Mittwoch, 31. August 2016

Winter-Quickie - Heiße Verlockung von Lora Leigh

Seitenzahl: 103
Verlag: Feelings
Kosten: 1,99 €
Kindle eBook: 1,99 €
Erscheinungsdatum: 28. Januar 2015

Kurzbeschreibung: Jesse weiß, dass sich hinter Terries hübscher Fassade mehr verbirgt als sie es sich selbst eingestehen möchte. In ihren Augen sieht er das Verlangen blitzen und er sehnt sich danach, von ihr verführt zu werden. Und es stellt sich heraus, dass Terrie williger ist, als er gedacht hätte ...

Meine Meinung: Am letzten Tag des Monats wollte ich kein neues Buch anfangen und somit mit in den September nehmen. Lieber suchte ich mir etwas kurzes aus. Die Auswahl auf meinem SUB reichte mir nicht, sodass ich meine Wunschlisten auf Amazon durchging. 

Den zweiten Teil der Kurzgeschichten-Reihe von Lora Leigh fand ich für 1,99€ schon ziemlich teuer. Jedoch überzeugte mich da meine eigene Meinung zum ersten Teil. Diese Reihe ist wirklich eines der Besten von der Autorin, was ich bisher lesen durfte. Hier geht es wirklich heiß her. HEIß kann ich hier mit Großbuchstaben schreiben. Lora Leigh schreibt auch in diesem Teil sinnlich und zieht die Leidenschaft so richtig durch. Ich kann von durchgehender Erotik sprechen. Genau das ist es, was ich mir in diesem Genre nach wie vor wünsche. Nur wenige erfüllen meine Wünsche. Lora Leigh verbesserte sich in dieser Kurzgeschichte, im Vergleich zum ersten Paar, sogar noch. Besonders ihre Wortwahl gefällt mir außerordentlich gut. 

Jesse und Terrie geben der Anziehung zwischen ihnen in dieser Geschichte nach. Doch was ist eigentlich mit dem Rest der Gruppe, zu der Jesse angehört? Ich bin der Meinung es müssten auch Fortsetzungen folgen. Es ist doch so einiges offen, was die anderen Paare anbelangt. Wird nichts mehr in dieser Richtung bei Feelings erscheinen? Fände ich wirklich schade. Gerne würde ich mehr lesen. Zudem auch, weil sich sogar 1,99€ für 103 Seiten gelohnt haben. Wenn ich die Sicherheit hätte, es wäre immer so gut, hätte ich kein Problem damit das Geld dafür auszugeben. Wünschen würde ich mir an dieser Stelle auch die Fortsetzungen. Ich nehme an im Originalen gibt es die. 

Mit der genau richtigen Wortwahl und sehr sinnlichen Momenten, überzeugte mich die Autorin bereits kurz vor der Hälfte. Nachdem Jesse und Terrie sich zum ersten Mal geliebt haben, stand meine Bewertung bereits fest. Daran hat sich im weiteren Verlauf nichts verändert. Auch in Zukunft werde ich mich sicherlich an die intimen Momente zwischen den Charakteren zurückerinnern. Von mir gibt es für diese, nach kurzer Zeit überzeugenden, Kurzgeschichte fünf Sterne. Somit ist das ein wunderbarer Abschluss des August für mich. 

Fazit: Lora Leigh dürfte vielen Lesern, die gerne erotische Romane lesen, bekannt sein. Wenn nicht, ist der erste Teil dieser Reihe genau richtig, um den Schreibstil kennenzulernen. Auch für diejenigen, die bereits Bücher von ihr gelesen haben, aber diese beiden Kurzgeschichten nicht kennen, die sollten sich mal beeilen. Ich empfehle diese eBooks dringend weiter. 

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 

Dienstag, 30. August 2016

Calendar Girl 02 - Berührt von Audrey Carlan

Seitenzahl: 416
Verlag: Ullstein
Kosten: keine, Leseexemplar von NetGalley
Taschenbuch: 12,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 12. August 2016

Kurzbeschreibung: Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin - mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr ...

Meine Meinung: Auch im zweiten Band erwarten den Leser drei voneinander unterschiedliche Orte. Nicht nur die Charaktere unterscheiden sich, auch die Handlungen sind immer abwechslungsreich und vielfältig. Kein Monat ähnelt dem anderen. Inzwischen gewöhnt man sich auch auf die schnelle Umstellungen des neuen Monats. Jeder weitere vierwöchige Abschnitt in Mias Leben bringt Neugierde mit sich. Mir macht es Spaß mit Vorfreude auf den nächsten Abschnitt zu warten. 

Im April findet sich Mia mitten in einer Baseballmannschaft wieder. Obwohl Mason ihr Kunde ist, hat sie auch viel Kontrakt zu den Frauen und Freundinnen der anderen Spieler. Die Dynamik zwischen den Spielern ähnelte den der Footballspielern, die ich in anderen Büchern kennenlernen durfte. Genauso brüderlich geht es auch hier zu. Das Ganze hat sich dann viel vertrauter angefühlt. 

Der Mai brachte auf Haweii viel Sonne, Strand und Leidenschaft mit sich. Neben dem Model Tai, wird auch die samoanische Kultur vorgestellt. Tai und seine Familie sind Menschen für sich. Die Erläuterung über die Tattoos auf den Körpern der Familienmitglieder hat mir richtig gut gefallen. Bei ihnen haben Tätowierungen eine ganz besondere Bedeutung. Sie sind nicht nicht nur dazu da den Körper zu verzieren. Jedes einzelne Tattoo spricht seine eigene Geschichte. 

Während der dritte Monat im ersten Band der Beste war, ist hier der Juni nicht gerade gut ausgefallen. Mich hat der sechste Monat nicht ansprechen können. Gut das der Juni am Ende kam, sodass ich nicht niedergeschlagen die anderen Monate gelesen habe. 

Zwischen all diesen Monaten und der Zeit die dabei verstreicht, bemüht sich Mia darum, all ihre Kunden und "Freunde" glücklich zurückzulassen. Bisher konnte sie in allen Abschnitten eine Bereicherung sein. Sie brachte Veränderungen in das Leben der Menschen in ihrer Umgebung. Das fand ich immer ziemlich gut. Sex ist nicht immer notwendig, um den Kunden auf den Zahn zu fühlen und sie glücklich zurückzulassen. 

Jetzt folgen Gedanken über Mias Verhalten Wes gegenüber, die lieber ungelesen gelassen werden sollten, von denjenigen, die nicht gespoilert werden wollen. Nur, kann man sich durchaus denken, dass Mias erster Kunde Wes bestimmt nicht enthaltsam geblieben ist. Dazu hat er keinen Grund. Soll er sehnsüchtig auf Mias Rückkehr warten, während sie sich weiterhin mit Männern vergnügt? Mia stört der Gedanke, dass Wes mit einer anderen schläft. Die Frage war an dieser Stelle, was stellt sie sich vor? Sie hat kein Recht verärgert zu sein. Sie ist noch lange nicht besser als Wes. Vor ihr liegen noch sechs Monate, in denen sie mit Sicherheit noch mehrere Gelegenheiten ausnutzen wird. Zumindest freundet sie sich lieber mal schnell mit dieser Vorstellung an. 

Alle drei Monate waren wieder recht interessant. An einigen Stellen fand ich es nicht gut, dass die Autorin abgebrochen hat. Einige Szenen wären es wert gewesen wiedergegeben zu werden. Ich sehe keine Sinn dahinter erotische Szenen abzukürzen, wenn es sich sowieso um genau diesen Genre handelt. Somit hat es ein wenig an Sinnlichkeit und Leidenschaft gefehlt. Aber sonst wieder ein durchaus lesenswertes Buch. 

Fazit: Allen Lesern des ersten Bandes empfehle ich auch den zweiten Band weiter. Wir haben schon mal angefangen mit dem Jahr, sodass es weitergeführt werden sollte. Für mich steht zumindest fest ich werde auch die zweite Hälfte des Jahres lesen und freue mich trotz einiger Schwächen auf das dritte Quartal. 

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Die Reihe: 

Freitag, 26. August 2016

Light & Darkness von Laura Kneidl

Seitenzahl: 394
Verlag: Carlsen
Kosten: 5,00 €
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle eBook: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 28. Juli 2016

Kurzbeschreibung: Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch ist es ihnen verboten, sich ohne die Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Ihr erster Paranormaler ist der rebellische und entgegen aller Regeln männliche Dämon Dante. Und schon bald muss sie sich fragen, ob sie ihn vor der Menschheit oder sich selbst vor ihm schützen muss…

Meine Meinung: Vor einiger Zeit wurden vier eBooks von Impress als Taschenbuch für nur 5€ angeboten. Zu diesem unschlagbaren Preis konnte ich in keinster Weise nein sagen. Ich legte mir sogleich drei der Taschenbuch zu. Eins davon ist "Light & Darkness". Endlich komme ich zum Lesen und lerne eine vielversprechende Autorin kennen. Bei Laura Kneidl kann ich mir vorstellen in Zukunft mehr von ihr zu lesen. Ein weiteres eBook befindet sich auch schon auf meinem SUB. 

Bei diesem Taschenbuch handelt es sich um einen Einzelband, welches von allein überzeugt. Zumindest kommt das beim Lesen so rüber. Der Schreibstil ist flüssig und liest sich sehr angenehm. Der Leser findet sich gut in der Handlung zurecht. Ich persönlich hatte keinerlei Probleme mich mitten im Geschehen wiederzufinden. Alle übernatürlichen Wesen waren mir bekannt und so konnte ich nur noch zusehen was die Autorin daraus gemacht hat. 

Light lebt 31 Jahre in der Zukunft. In der vergangenen Zeit haben sich die übernatürlichen Wesen der Öffentlichkeit gestellt und werden nun in die Gesellschaft aufgenommen. In diesem Buch jedoch gibt es für jeden paranormalen Bürger einen Delegierten. Die Auswahl wird ab dem 17. Lebensjahr eines Menschen mit einer großen Veranstaltung bekannt gegeben. Im Leben der Jugendlichen ist dieser Tag etwas ganz besonderes. Auch Light gehört zu den Delegierten. Ebenso wie alle anderen kann sie die Veranstaltung kaum abwarten. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt in wenigen Tagen für sie. Mit Lights Vorfreude und Aufregung beginnt die Geschichte auch schon. 

Es gibt ein bestimmtes Buch für Delegierte, der alle Regeln und Gesetze festhält. Vor jedem Kapitel werden verschiedenen Artikel dem Leser vorgestellt, was ich für eine gute Idee halte. Dadurch kommt man viel besser zurecht mit den abgeschlossenen Gesetzen. In einem dieser Artikel heißt es, dass Delegierte und Wesen, die ausgewählt werden, dem selben Geschlecht angehören müssen. Was wäre schon Fantasy ohne einen Regelverstoß. Ausgerechnet die gutmütige Light bekommt Dante, den Dämon, als Wesen. Bekanntlich sind Dämonen keine Unschuldslämmer. Lights Familie ist empört über diesen "Fehler". Light selbst findet sich schnell mit dem Gedanken ab. Was ich als vorbildlich und durchaus logisch ansehe. Wenn nicht, wäre das Ganze schon unreif. 

Light und Dantes Zusammenleben beginnt nach der Veranstaltung und den Leser erwartet eine interessante und spannende Geschichte. Das auch noch ohne großen Aufwand. Was auch bei einem Einzelband gar nicht nötig ist. Die Geschichte war durchgehend interessant und lesenswert. Mir hat das Lesen ziemlich Spaß gemacht. Jeder der Fantasy gerne liest und weiß wie gut es sonst bei Impress ist, der kann mit diesem Buch nichts falsch machen. 

Das Cover darf ich an dieser Stelle auch nicht vergessen. Bei Impress wird auf Gestaltung großen Wert gelegt. Zumindest kommt das bei den zahlreichen eBooks so rüber. Auch dies Mal gefällt mir ein Cover außerordentlich gut. Man könnte stundenlang auf das Cover blicken, ohne genug zu haben. 

Fazit: Auch wenn ich keine fünf Sterne vergebe, empfehle ich dieses Taschenbuch dringend weiter. Vor allem auch an diejenigen, die einen ersten Eindruck der Autorin bekommen wollen. Fantasyleser wären hier natürlich auch am richtigen Platz. Ein gelungenes Buch, welches ist gerne gelesen habe. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Montag, 22. August 2016

Angels of the Dark 02 - Sinnliches Erwachen von Gena Showalter

Seitenzahl: 428
Verlag: Mira Taschenbuch 
Kosten: 4,95 €
Taschenbuch: 8,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 10. Februar 2014

Kurzbeschreibung: Halbengel Koldo kennt nur ein Ziel: Rache an dem Engel, der ihn einst qualvoll seiner Flügel beraubte! Dass ihm ewige Verdammnis droht, wenn er sich den Mächten des Hasses hingibt, hält Koldo nicht von seiner Suche ab. Das ändert sich, als seine Mission ihn zu der bildschönen Nicola führt. Die von Dämonen verfolgte junge Frau scheint so zerbrechlich - und hat doch eine Stärke in sich, die Koldo fesselt. In ihm erwacht tiefe Leidenschaft, intensiver als alles, was er je fühlte. Und obwohl er sich mit aller Macht dagegen wehrt, wird er den härtesten Kampf ausfechten, um Nicolas Leben zu retten.

Meine Meinung: Koldo ist einer der Himmelsgesandten von Zacharel. Unnahbar wie jeder andere Gesandter auch, lernt der Leser zunächst den Grund für seine nach außen scheinende Kälte. Als Kind von seinen Eltern ungeliebt, gefoltert und misshandelt, ist es mehr als nachvollziehbar das er jetzt als erwachsener Mann für sich bleiben will. Jedes Kind, ob nun übernatürlich oder nicht, sehnt sich einzig und allein nach der Liebe der Eltern. 

Seine Mutter war so brutal, dass sie ihm eigenhändig die Flügel ausriss. Mehr braucht es für mich schon gar nicht mehr, um zu verstehen wie es weiterging. Besser bestimmt nicht. Versucht wird zu erklären weswegen die Mutter so handelt. Koldos Vater hat sie ausgenutzt und fallen gelassen. Wie schmerzhaft das auch sein mag, ist das in meinen Augen keine Begründung für ihr Verhalten ihrem Sohn gegenüber. Statt ihn von sich zu stoßen und die Liebe zu verweigern, hätte sie sich an ihr Ein und Alles klammern müssen. Ihren Hass dem Vater gegenüber hätte sie in bedingungslose Liebe umwandeln können. Leider ist sie viel zu schwach dafür. So wollte ich sie nicht mal ansatzweise verstehen. Sie hat ihrem Sohn viel zu sehr wehgetan. Ich bin sowieso ein nachtragender Mensch, sodass solch ein Verhalten bei mir nicht durchgehen kann. Auf keinen Fall. 

Koldos Vater Nox gehört einer ganz neuen Spezies an, von der ich so noch nichts gehört hatte. So ganz konnte ich auch nicht verstehen wie es bei den Nefas zugeht. Sie sind böse, grausam und haben keinerlei positiven Gefühle. Zumindest kam das bei mir so rüber. Verstehe einer wie eine Himmelsgesandte sich so einem Mann zuwenden kann... 

Durch diese Vorgeschichte kam ich gut ins Geschehen rein. Koldo verdient nichts mehr als geliebt zu werden. Wenn möglich auch diese von allen als wunderschön bezeichneten paar Flügel. Zacharel macht den ersten Schritt in diese Richtung, weswegen ich ihn noch ein Stück mehr mochte. Sein Geschenk an Koldo ist wirklich wertvoll und unbezahlbar. Nur das, sollte jeder für sich lesen. 

Komme ich jetzt mal zu meiner Kritik zu diesem zweiten Band. Auch wenn die Charaktere unerfahren sind, steht der Leidenschaft doch eigentlich nichts im Weg. Normalerweise gehören Gens Showalters bisher von mir gelesenen Bücher zur Romantic Fantasy. Dieses Mal war von der Romantic jedoch nichts zu sehen. Gelungen war die Geschichte soweit, aber es hätte gerne auch mal leidenschaftlich zugehen können. Erotisch war an der Annäherung der Charaktere so gut wie nichts. Somit entscheide ich mich dieses Mal dafür, diesen Band unter Fantasy einzuordnen. Im nächsten Band soll es ja wieder anders aussehen, aber Band zwei gehört meiner Meinung nach nicht dazu. Wenn die intimen Momente dazugekommen wären, hätte ich sicherlich eine bessere Bewertung abgeben können. So fehlte etwas bestimmtes. 

Koldo ist ein interessanter Charakter, der mit seiner Kindheit überzeugt. Trotz Zwillingsschwester konnte das Nicola nicht. Zwillinge sind immer etwas ganz besonderes für mich. Obwohl dieser Aspekt eingebaut wurde, konnte Nicole mich als Leserin nicht für sich gewinnen. Sie war mir nicht sympathisch, aber auch nicht unsympathisch. Eher war sie viel zu normal. 

Der dritte Band liegt schon bei mir auf dem SUB. Vorgesorgt hatte ich da schon mal. Obwohl ich mich entschieden habe die "Herren der Unterwelt" nicht mehr zu lesen, komme ich bei dieser Reihe noch soweit gut klar. Noch habe ich nicht das Bedürfnis weitere Bände ungelesen zu lassen. Das ist ein Zeichen, das viel aussagt. 

Fazit: Gena Showalter hatte ich als Autorin kennengelernt, die lesenswerte Romantic Fantasy schreibt. Seit einiger Zeit hat sich ihr Schreibstil verändert, was ich sehr schade finde. Ich fand andere Bücher von ihr um einiges besser. Jetzt bin ich nur noch auf der Suche nach dem gleichen Genuss. Dieser Band war zwar soweit gut, aber die Leidenschaft zwischen den Charakteren hat mir gefehlt. Das ist ein wichtiger Bestandteil in den Büchern der Autorin. Ich kann mir auch nicht erklären weswegen sie jetzt begonnen hat die Szenen einfach auszulassen. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Die Reihe: 
Angels of the Dark 01 - Verruchte Nächte

Freitag, 19. August 2016

Amy's Secret 01 - Entfacht von Lisa Renee Jones

Seitenzahl: 290
Verlag: Bastei Entertainment
Kosten: keine, Leseexemplar von NetGalley
Kindle eBook: 9,99 € 
Erscheinungsdatum: 29. Februar 2016

Kurzbeschreibung: Vor Jahren musste Lara fliehen und ihr gesamtes Leben, ihre Familie und Freunde hinter sich lassen.
Als Amy lebt sie nun ein ganz neues Leben und hofft, dass niemand sie finden wird. Doch dann erhält sie erneut einen anonymen Anruf. Sie wurde entdeckt. Sie ist in Gefahr. Und sie muss erneut fliehen. Sofort. 
Am Flughafen trifft sie auf Millionär Liam Stone, der sie mit seiner düsteren Aura sofort in seinen Bann zieht. Er ist ein Mann der klaren Ziele - und sein neues Ziel heißt Amy. 
Doch was geschieht, wenn Liam mehr von ihr verlangt als sie ihm jemals geben kann? Wenn er von ihrem dunklen Geheimnis erfährt? 
Amy beginnt ein gefährliches Spiel und weiß bald schon nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist ...

Meine Meinung: Ich habe bereits mehrere Bücher von Lisa Renee Jones gelesen. Meistens fand ich ihren Schreibstil gut. Zumindest abgesehen vom letzen Buch, welches ich von ihr las. Dieser Auftakt ist ähnlich. Ich weiß nicht woran es liegt, aber plötzlich fehlt etwas grundlegendes.

Dabei klang die Kurzbeschreibung interessant und das Cover überzeugt ebenfalls mit der Gestaltung. Jedoch ist der Inhalt gar nicht so wie erwartet. So interessant wie die Kurzbeschreibung war, so uninteressant ist die Handlung. Es plätschert regelrecht vor sich hin. Das Lesen wurde immer langweiliger. Anfangs dachte ich die Steigerung würde auf sich warten lassen. Im weiteren Verlauf musste ich einsehen, dass es genau so weitergehen wird. Die Geschehnisse werden nicht mal ausgeschmückt. Eine handfeste Handlung ist gar nicht erst vorhanden.

Die Charaktere sind genauso nichtssagend wie der Inhalt. Von Sympathie fange ich erst gar nicht an. Es hätte wenigstens zwischen Liam und Amy knistern können. Die Anziehung zwischen ihnen wird erwähnt, doch kommt sie nicht rüber. Somit bleibt es dabei, dass man zwar so einiges liest, es aber bei dem Gelesenen bleibt. Ich lese Bücher nicht um sie nur zu lesen. Ich will Spaß dran haben und das ist hier noch lange nicht der Fall.

In welches Genre ich das eBook einordnen soll weiß ich im Grunde auch nicht. Erwartet hatte ich Erotik oder möglicherweise auch Romantic Thrill, aber das war ja ein passives, nichtssagendes eBook, mit dem ich mal so gar nichts anfangen kann. Für mich persönlich steht fest, die weiteren Bände werde ich bedauerlicher Weise nicht lesen. 

Fazit: Das bisher schwächste eBook der Autorin. Das Lesen erschwerte sich von Seite zu Seite. Schlimmer war es zu sehen, dass weit und breit keine Steigerung zu erhoffen war. Mir verging einfach die Lust. Weiterempfehlen würde ich das eBook leider auch nicht.

Meine Bewertung: 1,5 vom 5 Sternen 

Dienstag, 16. August 2016

Die Lilien-Reihe 02 - Die Nacht der Lilie von Sandra Regnier

Seitenzahl: 310
Verlag: Impress
Kosten: 3,99 €
Kindle eBook: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 06. August 2015

Kurzbeschreibung: Seit Julia durch eine ungewollte Zeitreise an den Versailler Hof des 17. Jahrhunderts gesprungen ist, hat sich ihr Leben von Grund auf verändert. Neben dem ungewohnt höfischen Leben unter der Obhut des Grafen von Montsauvan ist sie nun als Mündel des Sonnenkönigs selbst anerkannt worden. Ein Schutz, der mehr Gefahren als Sonnenseiten in ihren Alltag bringt. Doch Julia ist fest entschlossen, das Beste aus ihrem Leben zu machen und sich auf eigene Beine zu stellen. Nach wie vor gibt sie die Hoffnung nicht auf, irgendwann wieder in ihre Gegenwart zurückkehren zu können. Um wie viel leichter wäre das aber, wenn ihre einst so unschuldige Zuneigung zum Grafen sich nicht mit jedem Tag vertiefen und verändern würde …

Meine Meinung: Vorweg als allererstes will ich mich der Autorin zuwenden. Liebe Sandra Regnier, ist dir klar was für ein guter Cliffhanger der Übergang vom 17. Jahrhundert in die Gegenwart gewesen wäre, wenn es hierzu eine weitere Fortsetzung geben würde? Ich glaube ich wäre gestorben vor Neugierde. Du und deine Charaktere haben mich zum Ende hin beinahe zum Weinen gebracht, das auch nur, weil ich mit der Vorstellung nicht klar kam ohne Erklärungen sitzengelassen zu werden. Ich fürchtete das nahende Ende. Nichts wollte ich mehr als eine plausible und zufriedenstellende Erklärung. Mir war klar, das Julia so oder so in ihre Zeit zurückkehren muss. Jedoch machte ich mir darüber keine großen Gedanken. Perfekter ginge der Übergangen gar nicht. Ein wahrer Höhepunkt. 

Eigentlich wollte ich diese Rezension zu einer späteren Stunde an diesem Tag schreiben. Nur konnte ich einfach nicht abwarten und musste einiges loswerden. Vorhin war ich mir noch unsicher ob die fünf Sterne wirklich angebracht wären. Jedes Mal wenn ich gezögert habe, kamen mir die letzten Kapitel in den Sinn. Selten kommt mir so etwas geschicktes unter. Ich saß da ja schon mit Tränen in den Augen lediglich wegen Frust und Verzweiflung. Am liebsten hätte ich Julia eigenständig an Ort und Stelle behalten. So kann ich für so eine Wendung nichts anderes vergeben als fünf Sterne. Wer weiß wann ich ein weiteres Mal die Gelegenheit dazu haben werde, etwas vergleichbar gutes zu lesen.

Während der mehr als zwei jährigem Aufenthalts auf dem Schloss in der Vergangenheit hatte Julia in diesem zweiten Band immer stärker werdendes Heimweh. Sie kam mit dem Gedanken nicht klar ihre Mutter und ihren Alltag nie mehr wieder zubekommen. Sie suchte eins ums andere Mal nach einem Rückweg. Ich hätte zwar daran denken müssen, jedoch hätte ich nicht geahnt das die Gegenwart so schmerzhaft werden könnte. Das war auch der Moment, als ich merkte wie sehr ich genau diesen Verlauf der Geschichte herbeigesehnt habe.

Die Geschehnisse wurden perfekt abgerundet. Trotzdem hätte ich gerne noch ein wenig Zeit mit Julia und Etienne verbringen wollen. Zum Ende hin ging alles, zu recht, sehr schnell. Ich wollte die Zeit selbst schon anhalten, um zu sehen ob das Ganze vielleicht noch zu verkraften wäre. Am Ende wurde zwar eine Lösung für unser Problem gefunden, nur hätte ich durchaus gerne gewusst wie es weitergeht. Müsste auch nicht lang sein, aber so ein Blick in die Zukunft hätte mich wunschlos glücklich gemacht.

Die Handlung war spannend wie auch im ersten Band. Ich hätte auch dieses Mal 4,5 Sterne vergeben, wenn nicht die schlagartige Wendung gefolgt hätte. Dagegen kann auch ich mich nicht weiter sträuben und vergebe die verdienten fünf Sterne. In der Zukunft wünsche ich mir ähnliche Bücher. Ich will mitfiebern, miterleben und wenn nötig sogar mitweinen. Noch bin ich ziemlich emotional, aber das was mir da beschert wurde werde ich so einfach nicht vergessen. Noch immer kann ich nicht fassen was da auf mich zugekommen ist. Lesenswerter geht es nicht.

Geplant hatte ich über andere Geschehnisse einiges zu schreiben. Jedoch ist vieles zweitrangig. Ich habe Julia zu gerne in die Vergangenheit begleitet. Noch lieber sah ich es, als sie ihren eigenen Gefühle folgte. Wie hätten auch diese drei Jahre einfach so an ihr vorbeigehen können. Ach Mensch ich fand das Ganze schlicht und einfach selbst ja unvergesslich. Danke für so eine tolle Geschichte.

Diesen zweiten Band kaufte ich gleich nach dem ersten Band. Da hatte ich kurze Zeit noch gezögert, ob ich nicht noch warten sollte. Vor einigen Wochen wusste ich noch nicht was mich erwartet. Jetzt bin ich froh, das ich dem Drang zum Kauf nachgegeben habe. 

Fazit: Mehr als dreißig Kapitel in diesem Buch waren lesenswert. Ich würde sie so ziemlich vielen Lesern empfehlen. Nur folgt dann der Rest und das ist dann noch mal eine Steigerung, die sich sehen lässt. Von mir aus können sich viele Autorin sich hier was abgucken, um zu sehen was die Leser wirklich mitreist. Gerecht werden meine eigenen Worte nicht, um zu beschreiben wie ich während des Lesen empfunden habe. Da wo passende Worte fehlen setzt die Leidenschaft des Lesens ein. Ich glaube nicht das ich noch etwas zur Empfehlung sagen muss. Klarer geht es wohl nicht.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne 

Die Reihe: 
Die Lilien-Reihe 01 - Die Stunde der Lilie

Montag, 15. August 2016

Erotische Märchenserie 01 - Rotes Verlangen von Charlotte Grimm

Seitenzahl: 114
Verlag: Self Publishing
Kosten: kostenlos
Kindle eBook: 0,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Auf dem Weg nach Darkwood Castle trifft Elizabeth auf den geheimnisvollen Logan Woolf, dessen gefährliche Ausstrahlung sie vom ersten Moment an fasziniert. Gefangen zwischen Furcht und extremer Lust versucht Elizabeth, den Fremden zu vergessen - doch der attraktive Mann taucht immer wieder in ihrer Nähe auf. Als ihre Großmutter schließlich ein dunkles Geheimnis lüftet, muss Elizabeth entscheiden, wem sie noch vertrauen kann ...

Meine Meinung: Was ist nur los mit den von mir ausgewählten eBooks in letzter Zeit? Dieser Monat läuft mal gar nicht so wie ich es mir wünsche. Meinen Vorstellungen gerecht werden die Bücher erst recht nicht. Jedes eBook wird von mir für sich beurteilt, aber dies ist nun die vierte Geschichte, dass meine Erwartungen unerfüllt lässt. Und wieder muss ich wohl oder übel eine schlechtere Bewertung abgeben.

Die Autorin hat eine ziemlich gute Idee, woraus unheimlich viel gemacht werden kann. Unerschöpftes Potenzial, hat der Gedanke bekannte Märchen in der Gegenwart erotisch zu erzählen. Zugelegt hatte ich mir dieses eBook auch, weil mir die Idee dahinter so gut gefallen hat. Nur komme ich nicht damit klar, dass die Charaktere einfach nicht dazu kommen sich aneinander zu nähern. Jedes Mal kommt etwas dazwischen. Es bieten sich so viele Gelegenheiten und Elizabeth und Logan nutzen die Chance einfach nicht. Bei einem so kurzen eBook kann ich doch nicht auch noch mehr als die Hälfte darauf warten bis es soweit ist. Denn dann ist es keine Erotik mehr. 

Erotik setzt voraus, dass die Charaktere durchaus mal bereit sind sich der Lust hinzugeben, sich mal fallen zu lassen. Wenn nicht kommt es zu solchen Geschichten, die nicht in die Gänge kommen. Die Anziehung ist greifbar. Mehr ist aber auch nicht zu erwarten. Das Verständnis von Erotik geht weit auseinander. Sowohl unter Autoren, als auch unter Lesern. Für mich war das kein erotisches Märchen. Sogar das Cover ist vielversprechender als der Inhalt, was so ziemlich enttäuschend ist. Dabei ging ich mit guten Vorsätzen an das eBook ran und stellte mir so einiges vor, wonach ich vergeblich gesucht habe. Die Umsetzung war wirklich nicht gut. Wie kann man so eine gute Idee nicht mit Leidenschaft füllen. Was ich wirklich schade fand.

Meine Erwartungen übersteigen anscheinend allmählich viele Bücher auf dem Markt. Dabei weiß ich im Grunde was mir zusagen würde. Nur kann ich die Bücher auf dem SUB nicht ungelesen lassen. Heißt ja nicht, das plötzlich alles schlecht sein muss. Das nehme ich nicht von vornherein an. Jedem gebe ich die Chance ein Highlight zu werden.

Angeboten wurde die Geschichte kostenlos, worüber ich jetzt im Nachhinein froh bin. Geld hätte ich dafür nicht ausgeben wollen. "Rotes Verlangen" ist der erste Teil einer Reihe, wobei noch kein zweiter Band in Sicht ist. Ich konnte nichts dazu finden. Für mich ist das sowieso nicht relevant, da ich es nicht lesen werde. Doch für alle anderen, die durchaus Interesse hätten wäre es mal Zeit, dass es soweit ist. 

Fazit: Hintereinander schwache eBooks zu lesen ist auf Dauer gar nicht mal so leicht hinzunehmen. Es muss wieder ein gutes dazwischen. So beeinflusst mich das Ganze mehr als gewollt. Auch wenn diese Geschichte eher kurz war, kann ich es nicht weiterempfehlen. Zumindest nicht denjenigen, die sich mit so wenig nicht zufrieden geben.

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 

Freitag, 12. August 2016

Tote Poeten und Pickelstift von Kooky Rooster

Seitenzahl: 410
Verlag: BookRix
Kosten: 2,49 €
Taschenbuch: 12,99 €
Kindle eBook: 4,99 €
Erscheinungsdatum: 03. Mai 2016

Kurzbeschreibung: Während sich die Mitschüler ins pralle Leben stürzen, verkriecht sich Erik in seinem Zimmer und schreibt erotische Liebesgedichte. Dass er im vergangenen Jahr vom kleinen Fettsack zum schönen Schwan gereift ist, hat er noch nicht verinnerlicht. Den Blick gesenkt eilt er durch die Schulflure und hofft, unsichtbar zu sein - außer für Jonas, den coolen Typen mit dem Motorrad und der schwarzen Lederkluft. Seinetwegen tritt er der Theatergruppe bei und brilliert in der Rolle des Cyrano. Seinetwegen weiß er auch, wie es ist, sich nach jemandem zu verzehren, den er nicht kriegen kann. Denn Jonas ist Lehrer, mit Haut und Haar. Niemals würde er seine Karriere für eine Affäre mit einem Schüler aufs Spiel setzen. Allerdings hat Jonas eine Schwäche für Poeten und Erik ist ein Poet …

Meine Meinung: Gelesen habe ich das hier zwar die erste Liebe eines 17-Jährigen behandelt wird, aber dennoch tiefe Gefühle thematisiert werden. Das Ganze hätte nicht absacken dürfen. Unabsichtlich ist dieses eBook nun das Zweite vom selben Verlag. In letzter Zeit gefallen mir die Bücher vom Verlag gar nicht mal so gut. Meistens ist immer eine Verbesserung möglich. 

Die Autorin beschreibt die ausgetauschten Intimitäten wirklich lesenswert. Ich kann mir gut vorstellen, dass Kooky Rooster Leidenschaft und Erotik im Rahmen einer anderen Handlung sehr gut rüberbringen kann. Was man auch schon zwischen Jonas und Erik gemerkt hat. Da gefiel mir ihr Schreibstil am Besten. Für mich steht fest, dass ich in dieser Richtung keine weiteren Bücher der Autorin lesen werde, aber gegen andere, "erwachsenere" Bücher habe ich nichts einzuwenden. Gesehen habe ich auch schon, weitere Bücher in diesem Genre hat sie bereits verfasst. Da könnte ich durchaus mal anknüpfen. Was mir auch gelegen käme. 

Wahrscheinlich muss ich mir eingesehen, dass ich mit 23 einfach viel zu alt bin um über die Probleme von Jugendlichen zu lesen. Mir ist das schon lange zu wenig und meine Erwartungen können so nicht mehr erfüllt werden. Jedoch wollte ich es mal drauf ankommen lassen. Hätte ja nicht unbedingt schlecht sein müssen. Nur hat mir das Lesen auf Dauer keinen wirklichen Spaß mehr gemacht. Wenn ich während des Lesens an die vielen anderen Bücher auf meinem SUB denke und sie lieber lesen würde, dann läuft da etwas entschieden falsch. 

Fazit: Ein eBook, mit dem ich nicht im Einklang war. Es passt einfach nicht zu mir. Ich erwarte von allem was hier enthalten war mehr. Mehr Leidenschaft, mehr Erotik. Aber vor allem war mir das Ganze mit der Schule und den Mitschülern zu uninteressant. Der Ansatz war gut, aber mehr auch nicht. Meiner eigenen Altersgruppe empfehle ich dieses eBook eher nicht weiter. Jüngere könnten es mal versuchen. 

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 

Mittwoch, 10. August 2016

Nur dieses eine Mal von Ewa Aukett

Seitenzahl: 664
Verlag: BookRix
Kosten: 1,99 €
Taschenbuch: 16,04 €
Kindle eBook: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 06. Juli 2016

Kurzbeschreibung: Aléjandro kocht vor Wut ... seine Verlobte hat ausgerechnet ihn, den erfolgverwöhnten Frauenschwarm, sitzen lassen und ihm eine Affäre mit der Autorin Cady angedichtet. In seinem Stolz verletzt, schmiedet er Rachepläne und überredet Cady zu einer Zusammenarbeit. Doch mit ihr zieht nicht nur das Chaos bei ihm ein, sondern auch eine Frau, deren Zunge mindestens so spitz ist wie ihre Absätze.

Meine Meinung: Lange Bücher zu lesen gestaltet sich immer sehr mühselig, wenn die Spannung während des Lesens nachlässt. Die Aussicht noch ziemlich viele Seiten vor sich zu haben ist dann nur noch eine Qual. Ich bin dafür, das die Handlung möglichst spannend und kurz erzählt wird. Das übermäßige hinauszögern nervt mich nach einer Zeit nur noch. Ewa Aukett schreibt gewöhnlich lange eBooks mit zwar interessantem Inhalt, aber halt einfach viel zu lang. Wünschen würde ich mir eine kürzere Version. Einen guten Schreibstil hat sie und das geht bei dieser Länge einfach unter. 

Die Handlung war dabei durchaus interessant. Aléjandro, Schauspieler, Produzent und Regisseur, wird von seiner Verlobten verlassen. Seine Freundin wendet sich von ihm ab, nachdem sie einen erotischen Roman gelesen hat. Der Protagonist im Buch ähnelt Aléjandro in vielerlei Hinsicht. Sie nimmt an, die Autorin hat ihren Freund als Vorlage genommen und wirft ihm vor er habe eine Affaire mit der Autorin. Aléjandro kann sie nicht vom Gegenteil überzeugen. Dabei kennt der die Schriftstellerin nicht mal. Sitzengelassen und wütend will er in Erfahrung bringen wer sich hinter der Autorin verbirgt und weswegen der Hauptcharaktere in ihrem Buch ihm tatsächlich so sehr ähnelt. 

So beginnt das eBook, was zunächst wirklich lesenswert ist. Das trifft auch auf den weiteren Verlauf zu, aber das Ganze hätte auch verkürzt werden können. Ich hatte es echt schwer bis zum Ende durchzuhalten. Wie es in der Zukunft aussehen wird weiß ich zwar nicht, aber vorerst werde ich keine weiteren Geschichten der Autorin lesen. Vorerst lasse ich die Finger von ihren eBooks. Für mich ist das Gelesene einfach nicht das Richtige. 

Fazit: Wer kein Problem mit längeren Geschichten hat, der könnte auch dieses eBook lesen. Auch bei mir ist das nicht der Fall, aber dafür gibt es einige Voraussetzungen. Dieses eBook gehört nicht zu denen, wo ich stundenlang weiterlesen könnte. Nach einer Zeit wollte ich schon gar nicht mehr und mich verließ die Leselust. 

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Montag, 8. August 2016

Euer Traum war meine Hölle von Natacha Tormey

Seitenzahl: 284
Verlag: Bastei Entertainment
Kosten: 3,49 €
Taschenbuch: 8.99 €
Kindle eBook: 6,99 € 
Erscheinungsdatum: 15. Januar 2015

Kurzbeschreibung: Natashas Eltern sind echte Hippies, sie träumen von der freien Liebe und dem Weltfrieden. Naiv lassen sie sich von der Sekte Children of God anwerben - so wird ihre Tochter Natasha in die Sekte hineingeboren, ebenso wie ihre Geschwister. 

Ein normales Familienleben wird Natasha nie kennenlernen. Die Sekte propagiert die freie Liebe, auch mit Kindern! Getrennt von ihren Eltern, sind Natasha und ihre Geschwister dem Missbrauch durch fremde "Onkel" und "Tanten" schutzlos ausgeliefert.

Meine Meinung: Sekten waren schon in der Schule immer interessant für mich. Durchgenommen hatten wir ein wenig dazu in Werte und Normen. Schon damals habe ich den Unterricht aufmerksam verfolgt. Auch wenn ich in meinem Alltag nichts mit Sekten zu tun habe, reicht das Wissen darum. Gefragt habe ich mich immer, ob es auch Gruppierungen gibt, die gute Absichten diesbezüglich haben. Gibt es auch Sekten in denen gute Vorsätze verbreitet werden? Bisher habe ich immer geschlossene Gemeinschaften erlebt, die mit Gehirnwäsche ihre Mitglieder an sich binden. Tabus werden innerhalb dieser Reihen ignoriert und frei ausgelebt.

In diesem Fall ist es Gewalt und sexueller Missbrauch. Auch wenn Natasha als Kind relativ wenig mitbekommen hat, die Erwachsenen in ihrem Umfeld haben ihre Sexualität frei ausgelebt. Nicht nur mit dem eigenen Partner wurden Intimitäten ausgetauscht, verheiratete Frauen durften und sollten untereinander geteilt werden. Sexueller Missbrauch an Kindern war üblich. Geschlagen wurden sie angeblich zu ihrem besten, zumindest behaupteten dies die Onkel und Tanten.

Als Kind in einen Sekte hineingeboren zu werden bedeutet im Leben so ziemlich alles hinzunehmen und zu ertragen. Eine Möglichkeit sich selbst zu verteidigen gab es innerhalb der Sekte zu keiner Zeit. Von der Außenwelt ist man sowieso abgeschirmt. Obwohl ich immer dahinterstehe Gerechtigkeit selbst zu suchen, kann ich all den Kindern nicht übel nehmen, dass sie sich nicht trauten die Wahrheit über die Lippen zu bringen. Wagten sie auch nur sich zu beschweren, drohten ihnen Schläge. So verurteile ich Natasha zu keiner Sekunde. Sie ist in diesem Umfeld aufgewachsen. Obwohl sie es merkt, dass so einiges falsch läuft, kennt sie es nur so und nicht anders.

Es gibt einen Abschnitt den ich so schnell nicht vergessen werde. Natasha hat in ihrer Kindheit einmal die Gelegenheit zu sehen was ihr verwehrt wurde. Die Spielzeuge eines Jungen, deren Familie nicht zur Sekte angehören, und sein wohlbehütetes Leben ließen Natasha wünschen nicht mehr in die Isolation zurückzukehren. Schlagartig wurde ihr bewusst wie anders ihr Leben verlaufen könnte. Ihr herzzerreißendes Weinen kann ich so einfach wohl nicht vergessen. Das war auch der mit Abstand mitreißenste Moment.

Zum Ende hin wurde die Geschichte nur noch wiedergegeben und der Leser nicht mehr zum mitfühlen aufgefordert. Solche Lebenserfahrungen könnten so richtig Mitgefühl hervorbringen. Jedoch fehlte mir hier das gezielte herausschreiben. Mich hätte Natasha Geschichte mitten ins Herz treffen müssen. Die Tragik war mir zwar bewusst, aber mitgenommen hat mich das Ganze dann doch nicht so sehr wie ich es mir vorgestellt hatte.

Ähnliche Gruppierungen befinden sich zwischen uns und leben ihre Lebensweise aus. Das wichtigste ist wohl zum einen sie von ihrer Überzeugung abzubringen, jedoch ist es noch wichtiger selbst nicht überzeugt zu werden. Denn nicht um sonst gibt es trotz allem viele Sektenmitglieder.

Für die Zukunft hoffe ich, dass keine Kinder mehr missbraucht werden. Und auch das so viele Wahrheiten nicht verdreht werden. An erster Stelle kommt für mich jedoch, dass keiner mehr vom Weg abkommt und sich in einem Teufelskreis verliert. Einreden kann der Mensch sich vieles, aber die Wahrheit darf nicht vergessen werden.

Fazit: Alles in allem eine weitere Erfahrung für mich. Auch wenn ich den Schreibstil besser erwartet habe, war es für mich eine Bereicherung dieses eBook gelesen zu haben. Jede Lebenserfahrung ist eine Geschichte mehr aus der ich lernen kann. Allein zum dazulernen empfehle ich dieses Buch weiter.

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

Donnerstag, 4. August 2016

Calendar Girl 01 - Verführt von Audrey Carlan

Seitenzahl: 368
Verlag: Ullstein
Kosten: keine, Leseexemplar von NetGalley
Taschenbuch: 12,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 27. Juni 2016

Kurzbeschreibung: Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leicht verdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar...

Meine Meinung: Dies ist der erste Band einer neuen erotischen Reihe. Jeder einzelne Band beinhaltet jeweils drei Monate eines Jahres. In jedem Monat wird Mia ein neuer Kunde zugeteilt. Seit kurzem arbeitet sie als Escort-Girl. Um die Schulden ihres Vaters zu begleichen braucht sie in kurzer Zeit viel Geld. Ihre Tante setze Mia die Idee in den Kopf im Escort-Service zu arbeiten. Das anfängliche Zögern legte sie schnell ab und macht sich auf den Weg zu ihrem ersten Kunden.

Im Januar begleitete Mia Wes zu verschiedenen Veranstaltungen. Der Drehbuchautor brauchte eine Frau an seiner Seite, die andere Frauen von ihm verhält, damit er berufliche Kontakte pflegen kann. Gewöhnlich blieb ihm dafür keine Zeit, weil die Aufmerksamkeit der Frauen dies einfach nicht zuließ. Mit Wes verbringt Mia ihren ersten Monat, das sich zu etwas Unvergesslichem entwickelt. Sie bezeichnen sich selbst als Freunde mit gewissen Vorzügen. Die Bezeichnung trifft genau so auch zu.

Der zweite Monat gehört dem Künstler Alec. Dieses Mal soll Mia model stehen. Sie ist eine Frau, die durchaus für vieles offen ist. Was jetzt nicht heißt, dass ihr neuer Job ihr viel abverlangt, aber bisher kommt sie gut mit den jeweiligen Männern klar. Nach Wes und Alec folgt Tony, der bisher der einzige ist, der kein sexuelles Interesse entwickelt. Der März mit Tony und Hector ist etwas ganz besonders. Auch für mich als Lesern. Mein persönlicher Favorit war somit der März. Hier zeigt die Autorin, dass sie auch ohne sexuelle Anziehung spannend und interessant erzählen kann.

Jeder Monat war ein Erlebnis für sich. Nach jedem Abschnitt nimmt Mia Erfahrung mit sich und lässt ebenfalls einen Teil ihres Herzens bei dem jeweiligen Kunden. Bei dem einen kann sie ihre Gefühle nicht zurückhalten, der eine wird zu einem guten Freund und bei den anderen darf sie miterleben wie Hindernisse überwunden werden. Alles in allem lesenswert das Ganze. Einfach auch, weil die einzelnen Monate zwar abgeschlossen sind, aber nicht gänzlich zu Ende gehen. Wie auch.

Ich bin gespannt wie die restlichen neun Monate verlaufen werden. Die folgenden Kunden machen mich neugierig. Obwohl der März meine Bewertung durchaus verbesserte, war mir auch davor schon klar, ich werde die weiteren Bände lesen. Die Neugierde ist zu groß um es nicht zu tun. Ich will wissen wie es weitergeht und freue mich schon jetzt auf den nächsten Band.

Das einzige, was mich etwas gestört hat ist, dass Mia sich zu jeden Kunden sofort sexuell angezogen fühlt. Das auch noch obwohl sie bereits Vorstellungen für die Zukunft mit jemandem bestimmten hat. Sonst hätte ich keine Probleme damit. Aber auch daran könnte ich mich gewöhnen. Zumindest wenn nichts überraschendes passiert.

Fazit: Ein durchaus vielversprechender erster Band, bei dem noch Luft nach oben besteht. Aber auch so bin ich recht zufrieden mit dem Gelesenen. Alles war vielseitig und jedes Mal etwas anderes. Das führt automatisch dazu, dass man sich fragt wie es in den folgenden Monaten sein wird. Zuletzt noch ein großes Danke an NetGalley für das Leseexemplar.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen