch einen einflussreichen Vormund an die Seite gestellt: Etienne Flémont, den Grafen von Montsauvan. Ein Mann, der ihr Schicksal noch weitreich beeinflussen soll… 

Meine Meinung: Sandra Regnier ist mir keine unbekannte Autorin. Von ihr habe ich bereits die Pan-Trilogie hinter mir. Der erste Band ihrer Lilien Reihe befand sich seit 2014 auf meinem SUB, jedoch habe ich mich einfach nicht dazu durchdringen können, es auch zu lesen. Erste Bände von Reihen lassen mich immer zögern, weil ich sowieso schon am liebsten mehrere Bücher gleichzeitig lesen würde. Zumindest habe ich mich jetzt mal dazu gedrängt. 

In ihrem neuen Zweiteiler geht es um Julia, die in einem kleinen Dorf lebt und einen ganz normalen Alltag hat. Zur Zeit besteht ihre größte Klage darin, sich zu fragen, weswegen sie Französisch als Schulfach gewählt hat. Ihre letzte Note beweist ihr, dass sie lieber die Finger davon gelassen hätte. Wie man sieht der normale Schulalltag einer Schülerin. Eines Tages begleitet sie ihre beste Freundin zu einem Ausritt und findet sich unerklärlicherweise im 17. Jahrhundert in Frankreich wieder. Ihr erste Gedanke gilt einem Film, später versucht sie sich einzureden sie träume nur und schließlich folgt die Erkenntnis, ihr Aufenthalt am Königshof ist Realität. Zurück nach Hause kann sie nicht, weil sie nicht mal weiß wie es zu dieser Zeitreise kam. Ohne sich auch nur zu bemitleiden stürzt Julia sich in ihr neues Leben. 

Julia kommt recht gut klar, muss ich ihr jetzt mal zugesehen. Für Geschichte hat sie sich schon immer interessiert. Ihr Wissen hilft ihr in der Vergangenheit weiter. Jedoch macht ihr die Sprache arg zu schaffen. Französisch liegt ihr weiterhin nicht und nun hat sie keine andere Wahl als die Sprache zu erlernen. Der König übergibt Julia in die Obhut eines Grafen, weil Etienne der Einzige ist, der am Hof Deutsch spricht. Nicht nur in Französisch bekommt sie in Zukunft unterricht, auch in vielen anderen Bereichen wird sie von Etienne gelehrt. Dazu gehören unter anderem auch, Tanzen und Reiten. 

Sandra Regnier hatte schon immer einen flüssigen Schreibstil. An Langeweile kann ich mich bei ihr nicht erinnern. Auch bei diesem eBook bleibt sie sich treu. Eingeordnet wir diese Geschichte zum Genre Fantasy. Nur werde ich persönlich es unter die Historischen Romane einordnen. Außer der Zeitreise von Julia ist keine Fantasy im Buch enthalten. Zudem muss ich hinzufügen, war ich nie begeisterte Leserin von Historischen Romanen. In letzter Zeit hat sich das aber grundlegend geändert. Wenn sie gut geschrieben werden, komme ich ziemlich gut mit diesem Genre klar. Die Stunde der Lilie reiht sich stillschweigend mit ein. 

Das Lesen wurde zu einem Vergnügen. Fünf Sterne vergebe ich Julias Geschichte zwar nicht, aber ich habe den ersten Teil unheimlich gerne gelesen. Mir hat so ziemlich alles gut gefallen. Beinahe hätte ich mich auch dazu verleiten lassen 4 Sterne zu vergeben und auch den halben Stern abzuziehen, aber die Kurzbeschreibung des zweiten Bandes hat mich hoffen lassen. Ich bin nicht damit einverstanden, dass sich Julia für jemanden anderen als für Etienne entscheidet. Weswegen sollte sie. Mich hat diese Option ziemlich geärgert. Wieso gibt die Autorin ihr dann den Grafen an die Seite, wenn Julias Herz für jemanden anderen schlagen wird? Für mich als Leserin ist das störend. Nur glaube ich da fest an eine Wendung. 

Mit diesem Vorsatz, und auch nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen habe, lud ich mir den zweiten Band runter. Ich kenne mich gut genug, um zu wissen, dass ich es vor mich her schieben würde. Vorgenommen hatte ich mir sowieso mir das eBooks schnellstens zuzulegen. So schnell hatte ich es selbst nicht erwartet. Trotzdem ist das nur von Vorteil. 

Zumindest bin ich gespannt auf den weiteren Verlauf der Geschichte. Ich habe mich mittendrin gefühlt und das würde ich gerne noch eine Weile auskosten. Mal sehen was Julia im 17. Jahrhundert noch erwartet. 

Fazit: Impress schafft es weiterhin mich zu überzeugen. Auch dieses eBook war wieder lesenswert und unterhaltsam. Ich habe mit großer Freude und Spaß gelesen und war gespannt was noch folgen wird. Historische Romane werden von vielen Lesern sehr gerne gelesen. Ich gehöre in diesem Sinne normalerweise nicht dazu. Nur kann auch ich vor guten Büchern die Augen nicht schließen. 

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Mittwoch, 6. Juli 2016

Die Schwestern von Sherwood von Claire Winter

Seitenzahl: 571
Verlag: Diana 
Kosten: 4,49 €
Kindle eBook: 8,99 €
Taschenbuch: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 22. April 2013

Kurzbeschreibung: Die bewegende Geschichte zweier unzertrennlicher Schwestern und einer schicksalhaften Liebe

1948: Die angehende Journalistin Melinda kämpft im Nachkriegsberlin ums tägliche Überleben, als sie von einem anonymen Absender ein rätselhaftes Paket erhält. Die Bilder einer mystischen Moorlandschaft und eine ungewöhnliche Schachfigur führen die junge Frau nach England, zu einem geheimnisvollen alten Herrenhaus. Dort stößt Melinda auf die dramatische Liebesgeschichte zweier Schwestern im letzten Jahrhundert, die sehr viel mehr mit ihrem eigenen Leben zu tun hat, als sie zunächst ahnt …

Meine Meinung: Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich bereits nach den ersten hundert Seiten eine Rezension verfasse. Während des Lesens habe ich oft das Bedürfnis gehabt, meine Gedanken und Gefühle zum Buch aufzuschreiben. Es gab immer so viel was gesagt werden wollte. Das tat ich dann auch, indem ich Notizzettel vollgeschrieben habe. Auch wenn ich die Notizen in meine Rezension nicht einbringen kann, dadurch würde ich zu viel verraten, hat das Schreiben trotzdem geholfen. Wenn nicht, hätte ich den Roman nicht ohne weiteres weiterlesen können. 

Für mich war die Geschichte der Sherwood Schwestern eine Reise in die Vergangenheit, die mich mitgerissen hat. Ab den ersten Seiten war ich gefesselt. Die Autorin hat einen unheimlich flüssigen Schreibstil. Daran fehlt es vielen Autoren nicht, aber Claire Winter ist da doch ganz anders. Jedes einzelne Wort ist wichtig und nichts steht einfach mal so da. Ohne länger an einem Abschnitt zu verweilen, erzählt sie gezielt von der Liebe. 

Ein alles in allem außergewöhnliches Buch. Ich könnte nicht ausdrücken wie sehr ich das Gefühl vermisst habe gänzlich von einer Geschichte überzeugt und eingenommen zu werden. Ich habe mit Amalia, Chatleen und Edward gelitten, geliebt, und mich gefreut. Gleichzeitig war ich voller Hoffnung. Hinzu kam jedoch die Verzweiflung und Zerrissenheit der Charaktere, die mich als Leserin mitten ins Herz traf. 

Melinda lebt im Jahre 1948 in Berlin. Der zweite Weltkrieg liegt nicht weit zurück. Berlin ist weiterhin eine zerstörte Stadt, in der versucht wird die Wunden zu verarzten. Melinda bemüht sich um eine Arbeitsstelle als Journalistin. Neben ihrem Alltag wird ihr eines Tages ein Paket geschickte, in dem sich die letzten Reste einer großen Liebe befinden. Sie liest sich die Briefe durch und auch die Bilder sieht sie sich an. Melinda ist sich sicher, nicht ohne Grund wurden ihr die Bilder und Briefe geschickt. Auch mit ihrer eigenen Vergangenheit muss das Paket etwas zu tun haben. Nachdem sie immer neugieriger wird und rausfinden will an wen die Liebesbriefe geschrieben wurden, versucht sie mit eigenen Mitteln mehr über die Vergangenheit in Erfahrung zu bringen. 

Nicht nur für Melinda beginnt eine aufregende Zeit, nach der sie mehr über ihre Wurzeln erfahren wird, sondern auch der Leser begibt sich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Beinahe alle Gefühle durchlebt der Leser. Prägend ist einzig und allein die tiefe Liebe. Amalia und Edward sind ein weiterer Beweis dafür, das die Liebe über den Tod hinaus geht. Über alles hinausgeht und stärker als alles auf der Welt ist. 

Lieber verrate ich nicht viel von der Handlung. Ich will nicht mal ein Bruchstück vorwegnehmen. Aufgefallen ist mir das Buch vor einiger Zeit in einem Forum. Zum Kauf kam ich erst, als das eBook zum halben Preis angeboten wurde. Sieben Monate verweilte es auf meinem SUB. Ich hätte es viel früher lesen müssen. Nur woher sollte ich wissen, dass mich hier eine unvergleichbar gute Geschichte erwartet?  

Im Grunde weiß ich nicht recht, wie ich meine eigenen Gefühle beim Lesen beschreiben soll. Im Buch wurde von Glück bis Unglück alles geboten. Aber auch das Lesen beinhaltete all das dazwischen. Als allererstes nistete sich der Gedanke ein, hier erwartet mich etwas großes. Weiter ging es mit Glück, Liebe und Verbundenheit. Schließlich griff das Schicksal ein. Fortgesetzt wurde es mit Trennung, Schmerz, Verzweiflung, Zerrissenheit und Hoffnung. Stehts habe ich gehofft vielleicht gibt es doch noch eine Chance. Wie sehr hätte ich alles aus dem Weg geräumt und Amalia und Edward unwiderruflich zusammengebracht Sie sind füreinander bestimmt. 

Ich liebe dieses Buch, Jedes Wort, jeder Abschnitt ist so kostbar. Ich werde Amalia, Chatleen und Edward nie vergessen. Genauso aber auch all die Nebencharaktere nicht, die zu ihrem Schicksal beitragen. Solange es solche schlechten Menschen gibt, kann die Welt nicht zu einem besseren Ort werden. Solange Menschen so gedankenlos und unüberlegt handeln, kann es dazu nicht kommen. Ich werde keinen einzigen Charakter vergessen. Diese Geschichte bekommt einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. In meiner Umgebung gibt es niemanden der so sehr liebt, aber ich wünsche alle Liebenden das selbe. Möge euch keiner trennen und bekommt die Chance auf eine gemeinsame Zukunft. 

Fazit: Gerne würde ich noch eine Menge dazu schreiben. Jedoch belasse ich es dabei. Ich empfehle dieses Buch nicht nur einfach so weiter. Ich dränge regelrecht dazu. Wer auch nur am Rande an einer großen Liebesgeschichte teilhaben will, der sollte sich das Buch zulegen. Für mich selbst steht fest, ich werde auch "Die verbotene Zeit" von der Autorin lesen. Es gibt kein entrinnen. Die Kurzbeschreibung klingt zwar sehr ähnlich, aber das ist mir im Grunde so ziemlich gleichgültig. Diese Autorin weiß viel zu gut was sie tut. Ich will ein weiteres Mal gefesselt und mitgerissen werden. Wenn die Möglichkeit bestehen würde, hätte ich mehr als fünf Sterne vergeben. Auch daran gibt es nicht zu rütteln. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen