Freitag, 30. September 2016

TURT/LE - Dunkle Hoffnung von Michelle Raven

Seitenzahl: 160
Verlag: LYX
Kosten: 3,99 €
Taschenbuch: 6,99 €
Kindle eBook: 3,99 €
Erscheinungsdatum: 03. August 2016

Kurzbeschreibung: Seit Monaten sucht der Computerspezialist "I-Mac" MacPhearson nach dem Navy SEAL Red, der bei einem Einsatz verschleppt wurde und seitdem von Terroristen gefangen gehalten wird. Als I-Mac neue Hinweise auf seinen Aufenthaltsort erhält, beschließt er, selbst nach Afghanistan zu reisen. Die Afghanin Nurja, die in den USA lebt und für die I-Mac seit Langem tiefe Gefühle hegt, weigert sich, ihn allein dorthin fliegen zu lassen. Seine Haut ist zu hell, seine Haare zu rot, und die Sprache beherrscht er auch nicht. Doch die Rückkehr in ihre Heimat weckt augenblicklich schreckliche Erinnerungen in Nurja. Und während sie auf der Suche nach Red immer tiefer ins Land vorstoßen, erkennt I-Mac, dass Nurja erst für eine Zukunft mit ihm bereit sein wird, wenn sie mit ihrer Vergangenheit in Afghanistan ein für alle Mal abschließen kann

Meine Meinung: Kennt ihr das Gefühl ein Buch über vertraute Charaktere zu lesen, wo es einem richtig warm ums Herz wird? Mich überkommt bei dieser Reihe, genauso war es auch bei den Huntern, jedes einzelne Mal das selbe Gefühl. Hier fühle ich mich eins ums andere Mal am richtigen Platz. Bei dieser Kurzgeschichte war es exakt genauso. Ohne Unterschied.

Eingeordnet wird dieser Teil der Reihe zwischen den vierten und fünften Band. Dort passt es nun mal am Besten hin. Ohne viel Aktion schafft es Michelle Raven ein weiteres Mal zu überzeugen. Sonst bringt sie immer große Spannung ins Spiel. In diesem Teilt hält sie die Geschehnisse viel ruhiger. Dabei baut sie die notwendige Brücke zum nächsten Band. Trotzdem ist es eine nötige Geschichte, die sich der Haupthandlung gut anpasst.

Wie alle anderen Charaktere vor ihnen auch, kennt der Leser Nurja und I-Mac ebenfalls eine ganze Weile. Beide schlossen wir schon längst ins Herz. Inzwischen wünscht man sich nur noch ihr gemeinsames Glück. Der Weg hierhin war holprig und lang, aber nun sind wir alle gemeinsam am Ziel angekommen.

In dieser Kurzgeschichte versucht I-Mac auf eigene Faust rauszufinden wo Red gefangen gehalten wird. Wie weit sein Plan aufgeht oder ob er überhaupt weiterkommt, erfährt jeder beim Lesen. Nur lege ich jedem ans Herz, vor dem fünften Band diesen Teil unbedingt zu lesen. Ohne sollte die Fortsetzung nicht an die Reihe kommen.

Ich habe mich erneut beim Lesen unheimlich wohl gefühlt. Die Vertrautheit und Wärme stellten sich in den Vordergrund. Ich liebe diese Reihe. Der Zusammenhalt der SEALs und TURTs ist atemberaubend. Die Gefahr ist kein Zuckerschlecken. Und die Gefühlen gehen ganz tief. Somit ist alles enthalten, was ein gutes Buch im Bereich des Romantic Thrills ausmacht. Michelle Raven kann ihr eigenes Niveau halten. Jetzt kann ich es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen.

Fazit: 160 Seiten bieten wenig Platz, um große Aktionen einzubringen. Doch auch mit kleineren Aktionen schafft es Michelle Raven den Leser zu fesseln. Er Geschmack dieser Geschichte ist kaum zu unterscheiden. Auch mit kleineren Happen schmeckt es trotzdem genauso gut. Obwohl dieser Vergleich jetzt eher einer Nachspeise ähnelt, ist es eine hervorragende Grundlage, um sich der Fortsetzung zu widmen.

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Donnerstag, 29. September 2016

Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes

Seitenzahl: 520
Verlag: Wunderlich
Kosten: keine, da ich es aus der Bibliothek ausgeliehen habe
Gebundene Ausgabe: 19,95 €
eBook: 16,99 €
Erscheinungsdatum: 24. September 2015

Kurzbeschreibung: Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verloren hat, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Kraft, Kraft zu kämpfen, für sich, für das, was Will ihr hinterlassen hat, für ein ganz neues Leben.

Meine Meinung: Eine Fortsetzung zu Ein ganzes halbes Jahr hatte ich nicht erwartet. Wäre es nötig gewesen? Nicht unbedingt. Ich hätte nicht darauf gedrängt. Jeder kann sich ausmalen wie Lous Leben im Großen und Ganzen weitergeht. Nach so einem großen Verlust ist ein Neuanfang schwer zu realisieren. Dazu kann sich Lou verständlicherweise auch nicht aufraffen.

Wills Entscheidung im ersten Band ist ein umstrittenes Thema. Verurteilen steht uns gesunden Menschen an erster Stelle, meiner Meinung nach, in keinster Weise zu. Keiner von uns kann nachvollziehen was in solch einem Menschen vorgeht. Will konnte der Leser ziemlich gut kennenlernen. Wenn man sein früheres Leben vor Augen nimmt, kommt das Weiterleben für ihn nicht in Frage.

Ich persönlich will mich hier auch gar nicht festlegen wie ich handeln würde. Ich kann nur vom Herzen hoffen, lieber Gott lass mich zu keiner Zeit meines Lebens so verzweifelt und ausweglos zurück. Vorstellen will ich mir so eine endgültige Entscheidung gar nicht.

Für Will war seine Entscheidung eine Flucht. Hinter ihm lies er seine Eltern, die jeder für sich versuchen mit der Situation klarzukommen. Seine Mutter hat es wohl am schwersten. In diesem Buch über sie zu lesen war wirklich nicht einfach. Sie hat jegliche Hoffnung verloren. Genau so versucht sie auch zu leben. Ohne Hoffnungsschimmer und auch nur einem kleinen Lichtblick. Der Vater hat es da schon leichter. Was auch für Lou gilt. Obwohl sie es anfangs so schwer hat.

Der erste Band liegt bei mir schon sehr weit zurück. Die Erinnerungen wurden bei mir mit dem Film erfrischt. Übrigens einer der besten Buchverfilmungen. Das Buch hätte nicht besser auf die Leinwand gebracht werden können. Umso leichter war es mich dieser Fortsetzung zu widmen.

Das Lesen hat auch durchaus Spaß gemacht. Zu den neuen Entwicklungen will ich nicht viel verraten. Jeder soll sich selbst überraschen lassen. Nur hätte ich gewollt, dass Will diese Entwicklung miterlebt. Vielleicht hätte er dadurch umstimmt werden können. Wer weiß, womöglich hätte sich alles wenden können. Doch sich solchen Gedanken zu verschreiben ist unnötig. Rückgängig kann man den Tod nicht machen.

Getoppt kann der erste Band natürlich nicht. Erwarten kann man das auch nicht. Ein ganzes halbes Jahr, war schon ein Buch für sich. Aber auch die Fortsetzung ist durchaus lesenswert. War auch nicht schlecht sich ein Bild vom weiteren Verlauf zu machen.

Fazit: Auch wenn ich eine Fortsetzung als nicht unbedingt notwendig halte, war das Buch dennoch gut genug, um als lesenswert eingestuft zu werden. Empfehlen kann ich es an dieser Stelle durchaus weiter. Wieso auch nicht. Liest mal selbst wie das Leben nach Will für Lou und seine Eltern weitergeht.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Montag, 12. September 2016

#FolgeDeinemHerzen von J. Vellguth

Seitenzahl: 225
Verlag: Self Publishing
Kosten: Rezensionsexemplar
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 2,99 €
Erscheinungsdatum: -

Kurzbeschreibung: Jung, engagiert und auf dem besten Weg, eine erfolgreiche New Yorker Tierärztin zu werden, hat Sara beschlossen, ihrer besten Freundin das ultimative Geburtstagsgeschenk zu machen.
Die Sache hat dummerweise einen Haken – als Gegenleistung muss sie sich auf ein Date mit dem berühmten Vlogger und Frauenheld BigJake einlassen. Was für andere der Hauptgewinn wäre, ist für Sara ein Stelldichein mit ihrer größten Angst.
Was steckt hinter ihren Gefühlen und kann sie nach der Begegnung mit Jake tatsächlich einfach weitermachen wie bisher?

Meine Meinung: Zu diesem Buch hatte mich die liebe J. Vellguth persönlich angeschrieben. Vorweg bedanke ich mich ein weiteres Mal herzlich bei ihr für das Rezensionsexemplar. Nach dem kurzen E-Mail Austausch hatte ich mir dabei nicht viel gedacht, war aber gespannt was mich da erwartet. Die Autorin war mir bisher unbekannt und gelesen hatte ich von ihr bisher auch nichts. Wenn sie selbst mich nicht auf ihr eBook aufmerksam gemacht hätte, wäre ich womöglich nie darauf aufmerksam geworden. Jetzt kann ich sagen, ich hätte echt was verpasst. Gemerkt hätte ich nicht mal was mir da entgeht.

Die Autorin greift ein aktuelles Thema auf. Im Zeitalter des Internets gibt es viele Nutzer, die Vloggern folgen. Bis vor kurzem zählte ich mich nicht dazu, aber es gibt wirklich gute zwischen ihnen. Man verliert sich in diesem Bereich. So ist es eine wirklich gute Idee mit der Zeit mitzugehen und diese Thematik in ein eBook zu nehmen. Eine echt gute Idee.

Das Internet ist mir wichtig, aber unentbehrlich ist es mir nicht mehr wie früher. Als Leser ist es von Vorteil sich dem Internet verbunden zu fühlen, damit die Handlung einen so richtig schön mitnimmt. Was ich auch an meiner eigenen Rührung am Ende sah. Ich wurde mitgerissen und wollte in der Realität miterleben wie so viele Fans sich dem Ganzen verschrieben haben.

Jake und Saras Geschichte wurde perfekt der heutigen Zeit angepasst und liest sich flüssig. Die Seiten flogen nur so vorbei. Die 225 Seiten waren genau richtig. Nichts wurde hinausgezögert oder in die länge gezogen. Wirklich angenehm zu lesen. Ich war mittendrin und habe, vor allem zum Ende hin, mitgefiebert. Ein einziges Lesevergnügen. Unheimlich gerne habe ich dieses eBook gelesen. Die Autorin werde ich so einfach nicht mehr aus den Augen verlieren. Mehr ähnliche eBooks kämen mir mehr als gelegen. Ich konnte ziemlich schnell überzeugt werden. Amazon hat jetzt ebenfalls eine Option fürs Folgen, die nutze ich gleich mal als erstes bei dieser Autorin. 

Geschichten aus dem Alltag haben es bei mir meistens durchaus schwer. Nur wenige Autoren können mich für sich gewinnen. Hier fiel das J. Vellguth  sehr leicht. Davon kann ich dringend mehr gebrauchen.

Fazit: Soziale Netzwerke nehmen heutzutage einen großen Teil unserer Freizeit ein. Ein eBook genau in diesem Bereich zu lesen war mal etwas relativ neues und hat mich wirklich gut unterhalten. Mir hat es Spaß gemacht Jake und Sara kennenzulernen und mich über die Entwicklungen in ihrem Leben zu freuen. Ich wollte gezielt nicht viel zu der Handlung schreiben, damit jeder die Chance bekommt selbst zu lesen und sich eine Meinung zu bilden. Ihr werdet es nicht bereuen. Von mir eine klare Leseempfehlung.

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen 

Freitag, 9. September 2016

Barfuß 04 - Barfuß am Meer von Roxanne St. Claire

Seitenzahl: 453
Verlag: LYX
Kosten: 5,79 €
Taschenbuch: 9,99 €
Kindle eBook: 8,99 €
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2016

Kurzbeschreibung: Gärtnerin Tessa Galloway wünscht sich schon seit langer Zeit nichts sehnlicher als ein Baby - doch leider fehlt ihr dazu der passende Mann. Als sie John Brown begegnet, dem attraktiven neuen Chefkoch des Ferienresorts an der Barefoot Bay, macht sie ihm ein Angebot, das in ihren Augen kein Mann abschlagen kann: Eine heiße Nacht ohne anschließende Verpflichtungen! Doch John ist ein Mann voller dunkler Geheimnisse und absolut nicht der Richtige für Tessas Plan. Er weiß, dass er sich von der hübschen Gärtnerin fernhalten sollte - obwohl sie von der ersten Sekunde an sein Herz erobert hat

Meine Meinung: In dieser Reihe war der erste Band der Beste der Reihe. Getoppt konnte es von keinem der drei folgenden Bänden. Keiner kam auch nur in die Nähe. Eine Entwicklung konnte man auch nicht beobachten. Eher wurde die Reihe von Band zu Band schlechter. Oder eher vergab ich Band zwei und drei vier Sterne, was nicht gerade schlecht ist. Nur dieser vierte Teil tanz gänzlich aus der Reihe. 

Dieser vierte Band handelt von Tessa, der Letzten im Freundeskreis. Seit Jahren sehnt sie sich nach einem Baby. Dies ist ihr größter Wunsch, dem sie vom Herzen nachgehen will. Dazu braucht sie bekanntlich einen Mann. Ian begegnet ihr da im richtigen Moment. Wird er sich so einfach dazu überreden lassen, Tessa ihren Wunsch zu erfüllen. Er lernt sie neu kennen. Nur was wenn er Tessa ebenfalls braucht, um seine Pläne in die Tat umzusetzen?

Soweit ist der Ansatz recht interessant. Daran gibt es nichts auszusetzen. Jedoch hapert es gewaltig an der Umsetzung. Ich hatte von Seite zu Seite immer weniger Spaß am Lesen. Wo blieb die fesselnde Handlung, die sich nach dem ersten Band so nicht mehr wiederholte. Die Autorin hätte bei einem Einzelband bleiben sollen, wenn man die Spannung nicht halten kann. Dann lieber das Ganze klein halten. So hätte es bei einem unvergesslichen Buch bleiben können.

Hier hat mir das Lesen im weiteren Verlauf überhaupt keinen Spaß mehr gemacht. So bin ich einfach nur noch froh die Reihe beendet zu haben. Inzwischen atme ich auf und will mich anderen Büchern zuwenden.

Fazit: Abgesehen vom ersten Band empfehle ich im Grunde die restlichen drei Bände nicht weiter. Band eins ist wirklich lesenswert, dabei kann es aber belassen werden. Mehr braucht man auch nicht zu lesen.

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 

Montag, 5. September 2016

These Broken Stars 01 - Lilac und Tarver von Amie Kaufman und Meagan Spooner

Seitenzahl: 496
Verlag: Carlsen
Kosten: keine, Leseexemplar von NetGalley
Kindle eBook: 13,99 €
Erscheinungsdatum: 27. Mai 2016

Kurzbeschreibung: Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls..

Meine Meinung: Tarver und Lilac leben in der Zukunft und kommen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten. Lilacs Vater ist wohlhabend und wird von jedem gekannt. Sie ist die Erbin eines großen Vermögens. Tarver dagegen ist Soldat und diese beiden jungen Menschen sollten möglichst nicht voneinander fern bleiben. Auf dem Raumschiff Icarus begegnen sie sich lediglich. Beiden ist bewusst, das sich diese Begegnungen nicht häufen dürfen. Der Absturz des Raumschiffes ähnelt wirklich den Erlebnissen auf der Titanic. Was auch in der Kurzbeschreibung erwähnt wird. Das Ende der Titanic ist hier der Anfang von Tarver und Lilacs Kampf ums Umleben. Das auch noch auf einem fremden, verlassenen Planeten.

Im weiteren Verlauf des Buches sind Tarver und Lilac in jeder Sekunde zusammen. In dieser fünfhundert seitigen Geschichte gibt es keine weiteren Charaktere außer die Protagonisten. So gibt es auch keine Abwechslung. Die Autorinnen bekommen es aber echt gut hin mit zwei Charakteren auf einem fremden Planeten eine durchaus interessante Handlung zu erzählen. Ich war überrascht. Es hätte auch ganz anders ablaufen können. 

Zum Ende hin wurde das Ganze dennoch erdrückend. Trotz Spannung reichten mir diese beiden Charaktere dann nicht mehr. Dabei waren die Ideen, und alles drum und dran, wirklich gut. Mir war das alles aber nach einer Zeit einfach zu lang. Die Geschehnisse hätten mit durchaus mehr Abwechslung und auch mehr Charaktere versüßt werden können. Die letzten hundert Seiten ließen sich dadurch sehr schwer lesen.

Erzählt wurde abwechselnd aus Tarver und Lilacs Sichten, was das Ganze dann gut rüberbrachte. Diese Erzählperspektive passt auch am Besten, wenn lediglich zwei Charaktere im Vordergrund stehen.

Bedauert habe ich am Ende, dass das Lesen sich, in den letzten Seiten, so mühselig gestaltete. Das wäre wirklich nicht nötig gewesen bei so großem Potenzial. Ich hätte gerne eine bessere Bewertung abgeben wollen. Den zweiten Band werde ich mir sicherlich ersparen. Lang bedeutet nicht immer gut. Dazu muss die Geschichte durchgehend spannend sein.

Fazit: Mit interessanten Idee wird die Handlung bereichert. Um die hundert Seiten kürzer und schon stünde ich auf der sicheren Seite. Doch so wurde mir nach einer Zeit alles einfach zu erdrückend. Bevorzugt hätte ich kleine Veränderungen. Empfehlen würde ich diesen ersten Band denjenigen, die mit längeren Büchern gut klarkommen und sich mit wenig Abwechslung zufrieden geben.

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen